Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Psychische Erblindung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Psychische Erblindung" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    01.05.2011
    Beiträge
    86

    Standard Psychische Erblindung

    Vllt zur erklärung, ich hatte 85 einen Umfall auf dem Linken Augen, mir ist ein Metallspliter in form eines funkens beim Werken in der Schule, ins Auge geflogen und hat dabei erheblich die Gefäße und die Netzhaut verletzt,insgesammt hatte ich 8 Operationen am li Auge, durch immer wieder kehrende Netzhautablösungen.
    Der letzte Eingriff war 2004 mit einer Katerrakt( Küpnstliche Linse) Op.
    Seit dem hatte ich gute 90% Sehkraft. Die Ärzte glaubten nicht daran, das ich überhaupt jemals auf dem Auge etwas sehen würde und wenn doch, dann sagten sie ganz klar, dass dies nicht ewig halten würde und das ich mit der Erblindung auf der linken seite rechnen muss.

    Niemand hat je damit gerechnet das ich je auf diesem Auge noch ca.26 Jahre sehen würde.
    Soviel zur vorgeschichte.

    Vor ca 1 1/2 Jahren ging es los.
    Das ich plötzlich eine extreme Sehminderung auf dem Linken Auge hatte, innerhalb von 5 Tagen viel ich von 90% auf 30% sehkraft ab.
    Also wieder in die Augenklinik und Cortison Stoßtherapie machen lassen, Verdacht auf Sehnerv Entzündung, es erholte sich wieder und ich kam wieder auf 50%, kurze zeit später das selbe spiel wieder von vorn, über Nacht nur noch 20% sehkraft, wieder Klinik, wieder Cortison Therapie.
    Die Ärzte ließen keine Untersuchung aus, sie testeten alles was ging, aber ohne erfolg, ausser eine sache blieb alles unaufällig.
    Was auffällig war, war das VEP ( da wird die Leitgeschwindigkeit des Sehnnerves gemessen) was soviel heiß wie, das man den moment wo etwas gesehen wird, die dauer bis es im Sehzentrum ankommt.
    Dann hatte ich nach der zweiten Cortison Therapie erstmal etwas ruhe, obwohl ich über 40% nicht mehr hinaus kam.
    Dann fing es auf der Gesunden seite, also am rechten Auge auch an. Ich verlor in kürzester Zeit 65% meines sehens.
    Ich kam wieder in die Klinik und musste erneut mich sämtlichen Untersuchungen unterziehen und wieder Cortison IV nehmen.
    Die Ärzte zogen den Professor der Augenklinik hinzu, aber auch der wusste nicht mehr weiter.Ich musste zu einem Neurologen und dort wurde mir dann eine Lumbalpunktion gemacht ( Hirnwasser Untersucht)
    Also sollte ich in eine Fachklinik nach Tübingen,da ich trotz Cortison über Nacht 10% von meinem Sehen verlor.
    Inzwischen hatte ich links nur noch knapp 15% und rechts 30% Sehkraft.
    Meine Angst wurde immer größer, weil es nicht aufzuhalten war und niemand wusste was der Grund dafür war.
    In Tübingen sagten sie mir dann das es eine Psychische Erblindung sein soll, da es keine Medizinische Ursache gibt.
    Ich konnte und wollte es nicht war haben.
    Das Cortison griff inzwischen aucgh meine Psyche an und ich wurde sehr labil.
    Innerhalb der wirkungszeit des Cortison, verbesserte sich mein Sehen auf der rechten Seite wieder langsam auf 80%, wo es auch bis vor ein paar Tagen stehen blieb, links komme ich seit her nicht mehr über 15-20% hinaus.
    Anfang der Woche musste ich wieder zu einer der regelmässigen kontrollen und auf dem linken Auge blieb es konstanz bei knapp20% aber auf der rechten seite habe ich wieder nur 45% Sehkraft, das heißt ich habe schon wieder 35% verloren.
    Ich will das nicht mehr, wie weit wird es diesmal gehen?
    Woher soll ich noch den Mut nehmen um etwas positives zu Sehen?
    Werde ich diesmal Blind?
    Und was stimmt diesmal nicht mit mir, das der ganze misst schon wieder los geht?

    Vllt weiß einer von euch was ich noch tun kann, ich will nicht ins Dunkle, denn davor habe ich Angst

    Ich danke euch fürs lesen und mit überlegen

    Lg Zaubersonne
    Geändert von Zaubersonne72 (20.08.2011 um 10:58 Uhr)

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Psychische Erblindung

    Hallo Zaubersonne,
    warst du denn schon in psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung? Wenn nicht, solltest du tatsächlich mal sowas in Betracht ziehen. Es gibt Phänomene, bei denen sich psychische Belastungen auf die betreffende Körperpartie auswirken. Bei dir musste ich spontan dran denken, wenn du blind wirst, dass du womöglich irgendwas bzw. irgendein Problem nicht sehen willst. Das gibt es doch oft, dass man eine psychische Belastung hat, mit der man alleine nicht zurechtkommt. Und wenn die Ärzte schon drauf hinweisen, dass die Erblindung psychischer Natur sein könnte, dann würde ich an deiner Stelle nicht zögern und Hilfe suchen, um eine völlige Blindeheit nicht zu riskieren.
    Alles Gute!

  3. #3
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    01.05.2011
    Beiträge
    86

    Standard AW: Psychische Erblindung

    Hallo Nachtigall,
    danke für deine Antwort, ja ich bin einer Psychatrischen behandlung und das was diese Erblindung ausslöst ist so tief verborgen, das wir dort nicht ran kommen, leider.
    Ich weiß nicht wie lang das mit meinem Sehen noch so Funktioniert, da die Psyche ja nur das frei gibt, was der Körper und der Verstand bereit ist auszuhalten ohne daran zu zerbrechen.
    Ich habe nur große angst und weiß halt nicht wohin damit und deswegen hatte ich mal hier her gepostet, auch in der hoffnung, das irgend jemand vielleicht eine Idee hat, was ich noch tun kann um ggf schneller an das Problem ran zu kommen, bevor ich ggf ganz Erblindet bin.
    Weiß nicht ob ich mich verständlich und gut genug ausgedrückt habe, wenn nicht fragt einfach nochmal nach.
    Lg Zaubersonne

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.068
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Psychische Erblindung

    Hallo Zaubersonne!
    Vielleicht würde dich ein Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik weiterbringen. Ich weiß nicht, wie oft Du einen Termin bei deinem Psychiater bekommst. In der Klinik finden halt in der Woche viel öfter Therapien statt, als zu Hause.
    LG Josie

  5. #5
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    01.05.2011
    Beiträge
    86

    Standard AW: Psychische Erblindung

    Liebe Josie,

    ich war die Tage in einer Klinik für Psychosomatik, leider konnten sie mir dort nicht weiter Helfen.
    Die Ärztin dort meinte, das ich mich in eine Traumatherapie begeben müsste, alerdings könnte ich dort auch in eine Tagesklinik gehen und schauen ob dies was für mich wäre.
    Ich werde weiter schauen, fals dieses nichts für mich sein sollte, im moment liege ich bei stabilen 40% Sehkraft auf der rechten seite und 15% Sehkraft auf der linken seite.
    Soll es nächste woche nochmals kontrollieren lassen.
    Mal schaun was dabei raus kommt.
    Ich danke für deine Antwort

    Lg Zaubersonne

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.068
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Psychische Erblindung

    Hallo Zaubersonne!
    Die Ärztin dort meinte, das ich mich in eine Traumatherapie begeben müsste, alerdings könnte ich dort auch in eine Tagesklinik gehen
    Für eine Traumatherapie würde ich dir raten, in eine Klinik zu gehen. Es gibt Kliniken, die auf Traumatherapien spezialisiert sind.
    LG Josie

  7. #7
    Myriam
    Gast

    Standard AW: Psychische Erblindung

    Hallo Zaubersonne,
    wenn es schon psychischer Natur sein soll und man nicht auf die Ursache kommt, solltest Du es evtl. mal mit Hypnose probieren? Vielleicht kommt man dann auf die Ursache?
    Vor allem aber solltest Du versuchen, Deine Angst (die sehr wohl sehr verständlich ist) etwas zu zügeln. Die wird Dich auch nicht weiter bringen.
    In Deiner Situation ist einfach jeder Versuch gerechtfertigt, die Ursache herauszufinden.
    Ich wünsche Dir alles Gute!
    Herzlichst Myriam

  8. #8
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    13.08.2017
    Beiträge
    1

    Standard AW: Psychische Erblindung

    Hallo Zaubersonne

    Ist ja schon lange zeit her als du das letzte mal geschrieben hast deshalb erst mal die Frage , gits dich noch hir in dem Forum ?

Ähnliche Themen

  1. Stammzellen heilen Erblindung nach Hornhauttrübung
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 20:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 19:50
  3. Gentherapie bei erblicher Erblindung langfristig erfolgreich
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 20:40
  4. Psychische Probleme oft unentdeckt
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 19:50
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 20:01