Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    07.01.2014
    Beiträge
    2

    Standard PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    Hallo und danke das ich hier schreiben darf.
    Ich weis mir nicht mehr zu helfen.
    Ich habe jetzt 18 Ärzte in meiner Umgebung angeschrieben.
    Aber entweder keine Antwort oder da kann ich nicht helfen.
    Was mache ich falsch oder was kann ich noch machen?
    Ich stelle einfach mal mein Schreiben hier rein.


    "Sehr geehrte Frau Dr.XXXXX
    ich weiß mein Anliegen ist ein wenig seltsam, aber ich weiß mir keinen anderen Rat mehr.
    Vielleicht können sie mir helfen,mich behandeln, ohne das ich zur Zeit mein Haus verlassen muss.
    In jeder Praxis in der ich Hilfe suchte, wurde mir gesagt "das geht nur wenn Sie vorbei kommen" wenn ich das könnte hätte ich ja kein Problem.


    Ich trage schon seit vielen Jahrzehnten Probleme mit mir rum.
    Mit der Zeit haben sie sich verschlimmert.
    Ich habe allen Mut zusammengenommen und eine Mail an den psychosozialen Dienst geschrieben und es war ein geduldiger Mensch vom psychosozialen Dienst gekommen ... zwei Stunden haben wir uns unterhalten ... er meinte das ist kein Problem mehr das ist eine ausgewachsene Krankheit ,,, der ich mich stellen muss .Der Herr vom psychosozialen Dienst war sich sicher das ich wüsste, von was es herrührt ,,,,, ich hab nie darüber gesprochen doch bei ihm sprudelte es nur so aus mir raus ...Vor 34 Jahren mit 8 wurde mir Gewalt angetan (sehr naher Verwandter) als ich 12 war, hatte alles ein Ende, Mutter und Schwester wussten davon und meinten es war meine Schuld.
    Es wurde totgeschwiegen und auch von mir verdrängt.
    Ich habe geheiratet und zwei Söhne bekommen, gearbeitet und war ein "normales" Mitglied der Gesellschaft
    In den letzten Monaten haben aber Situationen überhandgenommen, die mich an früher erinnern.
    Warum weiß ich nicht.
    Außer mit dem psychosozialen Dienst habe ich nie über meine Erlebnisse in der Kindheit gesprochen, nicht mal mein Mann weiß etwas.
    Ich habe Angst das mir nicht geglaubt wird ,,, wer kommt nach 34 Jahre damit
    Ich versteht das nicht das jetzt "auf einmal" alle Erinnerungen wieder da sind.
    Ich erlebe zurzeit täglich meine schlimmsten Zeiten wieder.
    Das ist so krass das Ich es teilweise nicht aushalte, tausend kleine Details an die ich 30 Jahre nicht gedacht habe sind jetzt allgegenwärtig.


    2012 wurde mir PTBS, Agoraphobie und Angst & Panik Attacken diagnostiziert.


    Im Okt. bin ich in einem Laden zusammengebrochen, war dann für zwei Tage im Krankenhaus (von meiner Panik sagte ich nichts).
    Ich kann nicht mehr unter Menschen, seit Okt. 2012 war ich nicht mehr aus dem Haus..
    Wenn es an der Tür klingelt, werde ich fast ohnmächtig, dass gleiche, wenn das Telefon klingelt.


    Vor ca.zwei Monaten klingelte es an meiner Tür ich habe mich hinter dem Sofa versteckt ,,, jetzt schäme ich mich vor mir selber.


    Totale Panik im Hirn Hab noch einen Haushalt, einen Mann, Kinder, Tiere,,,,alles wollen ihr Recht.
    Aber so kann es nicht weiter gehen,ich habe dadurch meine Arbeit verloren,ich treibe durch meine Untätigkeit die Familie in den Ruin.
    Mein Mann ist zur Zeit der alleinige Verdiener der Familie.
    Ich bin schon seit geraumer Zeit zu 100 % durch das Jobcenter sanktioniert, natürlich haben die Sachbearbeiter kein Verständnis.
    Es wird wohl auf einen Untersuchung des medizinischer Dienst hinauslaufen,wie soll ich diesen Termin wahrnehmen? I
    Bitte entschuldigen sie das Chaos meiner Gedanken.
    Wie kann ich zu einer Behandlung gelangen?
    So geht es nicht weiter darum bitte ich sie um Hilfe.
    Mit freundlichen Grüßen"

  2. #2
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    800
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    Hallo Liz,

    Deinen dringenden Behandlungsbedarf hast Du ja schon erkannt. Hast Du Dir in dem Zusammenhang mal Gedanken über einen stationären Aufenthalt in der Psychiatrie gemacht?
    Ich befürchte, dass eine ambulante Therapie -auch aufgrund Deiner Agoraphobie- für Dich eher ungeeignet ist.

    LG kaya

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    07.01.2014
    Beiträge
    2

    Standard AW: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    Zitat von kaya Beitrag anzeigen
    Hallo Liz,

    Deinen dringenden Behandlungsbedarf hast Du ja schon erkannt. Hast Du Dir in dem Zusammenhang mal Gedanken über einen stationären Aufenthalt in der Psychiatrie gemacht?
    Ich befürchte, dass eine ambulante Therapie -auch aufgrund Deiner Agoraphobie- für Dich eher ungeeignet ist.

    LG kaya
    Wie wäre das? Ich hätte Angst nicht jeder Zeit wieder nach hause zu können.Könnte man gehen wann man will?
    Grüße Liz

  4. #4
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    800
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    Liz, Du brauchst eine Therapie, die sicher nicht nach 3 Tagen abgeschlossen ist!

    Theoretisch kannst Du natürlich jede Therapie abbrechen, wann Du willst. Aber damit wäre Dir nicht geholfen!

    Du solltest mit Deinem Hausarzt sprechen, aber diesmal umfassend von Deinen Problemen berichten und Dich von ihm beraten lassen. Ruf` in der Praxis an und lass` Dir einen Termin für eine telefonische Beratung geben, oder bitte ihn um einen Hausbesuch. Und warte nicht zu lange.

    Alles andere, wie die Versorgung Deiner Familie, die Fahrt in die Klinik etc. kann man organisieren. Das brauchst Du nicht alleine machen.

    LG...
    Geändert von kaya (08.01.2014 um 20:53 Uhr) Grund: Nachtrag

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    41 Jahre
    Mitglied seit
    07.01.2014
    Beiträge
    7

    Standard AW: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    Hallo,
    ich bin mal so frei und mische mich ein, mein name ist rene ich bin 37 und komme aus NRW, ich selbst leide unter einer PTBS nach 2 missbruachserlebnissen in der kindheit, ich war über sogenatte rehas in kliniken, die mir nichts einbrachten, schon alleine weil sie nicht auf PTBS ausgelegt waren, nun kämpfe ich seit 4 jahren darum in eine PTBS klinik in krefeld zu kommen, das problem ist sie arbeiten nur auf Reha basis, da ich frühberentet bin, will es keiner mehr zahlen, und die psyschatrie sollte immer das letzte mittel sein!

  6. #6
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    Frag einfach mal in einer Klinik an, ob du nach einigen Tagen, wenn du mit Medis eingestellt bist, tagsüber kommen darfst und abendds wieeder nach Hause.
    Auf der anderen Seite tut der "Tapetenwechsel" vll auch mal gut.
    Einweisen kann dich dein Hausarzt, das geht von jetzt auf Gleich, da du als Notfall zu behandeln bist.
    Die Therapie ist anstrengend, zeitaufwendig, und nicht immer läuft sie zur Zufriedenheit aller Beteiligter, es ist ein auf und ab.
    Ich habe das (noch nicht ganz) hinter mir, allerdings ambulant.


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  7. #7
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    liebe liz,

    du hast doch bereits verbindung zum psychosozialen dienst aufgenommen?. soweit ich weiss begleiten die leute von dort patienten auch zu terminen zu ämtern und ärzten. du solltest dich noch einmal dahin wenden und um begleitung bitten, wenn du einen termin bei deinem hausarzt hast (wenn er keinen hausbesuch macht) ... mach das bitte schnell, damit du einen krankenschein bekommst und die 100% sanktion vom tisch ist.

    zugleich können die leute dort auch kontakt zu psychiatern herstellen, da termine bei dieser fachgruppe meist erst nach monaten zu haben sind.

    gleichzeitig würde ich mich mal umschauen, wo eine psychiatrische tagesklinik in deiner nähe ist. wenn du für dort eine einweisung bekämst, dann wärest du wenigstens abends/nachts zu hause und könntest dich langsam an den kontakt zur aussenwelt/anderen menschen gewöhnen.
    andererseits wäre eine klinik wieder besser, wenn du zwar mit anderen menschen, aber mit der aussenwelt nicht zurechtkommst, denn die klinik musst du nur selten verlassen.

    an der ptbs zu arbeiten macht im moment wenig sinn, du musst erst mal wieder in der lage sein, halbwegs normalen kontakt mit deiner umwelt zu halten. erst dann kann man dem grundübel an die wurzel gehen. aber das klärst du am besten mit einem psychiater.

    die dritte möglichkeit wäre noch die notfallambulanz in einer psychiatrischen klinik, eben wegen der prekären terminlage.

    fakt ist, das nichts besser wird, wenn du dich weiter in deiner wohnung vergräbst. vermeidung führt nur in noch mehr isolation und angst. wende dich bitte nochmal an den sozialpsychiatrischen dienst.

    viel glück
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  8. #8
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    07.04.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: PTBS, Agoraphobie und Angst keiner will helfen

    Hallo alle zusammen,

    ich arbeite gerade an der der Hochschule München an einem Projekt zur Patientenzufriedenheit und bin gerade hier aufmerksam geworden, da hier definitiv nicht alles den Vorstellungen von Patienten gerecht wird.

    Ihr könnt mich jedoch durch 4 Minuten Zeit unterstützen, geeignete Maßnahmen zur Verbesserung dieses Zustands auszuarbeiten. https://www.umfrageonline.com/s/patientenzufriedenheit

    Ich bedanke mich im Voraus bei jeden einzelnen von Euch!

    Natürlich auch von mir viel Erfolg und Gesundheit!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.04.2013, 17:27
  2. krampfartige Bauchschmerzen - keiner kann helfen!
    Von summers_love im Forum Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.05.2012, 17:22
  3. Allergien + Symptom wo mir keiner helfen kann
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 20:27
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 21:09
  5. keiner kann mir helfen :(
    Von mariastern im Forum Krankheiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 20:19