Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Beugekontraktur Knie - wer hat Erfahrungen(Spätfolgen)?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Beugekontraktur Knie - wer hat Erfahrungen(Spätfolgen)?" im "Rheumatische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Krankenschwester Avatar von Alexa68
    Name
    Alexandra
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Ruhrgebiet
    Mitglied seit
    21.09.2010
    Beiträge
    133
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Beugekontraktur Knie - wer hat Erfahrungen(Spätfolgen)?

    Hi,weiß nicht ob das nun das richtige Forum ist,aber ich versuchs einfach mal !!!!Angefangen hat alles mit einem Kreuzbandriss, trotz Kg und allem was dazu gehört entwickelte sich eine Beugekontraktur.Nach VKB-Plastik verschlimmerte sich das ganze und Pysiotherapeuten wie Ärzte fingen ein wenig an zu verzweifeln.Zwischenzeitlich hatte ich eine Streckhemmung von 30°.Es wurde eine offene Arthrolyse durchgeführt mit anschließender Quengelschinen Behandlung und natürlich täglich KG.Die Streckhemmung blieb bei ca.15°.Mein Operatör teilte mir mit das man selbst unter Narkose das Bein nicht gerade bekam.Ich kam zur REHA (keine wirkliche Besserung) und dann in die Wiedereingliederung.Bedingt durch mein Humpeln und die inzwischen schon stark abgenommene Muskelkraft bekam ich nun schon Probleme mit der Hüfte und dem Rücken.Zu allem Überfluss bin ich dann auch noch gestürzt und habe mir das schon ramponierte Bein nochmals verletzt.Eine dritte OP folgte.Nach der OP wieder täglich KG aber meine Kontraktur verschlechterte sich sogar wieder etwas und ist jetzt wieder bei 20° und es tut sich nichts.Inzwischen verabschiedet sich der Knorpel hinter der Kniescheibe was zusätliche Schmerzen bedeutetund ich habe ständig Wasser im Gelenk.Ich warte jetzt auf die nächste REHA.Wer hat ähnliche Probleme oder kann mir sonstwie weiterhelfen.Wie stehen die Chancen das das irgendwann besser wird.Ich bin von Beruf Krankenschwester und mußte meine letzte Wiedereingliederung abbrechen...aber das kann ja nicht so weiter gehen.Immerhin muß ich noch 23 Jahre bis zut Rente arbeiten !!!!Danke für Eure Hilfe

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.065
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Beugekontraktur Knie - wer hat Erfahrungen(Spätfolg

    Hallo Alexa!
    Im moment bleibt dir nichts anderes übrig als die Reha abzuwarten, wurde die Reha schon beantragt?
    Was sagen denn die beh. Ärzte zu deiner Prognose?
    Die Frage ist tatsächlich, ob Du dir Gedanken über eine Umschulung machst bzw eine Weiterbildung, wo Du nicht mehr am Krankenbett stehen mußt und viel laufen mußt.
    Ich weiß, daß man sich anfangs darüber keine Gedanken machen will, aber aus eig. Erfahrung weiß ich eben auch, daß es dann irgendwann nicht mehr weitergeht und dann stehst Du vor der Frage Erwerbsminderung oder Umschulung und bist dann vermutlich ein paar Jahre älter.
    Dann geht es dir wie mir, zu alt für eine Umschulung und angeblich zu gesund für die EMR.

    Die Prognose kann ich schwer einschätzen, ich habe selber am re Knie einen Kreuzbandriß, der schon 2x operiert wurde, deshalb weiß ich auch, daß es immer ein hartes Stück Arbeit war, bis ich wieder beim Arbeiten war.
    Allerdings hatte ich nie das Problem mit der Beugekontraktur.
    Wenn der Knorpel erstmal seinen Schaden genommen hat und dann wird es schwierig, das wieder rückgängig zu machen, deshalb mach dir Gedanken, was Du ändern kannst, damit Du wieder arbeiten kannst, wenn das Knie besser ist.
    LG Josie

  3. #3
    Krankenschwester Avatar von Alexa68
    Name
    Alexandra
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Ruhrgebiet
    Mitglied seit
    21.09.2010
    Beiträge
    133
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Beugekontraktur Knie - wer hat Erfahrungen(Spätfolg

    Hallo josie!!!!Erstmal vielen lieben Dank für Deine Antwort.Meine REHA ist genemigt und ich warte quasie täglich auf den Bescheid wann ich los kann (ist ja ne ambulante REHA).Ja,die Ärzte.Nach drei OP`s und den Problemen mit der Streckung und ständigen Schmerzen hat mein behandelner Arzt gemeint das er einfach nicht mehr weiter wisse!Er setzt auch noch ein wenig Hoffnung in die REHA.Auf alle Fälle habe ich im Oktober nochmal einen Termin bei einem reinen Kniespezialisten und ich hoffe das der mir sagen kann was ich meinem Knie denn überhaupt noch zumuten darf und das dann auch mal schriftlich niederlegt.Was meine Arbeit angeht ist mein Arbeitgeber wirklich sehr sozial und will alles versuchen mir eine für mich passende Tätigkeit zu finden.Ist halt Alles nicht so einfach!!!!!!Und so hinke ich weiter fröhlich durch die Gegend und warte auf ein Wunder oder die Erleuchtung !!!!!

Ähnliche Themen

  1. Studie über Contergan-Spätfolgen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 17:40
  2. Biafra: Diabetes und Adipositas als Spätfolgen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 19:10
  3. Psychische Spätfolgen der Neurodermitis
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.2010, 19:30
  4. Mentale Spätfolgen der Schreckensherrschaft der Roten Khmer
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.08.2009, 18:40
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2007, 19:30