Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Diverse Probleme und ratlos.

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Diverse Probleme und ratlos." im "Rheumatische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    14.06.2012
    Beiträge
    3

    Standard Diverse Probleme und ratlos.

    Hallo!

    Ich würde gerne meine Geschichte erzählen, weil ich langsam mit meinem Latein am Ende bin. Seit einem halben Jahr gehts mit meiner Gesundheit gefühlt bergab und ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Vielleicht kommt meine Geschichte dem einen oder anderen bekannt vor. Auch über Vorgehenstipps wäre ich dankbar.

    Zuerst die Eckdaten:
    Männlich, 29 Jahre alt,
    mit Psoriasis (recht milde ohne Nagelbeteiligung),
    Toxoplasmose Chorioretinitis vor knapp 10 Jahren (Gott sei dank nicht erblindet)

    Vor gut einem Jahr hatte ich eine Weisheits-Zahn-OP. Der Zahnarzt sagte mir er hätte in meine Nebenhöhle gebohrt, weshalb ich Antibiotika bekam. (Das Blut der Wunde floss beim Bücken durch die Nebenhöhle und durch die Nase.)

    Danach fing es mit meiner Infektanfälligkeit an. Da ich eigentlich kein häufiger Arztgänger bin, habe ich das monatelang mitgemacht. Es war so, dass ich maximal 1 - 2 Monate gesund war und danach immer wieder erkrankte. Das ging ein halbes Jahr so und da ich gerade einen neuen Job angefangen hatte zwang ich mich oft zur Arbeit.

    Im letzten Dezember kamen die ersten Symptome in meinen Gelenken und Weichteilen.
    - Ich verspürte ein dumpfes schmerzähnliches Gefühl (schwer zu beschreiben) in meiner rechten Hand. in meinem rechten Fuss und in meinen Knien. Es hatte nicht wirklich weh getan, aber es war unangenehm genug dass ich es nicht ignorieren konnte.
    - Zusätzlich bekam ich die ersten Herde entzündlicher Haut im Gesicht.

    Ich ging zum Arzt und er stellte eine Bronchitis fest ausgelöst durchs Rauchen. Er meinte daher kämen wohl meine Gelenkschmerzen und ich sollte mit dem Rauchen aufhören um zu sehen wie sich meine Schmerzen entwickeln. Das habe ich auch getan und nach wenigen Tagen/Wochen verschwanden meine unangenehmen Schmerz-Gefühle.

    Im Januar erkrankte ich erneut mit einem schlimmen Schwindel. Ich ging erneut zum Arzt und er stellte eine verschleppte Nebenhöhlenentzündung fest. Dies sollte eigentlich meine Infektanfälligkeit geklärt haben. Ich bekam 4 Wochen Antibiotika verschrieben.

    Jedoch erkrankte ich kurz danach erneut und im Februar derartig stark, dass ich mit Fieber 7 Tage am Stück bettlägerig war. So krank war ich in meinem ganzen Leben noch nicht.

    Meine Ekzeme im Gesicht verschlimmerten sich auch.

    Eine Hautärztin hatte in der Zwischenzeit ein Seborrhoisches Ekzem/Dermatitis diagnostiziert. (Inwiefern das mit den anderen Beschwerden zusammenspielt vermag ich nicht zu sagen.)

    In den letzten Monaten bekam ich noch viele weitere Beschwerden, die ich mal auflisten möchte:
    - schwerste Verdauungsprobleme (Blähungen etc.)
    - sehr starke Erschöpfungszustände
    - Ein Gefühl von Dehydration besonders nachts.
    - Extrem gerötete und trockene Augen
    - weiterhin hohe Infektanfälligkeit mit maximal 4 -6 Wochen ohne Infektsymptome. Infekte waren stets im Nasen- Mundbereich.
    - Gewichtsverlust von ca. 5 - 9 Kilo
    - innere Unruhe
    - seltsame juckende Bläschen an meinem Fussgelenk.

    - starke und regelmässige Kopfschmerzen

    Meine Dermatitis sprach zudem auf die Salben nicht an. (aber vermutlich ist das höchstens sekundär mit meinen Problemen verbunden, wenn überhaupt)

    Ich habe dann Tests machen lassen:
    - Scharlach negativ
    - Keine Entzündungswerte im Blut (Blutbild insgesamt ohne Auffälligkeiten, ausser Granulozyten minimal über der oberen Normalgrenze)
    - HIV negativ
    - Diabetes negativ
    - Syphillis negativ
    - Borreliose (steht noch aus)

    - Augenarzt (steht noch aus)

    Soweit so gut.

    Vor knapp zwei Wochen ging es dann aber wieder mit Schmerzen los, die ich ganz vergessen hatte, da sie seit dezember verschwunden waren.

    Zuerst fiel mir auf, dass mein Steissbein plötzlich anfing zu schmerzen. Der Schmerz trat auf, wenn ich meine Arschbacken zusammenkniff und wenn ich lag, besonders morgens oder nach der Arbeit. auf dem Sofa. Weniger beim Sitzen. Auch beim Joggen merkte ich den Schmerz. Hinzu kam dass meine linke Achillesferse sehr unangenehm schmerzte. Auch in meinem Fuss merkte ich Schmerz. Er zog sich bis in meine Wade.

    Meine Oberschenkelgelenke schmerzten an manchen Tagen symmetrisch und an manchen gar nicht. Es war sehr unangenehm und ich habe mich wie ein alter Mann gefühlt.
    In meiner rechten Hand entstanden wieder die oben beschrieben dumpfen schmerzähnlichen Gefühle. Vielleicht trifft es "erhitzt" auch ganz gut, aber wie gesagt es ist nicht leicht zu beschreiben.

    Und es traten juckende kleine Bläschen an meinem Handgelenk auf.

    Inzwischen tut mir auch der Rücken weh, bis in die Schultern. Es fällt mir sehr schwer gerade zu sitzen und ich bin nach der Arbeit extrem erschöpft und möchte mich am liebsten hinlegen. Auch beim Schreiben merke ich meinen Rücken ständig es strengt mich an.

    Mit diesen Beschreibungen war ich Samstag beim Arzt und sprach ihn auf meine Psoriasis an, weil ich es als naheliegend empfand dass es eine Psoriasis Arthritis sein KÖNNTE. Besonders weil ich auch unter Augenproblemen leide zur Zeit. Er wollte mich nicht zu einem Rheumatologen überweisen, weil er es nicht als nötig empfand.

    Er meinte meine Beschreibung liesse nicht auf eine PA schliessen und ich hatte das Gefühl ich sei ein Hypochondrer, weil ich die Praxis so oft aufgesucht hatte die vorangegangenen Monate. meine Steissbeinbeschwerden interessierten ihn auch nicht sonderlich und Rückenschmerzen könnten viele Ursachen haben, er habe sie schliesslich auch manchmal. Sein kräftigstes Agrument war, dass man eine PA nicht übersehen könnte, wegen der Schmerzen. Denn diese waren bei mir ja nie so stark, dass ich jetzt besonders stark drunter gelitten hätte.

    Ein weiterer Arzt meinte, ich solle es mal mit Antidepressiva probieren, weil meine Leiden vermutlich Psychische Gründe hätten.

    Und da stehe ich nun. Völlig ratlos. Ich denke ich habe meinen körperlichen Verlauf gut darstellen können, dass klar genug wird dass ich wirklich leide und mich sehr eingeschränkt fühle. Am meisten schmerzt zur Zeit der Rücken. Eine Morgensteifigkeit kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht wiess wie das ist.

    Es sind so viele Dinge, die sich einfach nicht zu einem stimmigen Bild ergeben wollen und ich verliere auch das Vertrauen in die genervten und desinteressierten Ärzte. Die Dermatitis plagt mich darüberhinaus auch.

    Ich hoffe ich finde hier Hilfe.

    Vielen Dank im Voraus.
    Alex
    Geändert von Alex_83 (15.06.2012 um 00:17 Uhr)

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.065
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Diverse Probleme und ratlos.

    Hallo Alex!
    Er wollte mich nicht zu einem Rheumatologen überweisen, weil er es nicht als nötig empfand.
    Ich würde dir auf alle Fälle raten, einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen. Die Psoriasis Arthritis hat viele Gesichter, manchmal ist sie eher schleichend und die Schmerzen in Gelenken, Muskeln und Sehnen sind nicht so, daß man garnicht mehr laufen kann und manchmal ist das Beschwerdebild so, daß selbst ein Laie sieht, daß der Betroffene eine schwerwiegende Erkrankung hat.

    Schwierig wird es für die Pat. die kein so stark ausgeprägtes Beschwerdebild haben und dann womöglich auch noch keine erhöhten Entzündungszeichen oder pos Rheumafaktoren.

    Ich selber bin auch von einer PsA betroffen und kann da "ein Buch darüber schreiben".

    Mein Rat wäre, daß Du es bei einem internistischen Rheumatologen oder in einer Rheumaambulanz in einer Uniklinik abklären läßt.
    Ich spreche schonmal eine Vorwarnung aus, leider haben int. Rheumatologen sehr lange Wartezeiten für einen Ersttermin, deshalb warte nicht mehr solange sondern häng dich ans Telefon.

    Es sollte immer zuerst abgeklärt werden, welche Ursachen Schmerzen haben, anscheindend wurde auch dein Rücken mittels MRT o.ä noch nicht untersucht.
    Du könntest in der Zwischenzeit zu einem Orthopäden gehen und dich durchchecken lassen, der würde dann sicher auch eine Überweisung zum Rheumatologen ausstellen.

    Inwieweit deine Hautprobleme eine Dermatitis oder vielleicht doch eine Psoriasis sind, ist auch nicht sicher. Gerade diese wassergefüllten, juckenden Bläschen kenne ich selber auch, bei mir waren sie überwiegend an den Fingerkuppen und es handelte sich um eine Psoriasis pustulosa.
    LG Josie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    14.06.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Diverse Probleme und ratlos.

    Hallo Josie,

    vielen Dank für Deine Antwort

    Was bei mir eben anders ist, ist die Tatsache, dass die Schmerzen selber noch einfach zu ertragen sind, die sind eben wie so ein Muskelkater. Oder so dumpf, dass sie einfach unangenehm sind, aber nicht wirklich konkret schmerzen. Sehr diffus und seltsam.

    Was ich als fast belastender empfinde sind meine Erschöpfungszustände, die mich fast daran hindern den Abwasch zu erledigen nach der Arbeit. Für kleinste Dinge brauche ich viel Überwindung. Die sind in den letzten Tagen auch deutlich schlimmer geworden. Es fühlt sich auch nicht mehr an wie eine Überarbeitung, sondern sie sind allgegenwärtig. Je weiter der Tag fortschreitet, desto erschöpfter bin ich und am Abend wenn ich zu Hause ankomme möchte ich mich nur noch hinlegen. Morgens und in der Mitte des Tages geht es noch einigermassen.

    Ich habe vorgestern einmal meine ganzen Symptome ohne interpunktion in Google geschrieben und da tauchte Fibromyalgie auf. Ich habe mir dann die Beschreibungen und Symptome genau durcgelesen und war sehr schockiert darüber, dass sie so genau mit mir übereinstimmen.

    Ich denke dass es sich in diesem Rahmen abspielt, egal ob nun chronisch oder nicht. Zumindestens kann ich damit sehr gut beschreiben, wie ich fühle und wie ich leide.

    Interessant war, dass beschrieben wird, dass Betroffene oft als Hypochondrer abgestempelt werden, bevor sie nach Jahren richtig diagnostiziert werden. Diesen Weg möchte ich mir im Falle einer Erkrankung ersparen. Es ist schon traurig genug dass ich selbst recherchieren muss. Aber das ist ein anderes Thema.

    Wenn es Dich interessiert kannst du mir gerne Deine Meinung dazu sagen. Aber ich habe nun das Gefühl ungefähr zu wissen in welche Richtung meine Beschwerden gehen.

    Liebe Grüsse,
    Alex

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    14.06.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Diverse Probleme und ratlos.

    Hallo Josie,

    inzwischen wurde in meinem Blut etwas gefunden. Meine Antikörper sind nicht normal und deuten auf einen Lupus erythematodes hin. Es kann aber auch etwas anderes sein. Die Ursache wird nun weiter untersucht.

    Wollte es nur gesagt haben, damit es jemandem vielleicht selbst bei der Ursachenfindung hilft.

    LG,
    ALex

  5. #5
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.065
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Diverse Probleme und ratlos.

    Hallo Alex!
    Gratulieren kann ich dir zu der Diagnose bzw zu dem Verdacht nicht, trotzdem habe ich den Eindruck, daß Du in guten Händen bist und gründlich untersucht wirst.
    Liebe Grüße
    Josie

  6. #6
    Heilpraktiker
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    17.01.2011
    Beiträge
    72
    Diese Person übt einen alternativmedizinischen Beruf aus

    Standard AW: Diverse Probleme und ratlos.

    In dem Fall würde ich es mal mit 3 mal täglich 20 Tropfen fettem Weihrauchöl probieren, es ist in vielen Fällen sehr hilfreich muss aber fettes Weihrauchöl sein.

  7. #7
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    03.03.2011
    Beiträge
    203
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Diverse Probleme und ratlos.

    In dem Fall würde ich es mal mit 3 mal täglich 20 Tropfen fettem Weihrauchöl probieren, es ist in vielen Fällen sehr hilfreich muss aber fettes Weihrauchöl sein.
    Sag mal Hotte, das hilft wohl bei allem?

    jobwa

Ähnliche Themen

  1. Bin Ratlos
    Von real im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 10:31
  2. diverse Symptome
    Von sternchen2010 im Forum Krankheiten
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 02.02.2011, 08:22
  3. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 20:45
  4. Diverse Beschwerden ohne erkennbare Ursache
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.05.2009, 12:32
  5. Ratlos
    Von Nadine im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.04.2009, 17:07