Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Kniebeschwerden/Diagnose

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Kniebeschwerden/Diagnose" im "Rheumatische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard Kniebeschwerden/Diagnose

    hallo an alle,

    bin relativ neu hier. mal kurz zu mir u meiner gesundheit,bin 27 von beruf privatkundenberaterin einer bank und stehe entweder 10-12h am schalter oder sitze fast ganztags. sport mache ich, wenn mir die zeit bleibt, volleyball, rollerbladen, brustschwimmen.alle 3 sportarten hab ich im mom abgebrochen. bin in behandlung wg isg-blockade beidseitig und chronisch lokalem lumbalsyndrom. dazu kommt blockade hws. bekomme jetzt 12 mal mt und fango. verdacht auf beginnende kniegelenksarthrose, noch kein röntgen.
    so, vor ca.4 wochen hatte ich starke knieschmerzen, die aber nach 2 tagen ruhigstellung so einigermaßen okay waren.zumindestens konnte ich wieder auftreten.
    zwischendurch hatte ich immer mal kurz probleme beim hinhocken bzw.beim aufstehen/hinsetzen.
    seit gestern ging nun nix mehr. druckschmerz neben kniescheibe auf außenseite. hinsetzen bzw.aufstehen nur unter starken schmerzen, die v.a. die kniescheibe vorn betreffen.treppensteigen nur unter schmerzen, gut dass ich im eg wohne.
    da mein hausarzt leider im urlaub ist, musste ich zu einer notfallvertretung. die hatte scheinbar keine lust,zumindestens wollte sie nicht mal wissen, wo es genau wehtut, da wo sie geschaut hat/gedrückt hat, war kein schmerz. sie meinte, es müsste sicherlich irgendwann mal geröntgt werden..ah ja() krankschreibung 3 tage, da ich jetzt unmöglich 12 stunden stehen kann. diagnose: M25.86 G.
    hääh? soweit ich weiß, gehört dass zu den sonstigen gelenkkrankheiten, aber was heißt es genau? auf meine frage, ob das ne überbelastung sei, hieß es: so ungefähr.
    jetzt hänge ich hier also zu hause rum, bin nicht wirklich schlauer, aber rückenschmerzen nehmen wieder zu.
    vielleicht kann mir jemand die verschlüsselung kurz erklären? soweit ich mich im internet informiert hab, könnte die schmerzende stelle der meniskus sein. andere ideen?
    vorab vielen, vielen dank für euer eventuell aufkeimendes interesse
    lg
    lucy

  2. #2
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    Hallo Lucy,

    Erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum

    Mit solchen Beschwerden solltest du auf jeden Fall zu einem Orthopäden gehen.
    Ich denke, dass der Hausarzt da nicht unbedingt die richtige Adresse ist, vor allem dann nicht, wenn die Probleme schon so lange bestehen.
    Deine Knieschmerzen könnten z.B. durch einen Meniskusschaden verursacht werden.
    Vielleicht hast du dein Knie ja mal verdreht?
    Wie gesagt, für so etwas ist ein Orthopäde die richtige Anlaufstelle

    Liebe Grüße und gute Besserung

    Michael
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  3. #3
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    hallo michael,
    danke für deine antwort.
    knie verdreht?weiß nicht genau.
    am 08.11.bin ich aus der straßenbahn gestiegen,bin nicht umgeknickt oder sonst etwas und verspürte einen stechenden Schmerz in der rechten Kniekehle. Da ich witzigerweise auf dem Weg zur MT für den Rücken zu meinem Physiotherapeuten war, hab ich ihn gleich gefragt. Er hat zwar ein Knacken festgestellt, aber das Knie war noch beweglich. Er konnte mir leider nicht weiterhelfen. 2tage krankschreibung, aber ein auftreten war nur unter schmerzen möglich.
    anfang dezember bin ich mit den rollerblades hingefallen,weil ich unbedingt mal wieder in der standwaage fahren musste. bin ein, zwei meter geschlittert. ergab schürfwunden an ellenbogen und knie, welches auch stark geschwollen war. jaja, war meine eigene schuld, denn ich hatte zwar handgelenke geschützt, aber ellenbogen vergessen und knie nur mit volleyballknieschützern geschützt,die sind beim hinfallen zerfetzt worden. (jaaa, mittlerweile habe ich komplett neue schutzausrüstung, auch wenn ich aufgrund der lws/hws im mom eh nicht fahren kann), bitte keine weiteren vorwürfe!!
    wieviel wochen später können denn noch schäden auftreten? muss dazu sagen, dass ich in der zwischenzeit auch schon wieder volleyball spielen war (auch mit neuen schützern!!), dies aber aufgrund der blockaden abbrechen musste.
    für nen orthopäden brauch ich mit sicherheit nen termin,der eh erst in 2 monaten stattfindet. bin zur behandlung bei physikalischem arzt/rehabilitative medizin/chiropraktik. darf der auch mrt machen? kann/muss ich darauf bestehen?
    auch, wenn die beschwerden vielleicht in einer woche vorbei sind? ist ja meistens so, wenn man dann endlich termin hat, tut meistens nichts mehr weh

    glg
    lucy

  4. #4
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    Wenn du dir bei einem deiner Stürze den Meniskus angerissen hast, kann das die Ursache für deine Schmerzen sein.

    Falls du in deiner Nähe ein Krankenhaus mit Orthopädie hast (z.B. eine Uniklinik), dann würde ich dir empfehlen dort direkt hinzugehen.
    Musst dann zwar eine Weile warten, aber nicht 2 Monate für einen Termin.

    Liebe Grüße

    Micha
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  5. #5
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    hallo michael,

    vielen dank für deine antwort.wir haben natürlich ne uniklinik, aber es gibt wohl auch noch ein paar orthopäden, die dieses jahr sprechzeit haben. werde den tag morgen mal abwarten und ansonsten am freitag mal gehn. beschwerden werden bis jetzt immer schlimmer, aber wahrscheinlich gibt sich das irgndwann. ich sag bescheid.morgen hab ich erstmal physio wg hws. ich arbeite mich von oben nach unten durch, bzw.lasse mich bearbeiten .

  6. #6
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    Hi Lucy!

    Erstmal herzlich Willkommen hier bei Patientenfragen.net!


    Zu Deinem Knie: Ein einfaches Röntgen wird Dir sicher nicht viel weiterhelfen, da kann man nur die knöchernen Strukturen sehen. Eine Kernspintomographie sollte auf jeden Fall gemacht werden, einfach auch um eine Bandverletzung oder eine Baker-Zyste auszuschließen, beide Sachen können Schmerzen und Beschwerden verursachen.

    Auf jeden Fall halte ich auch einen Orthopäden für geeigneter als den Hausarzt. Die meisten der Orthopäden haben morgens sogenannte "Notfallsprechstunden". Sag denen halt, das Knie ist jetzt wieder ganz akut, dann mußt Du Wartezeit in Kauf nehmen, aber Du kommst dran an dem Tag!

    Liebe Grüße, Andrea

  7. #7
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    hallo andrea,

    vielen dank für deine antwort. ja, werde am freitag halb acht zu einer notfallsprechstunde gehn, wenn es nicht besser ist.
    eine bakerzyste würde ich mal ausschließen, denn was ich bisher darüber gehört habe klingt meinen beschwerden nicht ähnlich: verdickung in kniekehle usw.
    ich werde mich morgen, wie gesagt, erstmal um meine hws kümmern, damit ich wenigstens wieder rundumblick hab.
    freitag morgen geh ich evtl, wenn es denn sein muss.
    halte euch auf dem laufenden, wenn ihr wollt

  8. #8
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    Hi Lucy!

    Ja, ich würde gerne wissen, wie es weitergeht mit dem Knie!

    Drücke die Daumen!

    LG, Andrea

  9. #9
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    hallihallo,

    komme jetzt hgerade von physio. die rückenmassage war toll, aber sehr schmerzhaft, wie auch immer, ab nächste woche gibts dann ja manuelle therapie.
    ich werde morgen nicht zum orthopäden gehn, denn kniebeschwerden sind weniger geworden. hab das rechte knie durch hinken entlastet, was nun zur folge hat, dass das linke knie schmerzt, da es wahrscheinlich überlastet ist.
    da mich ja im mom, zumindestens im knie, keine akuten beschwerden plagen, werd ich mal abwarten.hatte jetzt innerhalb von ca.6 wochen zweimal so extreme kniebeschwerden und zwischendurch nur sehr gering.kann mir nicht vorstellen, dass ich mir da was schlimmes zugezogen hab und wenn doch, kommt der nächste schub bestimmt und dann kann ich immer noch zum experten gehn, würd ich mal sagen. oder was meint ihr?
    da ich mich wg. meinem rücken, siehe erster beitrag, eh' mit ibuprofen vollstopfen tu' hilft mir das erstmal.
    und bei verdacht auf eine beginnende knigelenksarthrose muss man doch nicht zwingend gleich sofort handeln, oder?
    werd euch auf dem laufenden halten, wenns was neues gibt.

  10. #10
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Kniebeschwerden/Diagnose

    Du solltest das nicht vor dir her schieben.
    Lass dein Knie anschauen, um festzustellen.
    Zum feststellen, ob es z.B. der Meniskus ist, bedarf es nur ein paar Handgriffe.

    Ich würde dir wärmstens empfehlen, morgen doch hinzugehen.

    Gruß

    Micha
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kniebeschwerden mrt befund
    Von SchlingelSam im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 13:28
  2. Kniebeschwerden!
    Von twitty91 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 21:50
  3. Diagnose Patellaluxation
    Von Patella89 im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.07.2009, 23:27
  4. Kniebeschwerden nach Sport
    Von clowz im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 01:05
  5. Diagnose PSC?!?!?
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.05.2008, 13:27