Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln." im "Rheumatische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    02.10.2015
    Beiträge
    5

    Standard Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.



    Hallo,
    meine Frau 62 jahre alt hat seid seid längeren folgende Schmerzen.
    1. Schmerzen Hüftgelenk rings um die Oberschenkel.
    2. Der Schmerz strahlt von hinten u. vorne in die Oberschenkel aus.
    3. Dieser Schmerz ist nach dem Sitzen besonders schlimm.
    4. Ohne Schmerztabletten ist das morgendliche aufstehen fast unmöglich.
    5. Leichtes ziehen im Rücken ist vorhanden.
    6. Beine können schwer angehoben werden.
    Es ist ein "ziehen" zum Beispiel beim Einsteigen ins Auto.

    Bisherige Untersuchungen
    und Diagnosen:
    1. Röntgen Orthopäden = Altersabnutzung in Wirbelsäule u. leichter Gleitwirbel. Hüfte aber in Ordnung.
    2. Krankengymnastik u. Massagen haben keine Linderung gebracht.
    3. Es besteht eine ASS- Intoleranz daher nur Paraletamol für Schmerzen möglich. Wirken aber nicht gut.
    4. Eine Blutuntersuchung wurde gemacht. Ergebnis noch offen.
    5. Hausarzt meint es solle noch eine CT gemacht werden.
    6. Es besteht eine Knieathrose.

    Das ist zur Zeit der Stand bei meiner Frau. Dieser Zustand hat sich in laufe der Jahre immer mehr verschlimmert. Ärzte wurden mehrmals aufgesucht und es gab Rezepze für Schmerzmedikamente,
    Krankengymnastik, Reha Sport u.s.w..
    Nichts hat bisher geholfen, im gegenteil es wird immer schlimmer. Meine Frau kann kaum noch in der Küche laufen nach längeren sitzen. Sie bekommt die Beine nur unter Schmerzen hoch beim Autoeinsteigen.

    Bisherige Ärzte und deren Diagnose haben nicht zu einer Linderung der Schmerzen beigetragen. Durch Krankengymnastik u.s.w. vergehen immer mehr Wochen mit Schmerzen.
    Jetzt die Blutuntersuchung u. evtl in 1 bis 2 Monaten eine CT je nachdem wie ein Termin zu bekommen ist.
    Da vergehen wieder Wochen u. Monate.

    Habt Ihr evtl. mit diesen Erscheinungen Erfahrungen oder Ratschläge was man schnellstens machen könnte.

    Bin dankbar für jeden Hinweis.

    Danke vorab.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.070
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo Jestin!
    Leider ist ohne entsprechende Diagnostik nicht viel zu sagen, zumindest hier im Forum nicht, wir sind ja auf so einen Befund angewiesen um überhaupt eine Aussage machen zu können.
    Also ist der HA schon auf dem richtigen Weg, ein CT wird sicher "mehr Licht ins Dunkel" bringen, wobei ein MRT bei knöchernen Strukturen die besseren Ergebnisse bringt.
    Ist deine Frau bei keinem Orthopäden in Behandlung?

    Auch die Schmerzmittel sollten überdacht werden, wurden denn schonmal sog. Entzündungshemmer, wie Ibuprofen, Voltaren oder ein Cox2Hemmer versucht, diese Medikamente sind in der Regel bei Knochenschmerzen besser, als Paracetamol

    Altersabnutzung in Wirbelsäule u. leichter Gleitwirbel. Hüfte aber in Ordnung.
    Es ist halt die Frage, wie ausgeprägt diese Abnutzungserscheinungen sind und im Röntgen kann man z.B. Bandscheiben und alles was damit zu tun hat, wie z.B die Weite des Spinalkanals, der bei einem Bandscheibenvorfall verengt sein kann, nicht beurteilen.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo Jestin,

    es macht nur Sinn wenn Du einmal mit ihr zum Facharzt gehst Orthopäden. Dies ist wichtig da Schmerzen chronisch werden können und dann hilft nicht mehr ganz soviel (Zeitraum ca, ein Jahr).

    Bei dem Orthopäden sollte einmal folgendes abgeklärt werden falls die noch nicht getan worden ist! Sowie Überweisung in eine Schmerzambulanz!

    - gibt es Probleme mit dem Iliosakralgelenk was evtl ausstrahlt.
    - ist der Gleitwirbel wirklich so harmlos den er verändert ja das Gefüge der Wirbelsäule
    - Die wirklichen Ursachen evtl. Stenosen (Engstellen kann man eher per MRT richtig sehen)
    - das Rückenmark endet am Lendenwirbel 1 danach beginnt das Plexus Lumbosakralis dabei der Nervus ischiadicus,(Landläufig Ischiasnerv genannt) und der kann richtig sauer werden. (gibt es da irgendwelche Stenosen (Engstellen) oder...?

    Dann würde ich einmal das Blatt im Anhang ausfüllen dies sagt nicht nur aus sie hat Schmerzen sondern auch die Intensität ihre Laune wie sie geschlafen hat wie viel Medikamente Das hilft den Arzt etwas das Ganze einzuschätzen. Wenn sich bei der Blutprobe eine Entzündungsherd herausstellt und der Arzt Ibuprofen verschreibt sollte man auch nach dem Magenschutz fragen (Pantoprozol)

    Ohne Entzündungswerte Bluttest und bei heftigen Schmerzen sind Paracetamol natürlich nicht unbedingt das letzte Mittel (evtl. Tramal) dies sollte man allerdings zusammen mit der Schmerzambulanz abstimmen
    Ob sie schon etwas von Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson gehört hat? Dies schafft die Möglichkeit die Schmerzen zumindest etwas erträglicher zu machen!

    So das muss es erst einmal gewesen sein sollte das Ganze wieder so ausgehen wie das letzte Mal musst Du Dich halt noch einmal melden es gibt da noch eine Möglichkeit.... Zum Rest kann ich im Moment nichts sagen ohne Befund ..PRT.. Ich hoffe ich habe nichts vergessen!

    Viele Grüsse StefanD.


    Schmerzprotokoll.jpg

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    02.10.2015
    Beiträge
    5

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo Josie und StefanD.,
    danke für Euere bisherigen Antworten.
    StefanD Du schreibst über ein Blatt im Anhang. Leider finde ich dieses Blatt im Anhang nicht.
    Das würde sehr wichtig sein wie Du schreibst. Wie komme ich an dieses Blatt ran

    Meine Frau war in letzter Zeit zig mal zum Orthopäden. Der hat Krankengymnastik und Schmerzmittel verschrieben.

    StefanD. schreibst:
    - gibt es Probleme mit dem Iliosakralgelenk was evtl ausstrahlt.
    - ist der Gleitwirbel wirklich so harmlos den er verändert ja das Gefüge der Wirbelsäule
    - Die wirklichen Ursachen evtl. Stenosen (Engstellen kann man eher per MRT richtig sehen)
    - das Rückenmark endet am Lendenwirbel 1 danach beginnt das Plexus Lumbosakralis dabei der Nervus ischiadicus,(Landläufig Ischiasnerv genannt) und der kann richtig sauer werden. (gibt es da irgendwelche Stenosen (Engstellen) oder...?

    - gibt es Probleme mit dem Iliosakralgelenk was evtl ausstrahlt.
    - ist der Gleitwirbel wirklich so harmlos den er verändert ja das Gefüge der Wirbelsäule
    - Die wirklichen Ursachen evtl. Stenosen (Engstellen kann man eher per MRT richtig sehen)
    - das Rückenmark endet am Lendenwirbel 1 danach beginnt das Plexus Lumbosakralis dabei der Nervus ischiadicus,(Landläufig Ischiasnerv genannt) und der kann richtig sauer werden. (gibt es da irgendwelche Stenosen (Engstellen) oder...?

    Welcher Arzt soll diese Untersuchungen durchführen. Der Orthopäde wo Sie schon in Behandlung ist.

    josie,
    du schreibst das evtl. andere Schmerzmittel helfen würden.
    Es besteht aber eine ASS- Intoleranz daher nicht alle Mittel für Schmerzen möglich.

    Die Schmerzen haben ja eine Ursache, diese sollte gefunden werden. Schmerzmittel für kurze Zeit ist ja o.K., aber nicht auf dauer.
    Eine MRT wie Du beschrieben hast wird meine Frau auch einleiten.

    Bei jeder Untersuchung und danach Maßnahmen hat man Erfolgsausichten.
    Meine Frau ist aber fast 2x wöchentlich beim Hausarzt u. Orthopäden. Leider seid Monaten ohne Schmerzminderung.

    Jeder Arzt hat eine Diagnose. Aber nach ca. 8 Wochen ist das Ergebnis negativ (Schmerzen sind gleichbleibend).
    Danach geht es von Ärzten weiter wieder eine andere Therapimethode.
    So vergehen Wochen, Monate u. Jahre bei meiner Frau. Ohne die Ursache u. Schmerzen zu beseitigen oder zu lindern.

    Welche Fachärzte /Klinik u.s.w. könntet Ihr mir als Hilfe für meine Frau vorschlagen?
    Wir wohnen im Südharz (näche Goslar) und Fahrkilommeter u.s.w. spielen für die Gesundheit meiner Frau keine Rolle.

    Danke für weitere Hinweise.

  5. #5
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.070
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo Jestin!
    Es besteht aber eine ASS- Intoleranz daher nicht alle Mittel für Schmerzen möglich.
    In den sog. entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen, Voltaren etc ist kein ASS drin

    Schmerzmittel für kurze Zeit ist ja o.K., aber nicht auf dauer
    das kann man nicht so einfach mit ja oder nein beantworten, wenn es sich um degenerative Schäden der Wirbelsäule handelt, dann kann es durchaus sein, daß "nur" die Schmerztherapie bleibt, weil es für die Wirbelsäule keinen Gelenkersatz gibt, wie z.b. bei der Hüfte oder beim Knie.

    Des weiteren hat Stefan schon geschrieben, daß längeranhaltende Schmerzen chronisch werden können, d.h. der Betroffene hat dann auch Schmerzen, wenn man die eigentlich Ursache der Schmerzen gefunden hat und sie auch behoben hat (falls das möglich ist), die Schmerzen bleiben aber, weil sie schlichtweg zu lange vorhanden waren.

    Deshalb ist eine Schmerztherapie wichtig, auch wenn man die Ursache noch nicht weiß.

    Jeder Arzt hat eine Diagnose
    Welche Diagnosen sind das denn, immerhin wurden sie gestellt, ohne wirkliche Diagnostik wie z.B. ein MRT.
    Wenn das seit Monaten so geht, warum habt ihr nicht mal einen anderen Orthopäden aufgesucht?

    StefanD Du schreibst über ein Blatt im Anhang
    Unterhalb der Unterschrift bzw dem Gruß von Stefan ist eine Grafik, wenn Du draufklickst, dann siehst Du daß es ein Schmerzprotokoll ist.

    Welcher Arzt soll diese Untersuchungen durchführen. Der Orthopäde wo Sie schon in Behandlung ist.
    Zuerst eine MRT oder CT und je nach Ergebnis zum Orthopäden oder auch zu einem Neurochirurgen, wenn z.B. im Befund steht, daß es ein Bandscheibenvorfall ist oder eine Spinalkanalstenose, dann ist der Neurochirurg der richtige Ansprechpartner
    Liebe Grüße
    Josie

  6. #6
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo ..,

    unter viele Grüße ist so ein Anhang zu sehen oder es steht blau Schmerzprotokoll.jpg ja und wenn man das Ganze anklickt mit der Maus wird es so groß wie der Bildschirm und dann kannst Du es ausdrucken. (rechts steht dann unten auch schließen).
    Ich schätze ihr müsst einmal in eine Klinik die sich darauf spezialisiert hat

    >> Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie / Deutsches Skoliosezentrum

    Ja und in Hamburg gibt es die Schönklinik sowie die Helios - Endoklinik

    Ich habe einmal beim Einkaufen ein Buch mitgenommen da hat eine große Illustrierte am Anfang mit F . eine Ärzteliste zusammengestellt (10 € das Buch). Also eine Ärzteliste über angeblich 1500 Topmediziner aller Sparten die im Leben so Probleme machen könnten. Von Augen bis Schmerztherapie.
    Wenn ich Morgen etwas Zeit habe muss ich mal sehen was in etwas in Deiner näheren Umgebung sein könnte ich kenne mich da in den PLZ da oben im Norden nicht so ganz aus.

    Es ist allerdings schwierig ohne Befund zu sagen OK da sollte man einmal näher hinsehen. So kann man vermuten ...

    Ja und dann sollte man halt solche Fragen an einen Orthopäden / Neurochirurgen stellen wie ist das kann man ausschließen, dass das Ganze seine Ursache z.B. im Iliosakralgelenk hat. (Auch das Fibromyalgie-Syndrom wird mitunter in Zusammenhang mit Rückenschmerzen genannt).

    Wenn ich konkret sagen könnte ohne Befund ohne Untersuchungsergebnisse da liegt das Problem wäre ich reich. Hier gilt es aber nun klipp und klar zu fragen Orthopäde / Neurochirurg könnte es da Zusammenhänge geben (ich habe Dir oben vier Beispiele genannt.

    Ja und was die Schmerzmittel angeht habe ich Dir geschrieben das man bei starken Schmerzen auch einmal ein anderes Schmerzmittel als Paracetamol nehmen sollte. Die Acetylsalicylsäure (ASS) ist evtl. gut wenn man EINMAL Kopfschmerzen hat aber bei Rückenschmerzen wenig sinnvoll. Also würde in dem Fall auch nichts bringen. (auch wenn Deine Frau ASS vertragen würde).

    Nun habe ich Dir geschrieben das mna aufpassen muss das die Schmerzen nicht chronisch werden. Allerdings weis ich nicht wie lange Deine Frau die Probleme schon hat? Ob das Schmerzproblem schon chronisch ist nach einem Jahr odgl.?

    Also wenn ich dazu komme schreibe ich Dir Morgen einmal einige Ärzte Orthopädie / Schmerztherapie auf und wenn ihr dann da hingeht würde ich halt einmal das von mir genannte grob aufschreiben und darunter den Satz schreiben gibt es da evtl. Zusammenhänge!

    So das man dann evtl. ein MRT -Befund hat ja und auch sonst einen Teil ausschließen kann oder nicht.

    Gruss StefanD.

    PS. Sorry jetzt hab eich nicht gleich gesehen das Josie Dir schon alles beantwortet hat!

  7. #7
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    02.10.2015
    Beiträge
    5

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo,
    und danke für die Antworten.
    StefanD , schön das Du uns Adressen senden möchtest.
    Wir waren bisher auch bei mehreren Ärzten (Orthopäden). Aber jeder hatte eine andere Diagnose.
    Deshalb hast Du recht mal eine Spzial- Klinik aufzusuchen.

    Tschüß

  8. #8
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    02.10.2015
    Beiträge
    5

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo nochmals,
    meine Frau war heute beim Hausarzt. Laut Blutbild ein erhöhter Entzündungswert.
    Meine Frau hat nochmals dem Arzt genau Ihre Beschwerden geschildert.
    Der Hausarzt ist der Meinung das es Rheuma ist.
    Meine Frau hat am 27.10.15 einen Termin beim Rheumatologen und nimmt das Blutbild mit.
    Der Hausarzt hat schon bei meiner Frau eine Cortison- Therapie eingeleitet, 10 Tage 20 mg Cortison
    danach 10 Tage 10 mg.

    Nochmals für Hinweise von Euch wegen Schmerzmittel.
    Im Beipackzettel steht bei vielen Schmerzmitteln in Punkt 2 "Wenn man allergisch auf Salicylsäure ist
    sollte man dieses Mittel nicht einnehmen. Es besteht ja eine ASS- Intoleranz.

    Rheuma was ist das?
    Man hat zwar von Rheuma schon was gehört aber jetzt ist meine Frau scheinbar davon betroffen.
    Geht Rheuma mit Therapien, Medikamente u.s.w. wieder weg oder muß man ständig Schmerzmittel nehmen?
    Schmerzmittel kommen durch die ASS- Intoleranz der Frau ja wiederum nicht alle in Frage.

    Danke für weitere Hinweise speziel wegen Rheuma und was Ihr raten würdet.

    Tschüß

  9. #9
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.070
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo Jestin!
    Rheuma ist eine Autoimmunerkrankung, d.h. der Körper bzw die Zellen des Immunsystems /T-Zellen erkennen das körpereigene Strukturen als fremd an, dadurch kommt es im Fall von Rheuma zu Entzündungen im Bereich der Gelenke,Gelenkkapseln, Schleimbeuteln, Knochen, Muskulatur, Sehnen oder Sehnenscheiden und auch der Blutgefäße.

    Bei deiner Frau muß jetzt erstmal herausgefunden werden, um welche Rheumaform es sich handelt, es gibt über 400 Arten.
    Ob es jetzt so glücklich ist, daß deine Frau bis zu diesem Rheumatologentermin Cortison nimmt, wage ich zu bezweifeln,, weil dadurch die Schmerzen sicher rückläufig sind und ihr dann nichts mehr weh tut, wenn sie den Termin hat, dem Rheumatologen wird es dann sehr schwerfallen, eine Diagnose zu stellen.

    Schmerzmittel werden in der Regel die schon erwähnten Entzündungshemmer gegeben, wie z.B. Ibuprofen und Voltaren, oder Cox 2 Hemmer.
    Welche da für deine Frau in Frage kommen, muß der Arzt entscheiden.

    Außerdem werden Rheumapatienten in der Regel auf eine sog. Basistherapie eingestellt, die die Entzündungen unterbinden sollen und dadurch eben auch die Gelenkschäden.
    Für Rheuma-Betroffene kann ich dir dieses Forum empfehlen, da wird erstmal erklärt, was Rheuma ist und wenn Du oben rechts auf Austausch klickst, kommst Du zum Forum, man muß´sich dort auch anmelden, es ist kostenfrei.
    https://www.rheuma-online.de/krankhe...st-rheuma.html
    Liebe Grüße
    Josie

  10. #10
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    02.10.2015
    Beiträge
    5

    Standard AW: Schmerzen in Hüfte u. Oberschenkeln.

    Hallo,
    inzwischen war meine Frau beim Rheumatologen. Der meinte es liegt an einer Entzündung an der Wirbelsaule.
    Krankengymnastik und weiterhin 20 er Cortison wurden jetzt weiter verordnet.
    Das hat vorher gering geholfen, aber auf dauer ist das nicht der richtige Weg oder?
    Eine Entzündung müsste doch auch mal wieder weg gehen. Auch sollte man doch wissen welcher Wirbel eine Entzündung hat.

    Im Befund steht:
    " assoziierte seronegative Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiliegung" WAS IST DAS?

    Was sollen wir noch weiter machen MRT oder CT um wenigstens die genaue Stelle zu finden die Schmerzen verursachen. Falls möglich evtl. eine OP vornehmen um die Schmerzen weg zu bekommen.

    Danke für Antworten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schmerzen an der Hüfte
    Von Charles Brandon im Forum Schulmedizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.12.2013, 23:25
  2. Schmerzen in der Hüfte!!?
    Von Reigol im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2013, 13:09
  3. Gehbeschwerden (in der Hüfte) ohne Schmerzen
    Von Boundzound im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 19:09
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 09:15