Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 68 von 68

Thema: Blutspende

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Blutspende" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
Danke!...

  1. #61
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Stine
    Name
    Christina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Kiel
    Mitglied seit
    22.12.2007
    Beiträge
    423

    Standard AW: Blutspende

    Danke!

  2. #62
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Blutspende

    Das Grundproblem ist aber doch, dass mehr Blut gebraucht wird. Wohne eher im ländlichen Raum. Wenn ich erst 60 km fahren muß um für eine andere Organisation bezahlt zu spenden, rechnet sich das für mich nicht.
    Wenn ich mich jetzt auf den Standpunkt stelle, ich will nicht dass eine mir eher unsympatische Organisation an meinem Blut mitverdient, kann ich nicht spenden. Auf der Strecke bleiben dann am Ende aber vielleicht Menschen, die Blut brauchen und dieses dann nicht bekommen.
    Auch habe ich sehr liebe Menschen innerhalb des RK kennen gelernt. Dass das Management dieser Organisation sehr kritikwürdig ist, würde ich allerdings auch behaupten.

    Liebe Grüße Ulrike

  3. #63
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Daumen runter Blutspende darf nicht jeder

    Oh was mussten meine Augen heute schon lesen.
    Da war ich doch echt platt....


    Zitat von NRWZ
    Dunkelhäutiger darf nicht Blut spenden

    Von Moni Marcel

    KREIS ROTTWEIL, 7. August - Weil er dunkelhäutig ist, durfte ein 32-Jähriger
    aus einer Kreisgemeinde nicht Blut spenden.
    Er könne Malaria haben...weiterlesen
    Eure Meinung dazu würde mich interessieren, klingt die "Erklärung" des Werbeleiters glaubhaft oder eher nicht?
    Wie hättet ihr reagiert wenn euch das widerfahren wäre?
    Wie hättet ihr reagiert wenn ihr das Live miterlebt hättet als Aussenstehender?

    Gruß Schubser


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  4. #64
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Blutspende

    Ich finde es absolut unfair.Krankheiten kann jeder haben, egal welche Hautfarbe.
    Hätte echt nicht gedacht, dass es sowas gibt..

    kopfschüttelnde Grüße

    Lucy

  5. #65
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    14.07.2008
    Beiträge
    10

    Standard AW: Blutspende

    Oh, das ist wirklich herb. Ohne Worte...

  6. #66
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Blutspende

    Für mich ist dies ein Fall, wo auf Grund einer falschen Prämisse eine vielleicht richtige Entscheidung getroffen wurde. Die Erklärung war :

    "Offenbar hat hier allerdings die zuständige Dame die DRK-eigenen Vorschriften missverstanden. „Die Hautfarbe ist für die Blutspende so relevant wie die Schuhgröße des Spenders. Dementsprechend gibt es auch keine Anweisung, dunkelhäutige Spender nach ihrem Geburtsland zu befragen. Es gibt aber eine Frage, die ausnahmslos alle Blutspender beantworten müssen: ‚Hatten Sie jemals Malaria, sind Sie in einem Malariagebiet geboren oder haben Sie dort gelebt?‘“, sagt Eberhard Weck, Werbeleiter des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg-Hessen.

    „Grundlage dieser Frage ist die Erkenntnis, dass Personen, die in Malariagebieten geboren und aufgewachsen sind, die Erreger der Malaria im Blut tragen können – dieser könnte dann mit Transfusionen ihres Blutes auf Patienten übertragen und zum Ausbruch einer Malaria beim Patienten führen – ohne jemals eigene Krankheitssymptome bemerkt zu haben.“ "

    Es gibt eigentlich 3 mögliche Alternativen:
    1. Der betroffene Farbige war Träger des Malariaerregers. Dann sind vor dem bekannt werden Dieser Tatsache Malariaerregerverseuchte Blutkonserven in Umlauf geraten. Auch kein schöner Gedanke.
    2. Der betroffene Farbige kam aus einem Land, dass der Risikogruppe angehört, ist aber dennoch nicht Träger dieses Erregers. (Wie wahrscheinlich diese Variante ist, weiß ich nicht, da ich nicht die Durchseuchungsrate kenne.)
    3. Der Betroffene Farbige kommt aus einem Land in dem keinerlei Malaria herrscht, ist somit nicht Träger des Erregers und ist vom roten Kreuz herzlich zum Blutspenden willkommen.
    Diese dritte Variante wäre nach vorliegender Beschreibung erklärbar, wenn eine Mitarbeiterin des RK einfach nur folgendes gedacht hat:
    a) es gilt die Gefahr, dass Erreger verseuchtes Blut in Umlauf kommt zu minimieren, oder besser noch auszuschalten. Da wo es Malaria gibt leben viele Farbige, also ist bei jedem Farbigen die Gefahr dass er Träger des Erregers ist erhöht (im Vergleich zu einem Weißen der nicht gerade Urlaub in einem Malariagebiet gemacht hat) Also sortiere ich den aus.
    Dies würde ich aber doch unter Fehlentscheidung einer einzelnen Person sehen, weil System gewollt ist es nicht. Da werden wirklich nur die bestimmten Gebiete als Ausschluß herangezogen.

    Liebe Grüße Ulrike

  7. #67
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    04.02.2007
    Beiträge
    14

    Standard AW: Blutspende

    Ja, ich spende, auch ohne Geld dafür zu nehmen und auch bei Organisationen, die damit Geld verdienen (andere Möglichkeiten gibt's hier auf dem platten Land nämlich nicht).
    Letztlich ist es mir auch egal, ob irgendeine Organisation mit meinem Blut Geld verdient oder nicht: über kurz oder lang kommt mein Blut (0-negativ) ja wohl doch dahin, wohin es soll - nämlich in einen Patienten, der darauf angewiesen ist. Vielleicht sogar in einen, dessen Leben davon abhängt.
    Ich denke, in dem Moment ist es dann - zumindest für den Patienten, der das Blut kriegt - unwichtig, wer vorher noch alles Geld mit diesem Blut verdient hat.

    Blut ist hier in der Gegend sehr begehrt: die B-73, die sich durch den gesamten Landkreis zieht, gilt nicht umsonst als "Todesstrecke". Hier verunglücken immer sehr viele Leute, die anschließend dringend eine Blutspende brauchen.

    Und Hamburg liegt auch nicht weit weg von uns: die Krankenhäuser in Hamburg kaufen (nach eigenen Angaben) regelmäßig von unseren Blutspendediensten Konserven dazu, weil sie selbst nicht genügend Spenden zusammenbekommen, um die nötige Versorgung abzudecken.

    Insofern gehe ich mal davon aus, dass meine Spende - wo sie auch immer landet, in der Region oder in HH - dringend gebraucht wird und spende daher regelmäßig.

    Wenn jemand meint, er müsste noch Profit mit meiner Spende machen - bittesehr, wenn er glaubt, dass er's nötig hat...
    So lange mein Blut dahin kommt, wo es jemandem hilft, ist mir das ziemlich egal.

    LG,
    Eva

  8. #68
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    54 Jahre
    Mitglied seit
    23.07.2008
    Beiträge
    7

    Standard AW: Blutspende

    Ich spende nicht mehr bzw. durfte bisher auch nicht mehr spenden weil 1. mein HB zu niedrig ist und ich 2. einen Teil meines Lebens in Afrika verbracht habe, auch in einem Malariagebiet. Tut mir zwar leid, ist aber nunmal so.
    LG Ulrike

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. Blutspende
    Von Blümchen im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.08.2010, 00:55
  2. Bundesweite Aktion soll zur Blutspende motivieren
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2009, 19:30
  3. Medizin - Motivation zur Blutspende
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.05.2009, 21:50