Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 43

Thema: Elektrolytstörungen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Elektrolytstörungen" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #31
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    @ Starbug,

    dein Zitat :
    "Es ist aber so, dass die Bakterien der Darmflora nicht wesentlich an der Minerastoffaufnahme beteiligt sind."

    Meine Frage:
    Woher weißt Du das? Meine Recherchen haben ergeben, dass man gerade nicht weiß, wie das mit der Beteiligung der Mikroorganismen in Bezug auf "speziellere Aufgaben" der Verdauung ist.

    Grüße Ulrike

  2. #32
    Sunflowers
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Entschuldige Ulrike, aber willst du behaupten, dass deine Recherchen mehr der Wahrheit entsprechen, als die von StarBug? Hast du es noch immer nicht verstanden, dass deine Recherchen reine Märchen sind?

    Langsam denke ich, du hast den Zwang dich als Medizinerin aufzuspielen. Vielleicht hättest du mal die Medizin studieren sollen, um das Drumherum zu verstehen! Dieses Forum ist mit einem HON Zertifikat versehen, daher wäre es jetzt mal wieder angebracht, auf qualitative Beiträge zu achten. Denn so, wie es hier momentan verläuft, ist dieses Zertifikat nicht wirklich gerechtfertigt.
    StarBug hatte einen Grundgedanken, als er dieses Forum gründete, doch wenn dann hier solche Beiträge gepostet werden, weiß ich persönlich nicht, wozu das Forum hier eigentlich aufgebaut wurde. Es ist Schade, denn ein Forum macht Arbeit und braucht Zeit. Lasst es nicht untergehen!

  3. #33
    Rettungsanitäterin Avatar von Küken
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    11 Jahre
    Wohnort
    Na im schönen Franken
    Mitglied seit
    18.07.2006
    Beiträge
    618
    Blog-Einträge
    3
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Gibts hier nicht sowas wie ne rote Karte?
    Oder zumindest mal ne Gelbe?

    Ich hab schon gar keine Lust mehr, mich hier zu irgendetwas zu äußern, weil ich eh weiß das es Leute gibt, die es besser wissen.

    Lg küken

  4. #34
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    @ Sunflowers,

    ich halte Deine Einwände für berechtigt, da ich selber nicht ganz glücklich darüber bin, dass die Auseinandersetzung an dieser Stelle (Frage eines users) erfolgt ist. Jetzt ist es aber leider so, dass auch innerhalb der Medizin vieles nicht wirklich "geklärt" ist.
    Was auch nicht verwunderlich ist bei der Komplexizität des menschlichen Körpers.
    Ich bin von Kindheit an medizinisch interessiert, habe mich aber bewußt gegen ein Studium der Medizin entschieden, da dies sehr stark mit dem Auswendiglernen von
    Fakten gekoppelt ist. Durch familiär aufgetretene Erkrankungen, habe ich mich unterschiedlich intensiv, mit der ein oder anderen Form auseinandergesetzt.(Diplompatient). Da man hierzu auch Faktenwissen braucht, habe ich dies dann nachgelesen. Primär interessiert hat mich aber der Gesamtzusammenhang. Ich habe primär nach Erklärungen gesucht. Dies im Sinne von, was passiert da gerade, was für Auswirkungen könnte das haben, wie soll Medizin dabei helfen, welche Systeme werden von der Arznei betroffen......
    Genau so habe ich mich der Fragestellung genähert. Fest stand Elektrolytstörung. Mögliche Ursachen können mangelnde Zufuhr, oder und erhöhte Verluste, oder und falsche Verwertung sein. Ich denke bis hierhin würden mir die Mediziner zustimmen.
    Daraufhin habe ich mich näher mit dem Thema Verwertung beschäftigt. 98 % des Kaliums befinden sich in der Zelle. Die "Zellernährung" ist abhängig von den Gesetzmäßigkeiten die sie in ihrer Umgebung vorfindet. Betroffen sind die Vorgänge der Diffusion, der Osmose und der Permeabilität. Liegt eine Störung in einem dieser Bereiche vor, würde ich nicht mehr von einer ordnungsgemäßen "Zellernährung" ausgehen.

    Bezüglich Schüssler Salze möchte ich einen kleinen "Umweg" gehen.
    Mein zweit geborenes Kind war hochgradig Nahrungsmittelallergisch. Da er auf die Aufnahme von Milcheiweiß mit einer Lehrbuchmäßigen allergischen Reaktion reagiert hat, diese Reaktion auch immunologisch im Blut nachweisbar war, war diese Allergie sozusagen "anerkannt". Leider hat mein Sohn aber auch Sojamilch nicht gut vertragen. Nicht so schlimm, wie Milcheiweiß, aber doch spürbar schlecht. Da aber eine ausreichende Eiweißversorgung lebensnotwendig ist, hatten wir ein Problem.
    Die Lösung dieses Problems erfolgte dadurch, der Forschung sei Dank, dass man die hypoallergene Nahrung "erfunden" hatte. Die Frage nach dem was war unstrittig, mein Sohn brauchte eine ausreichende Eiweißversorgung, die Lösung bestand in dem "wie" (in welcher Form) ich es dem Körper verabreiche. Bei der hypoallergenen Sojamilch, bestand der Unterschied im wesentlichen darin, dass man die komplexeren Eiweißstrukturen schon im Vorfeld gelöst hat, damit sozusagen dem Verdauungssystem eine Arbeit abgenommen hat, die es Störungsbedingt, sowieso nicht ordnungsgemäß ausgeführt hat. Wie meine Kinderärztin zu sagen pflegte: "da fliegen die Moleküle nur so durch den Darm." Sozusagen "vorverdaute" Eiweiße.
    Nach dieser Erfahrung, habe ich mich intensiver mit dem wie (in welcher Form) auseinandergesetzt. Das was (i.S. was braucht der Körper) steht meist fest, aber eine Lösung i.S. einer Nutzbarmachung für den Körper beim Vorliegen einer Störung, kann nur über die Lösung des "wie" Problems erfolgen. Es muß mir gelingen, den Körper trotz Störung, mit allen lebensnotwendigen Sachen zu versorgen. Diese Möglichkeit bieten mir Schüssler Salze auf dem Mineralstoffsektor als sozusagen "vorverdaute" Mineralstoffe. (Dies begründet sich nur auf meine gemachten Erfahrungen, meinen theoretischen Überlegungen, aber auch durch Gespräche mit Medizinern, die Schüssler Salzen offen gegenüber stehen) Schüssler Salze sind zwar apothekenpflichtig (keine Nahrungsergänzung mehr wie früher) aber schulmedizinisch nicht anerkannt.

    Von StarBug wurde mir Pauschalierung vorgeworfen. Dem würde ich zustimmen, da ich tatsächlich "pauschal" an die Problematik herangehe. Ich schaue mir an, welche Systeme könnten an dem Problem beteiligt sein. Wenn durchgeführte Untersuchungen darauf hinweisen, dass ein beteiligtes System fehlerfrei funktioniert, kann ich es i.S. der Kausalität erst mal ausschließen. Ich finde aber schon, dass der Bereich Verdauung, auch im Hinblick auf Besiedelung mit Mikroorganismen dazugehört.

    Es mag sein, dass meine Form der Annäherung an eine Thematik "unüblich" ist, aber dass ich schon mal schädliche "Tips" ausgesprochen hätte, kann ich nicht erkennen.
    Mir ist auch an einem harmonischen Miteinander gelegen. Es liegt in der Natur der Sache, dass man mit manchen Menschen eher eine gleiche Wellenlänge hat, als mit Anderen. Beim Durchlesen älterer Beiträge aus dem alternativen Bereich, mußte ich leider feststellen, dass user, die eher meiner Wellenlänge entsprechen, in diesem Forum nicht mehr vertreten sind. Ich finde aber auch, dass die Attraktivität eines Forums eher zunimmt, wenn es eine "Bunte Mischung" beherbergt. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass von StarBug der Wunsch bestand ein "Alternativfreies" Forum zu errichten, denn dann hätte er sich nicht um die Teilnahme der Befürworter alternativer Heilweisen bemüht.

    Gruß Ulrike

  5. #35
    Sunflowers
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Es geht nicht darum, dass du hier Alternativmedizin vertreten möchtest, sondern um deine Beiträge, in denen es oft zu diagnostischen Erklärung kommt, die nicht richtig sind. Du auch nicht dazu befugt bist. Wenn dich dann jemand von unseren Medizinern daraufhinweist, dass das was du da schreibst falsch ist. Setzt du noch einen drauf und erklärst es mit kopierten Dingen.

    Mir soll es egal, wenn die Mods und unser Admin, es weiter dulden, dass du solchen Müll postest, dann mach weiter!
    Viel Spaß dabei!

  6. #36
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Zitat von Küken Beitrag anzeigen
    Gibts hier nicht sowas wie ne rote Karte?
    Oder zumindest mal ne Gelbe?

    Ich hab schon gar keine Lust mehr, mich hier zu irgendetwas zu äußern, weil ich eh weiß das es Leute gibt, die es besser wissen.

    Lg küken
    Auf der linken Seite unter dem betreffenden Kurzprofil kommt ein kleiner grüner Button (soll wohl ein Dreieck/Ausrufezeichen darstellen), wenn Du da draufklickst, kannst Du den entsprechenden Beitrag melden. Theoretisch taucht der dann im Mod-Bereich unter "gemeldete Beiträge" auf und wird gesehen!

    LG, Andrea
    Geändert von Teetante (23.07.2008 um 18:58 Uhr) Grund: Wort eingefügt

  7. #37
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Zitat von Ulrike 2000 Beitrag anzeigen
    Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass von StarBug der Wunsch bestand ein "Alternativfreies" Forum zu errichten, denn dann hätte er sich nicht um die Teilnahme der Befürworter alternativer Heilweisen bemüht.

    Gruß Ulrike
    Wir befinden uns hier aber im Unterforum Schulmedizin! Ich würde Dich also herzlichst bitten, nun nicht auch noch alles durcheinander zu werfen, nicht, damit Deine gewünschte "Bunte Mischung" hier in noch größerem Chaos endet als jetzt schon herrscht.

    Langsam aber sicher bin ich auch nicht mehr gewillt, mir diesen kopierten Kram hier weiter mit anzusehen, Kükens Frage nach der gelben/roten Karte ist also durchaus berechtigt.
    Da hier durchaus noch Menschen in dieses Forum kommen, die in der Lage sind, selber Google und Co zu bemühen, wäre es doch sehr angebracht hier die eigenen Erfahrungen ohne dubiose Thesen hinzuschreiben! Und wenn man keine Erfahrungen oder Ratschläge oder sonstiges zu einem Thema hat, dann läßt man es eben bleiben und schreibt nicht irgendwelchen Blödsinn hin.

    Im übrigen gehört eine Elektrolytstörung in die Hände eines Arztes und nicht in die Hände einer Hobbymedizinerin mit zweifelhaften "Therapie"-Vorschlägen in Form von Milchzuckertabletten nach Schüssler!

    Andrea

  8. #38
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    "vorverdaute" Mineralstoffe.
    Wodurch unterscheidet sich vorverdautes NaCl vom nicht vorverdauten ?
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  9. #39
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Zitat von Ulrike 2000 Beitrag anzeigen
    Meine Frage:
    Woher weißt Du das? Meine Recherchen haben ergeben, dass man gerade nicht weiß, wie das mit der Beteiligung der Mikroorganismen in Bezug auf "speziellere Aufgaben" der Verdauung ist.
    Du bist echt ganz schön dreist mir als Mediziner so eine Frage zu stellen, vor allem weil du dein Wissen aus Google beziehst.
    Weil die Mineralstoffe im Wasser gelöst sind, das im Dickdarm von der Darmschleimhaut absorbiert wird und nicht durch die Bakterien "produziert" werden.

    Zitat von Ulrike 2000 Beitrag anzeigen
    ich halte Deine Einwände für berechtigt, da ich selber nicht ganz glücklich darüber bin, dass die Auseinandersetzung an dieser Stelle (Frage eines users) erfolgt ist. Jetzt ist es aber leider so, dass auch innerhalb der Medizin vieles nicht wirklich "geklärt" ist.
    Was auch nicht verwunderlich ist bei der Komplexizität des menschlichen Körpers.
    Ich bin von Kindheit an medizinisch interessiert, habe mich aber bewußt gegen ein Studium der Medizin entschieden, da dies sehr stark mit dem Auswendiglernen von
    Fakten gekoppelt ist.
    Und genau dieses Faktenwissen ist es, was dir fehlt und uns hier die Arbeit macht, deine falschen Behauptungen zu wiederlegen!
    Wir lernen nämlich den Körper in seiner gesamten Komplexität! Das fängt bei Knochen, Muskeln, Artierien, Nerven und Co an (ja ALLE!) und hört bei biochemischen Vorgängen in der einzelnen Zelle noch lange nicht auf.

    Zitat von Ulrike 2000 Beitrag anzeigen
    Durch familiär aufgetretene Erkrankungen, habe ich mich unterschiedlich intensiv, mit der ein oder anderen Form auseinandergesetzt.(Diplompatient). Da man hierzu auch Faktenwissen braucht, habe ich dies dann nachgelesen. Primär interessiert hat mich aber der Gesamtzusammenhang. Ich habe primär nach Erklärungen gesucht. Dies im Sinne von, was passiert da gerade, was für Auswirkungen könnte das haben, wie soll Medizin dabei helfen, welche Systeme werden von der Arznei betroffen......
    Dafür hättest du Biochemie lernen müssen. Hättest du Medizin studiert, hättest du auch Biochemie gelernt. Einfach hier und da mal Infos zusammen lesen reicht eben nicht und du bist das beste Beispiel dafür.

    Und nun sage ich es dir ein letztes mal.
    Wir haben einfach keine Zeit und ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, mit dir über falsche Schlussfolgerungen deinerseits zu diskutieren.
    Halte dich bitte an meine Vorgabe aus dem vorherigen Beitrag, ansonsten müsste ich dich bitten zu gehen.
    Auch wenn du jetzt wieder den großen Drang verspürst, dich rechtfertigen zu müssen, lass es bitte.
    Die Diskussion über Schüssler-Salze zum Ausgleichen von Elektrolytstörungen ist hiermit beendet.
    Es geht schlicht weg nicht, da die Mengen im Schüssler-Salz schlicht weg viel zu gering sind.

    Die Theorie hinter Schüssler Salzen ist eh eine ganz Andere.

    Michael
    (Arzt)
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  10. #40
    Ganz neu hier Avatar von Alexsandra
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    47 Jahre
    Mitglied seit
    08.07.2008
    Beiträge
    8

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Hallo,

    ich findes es toll, dass sich so viele User an der Diskussion teilnehmen, doch so richtig bin ich jetzt nicht weitergekommen.

    Mittlerweile war ich wie bei meinem Nephrologen und habe eigentlich (für mich) ganz gute Kreatinin-Werte (1,4). Auch der Natrium- und der Kaliumwert sind eigentlich ganz gut.

    Es wurden auch die verschiedensten Hormone getestet (Renin, Vasopressin und Aldestoron), da habe ich aber noch keine weiteren Ergebnisse zu.

    Auf die Frage, ob evtl. Lupus Erymitadodes (oder ähnliche schreibweise) vererbar sein könnte (meine Mutter hat den) konnte man mir auch noch keine gescheite Antwort geben.

    Ich wollte nur wissen, ob sich hier noch wer rumtummelt, dem es irgendwie genauso geht wie mir.

    Es grüßt Euch ganz nett
    Alexsandra


Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte