Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Elektrolytstörungen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Elektrolytstörungen" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier Avatar von Alexsandra
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    47 Jahre
    Mitglied seit
    08.07.2008
    Beiträge
    8

    Standard Elektrolytstörungen

    Hallo,

    ich habe da mal ein Anliegen. Mein Problem ist, dass ich auf Grund von einer Elektrolythstörungen (Kaliummangel, Natriummangel etc.) ganz oft kurz vor dem Nierenversagen bin. In den letzten zwölf Monaten war ich deswegen 5 x im Krankenhaus. Man hat zuerst eine Essstörung vermutet (Bulimie), wurde aber durch Magenspiegeln, Darmspiegeln widerlegt. Auch die anderen Blutuntersuchungen z. B. von verschiedenen Hormonen aus den Nebennierenrinden (Renin, Aldestoron) waren i. O.

    Meine Frage ist vielleicht noch wer hier, der an dem gleichen Problem leidet?

    Liebe Grüße
    Alexsandra

  2. #2
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Hallo Alexsandra,

    leide zwar nicht an dem gleichen Problem, hätte aber noch ein paar Fragen. Nimmst Du Medikamente, z,B Entwässerungsmittel? Leidest Du unter Durchfällen? Hast Du noch andere Symptome,die vielleicht an eine Magen-Darmproblematik denken lassen?

    Liebe Grüße Ulrike

  3. #3
    Ganz neu hier Avatar von Alexsandra
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    47 Jahre
    Mitglied seit
    08.07.2008
    Beiträge
    8

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Hallo Ulrike,

    man hat bei mir schon den Darm gespiegelt, den Magen gespiegelt, ein Nierenbiopsi gemacht und nichts feststellen können. Ich nehme auch keinerlei Medikament außer, eine Tablette Kalinor (Kaliumpillen)

    Liebe Grüße
    Alexsandra

  4. #4
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Hallo Alexsandra,

    eine Elektrolythstörung kann, von der Bilanzierung her gesehen, 3 mögliche Ursachen haben.
    1.) Unzureichende Zufuhr über Nahrungsaufnahme.
    Wenn ich davon ausgehe, dass Du Dich normal ernährst (also nicht "hungerst") und schon zusätzlich durch Verwendung von Kalinor die Zufuhr bezüglich Kalium erhöhst, kann ich davon ausgehen, dass die Störung nicht durch mangelnde Zufuhr bedingt ist.
    2.) Erhöhte Verluste
    Sowohl Durchfall wie auch Erbrechen führen zu einem erhöhten Verlust der Elektrolyte. Dem Körper stehen dann nicht mehr genügend Elektrolyte zur Verfügung, um die vielfältigen Aufgaben zu erfüllen, für die er die Elektrolyte braucht.
    Wie wichtig diese Elektrolyte für den Körper sind, erkennt man daran, dass ein Brech-Durchfall beim Säugling schnell tödlich enden kann, wenn man ärztlicherseits die Verluste nicht durch Elektrolytgaben ausgleicht.
    3.) Mangelnde Verwertung.
    Mal angenommen die Zufuhr ist ausreichend, es bestehen keine besonderen Verluste, dann könnte noch eine mangelnde Verwertung der Elektrolyte als Ursache in Frage kommen.
    Hierzu vielleicht ein Beispiel. Wenn Du z.B. eine Banane isst, führst Du damit dem Körper ca 960 milligramm Kalium zu. Dieses Kalium muß der Körper aber erst mal der Banane entnehmen. Wenn ihm dies auf Grund von Störungen im Verdauungssystem nicht gelingt, ist ein Mangel sozusagen schon vorprogrammiert. Selbst wenn ihm dies noch gelingt, muß das Kalium aus der Banane noch so verändert werden, dass es sozusagen eine zellgängige Form erlangt. Der menschliche Körper verfügt über 10-100 Billionen menschliche Zellen. (ob die jemand schon mal genau gezählt hat weiß ich auch nicht). Diese wollen mit Kalium versorgt werden. Da muß das Kalium aber erst mal hingelangen. Kalium befindet sich zu 98 % in den Zellen. Daran erkennt man wie wichtig das Kalium für die Zelle ist. Wenn jetzt eine Störung im Wechsel der Stoffe (Entnahme Kalium aus Banane- Veränderung zu zellgängiger Form-Transport zur Zelle)
    besteht, ist auch dadurch eine Elektrolytstörung vorprogrammiert.

    Es können natürlich auch alle 3 o. beschriebenen Ursachen gleichzeitig bestehen. Welche davon für Dich am wahrscheinlichsten ist, kannst Du bestimmt besser beurteilen.

    Liebe Grüße Ulrike

  5. #5
    Ganz neu hier Avatar von Alexsandra
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    47 Jahre
    Mitglied seit
    08.07.2008
    Beiträge
    8

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Guten Morgen Ulrike,

    vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. Ich werde die Sache mit den Zellen mal mit meinem Nephrologen durchsprechen. Es sind ja alle Ärzte, die ich bis jetzt konsoldiert habe, der Meinung, dass bei mir irgendetwas nicht stimmt. Nur gefunden hat bis jetzt keiner etwas. Bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt habe ich an einer Studie teilgenommen, die irgendwie "Leichtketten-Eiweiße" untersucht. Was der Geier, was das ist. Jedenfalls bekomme ich es langsam an die Psyche. Man kann nichts mehr planen, weil ja immer wieder diese gravierenden Störungen auftreten. Man hat mich ja auch schon mal zu einem Psychologen geschickt, der feststellen sollte, ob ich eine Essstörungen habe oder nicht. Die Werte sprechen eben einfach dafür. Er ist jedenfalls auch der Meinung, dass eine ES nicht vorliegt. Auch diverse Oberärzte sagen das.

    Aber trotzdem vielen lieben Dank für Deine Ausführung.

    Es grüßt Dich ganz herzlich

    Alexsandra

  6. #6
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Guten Morgen Alexsandra,

    wenn die Ausführungen unter 3.) wahrscheinlich ursächlich für Dein Problem sind, fände ich es ganz gut, wenn Du Deine Ärzte auf die Verwendung von Schüssler Salzen ansprichst.
    Was sind Mineralstoffe nach Dr. Schüssler?
    Die Schüsslersalze sind keine Mineralstoffe im üblichen Sinne, wie sie z.B. in Basenmischungen,Heilerden und Nahrungsmitteln vorkommen. Das besondere an ihnen ist, dass sie potenziert sind und dadurch im Organismus als mineralische Zellfunktionsmittel wirken. Zudem sind bei Schüssler Salzen jeweils ein basisches und ein saures Element miteinander verbunden. Durch die Verbindung von Base und Säure (z.B. bei Calcium phosphorikum: Calcium=Base, Phosphor =Säure) muss der Organismus diese Kombinationen nicht aus den Einzelelementen zusammenbauen. Deshalb sind die Mineralstoffkombinationen nach Dr. Schüssler sehr wirkungsvoll. Ich würde sie als mundgerechte Häppchen für die Zelle bezeichnen.
    Die Schüsslermineralstoffe entfalten ihre Wirkung als Funktionsmittel in der Zwischenzellflüssigkeit, an der Zellmembran oder unmittelbar in der Telle selbst; sie müssen vom Verdauungstrakt nicht erst aufgearbeitet werden. Sie verbessern auch die Aufnahmefähigkeit der entsprechenden Mineralstoffe aus den Lebensmitteln. Ich kenne auch einige Ärzte, die der Verwendung von Schüssler Salzen sehr positiv gegenüber stehen. Ich selbst würde mich als Fan von Schüssler Salzen bezeichnen, weil ich bei mir selbst und Anderen die positiven Wirkungen verfolgen konnte.
    Ich weiß nicht, ob bei den bei Dir bereits vorgenommenen Untersuchungen eine Stuhlprobe auf "Normalflora" erfolgt ist. Mikroorganismen in Dünn- und Dickdarm sind wesentlich an der Verdauung beteiligt. Eine Fehlbesiedelung kann daher auch mit an den unter 3.) beschriebenen Verwertungsstörungen beteiligt sein.
    Wenn Du noch Fragen hast, werde ich versuchen diese zu beantworten. Nur zu.

    herzliche Grüße zurück

    Ulrike

  7. #7
    Arzt (Urologie) Avatar von urologiker
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.03.2007
    Beiträge
    1.346
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    @U2 - die beschriebenen Störungen lassen sich ganz sicher nicht mit Schüssler-Salzen ins Lot bringen. Es ist doch so, dass du die diffizile Ätiologie und Pathogenese nephrologischer Krankheitsbilder nicht überblickst und dich daher für eine recht pauschale Lösung entscheidest, deren Werbeopfer du geworden bist.

    Das klingt zwar hart, soll den anderen Mitgliedern jedoch vor allem helfen, deine Position zu verstehen...

  8. #8
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    @ Logiker,

    danke Dir für Deinen Beitrag.
    Gerne mehr davon...

    LG, Andrea

  9. #9
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    Schüßler-Salze bei Störungen des Elektrolyt-Haushalts

    (Zitate wenn nicht anders vermerkt, von Ulrike2000)

    wenn die Ausführungen unter 3.) wahrscheinlich ursächlich für Dein Problem sind, fände ich es ganz gut, wenn Du Deine Ärzte auf die Verwendung von Schüssler Salzen ansprichst.


    Hochverdünnte Mineralien und Elemente als Elektrolytsubstitution ?
    Das meinen Sie doch nicht wirklich, Ulrike2000 ?

    Was sind Mineralstoffe nach Dr. Schüßler?


    Patientenbeschüß !

    Die Schüßlersalze sind keine Mineralstoffe im üblichen Sinne, wie sie z.B. in Basenmischungen,Heilerden und Nahrungsmitteln vorkommen.


    1. Natürlich sind sie das.
    2. Nur viel, viel teurer.

    Zu 1.:
    Die Behauptung, dass die verwendeten Stoffe - weil ihre Bezeichnungen nicht der gewohnten Nomenklatur der Gegenwartschemie entsprechen - etwas "Anderes" sprich "Besseres" sein müssten, ist schlicht falsch.
    Zumal die DHU, als marktbeherrschender Hersteller, auch - zusätzlich zur homöopathischen Benennung - regelmässig die übliche Bezeichnung benutzt.

    Zum Beispiel ist das von Ihnen genannte "Calcium phosphorikum" definitiv nichts anderes als fast schon ordinär zu nennendes Calciumphosphat. Die Substanz kommt in uns selber und in der Umwelt (z.B. als Trennmittel in der Lebensmittelherstellung oder als Bestandteil von Zahncremé) in solchen Mengen vor, dass die homöopathische Dosierung der Schüßler-Salze dagegen gerade zu lächerlich gering ist.

    Von besonderer Güte ist übrigens das Schüßler-Salz Nr. 8 "Natrium chloridicum", oder Natriumchlorid, eben unser Kochsalz. Es mag für nur sehr wenige Menschen nachvollziehbar sein, dass das Kochsalz, von dem wir täglich mehrere Gramm zu uns nehmen, in der Verdünnung/Potenzierung von D12 also 1:1000000000000, eine andere als die übliche Wirkung auf den Organismus haben soll.

    Völlig unerklärt bleibt deshalb die Frage, weshalb die Einnahme einer verschwindend winzigen Dosis eines der 12 Schüßler-Mineralsalze therapeutisch wirksam sein soll, während täglich ein Vielfaches davon über die Nahrung aufgenommen wird; ohne irgend einen besonderen Heileffekt.

    Zu 2.:
    Nur um die Mengen-Verhältnisse nochmals zu klären:
    D6 bedeutet, dass 1 Gramm Wirkstoff in 1000 Kilogramm Milchzucker gemischt werden.
    Bei D12 beträgt das Verhältnis 1 Gramm Wirkstoff in 1 Million Tonnen (!) Milchzucker.

    Ein Rechenbeispiel:

    1 kg Milchzucker (die Tablettenbasis) kostet in einfacher Packung etwa 6 Euro. Als Schüßler Salze kostet der gleiche Milchzucker mit 0,1 Gew.% des namensgebenden Bestandteils (D3), 1 Teil des namensgebenden Bestandteils auf 999.999 Teile Milchzucker (D6) oder 1 Teil des namensgebenden Bestandteils auf gerundet 1 Billion Teile Milchzucker (D12) in der aufwendigen "Kleinpackung" zu maximal 1000 Tabletten mit jeweils 250 mg zwischen 75 und 100 Euro pro kg. In den kleineren Gebinden wird es noch mal teurer.

    Am Beispiel Magnesium durchgespielt:

    Die Schüßler-Zubereitungen von der DHU z.B. werden in D3, D6 und D12 angeboten. Grob überschlagen heißt das, dass man gerundet 2 handelsübliche Drogerie-Brausetabletten mit Magnesiumcarbonat zu etwa je 5 Cent vom Mg-Gehalt her durch 1 kg von den Schüßler D3-Tabletten ersetzen kann. Oder 1 Tonne von der D6. Bei der D12 wirds dann schon lustig: 1 Megatonne...

    Oder anders ausgedrückt: die Magnesium-Menge, die Sie in zwei Tabletten aus der Drogerie für 10 Cent bekommen, bekommen Sie über die Schüßler-Salze für erwa 80 Euro (D3), 80.000 Euro (D6) oder - jetzt wirds astronomisch - 80 Mrd. Euro (D12)...
    Zitat von der Seite: http://www.promed-ev.de/modules/wfsection/article.php?articleid=106 Danke hema !

    Das besondere an ihnen ist, dass sie potenziert sind und dadurch im Organismus als mineralische Zellfunktionsmittel wirken.
    Weil sie potenziert sind ? Was für ein Quatsch.

    Potenzieren - im Hahnemannschen Sinne - bedeutet, dass (nicht vorhandene) geistartige Eigenschaften an das entsprechende Lösungsmittel weitergeben werden, wobei im Laufe des Potenzierungsprozesses die Konzentration des Wirkstoff beständig abnimmt. Bei D12 ist man fast an der Grenze der Nachweisbarkeit. Da bei Schüßlers das Hahnemannsche (ohnehin unwirksame) Verreibungs- und Verschüttungsverfahren nicht angewendet wird, sind die Schüßler-Salze simple Verdünnungen.

    Und was genau sind mineralische Zellfunktionsmittel, und was bewirken diese ?

    Zudem sind bei Schüssler Salzen jeweils ein basisches und ein saures Element miteinander verbunden. Durch die Verbindung von Base und Säure (z.B. bei Calcium phosphorikum: Calcium=Base, Phosphor =Säure) muss der Organismus diese Kombinationen nicht aus den Einzelelementen zusammenbauen.
    Das ist völlig irrelevant, weil z.B. Calciumphosphat über die Nahrung in so großen Mengen zur Verfügung steht, dass der Stoff ohnehin nicht synthetisiert werden muss.
    Weiterhin stimmt die Aussage auch nur beschränkt, da z.B. das Kochsalz als Verbindung überhaupt nicht zur Verfügung steht (und auch nicht benötig wird), da NaCl in wässriger Lösung in Natrium- und Chlor-Ionen dissoziiert.

    Deshalb sind die Mineralstoffkombinationen nach Dr. Schüssler sehr wirkungsvoll.
    Ich würde sie als mundgerechte Häppchen für die Zelle bezeichnen.

    Ich bezeichne sie als überflüssigen Unfug.

    Die Schüsslermineralstoffe entfalten ihre Wirkung als Funktionsmittel in der Zwischenzellflüssigkeit, an der Zellmembran oder unmittelbar in der Telle selbst; sie müssen vom Verdauungstrakt nicht erst aufgearbeitet werden.


    Genau Ulrike2000. Und jetzt erklären Sie dem Publikum mal den essentiellen Unterschied zwischen den Natrium- und Chlor-Ionen aus ´ner Prise Bad Reichenhaller NaCl und den Natrium- und Chlor-Ionen des NaCl aus ´ner Milchzuckertablette von Schüßler. Bitte !

    Sie verbessern auch die Aufnahmefähigkeit der entsprechenden Mineralstoffe aus den Lebensmitteln.


    Wie ? Ein paar tausendstel Gramm Kochsalz aus ´ner Milchzuckertablette fördern die Aufnahme von Kochsalz aus der Hühnersuppe ? Tatsächlich ? Sind Sie sich sicher ?

    Ich kenne auch einige Ärzte, die der Verwendung von Schüssler Salzen sehr positiv gegenüber stehen.


    Und ich kenne richtig viele Ärzte, die sich an den Kopf greifen, wenn sie diesen Schüßler-Schmonzes lesen.
    Beweist das nun Wirkung bzw. Wirkungslosigkeit ?

    Ich selbst würde mich als Fan von Schüssler Salzen bezeichnen, weil ich bei mir selbst und Anderen die positiven Wirkungen verfolgen konnte.


    Das erstaunt mich jetzt nicht wirklich.

    Ich weiß nicht, ob bei den bei Dir bereits vorgenommenen Untersuchungen eine Stuhlprobe auf "Normalflora" erfolgt ist.


    Gibt´s tatsächlich eine Normalflora ? Ist jede Stuhlprobe nicht nur eine Momentaufnahme einer sich ständig verändernden Besiedelung durch Mikroorganismen ?
    Dazu folgender Kommentar:
    Die im Rahmen einer angeblichen Dysbiose (Ungleichgewicht zwischen den einzelnen Mikroorganismen im Darm) vor allem als IGeL-Leistung angebotene Untersuchung ist eine mikrobiologische Keimuntersuchung des Stuhls, wobei das Keimwachstum im Stuhl weniger auf direkte Krankheitserreger als vielmehr auf ein Ungleichgewicht der Normalflora hin untersucht wird. Diese Untersuchung ist jedoch in den wenigsten Fällen aussagekräftig und kann nicht empfohlen werden.

    Mikroorganismen in Dünn- und Dickdarm sind wesentlich an der Verdauung beteiligt. Eine Fehlbesiedelung kann daher auch mit an den unter 3.) beschriebenen Verwertungsstörungen beteiligt sein.


    Würden Sie bitte einmal Resorptionsstörungen von Mineralstoffen beschreiben, die durch mikrobielle Fehlbesiedelungen ausgelöst werden ?

    Auf neue Erkenntnisse wartend,

    Pianoman
    Geändert von Pianoman (19.07.2008 um 01:55 Uhr)
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  10. #10
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Elektrolythstörungen

    @ Pianoman,

    Sie werden mir sicher 2 einfache Fragen beantworten können. Um bei meinem Beispiel mit der Banane und den 960 Milligramm Kalium zu bleiben. Mit den 960 mg. müssen 10-100 Billionen menschliche Zellen versorgt werden. Damit alle Zellen mit Kalium versorgt werden können, was für eine "Verdünnung", "Veränderung", "Verkleinerung" muß der menschliche Körper dazu vornehmen? Wieviel kriegt jede Zelle ab?

    Die aufgenommene Nahrung wird im menschlichen Verdauungstrakt durch die Mikroorganismen "zerlegt". Die Kriterien sind im Prinzip: Nützlich oder nicht mehr Nützlich. Letzteres wird dann ausgeschieden.

    Wie können Sie davon ausgehen, daß diejenigen , denen diese Aufgabe obliegt, ihre Arbeit auch ordnungsgemäß ausführen, wenn sie "fehlbesetzt" sind? Die verschiedenen Mikroorganismen erfüllen ja auch durchaus unterschiedliche Aufgaben.
    An den Epithelkontaktstellen der Darmschleimhaut konkurrieren die Mikroorganismen um Nährstoffe. Zu denen gehören auch die Mineralien. Jeder Nährstoff, den sich ein probiotischer Organismus "schnappen" kann, steht einem pathogenen Mikroorganismus nicht mehr zur Verfügung-krankmachende Keime werden so geschwächt.
    Das heißt bei einer Fehlbesiedlung, können dem Körper wichtige Mineralien, im Sinne einer Nutzung für die menschlichen Zellen, nicht im ausreichenden Maß zugeführt werden.
    Auch bei einer Stuhluntersuchung bez. Normalflora werden pathogene Keime mit abgedeckt. Wenn ich akuten Durchfall habe, wird eine ärztlich verordnete Stuhlprobe nur unter dem Gesichtspunkt erfolgen, Durchfallerreger zu erkennen. Ob sich andere pathogene Keime in meinem Darm tummeln, wird nicht mit untersucht.

    Ulrike

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte