Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Massive Schlafprobleme - Schlaflabor notwendig?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Massive Schlafprobleme - Schlaflabor notwendig?" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    33 Jahre
    Mitglied seit
    28.01.2010
    Beiträge
    4

    Standard Massive Schlafprobleme - Schlaflabor notwendig?

    Hallo alle zusammen.

    Seit ein paar jahren(ca 3-5, so genau weiss ich das nichtmehr) leide ich unter Schlafproblemen. Angefangen hatte das vor mehreren Jahren dass ich einfach nicht einschlafen konnte und wenn, dann nur nach 3-4 Stunden. Ich hatte damals meinen Hausarzt dazu befragt, der auch keine richtige Lösung dafür fand und vermutete, dass es mit Stress zu tun hat, da ich damals gerade in meine erste eigene Wohung gezogen bin und nun Job, Wohnung, Finanzen, Freundin etc halt alles ein bissle viel für mich sei.
    Dieses Einschlafproblem hat sich im laufe der Jahre auf 1-1,5h runtergeregelt und ist damit "ertragbar". Was sich jedoch daraus entwickelt hatte, war dass ich tagsüber immer total schnell groggy/müde/kraftlos werde (so ca 1 Jahr nachdem ich diese Einschlafprobleme hatte), welches sich zu so einer starken schläfrigkeit entwickelt, dass ich nicht die Kraft finde, mich dagegen zu wehren und Abends wieder garnicht einschlafen kann, ausser ich warte wieder 3-4h. Aber selbst wenn ich mal zwei wochen am Stück 7-9 Stunden durchschlafe habe ich trotzdem permanent nach ca drei Stunden das erste mal wieder das Gefühl mich hinlegen zu müssen. Egal wieviel Schwarztee (den ich nicht länger als 1 1/2 Minuten ziehen lasse) in mich schütte, die Schläfrigkeit bleibt. Den Schwarztee trinke ich übrigends erst seit ca drei Wochen als Wachmacher, da ich keinen Kaffee, Cappu, Cola, Energie Drinks oder sonstige Koffeeinhaltigen Getränke konsumiere.
    Jetzt ist das Schlafproblem noch weitaus schlimmer geworden (Seit ca zwei Monaten). Ich werde 3-4x die Woche nach ca zwei bis max. drei Stunden wach, nachdem ich eingeschlafen bin und bin sofort hellwach, als ob ich acht oder neun Stunden geschlafen hätte. Der Versuch, wieder einzuschlafen ist jedes Mal absolut Ergebnislos. Dann versuche ich mich mich halt so gegen 2:00/3:00 Uhr irgendwie zu beschäftigen, aber schon nach drei/vier Stunden werde ich wieder schläfrig, aber jedes Mal beim Versuch mich wieder hinzulegen, bin ich sofort wieder wach. Irgendwann im Laufe des Vormittags werde ich dann so müde dass NICHTS mehr hilft und ich einfach schlafen muss. Dann geht das Problem natürlich von vorne los und ich bin bis drei oder vier Uhr nachts wach, bis ich das nächste mal müde genug zum schlafen bin. Und auch dann, wenn ich bis 13:00/14:00 meine 5-7 Stunden nachschlafe, geht es direkt wieder los mit der extremen Schläfrigkeit, nachdem ich nur ein paar Stunden wach bin.
    Ich bin monentan in ambulanter Therapie, wegen extremer Agoraphobie die ich Ende 2008 hatte, aber fast durch und fühle mich eigentlich auch psychisch nicht belastet. Meine Therapeutin sieht bei mir auch keine psychischen Belastungen momentan.

    zu mir:
    Ich bin männlich
    69kg auf 1,77m
    25 Jahre alt
    Nehme keine Medikamente in irgendwelcher Form und auch keine Wachmacher (Mit Ausnahme des Schwarztee's, aber den ja erst seit drei Wochen ca und das Problem besteht länger)
    Alkohol - gelegentlich auf Partys/Feiern
    ich bin Raucher - Rauchverhalten hat sich in den letzten Jahren nicht geändert
    3x pro Woche Jogge ich 1h15mins am stück (hab im letzten Jahr 37kg abgenommen)

    Ich hoffe die Infos sind nützlich/relevant

    Jetzt meine eigentliche Frage nach dem langen Text (Sorry deswegen, will nur keine evtl wichtigen Infos vorenthalten):
    Sollte ich in betracht ziehen mich mal im Schlaflabor durchprüfen zu lassen? Und wenn ja - wie läuft das so ab? Gehe ich da zu meinem Hausarzt und der überweist mich?

    PS: ich habe nach "lethargisch", "schlafprobleme", "schlaflabor" gesucht und nichts passendes gefunden. Falls ich was übersehen habe, bitte einfach verlinken

    EDIT: Vor ca 2 Monaten als das Problem schon bestand, hatte ich wegen meiner Gewichtsabnahme einen "Ganzkörpercheck" machen lassen, ob alles in Ordnung ist etc. Dabei war das Blutbild hervorragend, kein Mangel an irgendwas, Werte alle 100%ig und auch beim Ultraschall meiner Organe kam nichts heraus bzw ist Alles in Ordnung. EKG zeigt unter Ruhe und Belastungen keine Störungen/Unregelmäßigkeiten an.
    Geändert von Adorable (28.01.2010 um 02:13 Uhr)

  2. #2
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Massive Schlafprobleme - Schlaflabor notwendig?

    Hallo Adorable,
    schwarzer Tee, bitte trink diesen nicht. Trink besser Früchtetees oder andere Solrten.
    Schwarzer Tee macht munter oder auch schläfrig.
    Mit dem Joggen ist super.
    Deine Kg Abnahme im Jahr , etwas zu viel, das macht der Körper nicht wirklich mit.
    Achte drauf, das du nicht noch mehr in kurzer Zeit abnimmst.
    Das Schlaflabor, könnte dir evtl helfen. Hier benötigst du einen Krankenhauseinweisungsschein vom Hausarzt. Diese geschieht nachts und stationär.
    Wie lange es getestet wird, weiß ich leider nicht.
    Du musst irgendwie deinen Stress reduzieren.
    Das ansonsten alles organisch in Ordnung ist, super.
    Lass dieses ruhig alle halbe Jahr kontrollieren.
    Ich weiß jetzt nicht aus welcher Stadt du kommst in Berlin könnte ich dir Schlaflabore benennen. Dein Hausarzt müsste eigentlich auch Adressen haben. Frag ihn danach .
    Gute Besserung erst einmal
    LG Ilona

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    33 Jahre
    Mitglied seit
    28.01.2010
    Beiträge
    4

    Standard AW: Massive Schlafprobleme - Schlaflabor notwendig?

    Hey, danke für die Antwort hannibal.
    Die Gewichtsabnahme erfolgte über 10 Monate und seit zwei Monaten hab ich auch konstantes Idealgewicht. Und ich passe auf, dass ich nicht weiter abnehme.
    Stress hab ich eigentlich keinen, da ich wegen meiner noch laufenden Therapie nur einen 8h/w Job habe und auch sonst privat nichts ist was mich belasten könnte.
    Übernimmt sowas eigentlich die Krankenkasse (TK in meinem Fall)?

    LG Adorable

  4. #4
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Massive Schlafprobleme - Schlaflabor notwendig?

    Das weiß ich nicht genau. Frag einfach bei deiner Krankenkasse nach , die sind hierfür der richtige Ansprechpartner.
    Das Schlaflabor übernimmt dann die KK.
    Bleibe bei dir drann.
    Gute Besserung
    Ilona

Ähnliche Themen

  1. Schlafprobleme, innere Unruhe, Herzklopfen, Atemprobleme....
    Von Stine im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.11.2012, 07:57
  2. Schlafprobleme - mittlerweile ratlos
    Von Rowi im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.08.2011, 21:17
  3. massive Schlafstörungen
    Von nobody im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2010, 09:12
  4. Schlafprobleme wegen ungeklärten Schmerzen
    Von Lile91 im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.2010, 16:47
  5. Massive Magenprobleme
    Von kimmi im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 15:45