Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 38

Thema: Meine Organe spenden

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Meine Organe spenden" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #21
    Schaut ab und zu mal rein Avatar von Sammlerin
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Arth-Goldau
    Mitglied seit
    16.06.2007
    Beiträge
    290
    Blog-Einträge
    18

    Standard AW: Meine Organe spenden

    @maggie & @Caro
    ich hoffe ja eben, dass Organspende immer frei von Zwang sein wird!
    Für mich persönlich, mach ich mir keine Gedanken, ob ein Mensch mit dicker Geldbörse meine Organe bekäme. Sollte ich mich deswegen mit allen meinen Organen ins Grab legen, nur weil unsere Welt korrupt ist??
    Ich denke, ein Mensch der gerne lebt, wird die medizinischen Unanehmlichkeiten in Kauf nehmen und das neue Leben geniessen!

    Ich zum Beispiel,habe drei Kinder zw.8 und 14 Jahren. Wenn ich jetzt ein neues Organ bräuchte, um weiterleben zu können, nähm ich es gern, schon meiner Familie wegen!

    Aber niemand garantiert einem,dass es gut kommt mit einem Fremdorgan, wenn ich trotzdem sterben würde, wäre das eben Tatsache. ich fürchte mich nicht, vor dem Tod.
    Beste Grüsse
    eure Sammlerin

  2. #22
    Frosch
    Gast

    Standard AW: Meine Organe spenden

    Zitat von Artemisia Beitrag anzeigen
    @maggie & @Caro

    Für mich persönlich, mach ich mir keine Gedanken, ob ein Mensch mit dicker Geldbörse meine Organe bekäme. Sollte ich mich deswegen mit allen meinen Organen ins Grab legen, nur weil unsere Welt korrupt ist??
    Solange der Mensch mit dicker Geldbörse nicht den Vorzug bekommt vor einem anderen Patienten, der kein oder wenig Geld hat, ist mir das auch egal. Aber eben nur dann!

  3. #23
    Fühlt sich wohl hier Avatar von ama
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.04.2007
    Beiträge
    131

    Standard AW: Meine Organe spenden

    Bei dem Thema bin ich hin und hergerissen.
    Bei uns starb ein junger Mann mit 30 Jahren weil er keine Niere bekam. Da denkt man schon mal übers Organspenden nach.
    Andererseits komme ich mir so unvollständig vor wenn ich dneke ich habe nicht alle Organe bei mir wenn ich tot bin. Klar ist es nur ein Körper und der zerfällt, aber mein Kopf denkt da eben anders.
    Ich bin Blutspender und habe mich für Knochenmarkspende typisieren lassen. Das erste mach ich regelmäßig, das zweite trifft hoffentlich nie ein, denn was man dafür an Medikamenten einnehmen muss und seinem Körpr antun, chemisch gesehen, halt ich für krass.
    Wenn man allerdings auf der anderen Seite der Kranken steht, hat man sicherlich eine andere Sichtweise. Ist ein schwieriges Thema.
    Auf jeden Fal möchte ich selber bestimmen können was mit mir geschieht.
    Man kann es sich ja auch einfach machen und lässt die Hinterbliebenen entscheiden, aber ob die psychisch damit klarkommen?
    Liebe Grüße
    ama

  4. #24
    Wohnt praktisch hier Avatar von Brava
    Name
    Gabriele
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    31.01.2007
    Beiträge
    1.222
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: Meine Organe spenden

    ama
    So dachte ich auch mal,aber wenn du Tod bist macht es ja nichts wenn was fehlt
    und du hilfst jemanden ,der sonst nicht richtig Leben kann

  5. #25
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Meine Organe spenden

    Wenn es in Deutschland so käme wie in Österreich, wäre es ja trotzdem jedem freigestellt, nein zu sagen.

    Nur dadurch würden sich automatisch viel mehr Menschen mit dem Thema auseinandersetzen müssen.

    Es sterben jährlich tausende Menschen aus Mangel an Organen.
    Viele darunter sind sehr jung (z.B. Mukoviszidose, um nur eine Erkrankung zu nennen).

    Wenn jemand für sich entscheidet, er möchte seine Organe nicht spenden, könnte er ja jeder Zeit einen Ausweis mitführen, auf dem steht, er will keine Organe spenden.

    Leider ist das Problem, dass viele Menschen sich schlicht und ergreifend keine Gedanken machen und es dadurch zu einem erheblichen Organmangel kommt.

    Leider sind auch die Leute, die sagen, ich will keine Organe spenden, wenn es sie dann selber betrifft, auf einmal ganz anderer Meinung.

    Wenn ich nach meinem Tot noch 5 und mehr Menschen ein lebenswertes Leben ermöglichen kann, dann empfinde ich das als echte Genugtuung.
    Und Gott (um mal auf die religiösen Argumente einzugehen) wird sicher nichts dagegen haben, wenn man anderen Menschen hilft.

    Falls es sich einer durch diese Diskussion überlegen sollte, und gerne auch Organspender werden möchte, so kann man sich hier einen Organspendeausweis bestellen oder ausdrucken:

    http://www.organspende-info.de/extra...spendeausweis/

    Auf der Webseite findet ihr auch andere nützliche Informationen rund um das Thema Organspende.

    Gruß

    Michael
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  6. #26
    Fühlt sich wohl hier Avatar von ama
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.04.2007
    Beiträge
    131

    Standard AW: Meine Organe spenden

    ja ich weiß das es so ist und bin eigentlich auch dafür. Meine Familie weiß das, nur ich selber hab da noch son kleinen Mann im Kopf der immer sagt, du bist dann nicht vollständig. Wenn ich mir vorstelle mein herz ist nicht ehr da ist das schon eigenartig. Wenn ich mir aber vorstele ich konnte einen Menschen retten und der lebt kjetzt wegen mir, ist das echt schön.
    Ich habe schon mal davon gehört das manche Menschen nicht richtig tot sind, danbn wird abgeschaltet und, verzeih bitte den Ausdruck, "ausgeschlachtet".

    Oder suggerieren einem das die Medien ein?

  7. #27
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Meine Organe spenden

    Schau doch mal hier:

    http://www.organspende-info.de/info/...teinmenschtot/

    Dort werden auch viele andere Fragen rund um die Organspende beantwortet
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  8. #28
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Meine Organe spenden

    Ich besitze schon seit vielen Jahren einen Organspendeausweis.
    Was soll ich mit meinen Organen machen, wenn ich auf dem Friedhof liege? Nichts! Dann kann sie auch ein Anderer nutzen.
    Früher bin ich auch regelmäßig zur Blutspende gegangen und war bei der DKMS typisiert.
    Bei einer bösartigen Erkrankung ist es ja aus nachvollziehbaren Gründen nicht zulässig. Wie sieht es aber aus, wenn man irgendwann als "geheilt" gilt? Man ist dann ja eine Giftmülldeponie und muß trotzdem damit rechnen, daß man umbemerkt Metastasen ausbrütet. Rein rechtlich, habe ich mal gehört, darf ich in der "geheilten Zeit" wieder spenden. Wer weiß da was?

  9. #29
    Fühlt sich wohl hier Avatar von ama
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.04.2007
    Beiträge
    131

    Standard AW: Meine Organe spenden

    Wenn du mal ne Erkrankung wie Krebs hattest darfst du nicht mehr spenden. Es gibt jedesmal einen sehr langen Fragebogen vor ner Blutspende

  10. #30
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Meine Organe spenden

    Ich bin momentan krebskrank und darf nicht spenden, soweit klar. Es war früher eine Gewissensfrage und ich habe es sehr gern gemacht.
    Letztens habe ich eine Ärztin gefragt, ob ich nie wieder spenden darf, und sie erklärte mir, daß in mit einem akuten Geschehen nicht spenden dürfte. Nach Abschluß der Krebstherapie ginge es wieder, frühestens 6 Monate nach operativen Eingriffen.
    Es ist bei mir einfach das Gewissen, ich weiß, daß Blut und Organe Mangelware sind. Ich war auch froh, daß für mich 4 Blutkonserven zur Verfügung standen. Da war es wieder, das schlechte Gefühl...

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nierentransplantation: Organe von Herztoten gleichwerti
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 19:10
  2. Transplantation - Bezahlung für Organe bleibt tabu
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 16:00
  3. Niere spenden
    Von Gunner im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.2009, 17:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2008, 18:50
  5. Niere spenden
    Von piaggio ciao co im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 21:47