Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Umfrageergebnis anzeigen: Möchtest Du nach dem Tod Organe spenden?

Teilnehmer
44. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja! Und ich habe meinen Organspendeausweis immer bei mir.

    20 45,45%
  • Ja, aber ich trage den Ausweis eigentlich nicht immer bei mir.

    1 2,27%
  • Ja, aber ich hab mir noch keinen Ausweis besorgt.

    6 13,64%
  • Ich weiß nicht, das sollen meine Angehörigen nach meinem Tod entscheiden

    1 2,27%
  • Ich überlege noch.

    7 15,91%
  • Nein! Ich will defintiv keine Organe spenden!

    9 20,45%
Seite 5 von 12 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 111

Thema: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender"

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender"" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #41
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    08.03.2012
    Beiträge
    19

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    Nun. Zur christlichen Ethik habe ich wie jeder andere meine eigene Meinung. Meine deckt sich nicht mit der oben angeführten.

    Der zweite Link ... Horror-Geschichten mit dramatischer und künstlicher Ausschmückung ohne nachzuvollziehender Herkunft. Wenn ich OP-Schwester wäre und so etwas miterlebt hätte, dann würde ich mit meinem Namen und meiner Adresse an die Öffentlichkeit gehen.

    Aber gut. Die einen erklären sich zur Organspende bereit, die anderen nicht.

  2. #42
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    Der zweite Link ... Horror-Geschichten mit dramatischer und künstlicher Ausschmückung ohne nachzuvollziehender Herkunft. Wenn ich OP-Schwester wäre und so etwas miterlebt hätte, dann würde ich mit meinem Namen und meiner Adresse an die Öffentlichkeit gehen.
    na gut, das war zu erwarten... ach, da fällt mir ein... wo sind dein name und deine adresse?

    öhm, was sind für dich reflexe? hat ein toter noch reflexe? oder sind die nicht eigentlich auch tot?



    aus dem intensiv-pflege-journal...

    Lichtreflex der Pupillen: Die Pupillen sind mittelweit oder weit, oft anisokor. Sie reagieren bei Lichteinfall nicht mit einer Verengung.

    Cornealreflex: Das reflektorische Blinzeln bei Berührung der Hornhaut fehlt.

    Okulozephaler Reflex (Puppenkopfphänomen): Die Augen bleiben bei einer Drehung des Kopfes in der Ausgangsstellung, sie reagieren nicht mit einer langsamen Gegendrehung.

    Masseterreflex

    Schmerzreaktion im Trigeminusbereich: Muskelzuckungen oder andere Abwehrreaktionen des Körpers auf starke Schmerzreize im Gesicht bleiben aus.

    Würgereflex: Reflektorisches Würgen bei Berührungen der hinteren Rachenwand bleibt aus.

    Hustenreflex: Hustenreaktionen beim Absaugen sind nicht mehr vorhanden.

    Apnoetest: Nach einem durch die Beatmung künstlich herbeigeführten Anstieg von O2 und CO2 stellt sich nach einer Diskonnektion vom Beatmungsgerät keine Eigenatmungsaktivität ein.
    also die reflexe sind bei hirntoten nicht da, ein deutliches zeichen für den hirntot...aber:

    Während des Eingriffs ist eine Narkose zum Ausschalten des Bewusstseins und der Schmerzreaktion überflüssig, weil das primäre Zielorgan - das Gehirn und die betroffenen Rezeptoren - nachgewiesenermaßen irreversibel ausgefallen sind.

    Periphere Rezeptoren im Rückenmark sind allerdings in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt und können zu Spontanbewegungen und zum Anstieg von Blutdruck und Herzfrequenz führen. Deshalb wird der Organspender zur Optimierung des chirurgischen Eingriffs sowie zur Vermeidung von spinalen Reflexen relaxiert und ein Blutdruck- und Herzfrequenzanstieg mit entsprechenden Medikamenten behandelt.
    Intensiv : Journal : Intensivpflege : Hirntod und Organspende

    das diese reflexe noch vorhanden sind (sein können) wird bestätigt, aber daaa sind reflexe kein zeichen für oder gegen hirntot

    das widerspricht sich doch. das wird so hingebogen, das es passt... sorry...

    aber ja, jeder so wie er meint. von mir gibts nix und ich werde weiter dafür sorgen, das in meinem umfeld auch andere darüber nachdenken...
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  3. #43
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    08.03.2012
    Beiträge
    19

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    Weil Du bei Deinen Antworten scheinbar nicht sachlich bleiben kannst, möchte ich auch nicht weiter mit Dir diskutieren.

  4. #44
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    800
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    Wer richtig lesen kann, und zudem Kenntnisse der menschlichen Biologie hat, ist klar im Vorteil...
    Es gibt bestimmte Reflexe, die zur Sicherung der Diagnose "Hirntod" nicht mehr auslösbar sein dürfen!
    Es gibt sehr selten körperliche Reaktionen -wie beschrieben-, die aber nicht mehr vom Gehirn, sondern von den peripheren Nerven ausgelöst werden.

    Bevor Du andere zum "Nachdenken" animierst, informier Dich bitte umfassend und erweitere Deine Quellenauswahl, sonst wird daraus reine Panikmache.

    Hoffentlich bleibt Dir die Erfahrung erspart, dass Du selbst oder jemand aus Deiner Familie auf ein Spenderorgan warten muss.

  5. #45
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    wo fehlt meine sachlichkeit? weil ich andere meinung bin, bin ich also unsachlich? soviel zum thema diskusion... schau mal bei wiki nach der definition. ich bin sachlich und korekt in meiner ausdrucksweise.

    in meinem ersten post bereits geschrieben... heutige erkenntnisse MÜSSEN nicht stimmen... in den 1950-er jahren WUSSTE man hundertpro, das neugeborene keinen schmerz spüren..., heute vollkommen überholt...

    und ich habe auch nicht behauptet, das hirntote, so wie sie heute für hirntot erklärt werden, nicht hirntot sind, oder hundertpro schmerzen verspüren.

    ich bin der meinung, das dies so niemand genau wissen kann. aber von pro-organspende wird es als "in stein gemeißelt" hingestellt. während ich zweifel äußere...

    ich habe auch nie gesagt, das ich nach (meiner) hirntotfeststellung (auch nach heutigen maßstäben) niemals eine organentnahme zulasse. worauf ich bestehen würde, wäre eine narkose zur organentnahme, nicht mehr und nicht weniger. und genau das erkläre ich den menschen um mich rum.

    das wissenschaftkliche gedöns, das kein normaler mensch versteht, hören sie zur genüge, und immer nur in die eine richtung. wer das hinterfragt oder anders denkt, wird in die kisten "horror" oder "unwissend" gesteckt und möglichst zum schweigen verdammt.

    ich denke, bei dem, was eine organspende dem empfänger und der gesellschaft bringt, sollten die kosten für eine narkose doch drin sein, oder?

    nachtrag: in meiner familie gabe es bereits einen spender und zwei transplantierte... ich kenne beide seiten. ich persönlich, nach dem, was ich bisher gesehen habe möchte in naher zukunft kein organtransplantiert bekommen (so es denn nötig wäre). aber wer weiss, was die zukunft und die fortschritte der medizin noch so mit sich bringen.

  6. #46
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    800
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    http://flexikon.doccheck.com/Feststellung_des_Todes

    Zu Deiner Idee mit der Narkose: Narkotika wirken im ZNS, dessen Ausschaltung mit Nulllininien-EEG usw. nachgewiesen werden muss, bevor jemand für hirntot erklärt wird.

    Und nein, ich will Dich nicht zur Organspende überreden und habe auch kein Problem mit kritischen Äußerungen.

    Aber es gibt bei den "kritischen" Äußerungen halt doch noch viel Unwissenheit...

    Wobei diese Äußerungen und deren Entkräftung durchaus Positives bewirken können.

    Daher, vielen Dank für den Beitrag...

  7. #47
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    tja, und warum diese unwissenheit? bei jeder... und ich betone es nochmal, bei jeder diskussionsrunde zur organtransplantation werden die selben fakten dargelegt. kritiker, oder auch nur fragesteller werden abgebügelt. niemand nimmst sich wirklich die zeit, die offenen frage verständlich zu erklären. im gegenteil, leute wie ich werden schnellstens zum schweigen gebracht und möglichst aus der runde entfernt. warum wohl?

    und gerade weil diese fragen nicht oder kaum beantwortet werden, darum sind viele leute verunsichert und denken garnicht daran, über organspende überhaupt nachzudenken. das und die angst, nicht ausreichend versorgt zu werden, wenn man organspender ist, das ist der grund dafür. faulheit wird nur vorgeschoben. das kann zumindest ich sagen, denn organspende ist ein dauerbrenner-thema bei mir... eben wegen der familie.

    den leuten, die diese diskussionen immer wieder anschubsen, denen würde ich mal empfehlen, eine web-umfrage mit entsprechender werbung zu starten, wo jeder seine fragen und bedenken loswerden kann. und diese fragen dann auch entsprechend zu beantworten. und nicht nur von einzelnen medizienern, sondern von einer großen gruppe derer, die erkenntnisse und erfahrungen auf diesem gebiet haben. und die aufklärungsarbeit entsprechend auszubauen und nicht nur mit den seit jahren heruntergeleierten botschaften, sondern mit den antworten, die die menschen zu dem thema wirklich suchen.

    ich will die organspende nicht verdammen oder irgendwem ausreden. ich pranger nur die informationspolitik an, ich verachte die art und weise, wie sie betrieben wird, und ich verachte, das die ängste der menschen nicht ernst genommen werden. ich bin wütend darüber, das nicht-spendern egoismus vorgeworfen wird, ohne zu hinterfragen, woher die ablehnung kommt. und damit bin ich nicht allein, aber wir werden totgeschwiegen. oder unsachlich genannt und nicht der diskussion wert...

    damit erreicht man natürlich ne ganze menge...

    lg und gute nacht...

  8. #48
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    800
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    Wie findest Du die Infos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung?

    BZgA : Organspende

    Wenn Du Dir auch die entsprechenden Fachpublikationen zum Thema ansiehst, wirst Du feststellen, dass viele Ängste und Bedenken, die Du aufgeführt hast, dort bereits beschrieben und keineswegs "totgeschwiegen" wurden.

  9. #49
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    ich werde mir diese seite zu gemüte führen...

    aber, auch diese seite ist nur durch mühsames suchen oder, wie im jetzigen fall, durch bewusstes drauf aufmerksam machen einzelner durch einzelne zu finden.

    diese infos (so sie denn meine hier geäußerten fragen beantworten) gehören in jede (auch öffentlche) aufklärung, in broschüren, die da ausgelegt werden, wo sie jedem zugänglich sind und erst recht dorthin, wo ab demnächst diese frage beantwortet werden muss (z.b. führerscheinstelle?) und vor allem, kein fachchinesisch, das versteht otto normalbürger nicht.

    an infoständen über organspende zb. bekommt man nur diese einfachen faltblätter und fragen werden, wie oben beschrieben, abgebügelt.

    auch hier in diesem tread hätte dieser link meines erachtens in den ersten post gehört. diskutieren kann man nur über das, was man weiss und auch nur in dem rahmen, wo man bescheid weiss.

    wie gesagt, viele suchen nach info´s und finden sie nicht.

    hier ist handlungsbedarf...

    danke, lg

  10. #50
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Malu
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Wohnort
    Berlin
    Mitglied seit
    22.07.2006
    Beiträge
    133

    Standard AW: Organspende - "Wer schweigt ist automatisch Spender

    Hallo Schlumpfine,

    ich verstehe dich wirklich nicht, wieso fühlst du dich "abgebügelt"? Wer Infos haben möchte, findet sie auch leicht. Gib bei Tante Google "Organentnahme Organspende" ein und du erhältst eine Vielzahl Infos in alle Richtungen. Von den Beiträgen der Kritiker, Theologen, Ethiker, bis zu den Aufklärungen der BZgA (siehe Kaya) oder DSO DSO: Home

    Auszug aus den Infos der BZgA (einfach auf Information klicken)

    Verlauf einer Organspende
    Verlauf einer Organspende - ORGANSPENDE

    Bei der DSO bekommst du es sogar im Detail, wie die Organentnahme abläuft:
    DSO: Organentnahme

    Ob an "Strassenständen" mit Werbung zur Organspende auch Infomaterial über den Ablauf einer Organspende (siehe Link) ausliegt, weiß ich nicht. Bin aber auch der Meinung, dass es dazu gehört.


    Interessant aber auch der Artikel, wieso es bei uns so wenig Organspender gibt:
    Transplantationen: Viele Spender kommen für eine Organentnahme nicht infrage | Wissen | ZEIT ONLINE

    Man muss sich als Spender darüber im klaren sein, dass dann kein friedliches Einschlafen in den Armen eines Angehörigen möglich ist.
    Eine Organentnahme kommt ohnehin nur in Frage, wenn der Hirntod in einer Klinik erfolgt.
    Malu
    Ein neues Leben kann man nicht anfangen
    aber täglich einen neuen Tag

Seite 5 von 12 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Organspende - "Entlohnung wäre angebracht"
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 15:30
  2. "Zucken"/"Flimmern" im Kopf?
    Von Rijana im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 20:51
  3. Frage zum Krankengeld: Was versteht man unter ""dergleichen Erkrankung"?
    Von Icke1111 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.06.2010, 22:07
  4. Haut: "Kober?" , "Köber?" Reibungsschäden...
    Von Wolfi1 im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.12.2009, 06:23
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 21:44