Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 89

Thema: Organspende

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Organspende" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #41

    Standard Organspende


    Genau das, bestätigt ja meine Meinung in vollem Umfang! :

  2. #42
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Organspende

    @Lilly

    Das was du schilderst, trifft vielleicht auf 1-5% aller Transplantierten zu, der Rest ist überglücklich zu leben, wieder ein halbwegs normales Leben zu führen und für deren Familie noch erhalten zu bleiben.
    Ein Nierentransplantierter wird die Nebenwirkungen gerne in kauf nehmen dafür, dass er trinken kann soviel er will, und nicht 3x die Woche 6 Stunden an der Dialyse hängt.

    Die Schulmedizin ist nicht schlecht, auch wenn du schlechte Erfahrungen gemacht hast. Ohne Schulmedizin und Medikamente hätten die Menschen eine durchschnittliche Lebenserwartung von 25-30 Jahren.
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  3. #43
    Monsti
    Gast

    Standard Organspende

    Hallo Lilly,

    im August 2004 lag eine 54jährige Frau mit Autoimmunhepatitis neben mir im AKH Wien. Sie war total gelb, vom Cortison aufgeschwemmt, hatte ständig Massen an Flüssigkeit im Bauch, das immer wieder punktiert wurde, und es ging ihr einfach nur saudreckig. Sie stand ziemlich weit oben auf der Transplant-Liste, trotzdem wartete und wartete sie.

    Im November 2005 sagte sie mir am Telefon, dass sie wohl mit ihrem Leben abschließen müsse, es gehe einfach gar nichts mehr, sie sei so schwach, dass sie kaum mehr 10 Schritte gehen könne.

    Vor gut 2 Monaten besuchte sie mich ganz spontan, da sie gerade in der Nähe Urlaub machte. Im Jänner 2006 hatte sie eine Leber transplantiert bekommen. Eigentlich musste ich nicht fragen, wie es ihr geht, denn sie sah einfach super aus, fast nicht mehr wiederzuerkennen. Ich fragte natürlich trotzdem, worauf sie sagte: "Mir wurde von einem verstobenen Menschen ein neues Leben geschenkt."

    Liebe Grüße von
    Angie

  4. #44
    Lilly
    Gast

    Standard Organspende

    Hallo Michael
    Hast du im Freundeskreis Leute, die schon länger transplantiert sind?
    Ich habe einige und denen geht es dreckig, sie bereuen ihren Entschluss und sagen alle, wenn sie gewußt hätten, was im Laufe der Jahre auf sie zukommt,hätten sie es nie gemacht, leider wurde ihnen das nicht gesagt vor der OP. Und alle waren zu Anfang erstmal relativ glücklich, daß sie leben durften, nur nach einigen Jahren sagen sie das alle nicht mehr.

    Ich habe nie gesagt, daß ich die Schulmedizin verurteile, ich klage nur dort, wo Mist gebaut wird, und ich bin gegen die "Halb-Götter-in-Weiß"-Manie, die hierzulande herrscht.
    Wie du sicher gelesen hast, wäre meine Älteste längst nicht mehr am Leben ohne die Chirurgie, allerdings würde es ihr noch wesentlich besser gehen, wenn nicht soviele unfähige Pädiater sie versaut hätten (sie bekam wider besseres Wissen Antibiotika, die ausdrücklich nur für Erwachsene sein sollten, und dann noch in der 10fachen Dosierung, sie wurde fast taub und blind davon, sie war ja noch ein kleiner Säugling, selbst als sie beim dritten Anitbiotikum ein Drug-Fever entwickelte, liess man es weiterlaufen, erst als ihr Körper das nicht mehr packte und sie permanent reanimiert werden musste, setzte man die Antibiotika ab, was die aber nicht dran hinderte, die gleichen Medikamente zwei Monate später wieder genauso einzusetzen, mit den gleichen Folgen) , leider wußte ich es damals auch noch nicht besser.

    Was ich halt auch nicht gut finde an der Schulmedizin, ist, daß die Profs. an den Unis so stur sind, daß sie nicht mal über den Tellerrand hinwegschauen und sich an andern Medizin-Formen orientieren, eben wie z.b. die chinesische und indische Medizin, die ja schon über 5000 Jahre mehr Erfahrung hat als unsere westliche Schulmedizin, die grade mal etwas über 100 Jahre alt ist.

    Es bricht doch keinem ein Zacken aus der Krone, wenn er sich für andere Therapien öffnet.

  5. #45
    Krankenschwester Avatar von Leonessa
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Wohnort
    Berlin- Reinickendorf
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    495
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Organspende

    Hallo Dia!

    Ich hab mal etwas zu deinen Fragen gesucht:

    Zitat von Dia
    1. Gibt es ein Vorgabe wer in Frage kommt, Organe zu spenden, wenn sie/er chronisch krank ist?

    2. Wenn man chronisch krank ist, sollte man nicht erst mit dem HA mal abklären, ob man dafür überhaupt in Frage kommt?

    zu 1.:

    Auf www.organspende.de konnte ich dazu folgendes finden:

    Welche (Vor-)Erkrankungen schließen eine Organspende aus?
    Eine Organentnahme wird grundsätzlich ausgeschlossen, wenn beim Verstorbenen eine akute Krebserkrankung sowie ein positiver HIV-Befund vorliegen. Bei allen anderen Erkrankungen entscheiden die Ärzte nach den vorliegenden Befunden, ob Organe für eine Entnahme in Frage kommen.

    In meinem Chirurgie-Buch konnte ich noch finden, dass bei einer aktiven Hepatitis B oder C des Hirntoten/Lebendspenders wohl auch kein Organ zur Transplantation entnommen wird.
    Weitere Ablehnungsgründe sind wohl oranspezifisch. Z.B. ein Mensch mit einer chonischen Lebererkrankung kann seine Leber nicht spenden. Das ist ja auch logisch.


    zu 2.

    Wenn bei einem zur Organspende bereiten Mensch der Hirntod festgestellt wurde, werden nach Abschluss aller evtl. notwendiger Zusatzuntersuchungen von dem Transplantationszentrum alle Daten bezüglich Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht, Diagnose, Anamnese (Vorgeschichte), Laborwerte und spezielle Untersuchungsergebnisse an "Eurotransplant"(eine Vermittlungsstelle, welche die Verteilung der Spenderorgane sichert) übermittelt. Diese entscheiden dann weiter.
    Ich denke, dass ein HA da auch eher eine Art Prognose als ein definitives Ja oder Nein zu der Frage abgeben kann. Sind ja doch sehr viele Faktoren, die da entscheidend sind.

    Liebe Grüße Julia

    "Das einzige Stück Fleisch das im Prinzip über sich selber nachdenken kann ist das Großhirn"

  6. #46
    Dia
    Gast

    Standard Organspende

    Hallo Julia!

    Vielen Dank für die Info. Werde mir deinen Link auf jeden Fall mal zu Gemüte führen!

    Einen schönen Tag wünsch Diana!


  7. #47
    Obelix1962
    Gast

    Standard Organspende

    Hallo Leonessa,

    das mit der Entnahme von Organen bei Hebatitis Patienten hat den Hindergrund das im Gelbsuchtbefallenem bzw. von Gelbucht geheilten,
    Antikörper hierfür vorhanden sind.
    Bei Blutgabe bzw. Organ Transplantation wären die Empfänger der Gefahr einer Hebatitis ausgesetzt. welche auch zum tot führen könnte

    Grüßle
    Obelix1962

  8. #48
    Krankenschwester Avatar von Leonessa
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Wohnort
    Berlin- Reinickendorf
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    495
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Organspende

    Ja, das ist der Hintergrund Obelix!
    Ich die hatte Hepatitis B und C- Erkrankung extra aufgeführt, weil sie gesetzlich nicht so von einer Transplantation ausgeschlossen wird wie HIV.
    Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Mensch mit chronischer Hepatitis C als Organspender in Betracht gezogen wird.

    Liebe Grüße Julia

  9. #49
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Organspende

    Und noch was zum Hirntod.

    Um den Hirntod festzustellen gibt es verschiedene Untersuchungen, die von 2 unabhängigen Ärzten durchgeführt werden müssen, die mit der Transplantation nichts zutun haben. Also weder für die Organentnahme zuständig sind, noch für die Transplantation. Damit soll gewährleistet werden, dass keine "anderen" Interessen hinter der medizinischen Entscheidung stehen. Auch können Ärzte nicht entscheiden, wer ein Organ bekommt, dafür ist Eurotransplant zuständig. Das einzige, was ein Arzt tun kann, ist die Dringlichkeit für eine Organspende bei einem Patienten zu erhöhen (muss belegt werden), dann rutscht der bei Eurotransplant hoch auf der Liste.

    Ich denke also, dass Missbrauch damit weitgehend ausgeschlossen ist.
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  10. #50
    Rettungsanitäterin Avatar von Küken
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    11 Jahre
    Wohnort
    Na im schönen Franken
    Mitglied seit
    18.07.2006
    Beiträge
    618
    Blog-Einträge
    3
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Organspende

    Ich hab einen Ausweiß in meinem Geldbeutel,
    der stammt aber nocha us Zeiten in denen ich Gesund war und keine Krebs hatte.

    Lg küken

Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. FDP für freiwillige Lösung bei Organspende
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 18:00
  2. Organspende: Gesundheitsminister für Widerspruchsregelu
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 11:20
  3. Organspende
    Von Manta015 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 22:22
  4. CSU für Widerspruchslösung bei Organspende
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2009, 19:50
  5. Bereitschaft zur Organspende wächst
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.06.2009, 09:20