Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Phenazon vs Aminophenazon ?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Phenazon vs Aminophenazon ?" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    47 Jahre
    Mitglied seit
    08.05.2017
    Beiträge
    2

    Standard Phenazon vs Aminophenazon ?

    Die Wirksamkeit von Aminophenazon gegenüber Phenazon wird in der Literatur häufig mit ca. 3- fach angegeben.
    Zum Wirksamkeitsvergleich zwischen Phenazon und Prophyphenazon finde ich jedoch als Laie keinerlei Angaben.

    Kann ich die Wirksamkeit der o.g. Pyrazolonderivate ebenfalls, wie bei Paracetamol oder Ibuprofen durch die gleichzeitige Einnahme von Coffein steigern ? Oder hat Coffein bei diesem Wirkstoff keinen verstärkenden Einfluß ?

    Freue mich über eine Antwort.

    Vielen Dank vorab.

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Phenazon vs Aminophenazon ?

    Hallo Ak,

    wir wissen nicht was dahinter steckt wenn Du nach solchen Wirkstoffen fragst. Wirkstoffen die z.B.
    Nun ist es kein Zufall das Propyphenazon sowie Aminophenazon in anderen Ländern gar nicht mehr im Handel sind. Bei Propyphenazon kenneich nur ein Medikament mit dem Wirkstoff. Das Phenazon gehört zu den COX 2 Hemmern (siehe Vioxx) (
    Beide Medikamente Phenazon u. Propyphenazon (Derivat von Phenazon) werden bei bei leichten bis mäßig starken Schmerzen eingesetzt)
    Auf Grund der zum Teil schwerer Nebenwirkungen (Agranulocytose, aplastischeAnämie ) ist die Indikation für Pyrazolon-Derivate sehr streng und die Anwendung oft nur auf sehr schwere Krankheitsverläufe (z.B.Bechterewsche Krankheit, primärchronische Polyarthritis ) beschränkt. Vertreter der Pyrazolon-Derivate sind z.B. Phenazon, Metamizol (Novalgin), Phenybutazon.

    Nun Coffein verstärkt die Wirkung der Schmerzmittel. Allerdings kommt man so auch schneller in eine Abhängigkeit.
    Zu solchen Dingen gibt es oft Studien So soll laut einer Studie die
    im "British Medical Journal"veröffentlicht wurde Mediziner der englischen University of Nottingham die Entwicklung von 9218 Herzinfarkt-Patienten über einen Zeitraum von vier Jahren verfolgt haben. Dabei soll sich die Gefahr eines Herzinfarktes bei der Einnahme von Ibuprofen um 24 Prozent und bei Diclofenac gar um 55 Prozent erhöht haben. Wenn nun Coffein dazu kommt was auch auf den Kreislauf wirkt....

    Eine Migräne wird eher mit Triptanen behandelt!

    https://www.test.de/Schmerzmittel-mi...ten-4426133-0/

    Egal wie das Jeder sieht aus den oben genannten Gründen sollte man die Einnahme von Schmerzmitteln mit dem Arzt abklären was Dein Hintergrund ist

    VG Stefan
    Geändert von StefanD. (08.05.2017 um 14:59 Uhr)

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    47 Jahre
    Mitglied seit
    08.05.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Phenazon vs Aminophenazon ?

    Vielen Dank für die rasche Antwort.

    Eigentlich bin ich nahezu nie krank, aber wie vermutlich ein Großteil der Bevölkerung habe ich natürlich auch für gelegentliche Kopfschmerzen, Fieber oder grippeähnliche Symptome einen Fundus an diversen "Mittelchen" zur Selbstmedikation in der "Hausapotheke", welche dann alle 1-2 Jahre mal ohne Konsultation eines Arztes zum Einsatz kommen. ( meistens laufen Sie jedoch vorher ab )

    Jeder reagiert ja bis zu einem gewissen Grad unterschiedlich auf die verschiedene Wirkstoffe, so konnte ich mich entsinnen , daß z.B bei mir Novalgin, welches ich in der Kindheit zuletzt bekommen habe, eine nahezu wunderähnliche Wirkung bei einem grippeähnlichen Effekt hervorrief, während ich die Wirkung von
    Paracetamol, Ibuprofen etc als eher mäßig empfand.
    Somit lag es für mich dann nah, nach einem freiverkäuflichen Medikament aus der gleichen Wirkstoffgruppe zu suchen. (zumindest habe ich so laienhaft gedacht)

    Sowohl Phenazon als auch Propyphenazon sind ja rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich, und waren somit für mich die erste Wahl für ein unspezifisches Schmerz/Fiebermittel. Auch hier hatte ich dann den subjektiven Eindruck einer besseren Wirksamkeit.
    Wenn das einige Jahrzehnte nach Entdeckung des Phenazon eingeführte nicht mehr erhältliche Pyramidon (Aminophenazon) mit der 3-fachen Wirksamkeit beschrieben wurde, hat es mich einfach interessiert, wie den das nochmals einige Jahre jüngere Propyphenazon in Relation zum Phenazon steht. (1.Einfach Neugier 2. Trägt zur Entscheidungsfindung bei, welches ich dann ggf. von den beiden Medikamenten aus meiner "Hausapotheke irgendwann Einnehmen werde.

    Die Frage nach dem Koffein war dem Gedanken geschuldet, ob es nicht grundsätzlich besser sei, statt z.B der empfohlenen Einmalhöchstdosis von z.B zwei Schmerztabletten lediglich nur Eine, in Kombination mit einer sicherlich deutlich unschädlicheren Koffeintablette zu nehmen, um eine ähnliche Wirkung zu erzielen.