Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: seit Jahren täglich gelber Auswurf -- ist das normal?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "seit Jahren täglich gelber Auswurf -- ist das normal?" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.869

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard seit Jahren täglich gelber Auswurf -- ist das normal?

    Hallo,
    ich hab ein Problem, das mich schon seit Jahren belastet und ich hoffe hier wenigstens ein paar allgemeine Infos dazu bekommen zu können:
    Das erste, was ich jeden Morgen unmittelbar nach dem Aufstehen im Bad tue ist, den ekligen gelben Schleim aus meinem Hals heraus zu "räuspern". Das ganze geht schon seit schätzungsweise mindestens acht bis zehn Jahren, vermutlich aber schon noch länger so -- Winter wie Sommer. Ich kann mich praktisch an keine (längere**) beschwerdefreie Zeit erinnern. Die Farbe des Sputums variiert dabei wenig, manchmal ist der Dreck jedoch noch etwas grauer, was sich jedoch in aller Regel auf staubige Tätigkeiten des Vortags zurückführen lässt. Ich vermute das der Ursprungsort des Sekrets irgendwo im Nasenraum oder den Nebenhöhlen -- oder was es da sonst noch so alles gibt -- ist. Ich habe nämlich schon oft gemerkt, daß beim Hinlegen mindestens ein Nasenloch dicht ist und oft merke ich auch daß ich im Schlaf gesabbert habe ::schäm:: (wie gut, daß das hier anonym ist). Das ebenfalls Winter wie Sommer. Tagsüber ist der Auswurf i.d.R. heller bis klar.

    Interessant und erwähnenswert finde ich allerdings dazu noch folgendes Phänomen: In Zeiten, in denen ich Antibiotika genommen habe, war -- mit leichtem zeitl. Versatz -- der Auswurf sowohl morgentlich als auch tagsüber klar, nach Ende der Antibiotika-Einnahme wurde alles wieder wie vorher...

    Darüberhinaus halte ich für berichtenswert: Ich habe in den letzten beiden Jahren mit variierender Intensität beobachtet, daß sich in meiner Nase aus dem Sekret Verkrustungen gebildet haben, z.T. steinharte. Das war oft sogar richtig schmerzhaft, insbesondere dann, wenn ich versucht habe, diese mechanisch zu entfernen, weil's immer mehr wurden. Begleitet wurde das ganze von einem immer wiederkehrenden, ganz komischen, ich möchte sagen, fast fauligen Geruch in meiner Nase. Gottseidank, hab's nur ich und offenbar nicht meine Mitmenschen gerochen, aber das hat mich veranlasst, einen HNO-Arzt aufzusuchen. Dem habe ich, wie jetzt euch, mein ganzes Leid geklagt und er hat die Sache mal optisch in Augenschein genommen, einen Abstrich zu machen hielt er für überflüssig. Das Resultat war, daß er nichts auffälliges erkennen konnte und mir eine Nasensalbe verschrieb. Die war so mittelflüssig, fettig, hat irgendwie nach Menthol oder sowas gerochen und hat wenn sie hinten in den Hals runtergelaufen ist ein bischen gebrannt. Was drin war stand allerdings nicht drauf und wurde in der Apotheke angerührt. Geholfen hat mir die Salbe insofern, daß die Nase frei wurde was -- wenn nicht gerade eine akute Erkältung vorlag -- beim Einschlafen ganz angenehm war und die Verkrustungen wurden auch weniger, alle übrigen Symptome blieben aber.

    Von anderen Familienmitgliedern wurde mir schon oft gesagt, daß ich morgens einen eitrigen und äußerst penetranten Mundgeruch hätte, zumindest bis ich daß erste mal was esse. Den Mund- und Rachenraum mit Wasser auszuspülen reicht offenbar nicht.

    In letzter Zeit fällt mir auch besonders auf, daß ich eigentlich den ganzen Tag lang einen zähen Schleimpfropfen im Hals hängen habe, den ich nicht loswerde. Er fühlt sich an, wie ein Fremdkörper und manchmal schaffe ich's ihn nach langem, lautstarken Geräuspere herauszuwürgen, oft aber kann ich das solange machen bis mir der Hals weh tut und er bewegt sich nicht. Runterschlucken lässt er sicht selbstverständlich auch nicht.


    Ich fange langsam an, mich vor mir selbst zu ekeln und mich beslastet diese Angelegenheit mittlerweile auch psychisch. Das geht sogar soweit, daß ich des Mundgeruchs wegen versuche, zu Menschen sogar bei einer Unterhaltung einen möglichst großen "Sicherheitsabstand" einzuhalten. An eine Beziehung ist garnicht zu denken und außerdem befasse ich mich ständig mit diesem verdammten Kloß im Hals.

    Zu meiner Person: Ich, männlich, 26, normalgewichtig, habe einen Bürojob, gehe aber auch regelmäßig handwerklichen und anderen körperlich anspruchsvolleren Tätigkeiten nach, rauche nicht und hab auch noch nie geraucht. Auch wenn sich's für manchen ungewöhnlich anhören mag und hier wahrscheinlich keine Rolle spielt trinke ich keinen Kaffe, keine Energy Drinks, etc. und nahezu keinen Alkohol. Außer Finasterid (tägl., gegen Alopezie) nehme ich auch keine Medikamente.

    Nach dem langen Prolog (sorry dafür) nun zu meiner Frage:
    Ist das, was ich euch oben beschrieben habe normal (oder ggf. was davon?), oder sehe ich das alles nur zu eng? Welche Ursachen können dem ganzen zugrunde liegen? Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ist es wahr, daß gelber Schleim i.d.R. durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen wird (oder welche anderen Ursachen kämen hier ggf. in Frage?) und wäre das wie im von mir beschriebenen Fall tolerierbar?

    Vielen Dank schonmal!
    VG
    Tom

  2. #2
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: seit Jahren täglich gelber Auswurf -- ist das norma

    Es ist sicher sinnvoll nach so vielen Jahren mit diesen Beschwerden endlich mal aktiv zu werden...

    Du solltest auf jeden Fall nochmal zum HNO-Arzt gehen. Weder Deine ständige Verschleimung, noch eitriger Mundgeruch sind normal. Er sollte zumindest die Kiefer- und Stirnhöhlen einer genaueren Untersuchung unterziehen, einschl. Deiner Mandeln und eventueller Polypen im Nasenrachenraum. Auch eine Laboruntersuchung des Sputums könnte interessant sein.

    Zu Deiner verborkten Nase: Deine Schleimhäute scheinen völlig ausgetrocknet zu sein. Du solltest Dir in der Apotheke salzhaltige Nasenspüllösung besorgen (keine Nasensprays -oder Tropfen!) und regelmäßig anwenden. Dazu evtl. Nasensalbe. Gibt es beides frei verkäuflich.

    Zu den von Dir genannten "staubigen Tätigkeiten": um was für eine Art von Staub handelt es sich?

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    25 Jahre
    Mitglied seit
    26.10.2017
    Beiträge
    1

    Standard AW: seit Jahren täglich gelber Auswurf -- ist das norma

    Hallo Tom,
    dein Beitrag ist zwar schon ewig her aber vielleicht erhälst du meine Antwort ja trotzdem.
    Mich würde es interessieren, ob du dein Problem lösen konntest, ob du herausgefunden hast woran es liegt? Alles was du beschreibst trifft momentan auch auf mich zu. Habe auch scho X sachen ausprobiert aber noch nichts gefunden was das ganze beendet. Ich bin übrigens im gleichen Alter, wie du damals, rauche nicht, trinke fast keinen alkohol, treibe sport und trinke wasser ohne kohlensäure..

    falls du noch in dem Forum aktiv bist, freue ich mich auf eine Antwort

Ähnliche Themen

  1. Seit 2 Jahren Verdauungsprobleme
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 23:21
  2. seit ca. 3 Jahren Übelkeit
    Von Ratlos_in_Köln im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.08.2011, 22:27
  3. Husten mit Auswurf seit ca 2 Wochen
    Von Alexapaass im Forum Krankheiten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 23:49
  4. Leistenbruch, seit gut 5 Jahren
    Von sneak im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 18:19
  5. Seit 5 Jahren Harnwegsinfekte...
    Von Julia im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 15:47