Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44

Thema: staphylokokkus aureus nach op

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "staphylokokkus aureus nach op" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Christiane
    Gast

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Ich warne vor dem kritiklosen Einsatz vor Nahrungsergänzungsmitteln, da sie - wenn im Körper kein Mangel besteht - Schaden anrichten können. Eine vernünftige Ernährung und ein regelmäßiger Aufenthalt in Gottes freier Natur reichen in den meisten Fällen völlig aus, um das Immunsystem stabil zu halten.

  2. #12
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Dann kannst Du vor der OP Arnica D4 (am OP Tag und an zwei Tagen danach) nehmen.


    Du kannst es aber auch lassen, es hat keine Bedeutung.
    Überhaupt, homöopathische Prophylaxe.
    Ich lach mich weg und Hahnemann rotiert im Grabe !


    Ebenso Wobenzym o.ä. hochdosiert.


    Zu Wobenzym http://www.arznei-telegramm.de/html/1990_05/9005048_01.html
    Geändert von Pianoman (12.08.2008 um 15:52 Uhr)
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  3. #13
    Fühlt sich wohl hier Avatar von kiki
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    70 Jahre
    Mitglied seit
    30.11.2007
    Beiträge
    119

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    .....danke für eure antworten .

    Ich warne vor dem kritiklosen Einsatz vor Nahrungsergänzungsmitteln, da sie - wenn im Körper kein Mangel besteht - Schaden anrichten können. Eine vernünftige Ernährung und ein regelmäßiger Aufenthalt in Gottes freier Natur reichen in den meisten Fällen völlig aus, um das Immunsystem stabil zu halten.
    ......welche wichtigkeit das immunsystem hat zeigt sich ja immer wieder ,leider nehmen dies die meisten erst wahr wenn sie schon krank sind ............und sind somit vielen infektionen hilflos ausgeliefert .

    lg kiki

  4. #14
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Beiträge
    18

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Zitat von Christiane Beitrag anzeigen
    Ich warne vor dem kritiklosen Einsatz vor Nahrungsergänzungsmitteln, da sie - wenn im Körper kein Mangel besteht - Schaden anrichten können. Eine vernünftige Ernährung und ein regelmäßiger Aufenthalt in Gottes freier Natur reichen in den meisten Fällen völlig aus, um das Immunsystem stabil zu halten.
    Es geht aber doch um die Frage was kann man tun um sich vor nosokomialen Infektionen zu schützen. Da spricht nichts gegen die Stärkung des Immunsystem.
    Selbstverständlich kann man um seinen individuellen Status und Bedarf festzustellen eine Analyse des Blutes etc. machen lassen, aber wem das zu viel ist der nehme vorsorglich die genannten Substanzen.

    Mit dem wasserlöslichen Vit.C überzudosieren fällt schon recht schwer und Zink und Selen wird schon niemand kiloweise zu sich nehmen.

    Arnica ist ein altbewährtes Mittel gegen Verletzungen und verhilft zu schnellerer Heilung (Selbst die Soldaten des II.Weltkrieges hatten es im Gepäck um bei Schussverletzung u.ä. wenigstens etwas in der Hand zu haben) hat nix mit Hahnemann zu tun. Raten auch viele Zahnärzte & Co.

  5. #15
    Christiane
    Gast

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Wie gesagt, mit den von mir genannten Methoden reicht es völlig aus, um seinem Immunsystem etwas Gutes zu tun. Dir ging es um vorbeugende Einnahme von Nahrungsergänzungen, die, wenn kein nachgewiedener Mangel besteht, zu Überdosierungen führen.

    Hier einige Beispiele, was bei allzu sorglosem Umgang mit solchen Mitteln passieren kann:
    bei dazu veranlagten Personen kann zu hohe Vit C Zufuhr zu Nierensteinen führen.
    Selen: die Entstehung und Vermehrung von Krebszellen wird begünstigt
    zu hohe Vit. A und D Aufnahme: Leberschäden
    längerfristige Eiseneinnahme: Ablagerungen in Leber, Milz und Hirn mit Funktionsstörungen

    Und wenn du mir bitte erklären würdest, warum ich Arnika VORBEUGEND nehmen soll? Die überwiegende Mehrheit der Leute schafft es doch aus eigenem Antrieb, Wunden zu heilen. Mir erschliest sich gerade nicht der Sinn einer solchen Maßnahme.

  6. #16
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Arnica ist ein altbewährtes Mittel gegen Verletzungen und verhilft zu schnellerer Heilung (Selbst die Soldaten des II.Weltkrieges hatten es im Gepäck um bei Schussverletzung u.ä. wenigstens etwas in der Hand zu haben
    Der zweite Weltkrieg ist seit dem 08.Mai.1945 zu Ende.
    Obwohl die 63 Jahre die dazwischen liegen nur eine Winzigkeit im Erdzeitalter ausmachen hat sich doch in der Medizin sehr viel getan!

    Es wird (ich kann dir das versichern) keinem Soldaten mehr Arnika mit gegeben aufs "Schlachtfeld"...

    Zink und Selen wird schon niemand kiloweise zu sich nehmen.
    Woher hast du diese Erkenntnis?

    Eine Vitamin C Überdosierung ist zwar (zugegeben) schwierig aber leider nicht unmöglich!
    Ich meine irgendwas noch im Kopf zuhaben wegen älterer Patienten Ascorbinsäure (künstliches Vitamin C) und erhöhtem Risiko bei Herz-Kreislauf Erkrankungen..

    Die Dosis macht das Gift......

    Wusste ich es doch.... hier ist der Beitrag klick mich
    Geändert von Patientenschubser (13.08.2008 um 17:02 Uhr)


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  7. #17
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Arnica ist ein altbewährtes Mittel gegen Verletzungen und verhilft zu schnellerer Heilung

    Aber gewiss nicht prophylaktisch und dann noch in D4.


    Arnica ... hat nix mit Hahnemann zu tun

    Arnika D4 ist ein homöopathisches Mittel aus dem Sortiment der DHU.
    https://www.apotheke-shop.com/themes/kategorie/detail.php?artikelid=181799




    Über Arnika in (homöopathischer Dosierung):

    http://www.lifeline.de/cda/content-129608.html
    http://www.aerzteblatt.de/V4/archiv/artikel.asp?id=20236
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  8. #18
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Beiträge
    18

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Zitat von Christiane Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, mit den von mir genannten Methoden reicht es völlig aus, um seinem Immunsystem etwas Gutes zu tun. Dir ging es um vorbeugende Einnahme von Nahrungsergänzungen, die, wenn kein nachgewiedener Mangel besteht, zu Überdosierungen führen.

    Hier einige Beispiele, was bei allzu sorglosem Umgang mit solchen Mitteln passieren kann:
    bei dazu veranlagten Personen kann zu hohe Vit C Zufuhr zu Nierensteinen führen.
    Selen: die Entstehung und Vermehrung von Krebszellen wird begünstigt
    zu hohe Vit. A und D Aufnahme: Leberschäden
    längerfristige Eiseneinnahme: Ablagerungen in Leber, Milz und Hirn mit Funktionsstörungen

    Und wenn du mir bitte erklären würdest, warum ich Arnika VORBEUGEND nehmen soll? Die überwiegende Mehrheit der Leute schafft es doch aus eigenem Antrieb, Wunden zu heilen. Mir erschliest sich gerade nicht der Sinn einer solchen Maßnahme.
    Ist doch albern!
    Fragt hier eine Patientin wie sie sich gegen nosokomiale Infekte schützen kann und
    gibt man ihr HARMLOSE (denn die Überdosierungserscheinungen die Du hier aufführst treten erst bei extremen Überdosierungen auf, wobei ich keine fettlöslichen Vitamine empfohlen habe) Tips, dann erfolgt hier ein Aufschrei des Entsetzen...und man bekommt auch noch eine "Verwarnung".
    In welchem Forum bin ich denn hier?

    Also darf man hier nichts empfehlen? Wusste ich nicht!

    Also dann vergiss alles was ich geraten habe.
    Vitamin C ist ein übles Gift! und Zink ein grauseliges Mineral!!! NIX GUT FÜR IMMUNSYSTEM!!! Und Selen erst...nicht mit der Schöpfkelle einnehmen!!!
    @Patientenschubser:
    Und die Profis in der Heilkunde wie ein Rettungsassi. mögen mir verzeihen, aber Arnica gibt man AUCH vorbeugend
    Wegen Deiner profunden Kenntnisse in jüngerer Geschichte muss ich Dich loben, dennoch
    Arnika wirkt auch heute noch!
    @Pianoman:
    Und... Arnika ist eine Pflanze und kein Homöopatisches Mittel an sich!
    Und in der niedrigen Potenz deshalb weil ein akutes Geschehen vorliegen wird...

  9. #19
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Frage AW: staphylokokkus aureus nach op

    Zitat von So Nicht! Beitrag anzeigen
    @Patientenschubser:
    Und die Profis in der Heilkunde wie ein Rettungsassi. mögen mir verzeihen, aber Arnica gibt man AUCH vorbeugend
    Wegen Deiner profunden Kenntnisse in jüngerer Geschichte muss ich Dich loben, dennoch
    Arnika wirkt auch heute noch!
    Ich bin kein Profi in der Heilkunde, den damit hat mein Beruf eigentlich nichts zutun.
    Heilen können Ärzte, Pfleger, Schwestern...

    Was wir machen ist Patienten unter möglichst idealen medizinischen Bedingungen in ein Krankenhaus bringen.
    Hier bei wird alles Menschenmögliche getan, sei es nun die Geburt oder eine Reanimation und allem was einem dazwischen so widerfahren kann.

    Das Arnika heute noch wirkt kann sein, deswegen ist sie sicherlich auch in div Handcremes zufinden

    Zum Rest werde ich mich nicht äussern, das werden sicherlich Christiane/ Pianoman tun....


    Zur Arnika noch was:

    Alle Teile der Pflanze sind giftig; u. a. enthält Arnika das giftige Helenalin, deswegen sollte Arnika als Selbstmedikation nicht innerlich angewendet werden. Das Laub kann aufgrund des Arnicin genannten Extrakts Hautreizungen hervorrufen. Quelle


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  10. #20
    Christiane
    Gast

    Standard AW: staphylokokkus aureus nach op

    Tja wenn du glaubst, daß dein Immunsystem auf Pillen dringend angewiesen ist...dann nimm sie in Gottes Namen. Obwohl ich es immer noch für eine sinnlose Geldausgabe halte und sie nicht bedenkenlos weiterempfehlen kann und werde.

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Staphylokokken Aureus
    Von Renka im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.02.2012, 23:13
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 21:37
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.09.2008, 19:10
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.06.2007, 17:51
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.11.2006, 21:25