Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Befruchtungsflüssigkeit

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Befruchtungsflüssigkeit" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    04.11.2010
    Beiträge
    4

    Standard Befruchtungsflüssigkeit

    Hallo, ist hier im Forum ein Urologe / Medizin Student oder ein Forenmitglied das dieselben Symptome hat oder hatte und mir sagen kann warum in meiner Befruchtungsflüssigkeit so (? klebrige Pfropfen?) sind. Umso länger keine Befruchtungsflüssigkeit abgeht desto größer werden diese Pfropfen.

    Oben links ist einer von mehreren solcher (? klebrigen Pfropfen?) und darunter Aufnahmen die mit einem Mikroskop gemacht wurden und den (? klebrigen Pfropfen?) genauer darstellen.


    uro.jpg


    Da ich leider noch keine Antwort erhalten habe noch einiges zur Vorgeschichte.

    Die oben erwähnte Pfropfen Bildung in der Befruchtungsflüssigkeit begann vor ca. 15 Jahren. Hierbei währe erwähnenswert das ich aus beruflichen Gründen viel in tropischen Ländern unterwegs war und bin und dort vieleicht auch mit verschmutzten Wasser (Trinkwasser / Duschen / Zähneputzen) in Berührung kam.

    Seit dieser Zeit habe ich unzählige Termine bei Urologen wahrgenommen, es ist bis heute jedoch keine Entzündung (Urinuntersuchung) vorhanden und auch bei den vielen Abstrichen (die sehr schmerzhaft waren, da bei jedem Abstrich ein Wattestäbchen oder ein Metalldraht in die Harnröhre eingeführt wurde) die im Labor untersucht wurden, sind keine Bakterien gefunden worden. Auch die Qualität und die Anzahl der Spermien ist gut und altersentsprechend. Die Problematik besteht auch darin das sich diese Pfropfen in der Befruchtungsflüssigkeit relative schnell auflösen und somit nicht mehr sichtbar sind.

    Das Resultat nach zahlreichen Untersuchungen bei den Urologen war bis jetzt immer das selbe, es wurde nichts gefunden. Einzigste Möglichkeit wäre dann bei allen nur noch aufschneiden und nachsehen!

    Wäre es in meinem Fall vieleicht ratsam einen Tropenmediziner auszusuchen oder ist doch ein Urologe die richtig Anlaufstelle?

    Falls jemand einen guten Arzt kennt der sich auf solche "Sachen" spezialisiert hat würde es mich freuen wenn mir die Adresse mitgeteilt wird. Bitte auch, falls der Arzt nicht in Deutschland niedergelassen ist Bescheid geben. Auf Grund meines Berufes besteht die Möglichkeit Termine auch weltweit wahrzunehmen.
    Geändert von frage (07.11.2010 um 13:12 Uhr)

  2. #2
    Arzt (Urologie) Avatar von urologiker
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.03.2007
    Beiträge
    1.346
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Befruchtungsflüssigkeit

    Hallo frage,

    ich sehe nicht den Krankheitswert, den Deine Beobachtung hätte! Egal was Du da beobachtest: letztlich scheint es keine Deine Sexualität oder Deine Gesundheit beeinträchtigende Wirkung zu haben - ergo: sieh es als Laune der Natur...

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    04.11.2010
    Beiträge
    4

    Standard AW: Befruchtungsflüssigkeit

    Zitat von urologiker Beitrag anzeigen
    Hallo frage,

    ich sehe nicht den Krankheitswert, den Deine Beobachtung hätte! Egal was Du da beobachtest: letztlich scheint es keine Deine Sexualität oder Deine Gesundheit beeinträchtigende Wirkung zu haben - ergo: sieh es als Laune der Natur...
    Hallo urologiker, meine Bedenken liegen wohl eher darin dass diese Pfropfen irgendwann meine Harnleiter verstopfen könnten. Da die Pfropfen nach einer gewissen Zeit eine Größe erreichen in der die Befruchtungsflüssigkeit nur noch sehr träge abgeht und diese Pfropfen dann auch deutlich spürbar sind in der Harnröhre. Auch ist eine Erweiterung des Harnausgangs zu erkennen, die ich selbst auf eben diese Pfropfen Bildungen und deren Austritt zurückführe.

  4. #4
    Wohnt praktisch hier Avatar von wheelchairpower
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    41 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2008
    Beiträge
    537

    Standard AW: Befruchtungsflüssigkeit

    Hallo frage,

    mal ehrlich, warum machst du dir um so eine Sache überhaupt solche Gedanken? Befruchtungsflüßigkeit finde ich irgendwie ein komisches Wort. Warum nennst du es nicht Sperma?
    Wie kommt man eigentlich darauf, sein Sperma mikroskopisch zu betrachten und Fotos davon zu machen?

    Wenn dich das so beunruhigt, würde ich an deiner Stelle einen Urologen aufsuchen, der dir dann deine Bedenken durch eine gründliche Untersuchung nehmen kann.

    Wie ein normaler Samen aussieht, kannst du auf Sperma und Spermien | NetDoktor.de nachlesen. Ebenso wird dort das Aussehen und wie die Spermien beurteilt werden beschrieben.

    Da aber auch Urologiker vom Fach ist und er selbst schreibt, dass da nichts beunruhigendes erkennbar ist, sollte dich das eigentlich beruhigen.

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    04.11.2010
    Beiträge
    4

    Standard AW: Befruchtungsflüssigkeit

    Zitat von wheelchairpower Beitrag anzeigen
    Befruchtungsflüßigkeit finde ich irgendwie ein komisches Wort. Warum nennst du es nicht Sperma?
    Wenn du irgendetwas an dem von mir geschriebenen „komisch“ findest möchte ich dir deine Freude daran nicht nehmen!
    Zitat von wheelchairpower Beitrag anzeigen
    Wie kommt man eigentlich darauf, sein Sperma mikroskopisch zu betrachten und Fotos davon zu machen?
    Da das Forum die Möglichkeit dazu bietet Bilder von etwas das zum Thema gehört hier einzustellen!
    Zitat von wheelchairpower Beitrag anzeigen
    Wenn dich das so beunruhigt, würde ich an deiner Stelle einen Urologen aufsuchen, der dir dann deine Bedenken durch eine gründliche Untersuchung nehmen kann.
    Hättest du dir die Zeit genommen und dir das von mir geschrieben durchgelesen hättest auch du bemerken können das ich schon bei unzähligen Urologen war.
    Aber den Anschein nach war es dir wichtiger etwas für dich „komisches “ in diesen Post zu finden oder dir Gedanken darüber zu machen warum ich ein Bild (auch Mikroskopisch vergrößerte Aufnahmen) von meiner „Befruchtungsflüssigkeit“ hier eingestellt habe.

    Dein Post ist mehr Provokant als er irgendwie zur Sache beiträgt. Daher sollte dieser auch gelöscht werden!

    Also nach wie vor:
    Falls jemand einen guten Arzt kennt der sich auf solche "Sachen" spezialisiert hat würde es mich freuen wenn mir die Adresse mitgeteilt wird. Bitte auch, falls der Arzt nicht in Deutschland niedergelassen ist Bescheid geben. Auf Grund meines Berufes besteht die Möglichkeit Termine auch weltweit wahrzunehmen.

  6. #6
    Wohnt praktisch hier Avatar von wheelchairpower
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    41 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2008
    Beiträge
    537

    Standard AW: Befruchtungsflüssigkeit

    Zitat von frage

    Hättest du dir die Zeit genommen und dir das von mir geschrieben durchgelesen hättest auch du bemerken können das ich schon bei unzähligen Urologen war.
    Aber den Anschein nach war es dir wichtiger etwas für dich „komisches “ in diesen Post zu finden oder dir Gedanken darüber zu machen warum ich ein Bild (auch Mikroskopisch vergrößerte Aufnahmen) von meiner „Befruchtungsflüssigkeit“ hier eingestellt habe.

    Dein Post ist mehr Provokant als er irgendwie zur Sache beiträgt. Daher sollte dieser auch gelöscht werden!
    Ich habe deinen Post wohl gelesen und hatte auch nicht vor dich zu provozieren.

    Urologiker hat es doch auch bestätigt, dass es nichts ist, worüber du dir weiter Gedanken machen solltest. Hinzu kommt, dass du schon zig Urologen aufgesucht hast und Untersuchungen stattgefunden haben, die alle zum gleichen Ergebnis kamen. Das du gesund bist und dein Sperma vollkommen in Ordnung ist. Was will man mehr?!

    Wenn dieses Problem schon einige Jahre besteht, du weiterhin Urinieren kannst, dann ist doch ebenfalls alles in Ordnung. Genieße dein Leben, denn das kann schon morgen beendet sein. Es gibt Menschen, denen geht es wirklich sehr schlecht oder sind permanent auf fremde Hilfe angewiesen. All diese Menschen haben wahrscheinlich mehr Probleme, als du dir vorstellen kannst und du dir momentan selbst machst.

    Trotzdem wünsche ich dir alles Gute und das man dir irgendwie und irgendwo helfen kann!

  7. #7
    Arzt (Urologie) Avatar von urologiker
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.03.2007
    Beiträge
    1.346
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Befruchtungsflüssigkeit

    @frage - ich würde es so sehen, dass eine weitere Abklärung nur dann erforderlich wird, wenn wirklich einmal deine befürchteten Probleme auftreten.
    Eine zu weite Harnröhre gibt es als Pathologie nicht, da eine weite Harnröhre den Ablauf von Flüssigkeiten begünstigt - und das ist die wesentliche Funktion der Harnröhre!

    Beste Grüsse, logiker