Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: chronische Blasenentzündung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "chronische Blasenentzündung" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    08.08.2009
    Beiträge
    32

    Standard chronische Blasenentzündung

    Hallo Liebe Foren mitglieder und Leidensgenossen/ sinnen!

    Ich leide seit der Geburt meiner Tochter vor 13 Jahren an immer wiederkehrenden Blasenentzündungen.
    Habe schon endliche AB durch. Eine Schlitzung der Harnröhre und Dehnung auch schon. Vor Jahren hat man mir mit Installationen in die Blase ( Gepan) geholfen. Danach hatte ich auch eine Zeit lang etwas ruhe und ab und an mal eine BE oder brennen in der Harnröhre. Auch eine Impfung hat mir geholfen (StroVac-Impfung), die ich auch jedes Jahr auffrischen lasse.
    Vor ca. zwei Jahren fingen dann wieder die Probleme mit der Blase an. brennen in der Harnröhre und Harndrang, aber ohne Bakteriellen Befund. Nachts renne ich auch oft bis zu sechs mal zur Toilette, daher bin ich über Tag auch total K.O. und lustlos.
    Habe schon sämtliche Ärzte durch und keiner konnte mir helfen. Mein Urologe hat mich dann Anfang dieses Jahres ins KH überwiesen.
    Es ist eine Videourodynamik gemacht wurden, bei der man festgestellt hat, das der Blasenhals bei Ruhe und Belastung ein Urininflux vorliegt. Außerdem liegt eine reflektorische Beckenbodenüberaktivität vor, DD Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination.
    Anschließend wurde noch eine Blasenspiegelung durchgeführt.Dabei kam heraus das die Schleimhaut der Harnröhre entzündet ist und auch ein wenig die Blasenwand. Außerdem stellte man auch eine chronische atrophische Vulvovaginitis fest.
    Habe jetzt 4 mal wöchentlich hintereinander eine Installation mit Uropol in die Blase bekommen. Nach der ersten hatte ich zwei Tage später wieder eine BE.
    Die drei anderen habe ich danach gut vertragen. Dennoch laufe ich in der Nacht oft zur Toilette und das brennen in der Harnröhre ist mal mehr oder weniger.
    Die Ärztin,die mich im KH betreut, Inkontinenzzentrum, hat mir einige Rezeptfreie Medikamente empfohlen,die ich ein halbes Jahr nehmen soll.
    Angocin 3 x 4 Täglich
    Wobenzym 3 x 2 Täglich
    Östrogenzäpfen und Salbe, da ich seit ca. 4 Jahren meine Periode nicht mehr bekomme
    Wundsalbe
    Leider ist immer noch keine Besserung eingetreten. Ich leide unter Schlafmangel. Meine Harnröhre brennt wie feuer und oft habe ich sehr schlimmern Harndrang (Tages abhängig).
    Trinke fast nur noch Wasser oder bestimmte Teesorten. Verzichte auf Alkohol, Säfte und scharfes Essen, weil es dadurch noch schlimmer wird.
    Ich verzweifele bald. Meine Hausärztin und mein Urologe schieben es auf die Psyche, obwohl man mir im KH gesagt hat,das ich mir das nicht einreden lassen soll.
    Mein Urologe hat mich sogar abgeschoben, an eine Kollegin die nur Privatpatienten nimmt. Sie hat mir im Vorgespräch angeboten, da sie nebenher noch eine Psychologische Ausbildung gemacht hat und sie wöchentlich Gesprächstherapie anbietet,welches natürlich nicht von der KK übernommen wir. Im Ramen der Therapie könnte sie mir dann auch Urologische Medikamente verschreiben.
    Ich fand das erstens eine Frechheit und zweitens kann ich mir so eine Therapie gar nicht leisten, da ich schon die anderen Medies bezahlen muss.
    Hätten Sie nicht einen Rat für mich. Oder ist in der selben Lage wie ich und möchte sich gerne austauschen.Bin wirklich total verzweifelt.
    MfG



  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.490
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo Nudel,versuch es mal beim Gynäkologen, mit dem Hinweis bzw. Verdachtsdiagnose atrophische Vaginitis. Sie macht genau die gleichen Beschwerden wie eine Blasenentzündung und kann bei Nichtbehandlung auch die Harnröhre und die Blase betreffen. Es gibt verschiedene Ursachen für die Vaginitis, Bakterien, Pilze aber auch Östrogenmangel. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube es gibt in diesem Zusammenhang auch eine Autoimmunerkrankung. Es wäre zumindest ein Versuch wert.
    Gute Besserung
    gisie

  3. #3
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    08.08.2009
    Beiträge
    32

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo Gisie, vielen lieben Dank. Ja ich werde morgen mal einen Termin beim Gyn machen. Ich bin ja auch schon 49 und habe seit ca. 4 Jahren keine Periode mehr bekommen,habe aber so keine großen Wechseljahresbeschwerden. Habe wohl früher oft an Hormonmangel gelitten und musste daher auch Medikamente nehmen.
    Habe mir Mittwoch Cystinol N Lösung mit echtem Goldrutenkraut geholt und nach der ersten Einnahme war das Brennen und das Dranggefühl so gut wie weg und ich hatte bis gestern morgen mal etwas ruhe. Leider darf man das nicht so lange nehmen, weil es sonst die Leber angreift. Bin jetzt auf der Suche nach einer Alternative, welches man länger einnehmen kann. Angocin hilft mir persönlich nicht. Da ist nichts entzündungshemmendes drin, da meine Harnröhre ja total entzündet ist und bei Cystinol N ja. Ist schon alles sch...... Du wir haben übrigens schon mal geschrieben. Ist wohl schon eine weile her.

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.490
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo Nudel, ich hab mir Deinen Befund nochmals genauer angeschaut. Deine Urologin geht auf das Krankheitsbild schon ein, auch auf die Vaginitis. Ich glaube auch, dass die eingeleitete Therapie adequat ist. Leider wirst Du noch ein bisschen Geduld haben müssen, bis es zu einer deutlichen Besserung kommen wird.
    Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, ist, dass sie auf den Urininflux nicht so richtig eingeht. Ich kenne das eigentlich nur bei Männern. Und natürlich reagiert der Körper darauf mit dem Beckenboden bzw mit dem Blasenmuskel. Ich könnte mir vorstellen, dass da eine kleine OP helfen würde, bei der die Harnröhre etwas angehoben wird. Das geschieht mit einem Band , und so wird der Winkel zwischen Harnröhre und Blase verändert. Dadurch dringt kein Harn mehr in die Harnröhre. Eigentlich ist das eine klassische Inkontinenz OP. Man erhält den gleichen Effekt durch das Tragen eines Tampons in der Vagina. Aber ob das bei Deiner Vaginitis zu empfehlen ist, das glaube ich eher nicht. Außer Du machst vorher Salbe drauf.
    Diese Ärztin war nur im Krankenhaus für Dich zuständig? Kannst Du nicht zu ihr wechseln? Zu dieser Privatärztin würde ich nicht gehen. Wenn dann such Dir einen anderen.
    LG gisie

  5. #5
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    08.08.2009
    Beiträge
    32

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo gisie, danke Dir. Ich bin immer so müde weil ich nicht mehr durchschlafen kann. Das komische daran ist,wenn ich mich um 21 Uhr hinlege, Fernsehen und darüber schlafe ich dann ein, kann ich so bis 24.30 Uhr durchschlafen und dann muss ich fast jede Stunde raus. Beim letzten Gespräch habe ich ihr das wieder gesagt,das ich Nachts nicht schlafen kann wegen der Toilettengänge, aber sie hat es nur aufgeschrieben und das war es. Ich persönlich habe das Gefühl, das irgendetwas auf die Blase drückt beim liegen. Habe sehr viele Narben am Bauch. Hatte Endometriose und zwei Kaiserschnitte.
    Ich verliere nur Urin, wenn die Harnröhre ganz doll brennt und der Drang schlimm ist, ansonsten bin ich nicht Inkontinent.
    Habe mir Cystinol long geholt und bis jetzt ist das brennen fast weg. Morgens ist es noch ein wenig da, aber wenn ich dann viel trinke merke ich am Nachmittag fast gar nichts mehr.
    Ach ich bin so froh das mir hier einer schreibt und Ratschläge gibt. Werde ja so für blöd erklärt. Sogar von meiner Hausärztin.
    Die Ärztin im Krankenhaus betreut mich ja alle paar Wochen. Bin ja da im Inkontinenz Zentrum und bekomme da jetzt alle vier Wochen Uropol in die Blase.
    Geändert von nudel (08.03.2016 um 18:13 Uhr)

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.490
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo Nudel, es erklärt Dich niemand für blöd. Und hier schon gar nicht. Aber ich kann Dich scho verstehen, dass Du diesen Eindruck von manchen Ärzten hast. Vielleicht sind sie mi Deinem Leidensdruck einfach überfordert und wissen sich auch keinen Rat mehr.
    Die Ärztin aus dem Krankenhaus scheint schon kompetent zu sein. Da bist Du bestimmt gut aufgehoben
    Alles was ich an Ratschlägen habe, habe ich Dir schon gesagt. Hoffentlich hilft es Dir weiter.
    LG gisie

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    08.08.2009
    Beiträge
    32

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Danke gisie, ja ich denke auch, das ich bei der Ärztin im Krankenhaus gut aufgehoben bin. Werde nach den Osterferien dann zum Frauenarzt gehen (meiner ist in den Osterferien in Urlaub) um den Hormonspiegel prüfen zu lassen. Wie geschrieben könnten meine Beschwerden auch teilweise damit zusammen hängen, so nach der Ärztin. Mein Gyn hat mich bisher nur untersucht und alles war immer O.K. Eine Blutabnahme ist in den letzten Jahren nie gemacht worden. Man hat mir wohl gesagt , das ich die Blutabnahme jetzt bezahlen muss. Bin mir aber da nicht so sicher. Das hat die Urologin in der Gemeinschaftspraxis zu mir gesagt, die für die eine Stunde Beratung Geld haben wollte.
    Im Moment geht es mir über Tag gut. Morgens renne ich noch etwas mehr zur Toilette, aber am Nachmittag schaffe ich auch 3 bis 4 Stunden mal nicht zu gehen. Laut Aussage der Ärztin im Krankenhaus hätte ich ja eine Reizblase. IC schließt sie aus.
    Nachts wird es leider nicht besser, trotz wochenlanger Einnahme von Versikur 10 mg am Abend. Das ist total belastend, wenn man nicht schlafen kann. Ich hoffe,das man das auch schnellstens in den Griff bekommt.Mittwoch bekomme ich meine nächste Installation und in vier Wochen schaut die Ärztin dann wieder per Blasenspiegelung, ob die Entzündung zurückgegangen ist.

  8. #8
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    08.08.2009
    Beiträge
    32

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo zusammen,
    so es hat sich mittlerweile einiges ergeben. Hatte in der Zwischenzeit einen Termin bei meinem Gyn.

    Habe ihm auch alle Befunde vom KH mitgenommen. Nachdem ich ihm alles erzählt
    hatte, untersuchte er mich. So konnte er an der Scheide nichts auffälliges feststellen.
    Auch diese chronische atrophische Vulvovaginitis verneinte er. Erst bei der Ultraschall
    Untersuchung stellte er fest, das ich eigentlich noch Blutungen haben müsste, so wie die Gebärmutterschleimhaut aussieht. Er machte auch einen Abstrich.

    Die Östrogen Zäpfen und Salbe könnte ich weiter nehmen, da sie niedrig dosiert. Ich bräuchte normalerweise etwas stärkeres für das brennen der Harnröhre, aber aufgrund des Befundes in der Gebärmutter ginge das nicht. Da ich vor meiner Meno Pause schlimme Endo hatte und viele OP's deswegen, gab mir mein Frauenarzt eine Überweisung zu einem Spezialisten, wegen Verwachsungen und einer Ausschabung.
    Hatte dann zum Glück ganz schnell einen Termin beim Spezialisten bekommen. Wurde da von einer Assistenzärztin untersucht.
    Ausschabung wäre O.K. Das müsste gemacht werden,aber zu einer OP wegen der Verwachsungen hat sie abgeraten, da sie meint,das die Blasenprobleme, vor allen in der Nacht,nicht davon kommen würden. Es müsste einmal der Hormonstatus überprüft werden und zum Kardiologen müsste ich,wegen der Nächtlichen Toiletten Gänge.
    Die Blutuntersuchung hat ergeben, das ich voll in den Wechseljahren stecke, so nach dem Telefonat mit der Sprechstundenhilfe. Der Abstrich wr O.K.
    Im Moment könnte man noch nichts mit Hormonen machen,wegen der Ausschabung, die ich aber erst im August bekomme. Vorher habe ich dann noch den Termin beim Kardiologen. Danach sollte ich mich dann wieder beim Frauenarzt melden.

    Ich drehe langsam durch. Es gibt Tage, da geht es mir über Tag gut und dann von jetzt auf gleich wieder brennen in der Harnröhre und schlimmen Harndrang.
    Nachts renne ich noch immer so oft zur Toilette. Habe immer das Gefühl, es ist ein Tropfen in der Harnröhre.
    Morgen bekomme ich wieder eine Blasenspiegelung gemacht, ob die Installationen angeschlagen haben.
    Ich hoffe es kann mir mal geholfen werden. Bin echt am verzweifeln.

  9. #9
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    08.08.2009
    Beiträge
    32

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo ihr Lieben!

    Melde mich auch nochmal.
    Ich bin total verzweifelt.. Ich,leide ja an einer chronischen Blasenentzündung, die mit Uropol alle vier Wochen behandelt wird. Zu allem Überfluss kommt jetzt noch eine chronische atrophische Vulvovaginitis dazu. Das äußert sich durch brennen,jucken und tierische Schmerzen in der Scheide und Bauch, außerdem habe ich dann auch Schmerzen in der Harnröhre und Harndrang ohne bakteriellen Befund.. Meine Urologin hat das festgestellt und hat mich zum Gynäkologen überwiesen, da ich ja auch schon seit ca. 4 Jahren meine Periode nicht mehr bekommen und in den Wechseljahren bin. Ich habe keine Hitzewallungen und dergleichen. Meine Schwachstelle ist wirklich nur die Blase und Unterleib. Bin dann letzt Woche zu meinem Gyn und der hat sich die Scheide mal angeschaut. War feuerrot und geschwollen. Hat einen Abstrich gemacht und unter das Mikroskop gehalten. Konnte aber nichts feststellen. Alles sauber. Hat auch eine Kultur angelegt,die auch O.K war. Hat mir Östrogen Zäpfen verschrieben, die ich aber schon lange nehme. Hat mir meine Urologin verorten. Leider vertrage ich die jetzt nicht mehr. Ich führe jeden zweiten Tag am Abend vor dem zubett gehen ein Zäpfen in die Scheide ein. Nachdem das Zäpfen sich aufgelöst hat,brennt die Scheide noch mehr und die Schmerzen werden noch schlimmer, so das ich Schmerzmittel nehmen muss. Mein Gyn kann mir nicht weiter helfen. Ich bin total verzweifelt, da wir auch in drei Wochen in Urlaub fahren und ich so keine Erholung bekomme. Hat vielleicht jemand das gleiche Problem oder kann mir einen Rat geben. Oder soll ich nochmal zu einem anderen Frauenarzt ? Meine Urologin meint, das mein Problem Urogynäkologisch wäre. Der Gyn schickt mich nur zu einem anderen Frauenarzt in einer Uniklinik die über 2 Stunden von uns weg ist. Außerdem behandelt er nur privat und verlangt pro Sitzung 180,- Euro,was ich mir nicht leisten kann.
    Ich habe heute nur telefoniert, um einen anderen Gyn zu finden,aber leider nehmen die keine neuen Patienten oder erst in vier bis fünf Monaten.

    L.G.

  10. #10
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.490
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: chronische Blasenentzündung

    Hallo Nudel,
    lass Dich von Deiner Urologin an die gynäkologische Ambulanz an der nächsten Uniklinik überweisen oder sogar stationär einweisen. Dort behandelt man auch Kassenpatienten!
    Es ist ein Unding Deines Gynäkologen, dass er Dich nur an einen Arzt überweisen will, der nur Privatpatienten betreut.
    Du kannst auch mal mit Deiner Krankenkasse Kontakt aufnehmen, vielleicht können die Dir weiterhelfen. Es gibt ja jetzt dieses Programm, wonach die Kasse einem Patienten bei der Suche eines Facharztes und einem Termin innerhalb 4 Wochen weiterhilft.
    Gute Besserung
    LG gisie

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. blasenentzündung
    Von vanessa12 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 14:01
  2. chronische Blasenentzündung, tips
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 16:01
  3. blasenentzündung
    Von silke41 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.05.2011, 14:45
  4. chronische Blasenentzündung
    Von Anonymisiert im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2011, 15:15
  5. Blasenentzündung?
    Von Manituschuh10 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.10.2010, 14:35