Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: (Zu?) intime Untersuchung eines 15-jährigen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "(Zu?) intime Untersuchung eines 15-jährigen" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.867

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard (Zu?) intime Untersuchung eines 15-jährigen

    Mein Sohn war kürzlich beim Urologen. Anlass: Verdacht meines Sohnes auf Frenulum breve (mit dem er glücklicherweise kürzlich rausgerückt ist). Ich komme nach kurzem Blick auf seinen Penis mit zurückgezogener Vorhaut und danach kurzem Googeln innerhalb von 5 Minuten auf denselben Verdacht – ohne je zuvor davon gehört zu haben.

    Ablauf Untersuchung:
    Nur Urologe und mein Sohn im Untersuchungsraum.
    Urologe bittet meinen Sohn, Hose runterzuziehen und sich flach auf Untersuchungstisch zu legen. Hände hinter den Kopf.
    Gesamte Untersuchung der Geschlechtsorgane findet ohne Handschuhe statt!
    Hoden und Penis untersucht.
    Urologe klärt auf, dass er Frenulum breve besser beurteilen könnte, falls Erektion vorhanden. Fragt, ob das in Ordnung ist.
    Mein Sohn darauf: „Wenn das notwendig ist.“
    Urologe verwendet scheinbar ein Gleitmittel und erregt den Penis mit vollumschließender Hand - nach wie vor ohne Handschuhe. Er „nützt“ die volle Länge, mit umschließender Hand über die Eichel. Es dauert nach Einschätzung meines Sohnes relativ lange – länger als eine Minute. Er meint, er war nicht in der Verfassung, wo man leicht eine Erektion bekommt.
    Danach reinigt der Urologe den Penis mit einem Tuch.
    Danach Ultraschall.
    Ganze Untersuchung – mit Gespräch - dauert ca. eine Stunde.
    Am Ende sagt der Urologe, dass mein Sohn einen großen Penis hat und gibt im 4 Stück „große“ Kondome mit (zwei Stück 64 und zwei Stück 69)
    Dann meint Urologe noch, dass er den Penis noch nicht voll erigiert gesehen hat und er sich das nächste Woche noch einmal ansehen möchte.

    Mein Sohn könnte schwören, dass Urologe zu keiner Zeit Handschuhe verwendet hat.

    Mein Sohn sagt jetzt, er versteht nicht, was er noch sehen will und er hat kein gutes Gefühl dabei. „Es war strange“.

    Meine Frage: War dieser Ablauf normal?
    Auch ich habe kein gutes Gefühl dabei.

    Vielen Dank für allfällige Antworten!!!

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: (Zu?) intime Untersuchung eines 15-jährigen

    Hallo,
    um es Mal vorsichtig auszudrücken, das war keine normale Untersuchungtechnik bei Verdacht auf verkürzter Frenulums. Ich würde meinen Sohn nicht mehr zu diesem Arzt schicken. Beim nächsten Mal bleibt ein Erwachsener dabei.
    LG gisie
    Geändert von gisie63 (27.10.2017 um 22:20 Uhr) Grund: Nachtrag

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.09.2016, 15:44
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2016, 14:40
  3. Wann Untergewicht beim 17 -jährigen
    Von Lämmchen im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.11.2015, 20:38
  4. Die 20 häufigsten Diagnosen der über 80-Jährigen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2013, 16:40
  5. Weniger Rauschtrinken bei 12- bis 17-Jährigen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 18:20