Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?




Ergebnis 1 bis 2 von 2
Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Prostatitis,Urethritis,Libidoverlust,Testosteronwe rte niedrig" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
Männlich 42 Jahre alt Chronik Juli 2010- Blasenentzündung behandelt mit einem üblichen Antibiotika anschließend ca 2 Wochen später sehr starke Schmerzen und bei einem Urologen ...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    22.07.2009
    Beiträge
    4

    Standard Prostatitis,Urethritis,Libidoverlust,Testosteronwe rte niedrig



    Männlich 42 Jahre alt
    Chronik
    Juli 2010-Blasenentzündung behandelt mit einem üblichen Antibiotika anschließend ca 2 Wochen später sehr starke Schmerzen und bei einem Urologen wurde eine akute Prostatitis festgestellt (Druckschmerz nach tasten und Urinwerten) behandelt wurde diese 2 Wochen mit Ciprofloxacin...es waren schmerzen im Dammbereich,Leistenbereich,Libidoverlust,Errektion sstörungen,geschwollene Lymphknoten/Leiste die bis heute noch anhalten!.


    Anschließen nachdem nichts geholfen hatte aber der Urin steril war wurde mit Tavanic und Doxycillin weiterbehandelt auch ohne Erfolg.


    Dez 2010
    Ich ging nun in eine Infektionssprechstunde in eine Urologische Klinik dort komplette Untersuchung 4 Glasprobe,Urin.-Blut.-Spermaprobe,Prostatamassage usw


    Feb 2011
    Endlich....die Ergebnisse


    Spermiogramm:
    Leukozytenelastasse 242ng/ml
    800000 Peroxidase positive Leukozyten/ml


    Blut:
    CRP 3,8mg/l,PSA 0,35ng/ml,Testosteron 188ng/DL


    kein Anhalt für eine signifikante Infektion der Prostata,hämolysierende Streptokokken in allen Proben evtl eine Urethritis.Bakteriennachweis in allen Proben.
    Keimzahl der B-Streptokokken sehr niedrig daher ist wohl eher an eine Kontamination zu denken.


    B-Streptokokken waren sensibel auf Penicillin und Ampicillin jedoch resitent auf Fluorochinolone und Tetracycline.


    ....was habe ich nun?


    Mein Hausarzt hat mir heute Penicillin VAL 1,5M verschrieben 3x 1 Tägl 10 Tage lang


    im März habe ich nun eine Kur wegen meines Leiden genehmigt bekommen.

    Ist das normal das durch die entzündete Prostata auch das Testosteron weniger wird?
    Was muss man tun um wieder einigermaßen gutes Testosteron zu haben?Oder bin ich einfach nur fällig?

    Viele Fragen aber hoffe sehr auf eine Antwort!!

  2. #2
    Arzt (Urologie) Avatar von urologiker
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.03.2007
    Beiträge
    1.351
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Prostatitis,Urethritis,Libidoverlust,Testosteronwe



    Hallo Wadentritt,

    eine Assoziation zwischen Testosteronwerten und einer Prostataentzündung ist mir klinisch nicht geläufig. Allerdings hast Du auch keine Prostataentzündung gehabt, da Dein PSA-Wert ansonsten erhöht gewesen sein müßte. Vielleicht war es eine Harnröhrenentzündung ohne Prostatabeteiligung.

    Wenn es Zeichen für ein Testosteronmangelsyndrom gibt, sollte man diesbezüglich eine andrologische Diagnostik beginnen...

  3. Werbung
    MeineHunde.net

Ähnliche Themen

  1. Woher kommt meine Urethritis?
    Von bison im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2012, 12:37
  2. prostatitis
    Von rnhrdfrb im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.2011, 14:54
  3. Libidoverlust W/22
    Von duende im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 21:45
  4. Libidoverlust HILFE!
    Von Fossil im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 21:27
  5. Harnweginfekt oder Prostatitis?
    Von Harry9977 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.12.2009, 20:04

Anzeige