Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    14.06.2017
    Beiträge
    2

    Standard Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

    Hallo,
    bei mir geht es um eine lange Geschichte, ich versuche mich kurz zu fassen: Seit mindestens 10 Jahren habe ich das Problem einer immer wiederkehrenden Pilzinfektion, mit mehreren Partnerinnen und egal ob langjährig monogam oder die andere Zeit dazwischen.

    Die Beschwerden sind auch immer die gleichen: am Anfang ein Jucken, das sich dann zur Rötung weiterentwickelt und schließlich ein schmerzendes Brennen mit eitrigem Sektret auf der Eichel wird. Vor allem in der ersten langjährigen Beziehung wurde auch immer die Freundin mit untersucht und behandelt. Das komische: Sie (und auch spätere Partnerinnen) hatten nie Beschwerden, obwohl der Pilz durch eine Kultur nachgewiesen werden konnte.

    Ich war über die Jahre bei mindestens 10 Urologen und/oder Dermatologen sowie in der Uniklinik. Immer das gleiche Spiel: „Das ist aber ungewöhnlich, dass der Mann die Beschwerden hat!“
    Kultur anlegen (in der Uniklinik sogar mit Stuhlproben), Pilz nachgewiesen, dann Behandlung (Salben mit bis zu 2 Wochen gewissenhafter Anwendung, Tabletten von mild bis Kategorie Hammer, zusätzliche Mundspülung, waschen nur Seifensyndet bzw. ganz ohne und sogar eine Kürzung/Kappung des Frenulums).

    Alle Therapien führten zwar immer zuverlässig zur Kurierung, allerdings ging es je nach Stärke des Mittels nach wenigen Wochen bis Monaten wieder von vorne los.

    Vor ein paar Jahren ist mir der konkrete Auslöser klargeworden: In Beziehungen ohne oder mit wenig Oralsex hatte ich meine Ruhe, bei anderen immer wieder die Beschwerden. Ich bin mir also sehr sicher, dass Oralsex/Speichel irgendwie der Auslöser ist und kann die Infektion damit auch zuverlässig nach 2 bis 3 Tagen Inkubationszeit reproduzieren.

    Seitdem habe ich immer ein Antimykoikum zuhause. Sofern ich davon nach dem Oralsex einmalig ein Wenig auftrage, bleibt alles gut. Wenn ich es mal vergesse…

    Diese Info war beim anfänglichen Urologen-/Dermatologenmarathon leider noch nicht bekannt, aber seit ich es weiß war ich auch wieder bei ein paar Ärzten. Leider sind die wie früher nur erstaunt und wissen sich bzw. mir nicht dauerhaft zu helfen. Deshalb wende ich mich jetzt mal an ein größeres Publikum in der Hoffnung, dass jemand schon mal von diesem Problem gehört hat.

    Wissenswert wäre vielleicht auch noch, dass mein Körper scheinbar allgemein von Pilzen gemocht wird. Als Kind hatte ich öfter Fußpilz und in der Gegenwart habe ich oft im Sommer eine Pityriasis, die auch durch einem ungefährlichen Pilz kommt und leicht behandelbar ist.

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

    Hallo DSS,

    es kann schon einmal passieren das unser Immunsystem nicht ganz so stark ist und wir häufiger erkranken. Die Ursache kann dabei unterschiedlich sein Viren , Bakterien , Pilze.
    In Deinem Fall halt öfter ein Pilzbefall. Wenn Du nun weisst das es so ist, dann würde ich schon gewisse Vorsichtsmassnahmen anbringen. Also auf Oralsex verzichten und halt ein Verhüterli benutzen.

    Man kann zb. nicht auf den ersten Blick unterscheiden ob eine Lungenentzündung bakteriell ist oder durch Pilze ausgelöst worden ist! Was bei Dir neben einem Fusspilz und z.B. einer Kleienpilzflechte los ist kann ich nicht wissen.

    Seitdem habe ich immer ein Antimykoikum zuhause
    Man sollte mit solchen Medikamenten vorsichtig umgehen. Sie haben nämlich die gleichen Probleme wie Antibiotika. Das heisst die Pilze werden mit der Zeit resistent gegenüber den Antimykoikum!
    Ob es in Deiner Wohnumwelt ein Pilzproblem gibt was das Ganze fördert? Mitunter wird man hinter der Tapete fündig!
    Dies kann dann dazu beitragen, dass das Immunsystem schon kleine Probleme hat. Denn es ist nicht unbedingt normal wenn man häufig ein Pilzproblem hat!
    Nun Pilzsporen git es immer und fast überall. Ob man dann davon erkrankt als Frau - Mann, dies ist dann eine ganz andere Geschichte!
    Auf unserer Haut lebt eine so genannte Hautflora Bakterien aber auch Pilzsporen (Malassezia).

    http://bilder.buecher.de/zusatz/10/10228/10228833_lese_1.pdf

    VG Stefan


  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    14.06.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

    Hallo Stefan, danke für die Info. Das PDF habe ich mir mal durchgelesen.

    Also was den Pilz in der Wohnung angeht, da dreht es sich um mindestens fünf verschiedene, die dieses verursacht haben müssten. Eher unwahrscheinlich denke ich.

    Die Sache mit dem Fußpilz und der Kleienpilzflechte (keine Eigendiagnose) war nur als Zusatzinfo gemeint, dass Pilze mich scheinbar generell für gut besiedelbar halten.

    Ja, Verzicht würde das Problem aus der Welt schaffen, es war aber ein sehr großer Verzicht.
    Zum Gummi: Ist es nicht seltsam, dass ich das dann nur für den Oralsex bräuchte und vaginal nie eine Ansteckung passiert? Das muss doch irgendwie mit dem Speichel zusammenhängen, und zwar partnerübergreifend.


    lg

Ähnliche Themen

  1. Rezidivierende Lumbalgien
    Von Doctäuscher im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.12.2015, 18:57
  2. rezidivierende Chlamydieninfektion?
    Von M26 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.11.2014, 19:10
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2014, 18:20
  4. Rezidivierende Harnwegsinfekte beim kind
    Von bambussprosse im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.01.2010, 13:22
  5. Rezidivierende Blasenentzündung
    Von Smurf im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 13.09.2008, 21:22