Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    29.05.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Mein Urologe hat mir jetzt PD Dr. Lahme in Pforzheim empfohlen. Hat jemand von euch schon mal von ihm gehört? Er macht angeblich auch eine Penisbegradigung ohne Verkürzung, also mit Einsetzen von bestimmten Material.. und angeblich auch auf Krankenkassenkosten. Ich weiß nur nicht, was genau er macht und die Sekretärin konnte mir auch nichts genaues dazu sagen.

  2. #12
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    29.05.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Und noch eine Frage: ich versuche auch, meine Krankenkasse zur Übernahme der Kosten beim UGRS zu bewegen und bereite gerade einen Antrag vor. Welche Argumente zählen hier wohl besonders? Ich vermute mal, es ist wichtig, dass
    - die Technik im UGRS als einzige Alternative beschrieben wird, nachdem die Nesbit fehlgeschlagen ist
    - man Bezug auf die Erfolgsrate und wissenschaftliche Studien nimmt
    - mein Haus-Urologe diesen Antrag unterstützt

    Gibt es sonst noch was?

    Vielen Dank!

    Scarlatti

  3. #13
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    18.09.2010
    Beiträge
    2

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    hallo scarlatti,

    ich habe schon vor längerer zeit von deiner schlechten op gelesen, habe deshalb ganz schön angst mich unters messer legen; und wenn ich es denn wage soll es bei einer einmaligen op bleiben.

    deshalb die frage: bist du bei der artzsuche schon weitergekommen? ich bin unter anderem auf dr. petsch von der paracelsus gestoßen. er verfügt wohl über viel erfahrung, bietet aber leider nur die klassischen ausrichtungsoperationen, wie nesbit und corporoplastik, an.

    was für eine op wird in pforzheim gemacht? und verfügen die da über viel erfahrung?

    zu den darmstädtern: bist du da in sachen kostenerstattung schon wieter gekommen? habe gesehen dass die den service zu klärung der kostenübernahme leider nicht mehr anbieten. hast du dann den anwalt von denen zu hilfe gezogen um deinen antrag zu formulieren?

    gruß
    torben

  4. #14
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    29.05.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Hallo Torben,

    mit Dr.Petsch hatte ich auch schon mal gesprochen. Machte auf mich aber nicht so einen guten Eindruck. Ich habe zwei Termine bei Ärzten, von denen ich weiß, dass sie eine andere Operation als Nesbit und dergleichen machen. Das eine ist der bereits erwähnte Dr. Lahme in Pforzheim, das zweite Dr.Weidner aus Gießen. Am 5.Oktober habe ich den Termin in Pforzheim, und im November in Gießen. Ich werde dann berichten.

    Ansonsten nochmal zur Nesbit: im Rückblick muss ich sagen, dass das ganze einfach eine Holzhammermethode ist und das Ding einfach irgendwie geradetackern. Ich kann meinen zwar wieder benutzen, er sieht aber schrecklich aus und die Naht tut weh, insbesondere, weil jetzt plötzlich die gleiche Blutmenge auf weniger Penisvolumen zu kommen scheint. Mit passen die normalen Kondome von der Breite jetzt kaum noch.

    Also kann ich dir nur raten, lieber erst Termine bei den oben genannten Ärzten zu machen.

    Viele Grüße und alles Gute,

    Scarlatti

  5. #15
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    29.05.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Ich wollte mal von meinem Termin mit Dr.Lahme aus Pforzheim berichten. Meine Ausgangssituation war eine missglückte Nesbit-Operation und eine neue Krümmung. Dr.Lahme fragte zunächst alles über die Op und begutachte das Ergebnis (auf Foto und durch Ertasteten). Er meinte, dass in meinem Fall - kongenitale Deviation - eine Nesbit durchaus die normale Op sei, obwohl es die Möglichkeit gebe, mit einem Vlies die zu kurze Seite zu verlängern. Im übrigen habe er die Vliesmethode erfunden, so um 1996, und bereits einige 100 Male auch angewendet (dies wurde mir von meinem Haus-Urologen und meinem vorherigen Operateur bestätigt). In meinem Fall schlug er jedoch vor, eine zweite Nesbit-Op zu machen, da diese ein besseres Ergebnis erwarten ließe als die Methode mit dem Vlies. Ich habe die Erklärung hierzu nicht so ganz verstanden. Er meinte aber auch, dass er die Vlies-Methode machen könnte, wenn ich dies unbedingt möchte.

    Als weitere Experten zu diesem Thema nannte er den mit bereits bekannten Dr.Weidner in Gießen, noch eine Doktorin aus Münster (deren Namen mit wieder entfallen ist) und möglicherweise noch einen Arzt aus Saarbrücken (dessen Namen mir auch entfallen ist, klang aber französisch). Über die UGRS äußerte er sich distanziert. Dr.Konstantinidis würde wissenschaftlich praktisch weder national noch international in Erscheinung treten. Niemand in der Urologenschaft kenne diesen Arzt persönlich, nur seine Homepage. Im Hinblick auf Publikationen sei fast nichts vorhanden.

    Mein persönliches Fazit: ich werde mich ebenfalls bei Dr.Weidner in Gießen sowie Dr.Konstantinidis in Darmstadt vorstellen. Beide werde ich genau befragen, welche Methode sie anwenden (Dr. Weidner dürfte die gleiche Methode wie Lahme anwenden). Bezüglich Dr.Konstantinidis bin ich mal gespannt und werde dem ganzen mit entsprechender Skepsis auf den Grund gehen.

    Melde mich dann wieder,

    Scarlatti

  6. #16
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    18.09.2010
    Beiträge
    2

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Hallo Scarlatti,

    erst mal danke für die Antwort.
    Bezüglich der Darmstädter habe ich auch enorme Skepsis bekommen. Ich vermute mal Du kennst das Netdoktor Forum zum Thema IPP (wenn nicht einfach mal bei google UGRS suchen, einer der ersten Links führt direkt zu diesem Forum). Dort ging es in letzter Zeit ziemlich wüst zwischen dem UGRS und zwei Patienten hin und her. Diverse Einträge wurden auch gelöscht. Dies alles ließ in meinen Augen die Darmstädter in keinen guten Licht erscheinen, wobei ich auch bemerken muss dass die zwei Patienten recht herbe Anschuldigungen hatten, die das UGRS nicht einfach so auf sich sitzen lassen konnte.
    Persönöich weiß ich nun nicht so recht was ich davon halten soll. Würde nun aber, vor allem auch wegen den Kosten (siehe neues Schreiben zur Kostenerstattung beim UGRS), einen normalen deutschen Arzt vorziehen.

    Bin über das oben benannte Forum nun auch auf zwei weitere Ärzte gestoßen, unter anderem Dr. Weidner, und Dr. Basting aus Altötting. Beide verfügen wohl über sehr viel Erfahrung mit neueren Operationsmethoden.
    Würde Dir empfehlen Du behälst das Forum mal im Auge, vor allem da am 12.10.10 ein neuer Eintrag von eben einem Patienten der sich in Gießen operieren lassen hat publiziert wurde.

    Nicht desto trotz hoffe ich Du hälst mich und andere Leser hier im Forum auf den laufenden die sich ebenfalls mit einer angeboren Peniskrümmung auseinandersetzten müssen.

    Alles Gute

    Gruß
    Torben

  7. #17
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    29.05.2010
    Beiträge
    12

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Mittlerweile war ich auch bei Dr.Weidner in Gießen, als auch bei den UGRS.

    Da ich Kassenpatient bin, wurde ich in Gießen von einem Assitenzarzt untersucht. Insgesamt war die Athmosphäre in der Klinik sehr nett, der Assistenzarzt und die Büroangestellten freundlich. Der Assitenzarzt sagte mir fast das gleiche über meinen Fall (kongenitale Penisdeviation, missglückte Nesbit-Op), nämlich dass die Nesbit.Op bei den kongenitalen Deviationen nach unten die normale Op sei und die Vliesmethode sich bei allen Krümmungen nach unten bzw. zur Seite problematisch sei. Im Prinzip würden sie die in Gießen nur bei Krümmungen nach oben, wie sie bei der IPP auftreten, anwenden. Bei meiner, aus der Nesbit-Op hervorgegangenen Neukrümmung nach links würde auch er eine zweite Raffnaht-Op nach Essed-Schröder machen (wie Dr.Lahme).

    Bei der UGRS war ich dann vor kurzem ebenfalls. Die Außenstelle in Darmstadt befindet sich in der Praxis zweier deutscher Urologen. Der mich untersuchende Urologe war schätzungsweise zwischen 35 und 40. Er machte einen sehr selbstbewussten Eindruck und erklärte im ruhigen Ton die Probleme der Raffnahttechniken und die Alleinstellungsmerkmale der eigenen Technik, sowie Unterschiede zu den Vlies-Techniken von Dr.Lahme und Dr.Weidner. Im Großen und Ganzen lief das Gespräch zwischen mir und diesem jungen Herren ab. Zwar war Dr. Konstantinidis auch da, ich hatte allerdings den Eindruck, dass er mehr eine Statistenrolle hatte und eigentlich gar keine Lust hatte dabei zu sein. Er untersuchte kurz meinen Penis, machte ein Ultraschallbild und ging dann wieder, ohne viel zu reden. Anscheinend war er nur da, damit ich ihn mal kurz kennenlerne (schließlich baut das Geschäftsmodell von UGRS auf ihm auf).

    Letztlich kommt es für mich nun zur Glaubensfrage: kann man den sehr professionell agierenden UGRS-Leuten trauen, dass sie wirklich im Besitz einer Technik sind, die sich für die normale deutsche Ärzteschaft nicht lohnt? Ist es tatsächlich nicht notwendig, stationär für die Op zu liegen? Übertreiben sie, was da Erfolgsaussichten der Op angeht?
    Warum möchten die anderen beiden Ärzte (Lahme und Weidner) nur ungern an der Seite und unterhalb des Penis eine Vlies-Op durchführen, die UGRS aber ohne Probleme?

    Ich hatte natürlich verschiedene Urologen bezüglich UGRS gefragt. Alle meinten, sie wüßten nicht, wer dahinter steckt und ob UGRS gut ist oder nicht. Einige äußerten sich skeptisch, andere machten keine Aussage pro oder contra UGRS.

    Für Leute mit Penisverkrümmung nach oben, etwa bei IPP wird sich wahrscheinlich ein Gang nach Gießen oder Pforzheim lohnen, für mich eher nicht. Bei mir ist eher die Entscheidung, ob ich UGRS mache, oder gar nichts mache.

    Hoffe, dem einen oder anderen weitergeholfen zu haben.

    Scarlatti

  8. #18
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    06.02.2011
    Beiträge
    1

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Kann bitte auf den Unterschied von der Operationsmetode der Doktoren Lahme/Weidner zu Konstandinidis eingegangen werden? Das ist mir nicht wirklich klar.
    Vilen Dank

  9. #19
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    20.11.2012
    Beiträge
    2

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Ich hatte vor vier Wochen meine Nesbit OP und bin vom Ergebnis begeistert.
    Habe mich in Dortmund ( vom Chefarzt) operieren lassen . Ich kann diese Klinik guten Gewissens weiter empfehlen .

  10. #20
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    28.12.2012
    Beiträge
    4

    Standard AW: Schlechtes Resultat nach Nesbit-Operation

    Hallo, kannst Du etwas zu den Kosten und der Kostenübernahme der KK sagen? Oder bist Du Privatpatient wegen der Chefarztbehandlung?
    Nosch

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stirnastparese nach Aneurysma-Operation im Kopf
    Von sophica im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.2012, 14:03
  2. Prostatakarzinom: Vorteile der Operation nach 15 Jahren
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.05.2011, 19:40
  3. Sauna nach Operation
    Von clarita im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.10.2010, 18:18
  4. Verkürzung direkt nach Nesbit OP
    Von jef im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 18:05
  5. Thromboembolierisiko nach Operation unterschätzt
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2009, 18:20