Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Ständiger Harndrang

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Ständiger Harndrang" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.866

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Ständiger Harndrang

    Hallo

    Ich, (Mann, 36 Jahre) hatte vor 3 Wochen lt.Hausarzt eine Blasenentzündung, allesdings ohne brennende Schmerzen.

    Daraufhin habe ich Antibiotika erhalten. Nach 3 Tagen war im Urin nichts mehr zu finden.
    Da ich aber weiterhin andauernd stärken Harndrang verspürte bin ich zu meinem urulogen, bei dem ich 2012 schon einmal wg. Der gleichen Symptome vorstellig war. Damals wurde alles genauestens gecheckt inkl. Untersuchung des Spermas und der Prostata. Damals wurde bereits kein Ergebnis gefunden. Die Symptome waren plötzlich, ohne erkennbaren Grund verschwunden.

    Bei der jetzigen Untersuchung wurde auch wieder nichts festgestellt (Blase mit Ultraschall, Prostata) und der Arzt meinte, wenn es damals von alleine wegging passiert das diesmal auch.

    Da ich vergangene Woche eine leichte Besserung verspürte und sogar 2 Tage ohne jegliche Beschwerden hatte, dachte ich das Thema wäre erledigt.
    Leider nicht. Die Beschwerden sind wieder da.

    Ich verspüre einen ständigen Harndrang mit einem durchgehenden Kribbeln im Glied. Zusätzlich ein Kribbeln am Damm und auf höhe der Blase.
    Das einzige was die Beschwerden lindert ist das heizkissen. Die verschrieben (Tadin 0,4) helfen nicht.
    Ich weiss aktuell nicht mehr, was ich tun kann.
    Momentan bin ich im Urlaub. Daher kann ich meinen Urulogen auch nicht aufsuchen, wobei ich mich da aktuell auch nicht sonderlich gut aufgehoben fühle.

  2. #2
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    58 Jahre
    Mitglied seit
    11.05.2011
    Beiträge
    70

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Mein Ratschlag: Fange bei dir selbst an! Antibiotika müssen abgebaut werden. D.h. viel Gutes für den Darm. Gereizter Darm kann auch auf Nieren und Blase schlagen.
    Nimmst du noch andere Medikamente? Wenn ja, können sie schuld sein?
    Was bezwecken die Tadin bei dir?

    Nicht verzagen, mich mal fragen!

    LG

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    06.08.2017
    Beiträge
    5

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Hallo
    Danke für die Antwort.

    Andere Medikamente nehme ich nicht. Die Tadin habe ich seit gestern mal weggelassen und siehe da, keine Veränderung. Vermute mal, die haben gar nicht gewirkt und es war zufällig ein guter Tag bei der ersten Einnahme.

    Gestern gegen Abend hatte ich dann endlich mal wieder ein paar beschwerdefreie Stunden. Habe dann heute Nacht wieder mit heizkissen geschlafen. Heute morgen sind leichte Beschwerden da. Mal sehen was der Tag so bringt.


    Mit dem Darm oder den bieten habe ich eigentlich keine Probleme. Da ist alles normal.

    Die Antibiotika habe ich auch schon seit 2,5 Wochen fertig. Das sollte doch wirklich keine Probleme mehr bereiten oder?
    So langsam bekomme ich auch Panik, wie es nächste Woche auf der Arbeit klappen soll.
    Schöner Mist das alles.

  4. #4
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.423
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Das bei einer antibiotischen Therapie der Darm aufgebaut werden muss, ist Träumerei. Der menschliche Körper hat seine Funktionen, die erstrecken sich auch bis auf den Darm. Die Fähigkeit, den Zustand wiederherzustellen, ist voll gegeben. Nach 2,5 Wochen ist mit einer Beeinträchtigung nicht mehr zu rechnen.

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    06.08.2017
    Beiträge
    5

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Hallo

    Danke für den Hinweis. Da ich mit dem Darm auch keine Probleme hatte, habe ich mir dazu auch keine Gedanken gemacht.
    Leider wird es einfach nicht besser. Werde dann wohl nochmal einen Termin beim Urulogen machen müssen für nächste Woche.

    Falls noch jemand einen Tip für mich hat, woran die anhaltenden Beschwerden liegen können und wie ich die loswerden kann wäre das prima

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Hallo,
    es könnte sich um eine Prostatitis handeln. Du kannst es mit Phytotherapie (pflanzlichen Medikamenten) versuchen, Inhaltsstoffe z.B. Sägepalmeblätter oder Roggenpollen. Es ist nicht immer im Handel verfügbar, deshalb musst Du Dich in der Apotheke beraten lassen.
    Ansonsten finde ich tatsächlich, dass ein Besuch beim Urologen sinnvoll ist.
    LG gisie

  7. #7
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    58 Jahre
    Mitglied seit
    11.05.2011
    Beiträge
    70

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Hallo,

    Frage zum Thema: Wie groß ist denn die Harnmenge, wenn es des Öfteren drückt?
    Ist es nur gering oder doch schon eine "normale" Menge Urin?
    Wenn es doch Viel sein sollte, käme es doch eher aus Richtung Stoffwechsel und Nieren.
    Oder?

    LG

  8. #8
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    06.08.2017
    Beiträge
    5

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Hi

    Also wenn ich direkt gehen würde wenn es anfängt, dann würde ich 24 Stunden auf dem wc sitzen. Kann mittlerweile ganz gut einschätzen wann ich tatsächlich gehen sollte. Die Menge ist dann auch absolut normal. Ist meistens so alle 3-4 Stunden.

    Das Problem ist das die Beschwerden eigentlich durchgehend da sind mit wenigen Ausnahmen.
    Seltsam ist nur, das zwischendurch immer wieder extremes Kribbeln verspüre. Das ist verdammt unangenehm. Kann das eigentlich nur beheben indem ich das heizkissen verwende. Danach geht's dann jedesmal wieder etwas besser.

    Weiss nur nicht wie ich das Problem auf der Arbeit nächste Woche in den Griff bekommen will. Habe leider erst kommenden Mittwoch einen Termin beim Urulogen bekommen und dann ist ja auch nicht wieder alles sofort gut. So langsam macht mich die Nummer echt fertig.

    Mit den Nieren hatte ich bisher noch nie probleme. Werde das aber alles ansprechen beim Doc und dem richtig auf die Nerven gehen.
    Habe momentan auch eher das Gefühl das es evtl. Von der Prostata kommen könnte aufgrund des Kribbeln am Damm. Allerdings wirken die Tadin die mir der Arzt gegeben hatte überhaupt nicht. Da die ja die Prostata entspannen sollen......

  9. #9
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    06.08.2017
    Beiträge
    5

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Hallo Zeit für ein Update....Hatte heute meinen Termin beim Urulogen. Mir wurde Blut abgenommen und habe eine urinprobe abgegeben. Morgen darf uch auch noch eine Spermaprobe hinbringen. Sobald die Ergebnisse dann da sind bekomme ich dann hoffentlich eine endgültige Diagnose. Der Arzt meinte es läuft alles auf eine prostataentzündung raus. Ich soll vorerst weiter Tadin nehmen sowie Prostagutt Forte. Werde dann die Tage nochmal Bericht erstatten wie sich die ganze Nummer weiter entwickelt....

  10. #10
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    06.08.2017
    Beiträge
    5

    Standard AW: Ständiger Harndrang

    Hallo Leute,

    hier mal ein kleines Update.....

    Gestern war ich dann bei einem Urulogen, zu dem ich von meinem
    bisherigen Uru überwiesen wurde.
    Die Wartezeit war unerträglich. Hatte 14 Uhr Termin, um 20:15 Uhr dann
    endlich den Arzt zu Gesicht bekommen.
    Wurde dann tatsächlich fast 1 Stunde behandelt mit Gespräch und danach
    der urulogischen Untersuchung.

    Soweit scheint erstmal alles ganz okay zu sein, mal abgesehen von den Beschwerden.
    Der Doc sah über ultraschall Kalkablagerungen in der Prostata.
    Er vermutet aufgrund meiner Vorgeschichte und des aktuellen Falls, dass
    es sich bei mir um einen Virus handeln könnte.
    Daher werde ich in 2 Wochen eine Blasenspiegelung bekommen. Er möchte
    sich die Prostata und die Blase von innen ansehen und die
    Kalkablagerungen in einem entfernen.
    Zusätzlich bin ich in der kommenden Woche nochmal da, um die Nieren zu
    röntgen und nochmal ein neues Blutbild, Spermiogram usw. machen zu lassen.
    Werde also erstmal komplett durchgecheckt. Nach der Blasenspiegelung
    gibts dann eine Diagnose mit anschließender Therapie.
    Muss also erstmal noch ein wenig durchhalten bis vielleicht irgendwann
    eine Besserung eintritt.

    Werde zwischendurch immer mal wieder ein Update schreiben.

Ähnliche Themen

  1. Ständiger Harndrang
    Von 01081974 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2017, 21:06
  2. Ständiger Harndrang
    Von David92 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.12.2011, 22:09
  3. Ständiger Harndrang
    Von Lauchkeks im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.08.2011, 16:01
  4. ständiger Harndrang am Tag
    Von kirsten09 im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.05.2011, 13:20
  5. Ständiger Harndrang, IC?
    Von Sandra29 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 10:22