Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 15 von 15 ErsteErste ... 5131415
Ergebnis 141 bis 149 von 149

Thema: Suprapubischer Katheter

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Suprapubischer Katheter" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #141
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Hallo kieben,
    ich hab Dir einen Link reingestellt, da wird es ganz genau beschrieben, so hab ich es auch gelernt.
    Kein Wundbenzin zum Pflasterreste entfernen benützen!
    http://www.krankenschwester.de/forum...dswechsel.html
    LG gisie
    Geändert von gisie63 (23.01.2015 um 23:00 Uhr)

  2. #142
    Medizinisch Technischer Assistent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    20.12.2014
    Beiträge
    22
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Zitat von gisie63 Beitrag anzeigen
    Hallo blättle,
    ich möchte Dich darauf hinweisen, dass Du die Stöpsel durch ein Desinfektinsmittel wie z. B. Kodan lediglich desinfizierst. Das heißt, Du reduzierst die Keimmenge, sie sind dadurch aber nicht steril.
    LG gisie
    Hallo Gisie -
    danke für die Richtigstellung und Aufklärung, gut für die Allgemeinheit. Ich nahm in der Eile leider das falsche Wort, weiter oben in den Threads habe ich ja sterilisiert in " " gesetzt. Aufgrund meiner Ausbildung sollte das eigentlich nicht passieren...

    Zu deinem Hinweis mit den sterilen Stöpseln:
    Also, nachdem ich vom Urologen 3 Stück unverpackt in die Hand bekommen habe, scheint dies mit dem "Sterilsein" nicht so wichtig zu sein - Sorry, wenn ich jetzt an deinem Med.Fach.Personal-Ego kratze,
    aber ich sehe das genau so locker wie man Urologe- zumal ich mit einer Plastik-Klemme den "Kathedergang" verschließe, das obere Beutelschlauch-Ende auch desinfiziere und dieses dann in der mitgelieferten Hülse "aufbewahre". Nach Anstöpseln des Ganzen und lösen der Klemme fliesst der Urin wieder abwärts in den Beutel - und somit kommt wohl kaum was in die Blase.
    Ich lebe jedenfalls sehr gut damit (bisher ).

    Nun für Interessierte meine Erfahrungen, die natürlich keinen Richtigkeits-Anspruch haben, sondern nur zum Mitdenken anregen sollen, medizin. Fachpersonal darf mit natürlich gerne korrigieren....

    In nach den ersten 10 Tagen hatte ich Flüssigkeit-gefüllte Bläschen unter dem Fixomull Stretch. Ich dachte zuerst an eine Allergie dagegen. Habe aber weitergemacht, da ich trotz 300x Blutspenden noch nie eine Allergie gegen Pflaster hatte und diese Bläschen nur eingecremt, nach dem Aufplatzen auch noch ein wenig bedeckt (Foto vorhanden, weiss aber nicht ob und wie hier reinstellen).
    Da diese nur vereinzelt auftraten, habe ich es auf Reibung des Gürtels zurückgeführt (trage seither Hosenträger), und so war es auch, heute 20 Tage später ist nichts mehr feststellbar. Um den Katheder zu entlasten trage ich nun noch zw. Hose und Hemd ein kl. gefaltetes Handtuch - und siehe da: Ich denke tagsüber garnicht mehr an das Ding im Bauch. Vielleicht kommt es auch daher, dass ich den Silikonschlauch mit einem kl. Leukosilkstreifen am Oberschenkel fixiere.

    Enttäuscht war ich auch, dass mir niemand sagte, wie ich den Beutel richtig am Bein fixieren muss. Die doppelseitigen Klettbänder, die die URO-Assistentin durch gezogen hatte, haben dazu geführt, dass die ösen bald ausrissen - ich habe seither das obere Klettband mit einem zweiten entlastet, das den Beutel knapp unter dem Knie hält.
    Ebenso war ich von dem Orginal-Btl., der mir beim Urologen angebracht wurde, enttäuscht, da hier der Abklemm-Mechanismus unten schon 2x aufging - Supersauerei! Zum Glück war es zu Hause und im Feld... Ich verwende seither welche mit Schiebe-Verriegelung.

    Nun habe ich noch ein paar Tage bis zum Kathederwechsel und hoffe, ich überlebe auch diesen und kann dann wie bisher unbeschwert weitermachen.

    Alles Gute an Allen, schönes Wochenende..

  3. #143
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.068
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Hallo Blättle55!
    Also, nachdem ich vom Urologen 3 Stück unverpackt in die Hand bekommen habe, scheint dies mit dem "Sterilsein" nicht so wichtig zu sein - Sorry, wenn ich jetzt an deinem Med.Fach.Personal-Ego kratze,
    aber ich sehe das genau so locker wie man Urologe - zumal ich mit einer Plastik-Klemme den "Kathedergang" verschließe, das obere Beutelschlauch-Ende auch desinfiziere und dieses dann in der mitgelieferten Hülse "aufbewahre"
    Gisie hat dir ausgezeichnet erklärt, was in jeder deutschen Klinik Standard ist, das hat nichts damit zu tun, ob an irgendeinem Ego gekratzt wird.
    Selbstverständlich kannst Du das handhaben wie Du willst.

    Allerdings gerade in der heutigen Zeit und wenn ich jetzt nur mal an die Diskussion mit dem antibiotikaresistenten Erreger in der Uniklinik Kiel denke, ist es mehr als richtig, darauf hinzuweisen, wie es möglichst steril gehandhabt wird.

    Der Katheter hat direkten Zugang in die Blase und somit ist das Risiko einer Blasenentzündung da, das ist Fakt und dann sollte man versuchen, die Risiken durch sein eigenes Handeln so gering wie möglich zu halten.
    Der Katheterstöpsel wird nunmal in das Katheterende zum abstöpseln geschoben und wie oben geschrieben, führt der Katheter direkt in die Blase.

    Tatsache ist, daß jeder Betroffene/Patient darauf achten sollte, so steril wie möglich zu arbeiten, um unnötige Infektionen zu verhindern und damit auch den Antibiotikaeinsatz, der sonst bei einer Blasenentzündung nötig wird.

    Entscheiden muß das jeder für sich selbst, aber hier im Forum legen wir Wert darauf, daß es so erklärt wird, wie man in jeder Klinik/Ambulanz es handhabt.
    Ich verstehe eigentlich auch das Problem nicht, weil sterile Katheterstöpsel rezeptiert werden können und somit wäre eine Infektionsquelle ausgeschlossen.

    Ich wünsche dir auch ein schönes WE
    Liebe Grüße
    Josie

  4. #144
    Medizinisch Technischer Assistent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    20.12.2014
    Beiträge
    22
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Ausrufezeichen AW: Suprapubischer Katheter

    Zitat von blättle55 Beitrag anzeigen
    Ebenso war ich von dem Orginal-Btl., der mir beim Urologen angebracht wurde, enttäuscht, da hier der Abklemm-Mechanismus unten schon 2x aufging - Supersauerei! Zum Glück war es zu Hause und im Feld... Ich verwende seither welche mit Schiebe-Verriegelung.

    .....
    Leider zu früh gefreut - auch dieser Schiebe-Mechanismus hat mich nun schon 2x in Stich gelassen.
    Auch dieser, obwohl in der -geschützten-? Bein-innenseite getragen, hat sich unbemerkt geöffnet.
    Auch hier war ich einmal in unwegsamen Gelände, aber es ist heute morgen auch im Bett passiert - Super!

    Dann habe ich mich hingesetzt und überlegt, wie ich das unabsichtliche Aufschieben vermeiden könnte - eigentlich ganz einfach und recht günstig: Habe mir bei unseren Forschern ein 8mm langes Stück leicht flexiblen "Schlauch" besorgt (innendurchmesser ca 8mm), dies aufgeschnitten und dann als Blockierung über das freie Stück gestülpt.

    Klappt wunderbar, könnte nun es nun patentieren lassen und einen Versandhandel einrichten -
    dass die Herstellerfirma da nicht von selbst draufkommt?!

    Alles Gute, Allen!

  5. #145
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    800
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Für`s Erste pfiffig geregelt... Aber die Hersteller haben da auch so ihre Ideen...

    https://www.google.de/search?q=halte...2&ved=0CFoQsAQ

    Du könntest z. B. die "Strümpfe" oder Stulpen ausprobieren, sind sehr bequem und verhindern auch ein unbeabsichtigtes Öffnen des Beinbeutels. Da es zugelassene Hilfsmittel sind, kann der Arzt sie verordnen.

  6. #146
    Medizinisch Technischer Assistent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    20.12.2014
    Beiträge
    22
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Hallo zusammen,
    Nun ist eine Zeit vergangen, ich lebe immernoch und leider ist der März vorbei und das Ding ist immer noch drin...
    Bin auf weitere 3 Monate vertröstet worden. Der SPK soll entfernt werden, wenn meine 3,5 ltr.-Blase soweit geschrumpft, dass ich wieder mit dem Harndrang meine Blase ganz entleeren kann.

    Nun habe ich zwei Fragen:
    Gerade hat es geploppt, so als wäre das Teil entblockt-
    kann das einfach so im sitzen passieren? Ich bilde mir ein, dass ich das Teil auch in der Blase spüre. Muss ich nun gleich in die Klinik oder was kann ich tun, bzw. soll ich nicht tun, um bis Montag auszuharren?
    Nun ich glaube, heraus rutschen kann es nicht, da ja durch Pflaster fixiert...

    2) Mein Urologe hat gemeint, wenn das mit dem Schrumpfen nicht klappt, sollte man an der Prostata etwas abhobeln damit ich mit Druck die Blase leeren kann.
    Gibt es da schon eine Info bzw. Ein Forum?

    Besten dank für eure Hilfe -allen ein schönes Wochenende.

  7. #147
    Medizinisch Technischer Assistent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    20.12.2014
    Beiträge
    22
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Zitat von blättle55 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Nun habe ich zwei Fragen:
    Gerade hat es geploppt, so als wäre das Teil entblockt-
    kann das einfach so im sitzen passieren? Ich bilde mir ein, dass ich das Teil auch in der Blase spüre. Muss ich nun gleich in die Klinik oder was kann ich tun, bzw. soll ich nicht tun, um bis Montag auszuharren?
    Nun ich glaube, heraus rutschen kann es nicht, da ja durch Pflaster fixiert...
    Nun diese Antwort kann ich mir selbst geben, kann mal erzählen wie es weiter ging:
    Da kein BLut oder Trübung im Urin, habe ich am nächsten Tag so weitergemacht, wie geplant (Arbeiten in Haus und Garten) und das Geräusch auf Darmgeräusch zurück geführt. Am Abend wollte ich Verband wechseln nach dem Baden, ich spürte bei Abendessen ein Ziehen, so alsob an Haaren, die am Pflaster klebten, schmerzten. Beim TV bin ich eingeschlafen und als ich aufwachte und baden wollte, bemerkte ich, dass mein Urinbeutel ja noch leer ist...
    Also sofort alles fixiert und ab in die Klinik. Dort Verband abgemacht: da hing das Kathederende mit defektem Ballon!
    Meine Blase war voll (1 Liter), aber das Loch war dicht und es lief kein Urin heraus - das wusste ich nicht! Die nette ärztin hat aber einen neuen Katheder setzen können - heute spüre ich die Entzündung der Blase und bin schlapp, aber sonst ist alles beim Alten...

  8. #148
    Medizinisch Technischer Assistent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    20.12.2014
    Beiträge
    22
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Zitat von blättle55 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    Nun ist eine Zeit ...


    2) Mein Urologe hat gemeint, wenn das mit dem Schrumpfen nicht klappt, sollte man an der Prostata etwas abhobeln damit ich mit Druck die Blase leeren kann.
    Gibt es da schon eine Info bzw. Ein Forum?
    Erlaube mir, das Thema wieder auf zu greifen, da aktuell und akut bei mir:


    Kurzes Resumee:
    Über Jahre steigender Restharn, pinkeln okay
    Anfangs: Diagnose Blasendivertikel.


    Dez. 2014 wurde ich zur SPK überredet, bei meinen Urologen-Nachfolger.
    Idee: kein Divertikel, sondern ausgeleierte Blase, Muskel müssen sich wieder zusammen ziehen können.

    Seither kein Wasserlassen mehr, auch als die Blase wieder mit über zwei Liter voll lief, weil Balkon geplatzt oder Katheder verstopft war.. ..

    Also kein zusammenziehen erfolgt!
    Ich vermute bei mir psych. Probleme aufgrund von Stress und fragte nach dieser methode der neurostimulation.

    Da wurde mir von 2 Stellen gesagt, das Mittel der Wahl wäre die tur-p, da Prostata vergrößert sei, PSA ist normal. Was ich nicht verstehe: warum kann ich kein wasserlassen, habe aber Samenerguss...

    Egal, nun die tur-p ist vorbei, am 1. Tag wurde mir der spk entfernt
    ---auf meine frage, warum der *Reserve Auslass* zuerst entfernt wird:
    braucht man nicht mehr, der Urin läuft zu 100%,

    am 2. Tag der Spülkatheder

    Und nun habe ich das Problem, dass sich die Blase innert 12h gefüllt hat, gemessen per Sono 1 Liter.

    Dann konnte ich 200ml ablassen und war froh, überhaupt wieder zu können (versuche siehe oben, würden durch massive schweren vereitelt, wie ich nun weiß, wegen Blasensteine.

    Klinik-Urologe schlug vor, wieder einen katheder für 2 Tage zu legen, und wenn dies nicht hilft, müsse man nochmal hobeln.

    Ich sprach ihn auf meine Freude, dass überhaupt etwas kommt an, und konnte ihn überzeugen, weiter zu machen, okay, das reale Ergebnis ist ernuchternd:

    Stündlich 30-30-30-110-120-230ml, so mache jetzt mal die Nacht durch und warte die Restmenge morgen ab.

    Verstehe nur nicht,
    warum ,wenn der Urin fließt, nicht alles abfließt, obwohl ich mich tierisch freue,
    dass wieder überhaupt was fließt !

    Frage:
    wielange muss der unsichere, von Ärzten vorgeschlagene Leidensweg noch gehen, sprich: wann ist die Indikation zur Neurostimulation gegeben?


    (bitte die Schreibfehler zu entschuldigen, es ist Nacht und ich habe nur das Tablet bei mir)

    Hoffe, ich kann mit meinen Ausführungen auch anderen helfen.....
    Danke für weitere Diskussion im Voraus (auch wenn es anscheins wenige mit ausgeleierter Blase gibt...)

  9. #149
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suprapubischer Katheter

    Hallo blättle,
    Deine Blase ist "ausgeleiert". Das wird sich auch nicht mehr viel verändern, da sie sich auch mit SFK nicht erhöht hat. Da hilft auch kein 2tägiger Katheter durch die Harnröhre. Du kannst wieder etwas auf normalen Wege entleeren, weil die Abflussbehinderung weg ist. Aber der Blasenmuskel ist dadurch nicht geheilt.
    LG gisie

Seite 15 von 15 ErsteErste ... 5131415

Ähnliche Themen

  1. suprapubischer Blasenkatheter
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.10.2015, 19:22
  2. Verheilung bei einem Suprapubischer Katheter
    Von Nadine_1703 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.02.2015, 08:44
  3. Suprapubischer Blasenkatheter
    Von Sunshine88 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 12:57
  4. suprapubischer Blasenkatheter
    Von Erika88 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.01.2010, 19:43
  5. Training zur Blasendehnung / suprapubischer katheter
    Von ingbraun im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 10:09