Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: „Suspekte“ niere?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "„Suspekte“ niere?" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    23.01.2012
    Beiträge
    10

    Standard „Suspekte“ niere?

    Hallo, mein Vater hatte aufgrund leichter schmerzen in der Nierengegend eine Ultraschalluntersuchung beim Internisten. Dieser sah aber nur unregelmäßigkeiten die er sich nicht weiter erklären könnte. Deshalb auch eine Überweisung zu einer abdomen mrt mit der Begründung „suspekte Niere“. Hab jetzt Angst das es etwas schlimmes ist. Was bedeutet das genau? Mein Vater ist 76 Jahre, hat 4 Bypässe ist aber in guter körperlicher Verfassung und bei den halbjährlichen Kontrollen passt auch immer alles, bis auf die nierenwerte, Kreatinin Ist meist erhöht, schwankt aber... danke!
    Geändert von josie (01.10.2017 um 17:19 Uhr)

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.407
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Hallo hellokitty,
    der Internist ist sich aufgrund der Ultraschalluntersuchung nicht ganz sicher, ob da etwas nicht passt. Das MRT Ergebnis kann man leider nicht vorhersagen. Jetzt heißt es erstmal abwarten.
    Die Kreatininerhöhung ist davon unabhängig. Es bedeutet, dass die Nierenfunktion eingeschränkt ist. Dazu muss man wissen, dass eine Erhöhung dieses Wertes erst bemerkt wird, wenn die Funktion bereits um 50 % verringert ist. Ist der Hausarzt Internist? Ansonsten sollte der Vater zum Nephrologen gehen.
    LG gisie

  3. #3
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    23.01.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Danke für die rasche antwort! Nein drr hausarzt ist kein internist. Nephrologen gibt es bei uns nicht (Österreich), nur urologen, davon hat sein interist aber noch nie was erwähnt dass er dort hinsollte. Er meinte nur, dass es ausreicht die Werte halbjährlich zu kontrollieren um das im auge zuhaben falls die werte höher schwanken sollten. Falls es ein tumor wäre, wäre das im US aber schon sichtbar gewesen, oder?

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.407
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Hallo,
    ja, ein Tumor wäre im Ultraschall sichtbar, außer er ist noch sehr klein.
    Auch in Österreich gibt es Nephrologen. Sie sind unter anderem bei Dialysezentren zu erreichen. Spontan weiß ich aus Bregenz, Bludenz, Zams bei Landeck. Ich bin sicher, dass es sie auch in anderen Städten gibt.
    LG gisie

  5. #5
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    23.01.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Ok das wusste ich nicht, hätte zumindest bei uns (burgenalnd) noch keinen gefunden. Wäre ein urologe nicht auch angemessen? Und wenns so schlimm wäre, wieso hat sein internist/kardiologe ihn noch nie überwiesen? Er war wg den nieren auch schon mal im spital wg einer nierenbeckenentünung, auch da hatte er schon erhöhte kreatinin werte aber auch dort nie ein wort davon, dass er zu einem nephrologen müsse. Ausser dass er mind. 2liter trinken solle wurde ihm nichts geraten....

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.407
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Hallo,
    Der Urologe ist für den Uro-Genitaltrakt zuständig. Das heißt, ab Nierenbecken bis zum Harnröhrenausgang, und das männliche Genitale. Also auch bei Nierenbeckenentzündung oder Steinleiden.
    Der Nephrologe ist bei Erkrankungen des Nierengewebes gefragt. Das sind Erkrankungen wie zum Beispiel Schäden durch Bluthochdruck oder Diabetes mellitus, Autoimmunerkrankung usw. Der Kardiologe ist für Herzerkrankungen zuständig.
    Fachärzte sehen eben nur ihr Spezialgebiet. Dafür sind sie halt auf ihrem Gebiet sehr gut.
    Das erhöhte Maß an Trinkmenge wurde ihm wegen der Entzündung empfohlen, es sorgt dafür, dass evtl vorhandene Erreger besser ausgeschieden werden.
    Wie hoch ist denn der Kreatininwert?
    LG gisie

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    23.01.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Pfuh das weiss ich jetzt nicht so genau, bin die woche nicht zu Hause hab leider keine befunde vorliegen, meine mich aber an 1.5 zu erinnern…waren aber schon mal bei 1.74...verstehe nicht warum sein internist ihn nicht einmal überwesen wollte

  8. #8
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.407
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Naja, das ist jetzt noch nicht soooo schlimm. Wichtig ist eine gute Blutdruckeinstellung und bei evtl vorhandenen Diabetes mellitus gute Blutzuckerwerte. Gerade bei den Blutdruckmedikamenten gibt es welche, die für die Nieren besser sind als andere.
    Ihr könnt ja den Hausarzt darauf aufmerksam machen.
    gisie

  9. #9
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    23.01.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Aber liegt der höchste referenzwert nicht bei 1.2? Oder kann das. Bei älteren menschen schon mal höher sein? Er hat weder bluthochdruck noch Diabetes, bei ihm dürfte das alles von der Arteriosklerose kommen dafür nimmt er aber medikamente und zur halbjährlichen kontrolle beim Kardiologen ist er auch immer...was könnte man sonst noch tun damit sich die werte nicht erhöhen bzw die nierenfunktion sich nicht weiter verschlechtert?

  10. #10
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.407
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: „Suspekte“ niere?

    Referzbereiche sind immer abhängig vom jeweiligen Laboruntersuchungen bzw nach welcher Methode untersucht wird. Ich kenne es auch so, Normbereich 0,85 - 1,2.
    Arteriosklerose verengt nicht nur am Herzen die Gefäße, sondern eben auch in anderen Organen wie eben der Niere. Es schädigt die ganz kleinen Gefäßchen n den Nierenkörperchen (Glomerulie).
    Die gängigen Medikamente gegen Arteriosklerose sind auch gut für die Niere. Ich würde den Arzt einfach mal darauf ansprechen. Um weitere Ratschläge zu geben kenne ich Deinen Vater und seine anderen Blutwerte zu wenig. Tut mir leid.
    LG gisie

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kalk in der Niere
    Von Maya im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.10.2012, 00:02
  2. kalk in der niere
    Von nafije im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 19:42
  3. Niere
    Von Martischa im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.2011, 08:42