Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiopsie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiopsie" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.05.2009
    Beiträge
    91

    Standard Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiopsie

    Hallo,
    seit Jahren habe ich bei jeder Urin-Untersuchung im Stix Ery/Hb ++.
    Wegen dieser Befunde wurde ich auch schon urologisch und nephrologisch (nierenspez. AK waren negativ bis auf ANA) untersucht, jedoch ohne dass die Ursache gefunden wurde.
    Damals wurde auch eine Hypertonie festgestellt, die mit Blopress plus 8 mg behandelt wird. Außerdem habe ich noch eine Autoimmunthyreoiditis und eine Hyperlipidaemie (L-thyrox 100, Simvastatin 20).
    Das ist jetzt 2 Jahre her und deshalb wurde Anfang März 10 Blut abgenommen + 24h-Urin untersucht beim HA.

    Kreatinin (Serum): 0,96 (RW: 0,51-0,95)
    24-Std.-Urin-Volumen: 1850 ml
    Kreatinin (24h-Urin): 0,36
    Kreatinin-Clearance: 48 (RW: 90-160)
    Eiweiß (24h-Urin): 53
    pro Sammelzeit: 98,1 (RW: <150)
    Cystatin C: 1,01 (RW: 0,58 - 1,02)
    Cystain C-GFR: 74 (RW: 80 – 140)
    Harnstoff: 38 (RW: 21 – 43)
    ANA: ++
    Natrium, Kalium, Calcium u. Phosphat waren in der Norm.
    Urin-Stix: Ery/Hb +++
    Das schlechte Ergebnis der Clearance hat mich schon etwas geschockt, denn bei der Ursuchung beim Nephrologen 2008 war sie noch total i.O. (-> 118).
    Darauf hin bin ich dann vor Kurzem nochmal zum Nephrologen.
    Dort wurde dann nochmal Blut abgenommen:
    Leukozyten: 13.3 (RW: 3.5-9.8)
    Thrombozyten: 402 (RW: 140-360)
    Harnsäure: 6,7 (RW: 2,3-6,1)
    Kreatinin: 1,13 (RW: 0,5-0,9)
    MDRD-Clearance: 51 (RW: >60)
    Elektrolyte und CRP waren i.O.
    Urin Stix: Blut ++++
    Außerdem wurde bei einer Untersuchung beim NUK (SD-Diagnostik) ein Vit-D-Mangel festgestellt.
    Vitamin-D: 16,85 (RW 40-100)
    Der Nephrologe vermutet eine IgA-Nephritis und möchte wenn die Werte so bleiben oder schlechter werden im Herbst eine Nierenbiopsie durchführen.
    Der Endo den ich wegen des Vit.-D gefragt habe, meinte ich sollte Vigantoletten 1000 nehmen. Da ich aber gelesen habe dass Vit.-D in Kombination mit einem Diauretikum zur Hypercalcämie führen kann, habe ich den Nephrologen gefragt ob sich das mit meinen Tabletten verträgt. Der meinte dann ich sollte vorher die Knochendichte bestimmen lassen, was ich im Sept. dann machen werde.

    So jetzt kommen meine Fragen:
    Soll ich mit der Einnahme von Vit.-D warten bis sich die Knochendichte verschlechtert, oder doch besser schon vorher etwas nehmen?
    Wie läuft eine Nierenbiopsie ab?
    Habe da etwas Bammel davor, da ich bei Unfällen und Operationen bisher immer ausgedehnte Hämatome hatte, obwohl meine Gerinnungswerte (Quick, PTT) ganz i.O. waren. Außerdem habe ich gelesen, dass man nach der Biopsie strenge Bettruhe für einige Stunden einhalten muss. Wie ist das, wenn man auf dieser Bettpfanne nicht kann ;-), bekommt man dann einen Katheter gelegt, oder darf man zur Toilette aufstehen?
    Ist eine IgA-Nephritis nicht eher einer harmlose Erkrankung?
    Vielen Dank für's durchlesen und die Antworten.
    LG peps

  2. #2
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo Peps,
    ich selbst bin daran erkrankt. Mache dir wegen der Biopsie keine Sorgen.
    Bei mir ist es 10 Jahre her. Ich ging zum Nephrologen, nüchtern. Musste mich auf den Bauch legen und dann ging alles recht schnell. Erst ein kleiner Picks zur örtlichen Betäubung dann ein kurzer Druck und das war es auch schon. Ab von der Liege auf das Bett und ab in den Überwachungsraum . Alles natürlich ambulant. Mann solte 2 Stunden liegen , wegen der starken Blutungsgefahr. Ich habe so ne Stunde ausgehalten und konnte dann vorsichtig mit einer Schwester zur Toilette. S Die Toilette war gleich nebenan.
    Am nächsten Tag war ich noch mal zur Kontrolle dort
    Wegen der Einnahme mit D3 warte doch ab. Das schadet nicht.
    Liebe Grüße
    Ilona

  3. #3
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.05.2009
    Beiträge
    91

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo hannibal,
    danke für deine Antwort. Wie ist dein Krankheitsverlauf und welche Therapie hast du bekommen?
    LG peps

  4. #4
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo peps,
    bei mir ist alles harmlos.
    Habe keine erhöhten Blutdruck jund meine Nierenwerte sind im Grenzbereich. Meine Eiweißausscheidung ist auch im minimalen Bereich.
    Eine Therapie ist hier ab zuraten. Das heißt, mann sollte erst im 3. Stadium von 4 sein. Es gibt hier nur die Möglichkeit eines Aufschubes durch Prednison oder desgleichen.
    Ich drücke dir ganz lieb alle Daumen bei der Biopsie, falls es bei dir gemacht wird.
    Gute Besserung
    Ilona

  5. #5
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.05.2009
    Beiträge
    91

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Als ich jetzt meinen Termin beim Nephrologen hatte, meinte er eine Biopsie wäre ein invasives Verfahren und er würde es mir überlassen ob ein Biopsie gemacht wird oder nicht. Darauf habe ich gemeint, das müsste schon er entscheiden. (Im Juni hat er ja schon mal von einer Biopsie gesprochen und hat sie mir sogar für diesen Herbst angekündigt.) Ich habe ehrlich gesagt ein bisschen Bammel davor, da ich bei Unfällen und OP's immer ausgedehnte Hämatome hatte.
    Nun sind die Ergebnisse des Nephrologen endlich da, aber wirklich weiter gekommen bin ich nicht .
    Er schrieb in seinen Befund:
    Bei bekannter chron. Mikrohämaturie, milder Proteinurie (mäßig gemischte glomerluär-tubuläre Proteinurie), grenzwertiger Nierenfunktion und art. Hypertonie (hauptsächlich diastolisch) mit Tachycardieneigung bestätigt sich der V.a. eine subchronische golmeruläre Erkrankung, differenzialdiagnostisch wäre – bei grenzwertigem IgA – an eine abortiv verlaufende IgA-Nephritis zu denken, des weiteren könnte aber auch eine hypertensive Nephropathie vorliegen.
    Erneute Befundkontrolle im Frühjahr, evtl. dann Nierenbiopsie.
    Er empfahl dann in seinem Brief an den HA, dass ich zusätzlich noch Bisoprolol 2,5 mg nehmen soll.
    Laborwerte:

    Urinvolumen: 1800 ml
    ph (24h-Urin): 6,0
    Eiweiß (24h-Urin): 131
    pro Sammelzeit: 236 mg/24h (RW: <150)
    Keatinin (Serum): 1,08 mmg/dl (RW: 0,5-0,9)
    Kreatinin (24H-Urin): 0,72 g/l
    Kratinin-Clearance: 83 (RW: 90-160)
    Leukozyten: 10.6 (RW: 3.5-9.8)
    BKS 1 Std.: 50 (RW: <15)
    Serum-Elektrophorese:
    Albumin: 53,5 % (RW: 55,8-66,1)
    a-1-Globulin: 3,7% (RW: 2,9-4,9)
    a-2-Globulin: 10,4% (RW: 7,1-11,8)
    ß-1-Globulin: 6,9% (RW: 4,7-7,2)
    ß-2-Globulin: 7,9 % (RW: 3,2-6,5)
    y-Globulin: 17,6% (RW: 11,1-18,8)

    CystatinC: 0,90 (RW: 0,5-0,96)
    25-OH-Vitamin D: 27 (RW: 29-70)
    IgA: 3,8 (RW: 0,7-4)
    Urin-Stix: Eiweiß +, Blut ++++
    Urineiweiss: 350 mg/l
    SDS-Gelelektrophorese: mäßige gemischt glomerulär-tubuläre Proteinurie (deutliche Banden für Albumin, IgG, Transferrin, Hämoglobin)

    Der Endokrinologe stellte im Sept. eine leichte Insulinresistenz fest und wollte mit einer Metformintherapie (off-Label) erst beginnen, wenn die Nieren abgeklärt sind .

    Bei einer Untersuchung beim AA (vor 6 Jahren zuletzt) wurde jetzt ein Loch in der Netzhaut festgestellt, das gelasert werden muss. Der AA meinte dass es auch mit dem Blutdruck zu tun haben könnte .

    Irgendwie denke ich mir langsam, dass der Nepohrologe das alles gar nicht so tragisch findet und ich mir dazu zu viele Gedanken mache.
    Ich bin gerade am überlegen, ob ich überhaupt noch mal zum Nephrologen gehen soll, denn den Blutdruck kann ich auch selbst kontrollieren und das Kreatinin kann ich beim HA bestimmen lassen.
    Was meint ihr?

  6. #6
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo Peps,
    laut deinen Befunden vom Nephrologen, ist eine Biopsie ratsam. So ist es eindeutiger abzuklären.
    Kreatenin ist leicht erhöht, nicht so dramatisch. Er wird immer schwanken. Eine Kontrolle beim Nephrologen, ist schon wichtig. Er kann gezielter handeln. Die Werte kannst du ja wie du schreibst , beim HA machen lassen. Sind diese Grenzwertig , wie jetzt , reicht eine Kontrolle einmal im Jahr beim Nephrologen aus.
    Geh aber bitte zum HA , du hast irgendwo eine Entzündung , zu sehen an den erhöhten Werten, Leuko und BSG. Möchte dich nicht verunsichern, dieses muss kontrolliert werden.
    Alles erdenklich Gute wünscht dir Ilona

  7. #7
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.05.2009
    Beiträge
    91

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo Ilona,
    danke für deine Antwort.
    Geh aber bitte zum HA , du hast irgendwo eine Entzündung , zu sehen an den erhöhten Werten, Leuko und BSG. Möchte dich nicht verunsichern, dieses muss kontrolliert werden.
    So schlecht sind die Entzüdungswerte doch nicht, im Juni hatte ich noch 13.3 Leukozyten, das schwankt schon länger ständig bei mir und die Ursache konnte bis jetzt nicht gefunden werden.
    Eine Kontrolle beim Nephrologen, ist schon wichtig. Er kann gezielter handeln.
    Den Eindruck hatte ich bis jetzt nicht. Man ist beim Nephrologen wohl erst interessant, wenn man kurz vor der Dialyse steht ..... da kann dann erst richtig Geld verdient werden.
    laut deinen Befunden vom Nephrologen, ist eine Biopsie ratsam.
    Er weiß wohl nicht so recht was er will. Einmal sagt er, dass er eine Biopsie machen will, dann sagt er wieder dass das ein invasives Verfahren sei. Gut es wird wahrscheinlich nichts an der Behandlung ändern, aber man wüsste mal was Sache ist, aber das ist anscheinend in seinen Augen garnicht wichtig.
    Momentan tendiere ich eher dazu erst wieder zu ihm zu gehen, wenn sich etwas verschlechtert ...... sonst komme ich mir da wieder wie im falschen Film vor.
    LG peps

  8. #8
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo Peps,
    so gesehen hast du Recht. Meine Werte schwanken auch immer. Ich gehe ein mal im Jahr zum Nephrologen, des HA wegen. Er sagt, damit nichts übersehen wird.
    So wie bei dir halt.
    Wenn es eine IGA Nephritis ist und die Werte bei dir so bleiben, müsstest du wahrscheinlich nie amn die Dialyse.
    Es muss dann irgendwann mal mit Prednison behandelt werden.
    Alles Gute
    Liebe Grüße
    Ilona

  9. #9
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.05.2009
    Beiträge
    91

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo Ilona,
    Es muss dann irgendwann mal mit Prednison behandelt werden.
    aber doch auch nur wenn die Werte schlechter werden, oder wird das bei einer IgA-Nephritis immer gemacht?
    LG peps

  10. #10
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Verd. a. IgA-Nephritis u.wahrscheinlich Nierenbiops

    Hallo Peps,
    mit dem Prednison, kommt erst wenn die Werte schon ganz schlecht sind. Also keine Panik. Mein Nephrologe überlässt es mir-
    Deine Werte sind im Grenzbereich, da musst du dir jetzt keine Gedanken machen.
    Liebe Grüße
    Ilona

Ähnliche Themen

  1. Hilfe Nierenbiopsie
    Von peps im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 19:04
  2. Lupus-Nephritis: Tod nach Stammzelltherapie
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.06.2010, 18:20
  3. Nierenbiopsie
    Von Anjolie im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 22:36
  4. Wasem hält Kopfpauschale von 100 Euro für wahrscheinlich
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 18:40
  5. Magencarcinoid - wahrscheinlich im Anfangsstadium
    Von Julchen im Forum Krankheiten
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 02.04.2007, 18:56