Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Ich möchte mich vorstellen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Ich möchte mich vorstellen" im "Vorstellungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    16.01.2011
    Beiträge
    4

    Standard Ich möchte mich vorstellen

    Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und habe zwei Buben im Alter von 7 und 9 Jahren. Ich bin gelernte Hotelfachfrau und arbeitete auf verschiedenen Kreuzfahrtschiffe als Stewardess. Ich lebte ein halbes Jahr in der Karibik auf St. Barth und verbrachte ein Jahr in Italien. In Mexico absolvierte ich meine Tauchscheine bis hin zum Divemaster. ICh wollte Tauchlehrer werden. Tauchen macht mir rießen Spaß.
    Seit 12 Jahren leide ich an einer schweren psychischen Erkrankung, welche sich
    Schizophrenie nennt. Ausgebrochen ist sie bei einem Tauchlehrgang auf der Domenikanischen Republik. Einfach so, keine besonderen Ereignisse. Im Gegenteil ich hatte Spaß. Das einzige was mir zu schaffen war, war der Lerndruck. ICh hatte unheimlich viel zu tun. Vormittags Klassenzimmer, mittags Schwimmbadtraining und Nachmittags Freiwassertrainig. Dazu kamen am Abend noch vielen Hausaufgaben.
    Das war ein sogenannter Crashkurs, der in neun Tagen beendet sein sollte. Diesen Kurs zum Tauchlehrer wollte ich unbedinngt bestehen. Plötzlich bekam ich Konzentrationsstörungen eingehend mit Schlafstörungen. Fazit: Verfolgungswahn.
    Das war schlimm. Ich kam ins Krankenhaus. Meine Mutter wurde daraufhin kontaktiert und sie organisierte über das Deutsche Konsulat, dass ich nach Hause fliegen konnte. Ich wusste nicht wie mir geschah. Selbst zu Hause checkte ich nichts.
    Aber die Symptome waren verschwunden. Es dauerte aber keine 3 Tage traten sie wieder auf. Dieses Mal mit Stimmen hören. Es war mein verstorbener Vater, der mit mir plauderte. Ich empfand das als angenehm und freute mich. Er erzählte mir, dass ich ein bißchen meine Mutter veräppeln sollte. Kein Problem für mich. Also geisterte ich durchs Haus und fing an die Waschmittel umzusortieren. Ich verhängte die Bilder an der WAnd und nummerierte Familienfotos. Ich habe mir irgendwas dabei gedacht. Dann ging die sortiererei los. Ich organisierte mein Chaos, nach welchen Prinzip auch immer. Bis meine Mutter merkte, dass mit mir irgendwas nicht stimmt.
    Sie konsultierte einen Arzt. Die Notärztin kam mitten in der Nacht. Sie wollte, dass ich Medikamente nehme. Habe ich verweigert. Das einzige was ich akzeptierte war ein Beruhigungssaft. Sie unterhielt sich mit meiner Mutter. Am nächsten Tag fuhren wir in die Klinik, Psychiatrie. ICh checkte gar nichts. Im Gegenteil, ich war überglücklich das ich dort alles umstellen konnte. ICh wurde beobachtet und kam dann auf die Geschlossene. Dort checkte ich immernoch nichts. Ich war immer noch im glauben, ich sei was ganz Besonderes. Am Abend musste ich Medikamente einnehmen. Anstandslos nahm ich diese. Ich hatte ja keine Ahnung, was das ist.
    Am nächsten Tag war alles verloren. ICh checkte plötzlich, dass ich quasi nur geträumt hatte. Das war schlimm! Ich bat meine Mutter mich wieder da raus zu holen. Nach drei Wochen verließ ich die Klinik und flog nach Rio de Janairo um wieder auf ein Schiff einzusteigen, um zu arbeiten. Ohne Medikamente. Es
    passierte nichts. Aber ich war nicht mehr die gleiche. In regelmäßigen Abständen ungefähr alle zwei Jahre bekomme ich die Symptome wieder. Meißtens in Stresssittuationen. Ich nehme jetzt regelmäßig Medikamente, fühle mich aber nicht mehr so fit. Zur Zeit durchlaufe ich eine Psychotherapie, die mir hoffentlich hilft.
    Mein Wunsch ist immernoch von den Medikamenten wegzukommen.
    Mein Psychiater startet einen Versuch. Ich bin gespannt wie ein Blitzebogen.
    Dann wäre ich endlich wieder frei und könnte mein Leben nach meinen Bedürfnissen gestalten.

    Vielleicht weiß jemand Rat.
    ICh würde mich sehr über ein Feedback freuen
    Viele Liebe Grüße
    wicki



  2. #2
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Ich möchte mich vorstellen

    hallo wicki,

    herzlich willkommen.
    ich drück dir ganz doll die daumen dass der versuch klappt.
    wenn du spezifische fragen hast stell sie bitte im entsprechenden forum

Ähnliche Themen

  1. Hallo,möchte mich vorstellen u. bin neu..!
    Von nelly im Forum Vorstellungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 13:52
  2. Hey,möchte mich kurz vorstellen
    Von luna9398 im Forum Vorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.05.2010, 13:55
  3. Hallo, bin neu und möchte mich vorstellen
    Von Bärchen im Forum Vorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.06.2009, 16:53
  4. Möchte mich vorstellen
    Von Rita54 im Forum Vorstellungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 22:46
  5. Ich möchte mich kurz mal vorstellen!!
    Von Netty im Forum Vorstellungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 21:06