Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Wie mache ich Wechselbäder bei Hautekzem?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Wie mache ich Wechselbäder bei Hautekzem?" im "Alternativmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    52 Jahre
    Mitglied seit
    14.06.2011
    Beiträge
    3

    Standard Wie mache ich Wechselbäder bei Hautekzem?

    Hallo,
    leider habe ich nirgendwo einen passenden Beitrag auf meine Frage gefunden. Ich habe seit mehreren Wochen ein anales Ekzem. Ursache sind Hämmorhiden. Jetzt habe ich eine Cortisonsalbe bekommen. Durch forschen im Netz habe ich gelesen, dass Wechselbäder (Sitzbad) helfen sollen. Hier soll die Durchblutung angeregt weerden. Leider habe ich nichts weiter sonst gefunden. Meine Fragen sind nun: Wie warm bzw. kalt sollte das Wasser sein? Wie oft wechsele ich und wie lange mache ich die jeweiligen Bäder? Höre ich mit warm oder kalt auf? Was tue ich dann? Einfach nur abtrocken oder was ist das Beste?
    Ich habe nur einen Kunststoffbideteinsatz für meine Toilette. Ist es besser, das ganze mit dem Duschschlauch durchzuführen? Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Gruß
    Flöti

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    4.009
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Wie mache ich Wechselbäder bei Hautekzem?

    Hallo Flöti!
    Ich kenne bei einem Analekzem Sitzbäder mit Eichenrinde:
    Tipp: Für ein Sitzbad 500 Gramm fein geschnittene Eichenrinde aus der Apotheke in fünf Litern Wasser 20 Minuten aufkochen, durch ein Sieb abseihen und auf Körpertemperatur abkühlen lassen. Dauer des Sitzbades zirka fünf Minuten.

    Im allgemeinen gilt für Sitzbäder: Kurz und Körperwarm!
    Entscheidender Punkt beim Sitzbaden: Das Wasser darf nicht zu heiß sein - sonst weicht die Haut zu sehr auf. Richtig ist eine körperwarme Temperatur. In alten Ratgebern heißt es bisweilen, kaltes Wasser fördere das Zusammenziehen von Hämorrhoiden, aber das ist nicht richtig! Erstens kann das Wasser gar nicht in den Analkanal eindringen; das verhindern die Schließmuskeln. Zweitens regen Kältereize die Durchblutung an und können bei einem Analekzem Juckreiz, Brennen und Schmerzen fördern. Deswegen ist die Idee mit dem Bideteinsatz zwar nicht schlecht, aber Du kannst dann keine Zusätze verwenden, außer Du sitzt bei deinem Bidet ein wenig im Wasser, dann würde das durchaus ausreichen. Wechselbäder regen die Durchblutung noch mehr an. Im Sanitärfachhandel gibt es Sitzbadewannen, aber eine nicht zu flache, große Schüssel wären eine Alternative.

    Ein Sitzbad sollte nur kurz dauern. 3-5 Minuten
    "Danach den Po trocken tupfen, nicht reiben." Zwei Sitzbäder pro Tag reichten. Außer Eichenrinde können die Sitzbäder auch mit Kamille und Hamamelis gemacht werden.
    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!
    LG Josie

Ähnliche Themen

  1. Was mache ich wenn ich zu einem Notfall komme?
    Von Patientenschubser im Forum Erste Hilfe
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 03.11.2016, 18:34
  2. Was mache ich nur mit meinen Zähnen
    Von Helti im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 13:23
  3. Atopisches Hautekzem durch Lactoseintoleranz?
    Von Tete123 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.07.2011, 23:40
  4. Ich weiße nicht mehr weiter was ich mache soll
    Von joana im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 12:56