Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?" im "Chat Ecke" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    86 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    @Patientenschutz
    So kann man das aber nicht stehen lassen. In Ihrem Beitrag werden die Bestattungsunternehmen pauschal als betrügerisch dargestellt. Dass es in jeder Branche Betrüger geben kann, wird wohl so sein.
    Ich habe einen Vertrag - wie bereits schon mal erwähnt - mit einem Bestattungsinstitut, das seinen Aufwand mit meinem Mann abrechnen wird. Wenn das nicht mehr möglich ist, mit meinen Kindern. Es ist also alles nachprüfbar, zumal ich eine Erd-Bestattung haben werde. Man sieht den Sarg also, bis er im Boden ist.

    Nur weil es kürzlich einen Skandal mit dem Angestellten eines Bestattungsinstituts (soweit ich mich erinnere, in Mannheim) gab, müssen nicht alle Bestatter Betrüger sein.

    Im übrigen haben wir eine Sterbegeldversicherung (mit einem äußerst geringen Beitrag) 25 Jahre lang bezahlt. Wir haben mit 40 begonnen. Und mit 65 endete automatisch die Beitragspflicht, während die Versicherungssumme nach wie vor dynamisch errechnet wird.

    Gruß vom Ruhebärbele

  2. #12
    Noch neu hier
    Name
    Gerhard Kreuter
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    66 Jahre
    Wohnort
    Emsland
    Mitglied seit
    29.10.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    Ganz ehrlich, ich hätte gar nicht vor die Bestatter pauschal als Betrüger dazustellen. Wobei der von Ihnen angeführte Betrugsfall bundesweit öfter vorkommen dürfte. Noch gar nicht so lange her gab es einen ähnlichen Fall bei einem größeren Bestatter im Raum Wilhelmshaven. Das nur ein Teil des Geldes beim Bestatter vor Ort ankommt, wenn sie sich an einen zentralen bundesweiten Vermittler wenden, dürfte unbestritten sein. Im übrigen ist ihre Vorgehensweise die von mir empfohlene. Ich habe mich im übrigen nicht gegen eine Stervegeldversicherung ausgesprochen, sondern versucht die verschiedenen Auffassungenbdazu darzustellen.

  3. #13
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    86 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    @ Patientenschutz
    Ist schon o.k.
    Meinen Sie mit zentralem bundesweiten Vermittler jetzt einen Versicherungsvertreter, oder einen Vermittler von Bestattungsverträgen? Die letzte Möglichkeit ist mir allerdings völlig unbekannt.
    Wie dem auch sei. Wir haben das Gefühl, ordentlich vorgesorgt zu haben.
    Was die Feststellungen von betrügerischen Machenschaften angeht, wurden bis jetzt nur Städte erwähnt. Vielleicht gibt es da einen Unterschied? Mein - wirklich sehr seriöser - Bestatter ist im gleichen Dorf, in dem ich lebe.
    Herzlichst Ruhebärbele

  4. #14
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    hallo,

    vielleicht sollte man bei der auswahl des zukünftigen bestatters auch die heute weitläufig vorherrschende "geiz-ist-geil-mentalität" beiseiteschieben.
    lieber 100€ mehr bezahlen, als an einen windigen vertreter seiner zunft geraten.
    da sind unternehmen, die seit jahrzehnten in der branche sind meiner meinung nach vorzuziehen.
    wir haben in unserer familie schon immer das selbe unternehmen gewählt und sind noch nie enttäuscht worden. alte schule eben, das zahlt sich aus.

    ansonsten ist ja seit einiger zeit wenigstens die pflicht zur auflösung solcher verträge bei hartz4- oder sozialhilfebzug ausser kraft gesetzt. aus diesem grunde musste ich vor jahren meine sterbegeldversicherung auflösen.

    lg
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  5. #15
    Noch neu hier
    Name
    Gerhard Kreuter
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    66 Jahre
    Wohnort
    Emsland
    Mitglied seit
    29.10.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    Also wichtig ist das sie ein gutes Gefühl haben. Das dürfen sie bei einem örtlichen Bestatter auch haben.
    Ein zentraler "Bestattungsuntrrnehmer ist zum Beispiel die AHORN AG die zum Beispiel mit der IDEAL-Versicherung ein entsprechendes Angebot auf dem Markt hat.

  6. #16
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    86 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    Danke Schlumpfine,

    so empfinde ich das auch. Und das von uns beanspruchte Bestattungsinstitut hat zumindest in der Herstellung der Särge (Sargfabrikation) eine Tradition bis 1932. In meiner Jugend sind eigentlich - zumindest auf dem Land - keine Bestattungsinstitute gewesen. Der Schreiner hat halt den Sarg geliefert und auch den Verstorbenen gekleidet und in den Sarg gebettet. Erst der Sohn des früheren Inhabers machte dann noch die Ausbildung zum Bestatter und auch hier den Meister. Inzwischen gibt es hier einige Bestattungsinstitute. Und tatsächlich sind nicht alle gleich gut. Aber betrügerisch ist trotzdem keiner. Die von mir gemeinte Güte liegt in der Betreuung der Kunden und auch im diskreten Verhalten.

    Erwähnt sei noch, dass mein Mann und ich die Sterbegeldversicherung als Gruppenversicherung in einer freiberuflichen Branche abgeschlossen haben. Weitab von der Mitwirkung eines Bestattungsinstituts, auch nicht in einem entfernten Zusammenhang.

    Ich denke aber, dass wir jetzt zum Schluss alle einer Meinung sind. Ich lese gerade den letzten Beitrag von Patientenschutz.

    Im übrigen kommt mit eine Bestattungs-AG ohnehin etwas suspekt vor. Aber auch das ist nur ein ganz persönlicher Eindruck.

    Herzlichst Ruhebaerbele

  7. #17
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    07.02.2016
    Beiträge
    1

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    Ab welchen Alter empfiehlt es sich eine Sterbegeldversicherung zu machen. Mein Vater wird bald 65 und seit 3 Jahren hat er einige Probleme mit dem Herz, jedoch nichts gravierendes dennoch verschlechtert sich der Zustand konstant. Wir haben letztens diskutiert über dieses unangenehme Thema und eigentlich finde ich ist so eine Versicherung eine tolle Lösung, mein Vater ist nicht wirklich überzeugt. Ich habe versucht selber einen Vergleich zu machen https://www.versicherung-online.net/...itsfragen-262/. Jedoch bin ich nicht wirklich schlau geworden was bei seinem Alter und seinen Gesundheitszustand am passenden ist.

  8. #18
    Noch neu hier
    Name
    Gerhard Kreuter
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    66 Jahre
    Wohnort
    Emsland
    Mitglied seit
    29.10.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    Eigentlich ist eine Sterbegeldversicherung nur sinnvoll, wenn man keine Risikolebensversicherung mehr abschließen kann. In ihrem Fall bleibt nur noch der Abschluss einer Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Diese sollten sie sich über check.24.de oder verivox.de holen und zwar eine ohne Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeit. Nur dann wird die Versicherungssumme auch wirklich gezahlt. Bedenken sie aber das Versicherungsunternehmen berechnet die Prämie so, das sie Geld verdient wenn ihr Vater 75 wird. Nur wenn ihr Vater frühzeitig verstirbt, machen sie ein Geschäft. Beziehungsweise bekommen sie die Beerdigungskosten erstattet. Von einem Geschäft mit dem Tod eines Angehörigen will man ja nicht reden.

  9. #19

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    Hallo Maruun,

    bei der Sterbegeldversicherung hat dein Vater keine Gesundheitsfragen zu beantworten. Das bedeutet, dass er in dieser Absicherung auch garantiert aufgenommen wird. Üblicherweise gibt es zu Beginn eine Aufbauphase, in der keine Auszahlung bei einem natürlichen Todesfall erfolgt. Im Vergleich zur Risikolebensversicherung hat dein Vater lebenslangen Versicherungsschutz. Die Höhe der Absicherung und auch die Dauer der Beitragszahlung kann man seinen Wünschen entsprechend wählen.

    Viele Grüße ERGO Direkt Versicherungen

  10. #20
    Noch neu hier
    Name
    Gerhard Kreuter
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    66 Jahre
    Wohnort
    Emsland
    Mitglied seit
    29.10.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Sterbegeld - Sinnvoll oder eher nicht?

    Genau diese, von der Ergo Direkt angesprochene Sterbegeldversicherung mit Aufbauzeit sollten sie nicht abschließen. Es sei denn, sie sind sicher ihr Vater lebt noch drei Jahre.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verdacht auf Leukämie berechtet oder eher nicht?
    Von Anonymisiert im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2013, 10:41
  2. Netze bei Beckenboden-OPs meist nicht sinnvoll
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.12.2011, 18:00
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 18:10
  4. Hallo zusammen, hab da mal ne Frage :-)oder eher mehrere
    Von Eve im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.01.2009, 22:09
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.01.2009, 17:44