Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: allergischer schock

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "allergischer schock" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    71 Jahre
    Mitglied seit
    08.09.2012
    Beiträge
    1

    Standard allergischer schock

    Hallo,
    ich hatte einen allergischen Schock nach der Einnamhe von Tavanic, Enalapril und Ambroxol. Ist es möglich, dass diese Medikamente der Auslöser waren?
    Herzlichen Dank für eine antwort.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.287
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: allergischer schock

    Hallo Hans!
    Es könnten alle 3 Medikamente einen allergische Schock auslösen, für dich wäre jetzt wichtig, daß ein Allergietest gemacht wird, damit man weiß, welches der Medikamente der Verursacher ist und Du bekommst dann einen Allergiepaß, den Du immer bei dir tragen solltest.

  3. #3

    Standard AW: allergischer schock

    Nach der Einnahme von nur zwei Levofloxacin (Tavanic) bin ich gefloxt. Das heisst, die Fluorchinolone haben meine Sehnen und Knorpel vergiftet. Kein Arzt kann helfen, dabei ist das Problem bereits seit 20 Jahren wohlbekannt. Prof. Dr. Med Stahlmann von der Berliner Charite teilte mir leider mit dass es seit seiner Studie hierzu keine neuen Erkenntnisse gibt. In den USA gibt es eine Blackbox Warnung zu diese Tabletten. Es kann nicht nur die Achillessehne angegriffen werden sondern alle Sehnen, Knorpel und Gelenke im ganzen Körper. Es gibt im www einschlägige Erfahrungsberichte. Ich frag mich nur wieso Kein Arzt helfen will oder kann bin ziemlich fassungslos. Sowohl bei youtube oder google findet man zig Berichte darüber, das Thema wird totgeschwiegen weil gewisse Pharmakonzerne damit Milliarden verdienen, die 20 Prozent die dann mit den Nebenwirkungen zu kämpfen haben werden ignoriert. Ihnen wird erzählt Sie hätten ganz plötzlich so aus heiterem Himmel entweder Rheumatoide Arthritis, oder Morbus Bechterew oder eben Fibromyalgie. Super toller Umgang mit leidenden Menschlichen Wesen...wünsche diese Erfahrung wirklich Keinem, echt nicht.
    Lediglich ein Roter Hand Brief erschien dann mal im September, super Leistung und wer genau haftet für den entstandenen lebenslang irreversiblen Schaden? Hm? Z.k.i.d.

Ähnliche Themen

  1. Kardiogener Schock: Die Beerdigung der intraaortalen Ba
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.08.2012, 11:00
  2. unangenehmer Körpergeruch seit diesem Schock:
    Von Maria3107 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.07.2012, 02:33
  3. Hyperurikämie: Schock unter Adenuric
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.05.2012, 19:40
  4. Immuntherapie hilft bei allergischer Rhinitis
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.2010, 16:30
  5. Medizin: Stammzelltherapie im kardiogenen Schock erfolgreich
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2007, 19:00