Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Bitte lesen -- was soll ich noch machen" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Beiträge
    12
    Blog-Einträge
    1

    Standard Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    Die Überschrift passt vielleicht in in diese Rubrik, doch ich wusste nun nicht, WO ich folgendes posten könnte. Das wird nun von Anfang an, mit allen Details beschrieben, in der Hoffnung, ich kann Ratschläge bekommen:

    * Dez. 1996 erworbenes SHT3, schwere Hirnblutung rechts nahe Stammhirn, Rippenserienfraktur, Beckentrümmerbruch
    * drauf 2 Jahre stationäre Reha
    * weiteres halbes Jahr betreutes Wohnen
    * DANN ERST selbständig zurecht gekommen
    * bis zur Gesundheitsreform, bei der die Zuzahlungsberfreiung GESTRICHEN wurde, man sich diese also ERKAUFEN musste, konnte ich mir regelmäßig Physiotheapie leisten, und hatte deswegen auch NIE irgendwelche orthopädische Beschwerden.
    * diese wiederrum häuften sich in den leider THERAPIEFREIEN Jahren, bis es im DEZEMBER 2016 dann zu dem kam, dass NACH EINEM AUFSTEHEN VON EINEM STUHL, ein unvorstellbarer Schmerz in meine LINKE LEICHT TEILGELÄHMTE Körperseite / Hüfte schoss.
    * leider beachtete ich diesen Schmerz erst mal nicht weiter, weil ich die Jahre davor - die leider zwangs-therapiefreien Jahre - schon des öfteren willkürliche Schmerzschübe hatte.
    * Schmerz ging nicht mehr - wurde immer schlimmer
    * Januar 1ter Ortho-Arzt Besuch: Es wurde geröntgt und gesagt: "Gebrochen ist ja nichts - was soll ich denn dann da machen". - Ich hatte aber die Entstehung der Beschwerde erläuter: Entstanden durch ein AUFSTEHEN von einem STUHL! - Konnte dann aber Physiotherapie erbetteln, worauf hin ich von dem Ortho zu einem ganz bestimmten Physio BEFOHLEN wurde! Auf meine Rückfrage, warum gerade dieser war die Antwort dann: "Dafür habe ich schon meine Gründe!"
    * Dieser Physio therapierte mich nach der 13ten Therapie dann ziemlich direkt ins Krankenhaus. Denn nach der 13ten Einheit, konnte ich fast nur noch auf allen Vieren, nach Hause KRABBELN. Und sie LIESSEN MICH DANN AUCH SO "GEHEN"!
    * zwei Tage darauf kam ich nach einem hausärztlichen "Zwischenfall" ins Krankenhaus. Denn mein Hausarzt wollte mich nicht ins Krankenhaus einweisen, er wollte mich aber auch nicht behandeln! Er stellte mir nur eine Überweisung für die Notfallstation aus. Als ich das im Krankenhaus erfuhr, weigerte ich mich wieder nach Hause zu "gehen", was aber auch sozusagen glückte, denn die Dame an der Anmeldung sah ja direkt, dass ich NICHT LAUFEN KONNTE.
    * 4 / 5 Tage Krankenhaus, bei der nie so direkt meine Hüfte untersucht wurde, dafür aber alles andere! Beispielsweise auch mein zentrales Nervenleitsystem. Und ich hatte ja, wie oben schon aufgeführt, '96 eine SCHWERE HIRNBLUTUNG. Stand dann aber doch glatt im Abschlussbericht drin, dass das MRT meines Gehirns, KEINE AUFFÄLLIGKEITEN ergeben hätte! - Weiter stand in dem Bericht drin, dass ich gesagt hätte, dass ich DIREKT NACH DEM UNFALL, PROBLEMLOS ALLEINE ZU HAUSE ZURECHT GEKOMMEN WÄRE. Auch das hatte ich nicht gesagt, sondern eben das auch oben schon stehende: Direkt nach dem Unfall, war ich ZWEI JAHRE AUF STATIONÄRER REHA! -- Außerdem hätte ich beschrieben, dass ich Schmerzen bei bestimmten Bewegungen hätte, wäre aber in der Lage gewesen, diese vorzuführen. Auch das STIMMT NICHT!! -- Denn ich hatte diese Bewegungen, die Schmerzen auslösten nur VERBAL BESCHRIEBEN und dazu erwähnt, dass ich diese eben NICHT ZEIGEN KÖNNTE, WEIL ES DANN SCHMERZEN gäbe.
    * Nach dem Lesen des Entlassungsberichts, wurde ich von meinem Hausarzt verhöhnt. Als ich ihn dann darum bat, ob er mir ja vielleicht Physiorezepte ausstellen könnte meinte er, dass er das als HAUSARZT NICHT DÜRFE. Ich erklärte im dann aber, dass ich bis 2006, so lange hatte ich mir die Zwangs-Zuzahlungen leisten können, meine Physio-Rezepte sehrwohl vom damaligen Hausarzt geholt habe, und dass mein Lebensgefährt JETZT IMMER NOCH VOM HAUSARZT PHYSIO-REZEPTE BEKÄME. Darauf hin bezeichnete mich mein Hausarzt wortwörtlich als LÜGNERIN und verwies mich der Praxis.
    * Wieder zum ersten Ortho - Folgerezept. Aber ich bekam keines mehr. Das wäre nun von diesem Ortho mein 3tes Rezept gewesen. ABER -- ich hatte ja den Physio, zu dem ich von dem Ortho befohlen wurde und der mich ja nun ins Krankenhaus therpierte, gewechselt. -- Das hat mein Ortho anscheinend irgendwie raus bekommen. Denn nun bekam ich mit irgendeiner abstrusen Ausrede, kein Rezept mehr ausgestellt.
    * Darauf kamen dann noch 2 weitere Orthos in unserem Ort dran.
    Erster davon meinte zu mir, dass er es nicht unterstützen würde BEI WELCHER KRANKENKASSE ICH WÄRE, und deswegen würde er mir da auch keine Physio verordnen. Außerdem wäre es ihm völlig neu, dass da in meinem Fall überhaupt Physio verschrieben würde.
    * Nächster Physio (nun ja schon der dritte), stellte mir zwar ein Rezept aus, meinte aber dazu, dass ich das auch als das erste und letzte Rezept ansehen dürfe, das er mir verordnen würde. -- Ohne konkrete Argumentation!
    Im Übrigen wurde ich von KEINEM der beiden Ärzte auch nur im entferntesten auch nur irgendwie untersucht!
    * Vierter Ortho -- andere Stadt. Zu diesem nahm ich auch den Entlassungsbericht vom Krankenhaus, sowie die DVD mit, auf der meine Untersuchungen bildlich verzeichnet waren. - Diese gab ich dann an der Anmeldung ab.
    Als ich dann zum Gespräch kam sagte der Arzt mir, er hätte mit dem Krankenhaus telefoniert und er wüsste deswegen nicht, warum ich denn zu ihm gekommen wäre, denn es ist ja nichts festgestellt worden.
    Ich darauf: Ich könne mich auch nicht daran erinnern, dass sich das Krankenhaus auf meine HÜFTE bei den Untersuchungen konzentriert hätte! Dann versuchte ich noch zu erklären und zu ZEIGEN (was natürlich nicht ging), wo und wann es mir in der Hüfte weh tat. -- Ergebnis war dann, dass ich "gönnerisch" ein Physio-Rezept bekam. Völlig aufgelöst passte ich damals dann leider nicht auf als ich ging, und somit vergaß ich, dass ich meinen mitgebrachten Entlassungsbericht vom Krankenhaus, wieder mit zu nehmen. Es wurde mir von dort, aber die DVD wieder gegeben. ---- Als ich dann wieder zu Hause war, stellte ich aber auf der DVD fest, dass die am Rand leichte "Verschmierungen" aufwies. Als ich diese dann zum Lesen in meinen Computer steckte stellte ich fest, dass die DVD KAPUTT war. Weiter roch sie nun stark nach Benzin oder irgendeinem Desinfektions- oder Reinigungmittel. Sie war also in dieser Praxis zerstört worden!
    * Da ich nun ja alle Ortho durch hatte, ging ich also wieder zum Hausarzt. Unwillig stellte er mir dann eine Überweisung zu einem Facharzt aus von dem ich ausging, dass das ebenfalls ein Ortho wäre.
    * Beim ersten Besuch dort, wurde ich zwar gut nach meinen Beschwerden und wann sie sich einstellen würden befragt, meine manuellen Untersuchungen beliefen sich aber darauf, dass ich im LIEGEN untersucht wurde. Ich hatte aber geäußert, dass sich die Beschwerden NUR bei BELASTUNG einstellen würden.
    Da es im Liegen ja keine Schmerzanzeichen gegeben hatten, meine allgemeine Beschreibungen aber zum Glück dann doch ausreichten, wurde mir wenigsten Physiotherapie verordnet. Weiter stand auf dem Rezept dann auch das vermerkt, dass das als ein AUSSERHALB VOM REGELFALL-Rezept wäre, ich konnte also problemlos ein Folgerezept holen.
    Das zweite Rezept in dieser Praxis, war dann im November 2017 von dort ausgestellt worden.
    Als ich mir nun im Januar 2018 das nächste Rezept holen wollte hieß es, dass ich auf jeden Fall erst mal untersucht werden müsse, denn nach neuen Bestimmungen, würde es ein "außerhalb des Regelfalls OHNE Untersuchung" mehr geben.
    Und diese "Untersuchung" lief dann so ab:
    In Sprechzimmer kam der Arzt rein, meinte sofort, dass nun ja bei mir wieder alles in Ordnung sei. Das sagte er einfach-so, ohne mich vorab irgendwas zu fragen.
    Ich sagte dann dazu, dass es leider noch nicht in Ordnung wäre, dass es zwar LEICHTE Verbesserungen gäbe, aber ich könne halt immer noch nicht ohne Gehhilfe laufen, und die Schmerzen sind immer noch unkalkulierbar.
    Der Arzt saß inwischen vor seinem Computer und sah dort rein und meinte, ja was er da sehe, könne er mir aber auch kein weiteres Rezept verordnen.
    Ich dazu, er hätte mich doch gar nicht untersucht, er wisse doch gar nicht, ob und WAS sich verändert hat.
    Er: Alles was er wissen müsse, stünde hier in seinem Computer! Und deswegen bekäme ich auf keinen Fall ein weiteres Rezept.
    Ich: Ich brauche dringend Hilfe. Vor Verzweiflung begann ich zu weinen, und dann bettelte ich um eine Untersuchung.
    Er: Er wendete sich dann der Sprechstundenhilfe zu und sagte zu ihr, sie solle nun die POLIZEI RUFEN, denn er hätte hier eine hysterische Patientin.
    Weiter meinte er dann zu mir, dass er es sowieso nicht versteht, warum ich gerade zu IHM gekommen wäre. Ich wäre bei einem PSYCHIATER besser aufgehoben.
    (Leider war mir in dieser Schock-Situation nicht mehr eingefallen, dass ich zu ihm ja von meinem Hausarzt ÜBERWIESEN WORDEN WAR!)
    Er verließ das Sprechzimmer und ich bin wirklich zusammengebrochen.
    Die Sprechstundenhilfe ging dann auch raus. Ich dachte mir dann nur, dass sie nun halt wirklich die Polizei rufen würde. Egal - soll die doch kommen.
    Doch dann kam eine andere Sprechstundenhilfe rein. Sie hatte anscheinend alles mit bekommen. Versteckt zeigte sie Verständnis für mich. Weiter meinte sie dann, dass sie mir helfen würde. Sie würde versuchen, dass ich noch wenigstens EIN Rezept bekäme, denn sie hätte ja jedesmal gesehen, dass ich so was wirklich brauche.
    Nebenbei "zum Glück": Das war nun ja eine GEMEINSCHAFTSPRAXIS - da gab es noch einen weiteren Arzt.
    Und dieser stellte mir dann ein weiteres Rezept aus.
    * Doch der nächste Schock kam bald. Als ich das bei meinem "neuen" Physio einlösen wollte wurde mir gesagt, dass er das nicht annehmen könne, denn es würde diesmal ein anderer INDIKATIONSSCHLÜSSEL drauf stehen, den er nicht abrechnen dürfe. Außerdem würde diesmal ja auch komischerweise das "außerhalb des Regelfalls" fehlen.
    * Also - ich musste mich nun noch eine halbe Stunde lang zu FUSS, mit Krücke und mit Schmerzen auf die Suche machen, nach einem Physio, der diesen Indikationsschlüssel abrechnen würde.

    ----------------

    Das nun die Beschreibung meines Kranken-/Arzt-/Therapetenverlaufs seit JANUAR 2017!!!!

    Ich selber weiß nicht mehr weiter. Ich habe schon alle alle alle "Patientenhilfen" durch. Telefonisch, schriftlich, Internet - alles. Und keiner keiner keiner kann mir auch nur den allerkleinsten Rat geben!

    Am 22sten habe ich dann wieder einen Ortho-Termin, den mir diesmal meine KASSE vermittelt hat.
    Leider ist der dann bei dem Arzt, dem es nicht gepasst hat, bei was für einer Krankenkasse ich versichert bin!
    Zu dem Termin werde ich dann aber eine "Vertrauensperson" mitnehmen. So halten sich ja vielleicht irgendwelche Entgleisungen des Arztes in Grenzen!

    Aber Hoffnungen mache ich mir inzwischen keine mehr.
    Ich WEISS nur Eines glasklar: Eine Beschwerde, die innerhalb EINER SEKUNDE entstanden ist, die muss doch BEHANDELBAR SEIN!!!!!
    Und diese ist auch nicht, wie so von den meisten Ärzten dargestellt, diese ist nicht PSYCHOSOMATISCH!!!
    Denn bis Dezember 2016, war ich ein durchaus zufriedener Mensch gewesen!!!

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.504
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    Hallo Näschen,
    es ist sicher von Vorteil wenn Du eine Vertrauensperson zum nächsten Arztbesuch mitnimmst. Die Reaktion der verschiedenen Ärzte kann ich auch nicht nachvollziehen.
    Du kannst jederzeit in der Klinik wo die Aufnahmen gemacht wurden eine neue DVD ordern. Du solltest nur wissen, welche Aufnahmen Dir wichtig sind. Das macht die Arzthelferin und es dürfte ohne Probleme gehen. Wenn es Nachfragen gibt, dann brauchst Du die DVD für die Rentenversicherung.
    Überhaupt würde ich dem Entlassbrief schriftlich widersprechen und Deine Sicht der Dinge zum Ausdruck bringen. Den Brief würde ich dann zum jeweiligen neuen Arzt mitnehmen.
    Hast Du keine Möglichkeit den Hausarzt zu wechseln? Früher warst Du bei einem Anderen?
    Über die Art und Weise des Umgangs mit Dir kannst Du Dich bei der Kassenärztlichen Vereinigung beschweren. Vorausgesetzt Du bist Deutsche - bei anderen Nationalitäten kenne ich mich nicht aus.
    Mit den Physiorezepten sind alle Ärzte zurückhaltend weil es auf ihr Budget geht. Wenn sie zuviel verordnen, müssen sie es selbst bezahlen und soviel ich weiß sogar einer Strafzahlung nachkommen.
    Es gibt die Möglichkeit über die Krankenkasse einen Antrag zu stellen, der dem Patienten bescheinigt, dass er fortlaufend Physio benötigt und deshalb aus dem Budget rausfällt. Leider weiß ich den Ablauf nicht mehr genau. Da kannst Du Dich bei Deiner Krankenkasse erkundigen.
    Alles Gute
    LG gisie

  3. #3
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Beiträge
    12
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    Hallo Gisie63
    Erst mal: DANKE für Deine Antwort

    Dann: Genau DAS habe ich nun auf jeden Fall in Zukunft vor. Ich gehe nicht ein einziges Mal mehr ALLEINE zum Arzt!

    Wegen Bericht/Aufnahme neu im Krankenhaus anfordern: Das machte ich natürlich auch. Okay - ABER -- sowohl auf der DVD, als auch der Entlassungsbericht, enthielten beide andere Aufnahmen, war anderer Text geschrieben.
    Beim Bericht fiel mir das zu Hause dann auch gleich auf. Es waren auf einmal nicht mehr so viele Seiten wie vorher!
    Außerdem fehlte der Teil von dem MRT/Kopf KOMPLETT!!!! Und von dem Teil, war ich beim "ersten Bericht" ja so entsetzt gewesen. Stand da doch drin, dass das MRT von meinem GEHIRN KEINE AUFFÄLLIGKEITEN ERGEBEN HÄTTEN. Und das nach einer HIRNBLUTUNG.
    Doch damals war ich ja noch nicht so gescheit, noch zu vertrauensvoll, dass ich mir den ersten Bericht nicht für mich kopiert hatte.
    DVD das gleiche. War schon auf der Beschriftung zu sehen, dass es da nun wohl weniger Daten drauf gab.
    Vorher waren es bestimmt so 5 Datenpakete, auf der neuen DVD nur noch 3!!
    Aber ich habe ja keine "Beweiskraft". Keine Kopien der ersten Versionen.
    Zum Hausarzt noch: Wechseln versuchte ich schon. Doch sobald gehört wurde, dass ich a) berentet und b) behindert bin, spätestens DANN wurde gesagt, dass keine Patienten mehr angenommen würden.
    Bei der Kassenvereinigung habe ich natürlich auch schon "Meldung gemacht". Doch da ist's das gleiche gewesen: Mir fehlen die BEWEISE.
    Und mit Physio / Ärzten / Budget kenne ich mich "zwangsläufig" recht gut aus.
    Zum einen, weil ich nun ja seit '98 BIS zur vermaledeiten Gesundheitsreform DURCHWEG Rezepte bekam. Also JAHRELANG und weiter: Weil ich eindeutig weiß, dass es eigentlich nur auf zwei "Sachen" auf den Rezepten ankäme, damit der Arzt "aus-dem-Schneider" wäre. Und zwar müsste er nur das Kästchen ankreuzen, das mit "AUSSERHALB DES REGELFALLS" versehen ist, und noch INDIKATIONSSCHLÜSSEL wählen, der ebenfalls unbefristet gültig wäre.
    Und das gibt es ja. Das hatte ich ja auch beides vom früheren Hausarzt. NACH der sch.... Reform!
    Vom Antrag bei der Kasse weiß ich auch, bringt mir nur nichts - denn mein jetziger Hausarzt WEIGERT sich, das auszufüllen. - Na und Orthopäden habe ich ja alle durch. Bekomme nirgendwo mehr was.
    Bleibt nur noch auf den 22sten zu warten. Dem Ortho-Termin, der nun von meiner KASSE ausgemacht wurde.
    Zwar auch wieder bei einem Arzt, von dem ich beim ersten Mal NICHTS bekam, weil ich ja bei der "falschen Kasse versichert" war, aber vielleicht bringt's ja was, weil die KASSE den Termin machte. Außerdem gehe ich DA diesmal nicht mehr alleine hin. -- Doch ich weiß jetzt schon: Wenn ich auf das Mitnehmen der Vertrauensperson dort bestehe, wird er mich wohl auch aus der Praxis werfen!
    Das Schlimmste an allem ist ja auch das, dass egal wohin und an wen ich mich wegen Hilfe wende, also bestimmte e.V. & Co., keiner kann oder will mir helfen.

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.504
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    Hallo,
    den Antrag auszufüllen wäre ja für den Hausarzt nur von Vorteil. Aber ich weiß aus meinem eigenen Umfeld, dass den Ärzten da der Durchblick fehlt. Es gibt nur eine Möglichkeit, ihm das darzulegen - es ihm genau so sagen.
    Bei der Anfrage für die DVD rufst Du am Besten in der Radiologie (Sekretariat) an. Es gibt zu jedem Bild, zu jedem MRT etc einen schriftlichen Befund des Radiologen. Du forderst nicht nur die Bilder sondern auch den Befund an.
    Die Arzt bzw Engpassbriefe musst Du in der entsprechenden Abteilung anfordern - am Besten mit dem Hinweis für die Rentenversicherung. Ob das allerdings funktioniert kann ich Dir nicht versprechen.
    Wegen einer weiteren Therapie/Diagnostik wäre es vielleicht von Vorteil, wenn Du in eine große evt Uniklinik gehen würdest. Am Besten in der dortigen Ambulanz vorstellig werden.
    Wenn Du die Arztbriefe aus der Klinik nicht bekommst, die Uniklinik kann sie dann schon anfordern. Dann bekommst Du auch eine Kopie. Im Übrigen müsste Dein Hausarzt sämtliche Unterlagen haben.
    LG gisie

  5. #5
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    580

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    hallo näschen,

    ich hatte einen ähnlichen marathon hinter mir, als ich wegen der schmerzen dann sogar gedanken hatte, die ich hier nicht benenne...

    in einem forum wurde mir eine spezielle klinik empfohlen, wo multimodale schmerztherapie gemacht wird.
    ich wendete mich mit einer mail an diese klinik (entfernung 1000km, aber was tut man nicht alles in seiner verzweiflung) , die in etwa auf eine A5-seite alles beschrieb, was ich hatte und mir mit amb. ärzten passiert ist (möglichst kurz halten)
    dazu schickte ich die wichtigsten befunde als anhang mit.

    innerhalb von 6 wochen hatte ich meinen "einzugstermin" (8-10 tage) und in dieser klinik ist die ärztin sehr am wohl ihrer patienten intressiert.
    es wurden ein haufen untersuchungen gemacht und bei einem längst überfälligen MRT dann die ursache gefunden.

    dort bekam ich dann den entsprechenden arztbrief mit und von der klinik wurde dann auch eine einweisung in eine "reha mit schwerpunkt schmerz" (6 wochen) in die wege geleitet. die hab ich erfolgreich gemacht, muss aber nicht sein, wenn man nicht will...

    auf jeden fall kann eine stationäre multimodale schmerztherapie der ausweg aus deinem dilemma sein... wenn du magst, dann schreib mich an ... weitere infos dürfen im forum leider nicht sein...

    LG
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  6. #6
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Beiträge
    12
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    @ gisie63 -- Nen Antrag würde der Hausarzt mir NIE ausfüllen. Der hat sich schon geweigert das Schreiben von der KASSE, das dass ich CHRONISCH KRANK bin, entgegen zu nehmen.
    Das mit dem DVD neu organisieren, das machte ich ja auch schon SO, wie Du es beschrieben hattest. Und ich konnte mir auch eine Neue holen ABER - auf der waren dann nur noch die Hälfte der Dateien gespeichert, wie auf der Ersten!
    Alles was die HIRNUNTERSUCHUNGEN anging, egal ob bildlich auf DVD, oder verbal im Entlassungsbericht, den ich ja auch neu holen musste, FEHLTE!!!
    Aber ich kann ja kein Gegenteil beweisen.
    Uniklinik hatte ich vor MONATEN auch schon angeschrieben. Doch da werde ich nur genommen, wenn ich ÜBERWIESEN wurde. -- Und da ist es natürlich auch so: Ich bekomme KEINE UNTERSUCHUNG, deswegen KEINE BAHANDLUNG, und weil es ja bei mir eh nur psycho ist, bekomme ich auch keine ÜBERWEISUNG.
    Unterlagen / Hausarzt: Er sagt er habe NICHTS und wie schon beschrieben, das was ich ihm geben würde, das WILL ER NICHT HABEN!

    Schlumpfine: Danke für den Klinik-Tipp, doch den werde ich wohl nicht so unbedingt machen können.
    Wir haben kein AUTO, müssen Zug fahren, aufgrund meines SHT und dessen Folgen, habe ich XXL orientierungsprobleme, kann ja eh schier nicht laufen, könnte in so manchen Zug (die alten mit den hohen Stufen, die es leider in Nahverkehr immer noch gibt) gar nicht rein kommen.
    Würde weiter heißen, bräuchte auf jeden Fall Begleitperson.
    Da in unserem Umfeld aber wortwörtlich NIEMAND was mit Behinderten zu tun haben will (!), habe wir keinen Bekanntenkreis - könnte somit keine Begleitperson organisieren.
    Außerdem: Ich bin in der Armutsgrenze berentet - da dürfen keine extra-Kosten entstehen.

    Danke nochmal für die weitern Antworten und Entschuldigung, dass ich erst hetue drauf reagieren konnte.

  7. #7
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.202
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    Hallo Näschen!
    Bei einem Neurologen bist Du aber nicht in Behandlung, weil deine Diagnose SHT ist ja durchaus ein neurologisches Krankheitsbild und er könnte auch Rezepte ausstellen.
    Eine weitere Möglichkeit wäre ein FAcharzt für rehabilitative Medizin, da paßt deine Diagnose auch sehr gut und sie haben ein größeres Budget für Physiotherapie und auch das entsprechende Wissen, daß es notwendig ist, daß Du es erhältst.
    Liebe Grüße
    Josie

  8. #8
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Beiträge
    12
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    Beim Neuro war ich auch schon.
    Der sagte: "Wenn es ihnen in der HÜFTE weh tut, warum kommen sie dann zu MIR??!!"
    Auch ihm war's völlig egal, wie alles entstand, und was ich für eine neurologische Vorgeschichte habe.
    Fachärzte habe ich ja alle bei uns durch.
    Am 8ten März ist dann wieder mal ein anderer Ort dran.
    Und eine ÜBERWEISUNG an irgendwen oder irgendwohin, bekomme ich von NIEMANDEN.

  9. #9
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.202
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    Hallo!
    Und eine ÜBERWEISUNG an irgendwen oder irgendwohin, bekomme ich von NIEMANDEN.
    Seid dir Praxisgebühr abgeschafft wurde, braucht man auch nicht überall einen Überweisungsschein, das kann man bei der Terminabsprache schnell erfahren.

    Der sagte: "Wenn es ihnen in der HÜFTE weh tut, warum kommen sie dann zu MIR??!!"
    da hat der Neurologe ja auch recht, dein 1. Beitrag hat den Anschein hinterlassen, daß von deinem SHT noch einige Probleme vorhanden sind und da wäre der Neurologe zuständig.

    Für die Hüfte ist selbstverständlich der Orthopäde oder der Rehabilitationsmediziner zuständig, das ist alles, was ich dazu beitragen kann, es ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, daß sämtliche Ärzte dir nicht weiterhelfen können oder wollen.
    Liebe Grüße
    Josie

  10. #10
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Beiträge
    12
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Bitte lesen -- was soll ich noch machen

    @ josie
    Klar - das mit der Praxisgebühr, und dass ich somit auch wieder sozusagen "freie Arztwahl" habe, das weiß ich schon.
    Das mache ich nun ja auch schon 13 Monate lang. -- Trotzdem: Keiner untesucht mich.
    Krasseste Beschreibung für's "nicht-untersuchen": Ich fragte Arzt, ob er das nicht ansehen wolle, WO es mir WANN weh tut. Darauf sagte er mir abfällig, mit einem Handwink gen Computer: "Untersuchen brauche ich sie nicht!!! Ich habe DA alle Informationen, die ich bräuchte!!!"
    Das war übrigens der Arzt, der wegen mir dann die Polizei rufen wollte, weil ich um eine Untersuchung bettelte.

    Die Praxisgebühr abgeschafft. Die sch..... Praxisgebühr. die hat ja mit "Teilschuld" daran, dass ich JETZT nicht mehr therapeutisch versorgt werde.
    Sagte mir schon damals meine Physiotherapeutin. Sie meinte nämlich, dass wenn ich nun mit der Therapie aufhöre, mit der FORTLAUFENDEN, denn ich habe ohne Murren und Mäkeln IMMER Physio-Rezepte bekommen, also wenn ich damit aufhöre, erkläre ich mich für die Ärzte & Kassen als GESUND, und würde also die Therapie NICHT MEHR BRAUCHEN.

    Konnte das SO damals nicht glauben - doch es scheint zu stimmen!

    Nochmal zum Neuro: Den suchte ich auch erst auf, nachdem ich meine ersten 2 Orthos und meinen Hausarzt "durch hatte". Vom letzten Ortho hieß es damals ja auch mal wieder, dass bei mir ja NICHTS GEBROCHEN sein, und dass dafür wohl eher ein Neuro in Frage käme.

    Danke für Deine Meinung, dass Dir das auch ein Rätsel ist, wie die Ärzte mit mir umspringen.
    Uns - mir und meinem Freund - ebenso.
    DENN: Mein Freund hat ebenfalls wegen SHT "orthopädisch fortlaufende Beschwerden" seit ---> 1994.
    Und er bekommt SEIT DEM FORTLAUFEND PHYSIO VERORDNET!!!
    Einziger Unterschied zwischen ihm und mir ist folgender, dass er damals als die Praxisgebühr und die Zuzahlungsverpflichtung eingeführt wurde, hatte er trotzdem genug Geld, als dass er einmal im Monat die dafür fälligen 38 Euro hat zahlen können.
    Bei mir war es damals leider so, dass ich dann jeden Monat ACHT EURO IM MINUS gewesen wäre.
    Ich konnte mir also die Behandlungen nicht mehr leisten!

    Inzwischen würde das nun ja nach so einigen Rentenerhöhungen gehen, aber jetzt ist es zu spät. Ich bekomme nichts mehr.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Checkliste soll OPs noch sicherer machen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 19:50
  2. Hallo,.......... bitte lesen
    Von Joggingbaer im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.02.2008, 12:33
  3. Datenbank-Crash - Bitte lesen
    Von StarBuG im Forum Chat Ecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.08.2007, 11:22
  4. Rechtlicher Hinweis... bitte lesen.
    Von StarBuG im Forum Chat Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2006, 19:25