Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Linkes Auge sieht verschwommen, Druck im Kopf

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Linkes Auge sieht verschwommen, Druck im Kopf" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    07.08.2015
    Beiträge
    2

    Standard Linkes Auge sieht verschwommen, Druck im Kopf

    Hallo zusammen, erstmal zu mir:

    Ich bin 22 Jahre alt und arbeite als Bürokauffrau. Ich habe vor 1 Jahr das Rauchen beendet und dann schlagartig 20 Kilo zugenommen. Ich bin 1,65 m groß und wiege nun 80 kg.

    am 01.04.15 befand ich mich in ärztlicher Behandlung wegen Druckgefühl in der Brust sowie Oberbauch und einem Kloßgefühl im Hals. Dort wurde durch Röntgen eine Skoliose, sowie eine kleine Atelektase festgestellt. Ich stellte mich beim Orthopäden vor, wurde eingerenkt, bekam Krankengymnastik verschrieben. Da der Schmerz mich danach nicht weiterhin beeinträchtigt hat, habe ich mich nicht weiter darum gekümmert.

    3 Monate später, am 14.07.15 kippte ich mit plötzlichem Schwindel um 8 Uhr im Büro einfach weg. Mein Kopf fing an links zu schmerzen, das linke Auge sieht seitdem verschwommen. Laut Kollegen wirkte ich für ein paar Minuten sehr verwirrt, sprach komisch und hatte überall kalten Schweiß. Da jeder vom Kreislauf ausging wurde ich zu meinem Hausarzt gefahren, bekam dort eine Infusion und Blutabnahme. Dachte alles wäre wieder ok, ging nachhause und legte mich schlafen.

    Am nächsten Tag sah das Auge immer noch verschwommen und der Druck auf dem Kopf wurde schlimmer. Die Blutwerte waren jedoch unauffällig. Mein Hausarzt gab mir direkt eine Einweisung ins Krankenhaus. Dort wurde ich jedoch nach unauffälligem CT nachhause geschickt.

    Am nächsten Tag suchte ich ein anderes Krankenhaus auf da die Symptome anhielten und ich immer wieder Schwindelanfälle bekam. Dort war ich vom 16.07.-18.07. in stationärer Behandlung und wurde neurologisch und psychopathologisch untersucht. Alles ohne Befund, lediglich der TSH-Wert war erhöht (3,96). Hier wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Ich entließ mich selbst, obwohl die Symptomatik fortbestand.

    Am 20.07. fuhr ich auf die Arbeit, bekam dort wieder heftigen Schwindel und wurde mit dem Krankenwagen ins 1. Krankenhaus gefahren. Dort war ich vom 20.07.-28.07. stationär. Hier wurde durch die Lumbalpunktion der Varizella Zoster Virus festgestellt, was aber normal sei, da diesen Virus jeder in sich trägt der bereits als Kind die Windpocken hatte. Es war lediglich der CRP-Wert erhöht. (6,3 - Normalwert 5,0)
    Der HNO stellte fest, dass mein Gleichgewichtsorgan rechts komplett ausgefallen ist. Der Augenarzt stellte eine Diplopie und eine verringerte Akkomodationsbreite fest. Hierfür wurde keine Ursache gefunden, also wurde ich mit folgender Diagnose entlassen: Es ergab keinen Hinweis auf eine chronisch-entzündliche ZNS-Erkrankung.

    Seither bin ich krankgeschrieben Zuhause, fühle mich seit diesem Tag nicht mehr wie vorher. Die Symptome blieben und damit auch die Angst, mein Augenlicht verlieren zu können. Habe seit 14.07. auch immer mal wiederkehrende Thoraxschmerzen.

    Am 06.08.15 bekam ich erneut eine Einweisung ins Krankenhaus.
    Ich hoffe jemand kennt die Symptomatik und kann mir weiterhelfen oder einen Hinweis geben. Ich halt es im Krankenhaus bald nicht mehr aus.

    Untersuchungen:
    Lumbalpunktion bzw. Nervenwasseruntersuchung, MRT 2x vom Kopf, CT vom Kopf, Psychologisches Gespräch, EEG, SEP, VEP, Langzeit EKG, RR-Messung

    Symptome seit 04/15
    • Druckschmerz auf dem Brustbein links, hinten sowie vorne an gleicher Stelle spürbar
    • Kloßgefühl im Hals


    Symptome seit 14.07.15 fortlaufend
    • Linkes Auge sieht verschwommen
    • Druck im Kopf linksseitig
    • Ohrgeräusche, knistern
    • Schwindel, Übelkeit
    • Benommenheitsgefühl
    • Gleichgewichtsorgan rechts ausgefallen
    • Gedächtnisstörungen


    Symptome nur vom 01.08.15 - 06.08.15 (Schilddrüse?)
    • gelegentlich Schmerz im Kiefer, beidseitig wechselnd
    • sehr starker Druckschmerz im Hals rechts
    • Schmerzen beim Schlucken
    • Gefühl als ob Hals von innen anschwillt
    • Druck im Kopf und am Auge rechts


    Medikamente
    • Betahistan 12mg (täglich 1-0-1)
    • Ginko (täglich 1-1-1)
    • Pille nach 10 Jahren abgesetzt

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard AW: Linkes Auge sieht verschwommen, Druck im Kopf

    Hallo Patientin,

    Du hast in Deiner Frage einen kurzen Satz geschrieben - Ich stellte mich beim Orthopäden vor, wurde eingerenkt.
    Mitunter handiert man dann auch an der Halswirbelsäule. Wenn man Pech hat endet das mit einem Schlaganfall. Egal ob man 22 J. alt ist oder 95J. Allerdings wer denkt an einen Schlaganfall bei einer jg. Frau. Ja und noch weis ich nicht genaues dazu...
    Wenn man hier einmal das letzte Bild betrachtet (Link Halswirbelsäule) die Wirbelsäule ist nicht nur WK und Bandscheibe udgl. ...
    --------
    Plötzlich, aus scheinbarer Gesundheit heraus, können folgende Zeichen eines Schlaganfalls – oftmals auch mehrere gleichzeitig – auftreten:


    • Sehstörungen einseitig oder beidseitig in Form von Doppelbildern oder Gesichtsfeldausfällen


    • Wahrnehmungsstörungen bzw. fehlende Wahrnehmung eines Teils der Umwelt


    • Schwindel, Gleichgewichts- oder Koordinationsstörungen (Ataxie), Gangstörungen


    • Taubheitsgefühl – oftmals einseitig


    • Lähmung oder Schwäche im Arm, Bein, Gesicht oder der ganzen Körperhälfte


    • Plötzliche Verwirrung, Verständnis-, Sprachstörung und depressive Grundstimmung


    • Plötzlich auftretender, starker Kopfschmerz ohne erkennbare Ursache in Kombination mit entgleistem Blutdruck


    • Orientierungsstörungen


    • Schluckstörungen (Dysphagie)


    Quelle > schlaganfall-aktuell.net


    Die Halswirbelsäule


    Das Thema Schilddrüse ist Dir bekannt der TSH -Wert allein sagt da allerdings noch nicht viel aus (T3 /T4 Antikörper)
    das heisst Du solltest einen Termin bei einem Endokrinologen vereinbaren der Dich einmal so genau wie möglich einstellt mit Medikamenten. (1)
    Nun weis ich nicht ob Du schon einmal in einer Schwindelklinik bzw. Schwindelambulanz warst?

    KIMM e.V. Information für Morbus Meniére Erkrankte: Kliniken mit Schwindelambulanzen

    (falls keine davon in Deiner Nähe ist evtl. einmal in einer nachfragen telefonisch ob in Deiner Nähe evtl....).
    Was die Neurologen und Augenärzte zu dem Thema Auge sagen ?

    (1)Nun ist das nicht ganz selten so das man zunimmt wenn man mit dem Rauchen aufhört. Da bleibt oft nur die Ersatzhandlung z.B. Kaugummi. Wenn man nun bedingt durch die Schilddrüse L Thyroxin nehmen muss ist die Möglichkeit auch gross der Gewichtszunahme. (evtl. Ernährungsberatung KK).

    Dies einmal grob zu dem Thema.

    Gruss StefanD,

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    07.08.2015
    Beiträge
    2

    Standard AW: Linkes Auge sieht verschwommen, Druck im Kopf

    Hallo StefanD,

    erstmal vielen Dank für deine Antwort.

    Da schon 2x ein MRT vom Kopf gemacht wurde und dies befundlos war, schließen die Ärzte zu 100 % einen Schlaganfall aus! Auch habe ich keine Taubheitserscheinungen oder ähnliches.
    Das einrenken liegt bereits 4 Monate zurück, ich kann mir nicht vorstellen, dass es nach so langer Zeit noch auswirkungen haben kann.

    Zum Thema Schilddrüse werde ich mir gleich nächste Woche einen Termin beim Endokrinologen vereinbaren.

    Im Krankenhaus wollen Sie mich nun wieder befundlos nachhause schicken. Ich gehe nun den Weg über die"normalen" Ärzte.

  4. #4
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard AW: Linkes Auge sieht verschwommen, Druck im Kopf

    Hallo..,

    was den / die Endokrinologen angeht kannst Du ja hier einmal reinschauen (1) Da ansonsten alles schon als gut befunden worden ist MRT , EEG kann man nicht mehr ganz soviel dazu sagen. Ich hoffe für Dich das nun ein ambulanter Arzt hier Klarheit schaffen kann!
    Nun hast Du geschrieben das einrenken vier Monate zurück liegt! Ein Schlaganfall kann sich schon Monate / Wochen vorher bemerkbar machen. Da die Ärzte in der Klinik das aber zu 100% ausgeschlossen haben.....

    Also alles Gute StefanD.

    (1)
    Diabetologen & Endokrinologen in Deutschland finden - jameda

Ähnliche Themen

  1. Druck im Kopf!
    Von Anonymisiert im Forum Erste Hilfe
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 14:55
  2. Ständiger Druck in Hals und Kopf
    Von bueddel im Forum Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.02.2014, 09:14
  3. Atemnot/probleme und Druck im Kopf
    Von Müllitsch im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 16:31
  4. Druck im Kopf & Ohren, Herzrasen, Schwindel
    Von Lilly Orchidee im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.06.2012, 21:47