Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Luftaufstossen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Luftaufstossen" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Name
    saraos
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    03.06.2011
    Beiträge
    3

    Standard Luftaufstossen

    hallo zusammen ich habe seit 8 monaten trockenesaufstossen, luftaufstossen. Bei einer Magenspiegelung vor 4 monaten ergab;chronische Gastritis dies wurde behandelt mit antibiotikum 7 tage danach habe 3 monate omep 20 genohmen wehrend der therapie waren die beschwerden fast weg, und nach dem absetzen der tabletten hatte ich wieder beschwerden dann vor eine woche noch eine darmspiegelung kein befund war alles ok ich nehme jetzt nur iborogast das hilft aber nicht so ich bin so verzweifelt ich habe am abend noch blächbauch muss von morgens bis abends ständig aufstossen noch dazu ich bin so gereizt müde und lustloss kann mir bitte jemand helfen ich wurde sehr dankbar sein

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    609

    Standard AW: Luftaufstossen

    nimmst du noch andere medikamente? chronische gastritis wirste nicht mehr lis, auch mit antibiotika nicht. die haste. mal macht sie mehr, mel weniger probleme. ich hab auch chronische gastritis, nehme dauerhaft pantozol 20mg. ist ein magenschoner, so wie omep, und damit ging es dir doch besser? grade wenn man dauerhaft medikamente nimmt oder chron. magenschleimhautentzündung hat. antibiotika hatte ich am anfang meiner therapie auch, weil bei der magenspiegelung chronische magenschleimhautentzündung durch heliobakter pyloris festgestellt wurde. der heliobakter wurde mit dem antibiotika erfolgreich behandelt. aber die magenschleimhautentzündung bleibt. sprich deinen arzt doch mal darauf an.

    viel erfolg, lg conny
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  3. #3
    Ganz neu hier
    Name
    saraos
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    03.06.2011
    Beiträge
    3

    Standard AW: Luftaufstossen

    halo conny ich danke dir für deine liebe antwort, ja es stimmt mal sind die beschwerden weniger mal mehr,und ich nehme so jeden zweiten oder drieten tag omep 40 ich möchte aber nicht lebenslang medikamente schlucken habe schlechtes gewiessen dabei das ich abhängig werde ich habe gelessen das kamilientee sehr gut sein sollte gegen magenschleimhautentzündung und trinke seit 3 tagen kannenweise.Ich wollte dich noch fragen ob du noch andere beschwerden hast ausser aufstossen und wie lang hast du chronische gastritis? ich danke dir sehr

  4. #4
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    609

    Standard AW: Luftaufstossen

    hallo mira....

    chronische gastritis wurde vor 4 jahren festgestellt, dürfte aber schon länger bestehen...

    ja, ich nehme noch andere medikamente... ich habe chronische depression (also antdepressiva), die aber eher nicht auf den magen gehen.

    ansonsten habe ich vor 2 jahren eine fibromyalgie diagnostiziert bekommen, die ich aber schon als kind gehabt haben dürfte. jedenfalls habe ich schon seit ca. 28 jahren schmerzmedikamente bekommen, die aber ohne magenschutz. schmerzmedikamente machen den magen kaputt (auch leber und nieren, aber die sind noch nicht beschädigt).

    seit einigen jahren bekommt man meist zu schmerzmitteln auch magenschoner dazu. damit sich erst keine magenschleimhautentzündung bildet.

    wenn du die aber chronisch hast, dann wirst du sie nicht mehr los.

    dazu habe ich etwas, was als reizdarmsyndrom bezeichnet wird. also sehr schmerzhafte blähungen, darmkoliken und durchfallattacken. ich denke, mein gesamter verdauungsapparat ist im eimer...

    omep 40 ist nicht gut, solltest du nur im akuten fall nehmen, also wenn du starke probleme hast. die 20-er nimmt man prophylaktisch... also wenn grad kein akuter schub ist.

    natürlich sind pflanzliche oder natürliche mittel besser, wenn sie denn helfen. vielleicht bei dir? wie gesagt, ich muss ja ständig medikamente nehmen, da hilft keine kamille...

    und wie gesagt, ich maaße mir nicht an, zu wissen, was gut ist. ich rede nur von meinen eignen erfahrungen... was andere sich daraus nehmen ist ihre sache...

    viel glück...lg conny

  5. #5
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    609

    Standard AW: Luftaufstossen

    hallo selbstheilung....

    kamille wirkt bei mir nicht, allgemein hab ich es nicht so mit kräutertees oder pfefferminze. da bekomm ich übelkeit von. auch fehlt mir die zeit, zwischen tee und frühstück stunden vergehen zu lassen. ich arbeite nämlich in der montage und nicht im büro oder bin zu hause. sicher ist ein teil der gastritis auch stressbedingt, aber der hauptteil dürfte an den medikamenten liegen. als da wären ibuprofen, paracetamol, diclac usw. die gehen nun mal auf den magen und damit wird man keine gastritis los.

    ich wäre froh, wenn mir aspirin und co helfen würden... naja, sorry, du kannst ja nix dafür. mich kotzt es eigentlich immer nur an, wenn andere IMMER besser wissen, was zu tun ist, ohne auch nur etwas über mich zu wissen.

    b12-mangel besteht, ich spritze selbst alle 14 tage. aber auch das schon, bevor die gastritis festgestellt wurde. da ich scheinbar auch probleme mit dem darm habe. naja und vor 30 jahren gabs wohl auch diese hammermedis noch nicht. weswegen ich damals wohl auch nicht alt geworden wäre, denn ewige schmerzen können einen schon in den selbstmord treiben.

    aber die depressionen waren vor dem b12-mangel da... diese zusammenhänge kenne ich schon, ich glaube, ich wäre ein besserer arzt als so mancher andere, ichinformiere mich nämlich ständig.

    ich würde liebend gern auf den ganzen mist verzichten. dazu müssten in diesem land aber die ärzte auch bereit sein, anständig zu untersuchen und zu behandeln. aber das ist wieder ein anderes thema...

    frustrierte grüße, conny

  6. #6
    Falke
    Gast

    Standard AW: Luftaufstossen

    Hallo Mira,

    ich kann der lieben Selbstheilung auch nur beipflichten - ich habe auch einen sehr empfindlichen Magen-/Darmbereich und hatte auch schon unter einem Reizmagen gelitten (die übrigens häufig psychische Ursachen haben). Ich habe zusätzlich noch mal meine Ernährung genauer durchdacht, habe dahingehend mal eine "Basische Kur" gemacht und bin ansonsten auch ganz wunderbar mit Heilerde und Natron zurecht gekommen. Wenn ich jetzt mal trotzallem einen sauren Magen bekomme, hilft kurzfristig sehr gut ein Eßlöffel trockene Haferflocken (nimmt die überschüssige Säure sofort auf).

    Bei Dir ist es natürlich schon sehr fortgeschritten und hat sich leider auch schon scheinbar etwas verselbstständigt, dennoch würde ich auch einen neuen Versuch starten und mir ggf. auch noch mal einen anderen Arzt suchen, welcher vielleicht die Problematik ganzheitlicher betrachtet. Es gibt mittlerweile viele Ärzte, die eine zusätzliche Ausbildung in der Homöopathie gemacht haben. Ich habe mittlerweile so einen Arzt und bin sehr, sehr zufrieden mit ihm. Er denkt immer erst mal über eine "natürliche" Behandlung nach, bevor er zur Schulmedizin greift. Die Wirkung setzt dann zwar manchmal eben erst nach einem gewissen Zeitraum ein, aber dafür ist der Heilungseffekt dann meistens langfristig. Auch für Depressionen gibt es in der Homöopathie einiges, was sehr gut hilft.

    Wenn Du vielleicht noch mal nach Ärzten suchst, findest Du da meistens einen Hinweis zur Naturmedizin. Gib Dich nicht auf, es gibt immer eine weitere Chance.

    Gute Besserung

    Falke
    Geändert von Falke (06.06.2011 um 11:41 Uhr)

  7. #7
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    609

    Standard AW: Luftaufstossen

    Zitat von Selbstheilung Beitrag anzeigen
    Kamille wirkt so wie sie nun mal wirkt. Pfefferminze ebenso, aber "anders" wie Kamille. Die Aussage: Kamille wirkt bei mir nicht, würde ich umdeuten wollen in: Ich empfinde keine positiven Veränderungen durch Verwendung von Kamillentee. Falls sich die Aussage mit der Übelkeit jetzt auf Pfefferminze beziehen sollte, wäre die Aussage: Unter Verwendung von Pfefferminze erspüre ich negative Veränderung (Übelkeit). Für mich wäre dies ein Hinweis, dass die Wirkung von Pfefferminze nicht gut für mich (Dich) wäre.
    ach man, das ist doch das selbe... leider hatte ich nie nen ausdruck-leistungskurs...

    Zitat von Selbstheilung Beitrag anzeigen
    Die Frage nach B12 habe ich gestellt, da ich es nicht für selbstverständlich halte, dass Menschen mit chronischer Gastritis dies als begleit Medikation erhalten. Schön, dass dies bei Dir geschieht.
    nun, das ist keine begleitmed. in dem sinne, zumindest wurde sie nicht dewegen angesetzt. der b12 mangel wurde festgestellt, da ich neurolog. ausfallerscheinungen hatte, die darauf hindeuteten...


    Zitat von Selbstheilung Beitrag anzeigen
    Meine Geschichte wird Dir jetzt nicht unbedingt weiterhelfen liebe Conny. Ich habe auch keine Antwort auf die Frage, wie bei Dir denn die "Botschaft" ist, die sich hinter Deinen Schmerzen verbirgt. Ich würde mir aber doch wünschen, dass Du Dich auf die Suche begibst. Die Wahrscheinlichkeit, dass man eine Antwort auf eine Frage bekommt wenn man nach dieser Antwort sucht, ist denn doch wohl irgendwie "größer".
    ach liebes, ich suche seit jahren...



    Zitat von Selbstheilung Beitrag anzeigen
    Welche Untersuchungen und welche Behandlungen "wünscht" Du Dir denn?
    wünschen? naja, so würde ich das nicht nennen... aber, wenn es eine untersuchungsmethode gibt, die zwar angewendet wird aber eben nicht gleich oder nur selten, da teuer... ich laufe nun schon seit jahren mit diesen darmprobs rum, magen- und darmspiegelung erbrachten keine ergebnisse... aber zwischen magen und darm (der von der spiegelung) gibts moch viele meter mehr. die sind per normaler darmspiegelung nicht erkundbar. warum gibt man mir nicht die kapsel?
    und was weiss ich, was man noch versuchen könnte... ich muss mich mühsam durch netz kramen, während ärzte das doch eig. gelernt haben sollten, oder?

    aber irgendwie habe ich nur immer wieder das gefühl, das patienten, die mühe machen, nicht nach lehrbuch erkranken oder teuer sind einfach nur abgewimmelt, hingehalten oder psychisch abgestempelt werden.

    lg