Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Morbus Scheuermann - Hilfe!?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Morbus Scheuermann - Hilfe!?" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    05.12.2010
    Beiträge
    2

    Frage Morbus Scheuermann - Hilfe!?

    Hallo zusammen!

    Vor einem halben Jahr wurde bei mir (20) nach langjährigen Schmerzen ein Morbus Scheuermann festgestellt. Nun habe ich von meinem Arzt ein Schmerzmittel und Physiotherapie verordnet bekommen - obwohl ich zwar schon seit Jahren rückenspezifische Physiotherapie mache.

    Nun meine Frage: Ich habe mich im Internet ein wenig über die Erkrankung schlau gemacht. Soviel ich nun weiss entsteht die Krankheit in der Kindheit und bleibt dann auch das ganze Leben bestehen. Mein Arzt sagt aber, dass es gut möglich ist, dass ich (mit meinen bald 21 Jahren ?!?!) noch aus dieser Krankheit herauswachse.
    Hab ich da was völlig falsch verstanden? Ist das überhaupt möglich?
    Ich weiss nur von meinem Vater, der ebenfalls einen Scheuermann hat, dass bei ihm die Schmerzen je älter je schlimmer wurden...

    Wäre froh, wenn mich mal jemand darüber aufklären könnte, denn ich blick langsam nich mehr durch

    Danke im Voraus

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Morbus Scheuermann - Hilfe!?

    Hallo Stern20,
    ich hab im nachfolgenden Link gelesen, dass mit Abschluss des Wachstums die Krankheit zum Stillstand kommt.
    http://www.netdoktor.de/Krankheiten/...mann/Symptome/

    Vielleicht ist es bei deinem Vater so, dass durch die Verformung der Wirbel Spätschäden entstehen. Es heißt in dem Link: "Bandscheibenprobleme und Rückenschmerzen, insbesondere in der Lendenwirbelsäule, können vor allem bei Erwachsenen hinzukommen, da es im Bereich der Lendenwirbelsäule häufig als Ausgleich zu einem verstärkten Hohlkreuz kommt."
    Kannst ja in dem Link alles nochmal genau durchlesen.
    Als dein Vater jung war, gab es das mit den Pysiotherapien usw. noch nicht in dem Maße, wie es sie heute gibt. Deshalb hat er vielleicht nie wirklich gelernt, welche Haltung und welche Krankengymastik bei einer solchen Krankheit angezeigt ist.
    Ich kann hier nur spekulieren, warum es bei ihm schlimmer anstatt besser geworden ist.

    Euch beiden alle Gute!

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    05.12.2010
    Beiträge
    2

    Standard AW: Morbus Scheuermann - Hilfe!?

    Hallo Nachtigall!

    Vielen Dank für die Antwort!!
    Ja das ist so, dass bei meinem Vater dann auch Bandscheibenprobleme entstanden sind. Ich hoffe einfach nicht, dass mich das gleiche Schicksal trifft - hab sonst schon genug gesundheitliche Probleme. Dasselbe wie in deinem Link habe ich auch gelesen. Nur meint mein Arzt, dass ich (falls ich noch wachsen würde) warscheinlich daraus "heraus wachsen" werde....? D.h. die Krankheit würde sich quasi in Luft auflösen? Kann ich irgendwie nicht so ganz glauben. Da behauptet wohl jeder Arzt wieder etwas anderes stimmts?
    Ich danke dir auf jeden Fall für die Hilfe

  4. #4
    Ganz neu hier
    Name
    julia
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    27.03.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: Morbus Scheuermann - Hilfe!?

    hallo ihr!
    hab mich gerade hier angemeldet, da ich mich gerne mit anderen betroffenen austauschen möchte...

    bei mir wurde vor ca. einen monat nach einer "ärtze odysse", die scheuermann krankheit und eine osteochondrose der gesamten lws diagnostiziet.

    meine beschwerden fingen an seit ich im theater arbeite, wo ich immer wieder sehr schwer trage (kostüme, schuhkisten usw), naja auf jeden fall wurde es seit dem schlechter.

    hab immer wieder verdauungprobleme, bauch und rückenschmerzen....

    nach der diagnose kann ich rückenschmerzen nachvollziehen, aber bei den bauchschmerzen mach ich mir sorgen....kann das auch von der wirbelsäule
    mmen? hat vielleicht jemand ähnliche probleme?

    die verdauungsbeschwerden (meistens verstopfung) und die bauchschmerzen sind fast immer da nur mal schwächer und mal stärker...

    ich würde es mal als flankenschmerz bezeichnen...es ist meistens in blinddarm gegend, unter rippenbogen rechts und am rücken rechts auch auf der höhe wie vorne am bauch....

    war im oktober auch wegen einer kolik im krankenhaus, wo aber nix gefunden wurde (blutuntersuchung, urinuntersuchung und ultraschall)...

    bin danach zur koloskopie (darmspiegelung) und zum thorax röntgen wo auch nix festgestellt wurde (ausser das was mit der wirbelsäule nicht stimmt)...außerdem noch des öfteren beim internisten der nochmal blut,-urin und ultraschall untersuchung gemacht hat, wieder alles unauffällig war.

    bei diesen bauchschmerzen ist mein bauch auch immer aufgebläht und fest und immer wieder das gefühl eine kolik zu bekommen....

    verzweifel langsam weil ich nicht weiss was das genau ist und frage mich jetzt ob es beim scheuermann anderen auch so geht....also würde mich freuen wenn ihr eure erfahrungen mit mir teilen würdet..

    sorry, hab sehr konfus geschrieben...garnicht so einfach! lg

  5. #5
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Morbus Scheuermann - Hilfe!?

    Hallo Narya,
    bekommst du für die Scheuermann-Krankheit Schmerzmittel? Starke Schmerzmittel können Verstopfung und eine Überprodiktion der Magensäure hervorrufen. Was und wieviel trinkst du täglich? Und isst du ballaststoffreich?
    Wenn das alles bei dir ok ist, dann könnte auch die Psyche Anteil an deinen Beschwerden haben, das darf man nicht unterschätzen, auch wenn man nicht alles gleich auf die Psyche schieben soll. Ich weiß noch gut, als bei mir Rheuma diagnostiziert wurde, brauchte ich ein halbes Jahr, bis ich es nicht mehr als riesiges Monster vor mir sah, das mein Leben bestimmte, sondern es als meinen (wenn auch lästigen) Begleiter akzeptieren konnte.
    Mit Scheuermann selber habe ich keine Erfahrungen.
    Alles Gute!

  6. #6
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    50 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Morbus Scheuermann - Hilfe!?

    Ich nehme an das du zu deinen Schmerzmitteln einen Magenschutz bekommen hast!
    Das ist eigentlich üblich.
    Hast du dich den schon mal schlau gemacht über Morbus Scheuermann?
    Gugst du hier und gugst du auch hier

    Sind den alle Nervenbahnen frei?
    U.U kann ein eingeklemmter Nerv solche Ursachen bescheren.

    Ich würde wegen den Verdauungsproblemen noch einmal den HA aufsuchen.


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  7. #7
    Ganz neu hier
    Name
    julia
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    27.03.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: Morbus Scheuermann - Hilfe!?

    hallo,
    vielen dank schon mal für eure antworten...

    also, schmerzmittel bekomm ich nicht, das wollte ich nicht, solange es noch irgendwie ohne geht....(ausser bei der kolik damals)

    trinken tue ich so 2-2,5 liter pro tag und aufs essen achte ich auch schon ziemlich....was vielleicht noch zu erwähnen wäre, ich hab eine leichte schilddrüsenunterfunktion wogegen aber auch schon tabletten genommen werden.

    frage mich auch ob alle nervenbahnen frei sind....mein orthopäde hat nur geröngt, mir gezeigt das ich tonnenwirbel hab und meinte das es ein scheuermann ist. hab gefragt ob meine ganzen beschwerden davon kommen könnten und er meinte das das möglich sei und hat mir krankengymnastik verschrieben....

    hab selber auch schon an eingeklemmte oder gereizte nerven gedacht...

    werde das mit meinem hausarzt das nächste mal besprechen....da sollte mal genauer geschaut werden.

    manchmal frage ich mich auch ob ich mich da in etwas reinsteigere und ob es nicht viel mit der psyche zu tun hat...

    lg narya

Ähnliche Themen

  1. Morbus Ahlbeck
    Von Sylvia im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 10:23
  2. Morbus Crohn?
    Von Lebenszeichen im Forum Krankheiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 16:25
  3. Morbus Scheuermann
    Von Engelchen im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2008, 23:36
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.04.2008, 10:29
  5. Medizin: Antihypertensiva als Hilfe bei Morbus Alzheimer?
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.10.2007, 18:51