Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Arzt (Urologie) Avatar von urologiker
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.03.2007
    Beiträge
    1.346
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Ausrufezeichen Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    Tach zusammen,

    ich bin in der gestrigen FAZ auf einen interessanten Artikel gestossen, der auf den Umstand eingeht, dass Deutschland in Sachen öffentlicher Nichtraucherschutz im europäischen Vergleich eher hinterher hinkt.

    Außerdem enthält der Artikel ein schönes Beispiel zu dem Thema (view page by page), nämlich einen (englischen) Text zu einer Präsentation einer bekannten Zigarettenmarke über den Kampf der Zigarettenindustrie gegen die Lufthansa, die 1990 rauchfreie Flüge einführen wollte. Diese Maßnahme konnte tatsächlich bis 1996 durch Anstrengungen der Industrie verhindert werden!

    Vor dem Hintergrund der medizinischen Bedeutsamkeit der Rauchens (Lungen- und Blasenkrebs!) wollte ich Euch diesen Artikel nicht vorenthalten,


    grüsse, logiker

  2. #2
    Fühlt sich wohl hier Avatar von günni
    Name
    Günther
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    68 Jahre
    Wohnort
    Alsfeld/Hessen
    Mitglied seit
    27.10.2006
    Beiträge
    227

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    habe ja selbst

    vor etwa 2,5 jahren nach fast 40 heftigen "suchtraucherjahren" aufgehört und bin recht froh und stolz....aber auch recht viele ärzte (z.b. auch welche aus ms-foren) frönen dieser sucht....soooo ganz einfach isses ja doch nicht, es zu lassen.

    übrigens, ich meine schon,dass auch der deutsche pluralismus mit div. zuständigkeiten der länder mit daran schuld ist!

    dies gilt wohl auch für andere, manchmal sehr diffuse "gesetze" wie auch im z.b. im bildungsbereich

    günni

  3. #3
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    21.07.2008
    Beiträge
    51

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    Naja, die Tabakindustrie ist ja bekanntlich einer der gewaltigsten Mächte bei uns, wie bei anderen auch. Deshalb sind auch sämtliche Anti-Rauchen Versuche und Kampagnen gescheitert. Und diese werden auch in Zukunft scheitern, weil die Industrie einfach viel zu viel Macht ausübt.

  4. #4
    Arzthelferin Avatar von Muschel
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2008
    Beiträge
    526
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    Deutschland hinkt in so manch anderen Sachen auch gewaltig hinterher.

    Obwohl ich selber rauche, finde ich z.B. die Nichtraucherflüge hervorragend. Denn da oben in den engen Kabinen empfand ich als Raucherin das früher sehr unangenehm, wenn die Rauchschwaden durch den Flieger zogen.

    Alles in allem ist es wie immer: eine mächtige Lobby hat das Ruder in der Hand.
    Was meint Ihr, würde die Regierung machen, wenn plötzlich kein Mensch mehr rauchen würde?

    Und was die Tabakindustrie machen würde...?

    Alles hat immer seine zwei Seiten, das sollte man eben auch nicht vergessen, Gesundheitsschädigung hin oder her.

    LG, Andrea

  5. #5
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Stine
    Name
    Christina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    50 Jahre
    Wohnort
    Kiel
    Mitglied seit
    22.12.2007
    Beiträge
    423

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    vor etwa 2,5 jahren nach fast 40 heftigen "suchtraucherjahren" aufgehört und bin recht froh und stolz
    Da kannst du auch stolz drauf sein!
    Ich rauche jetzt seit fast 2 Jahren nicht mehr und weiss, wie schwer es war, aufzuhören!
    Jetzt bin ich froh und dankbar, dass ich es geschafft habe, denn erst als Nichtraucher rieche ich, wie eklig raucher eigentlich riechen (es soll sich bitte niemand angegriffen fühlen - sage ja auch, dass ich selber wie ein Aschenbecher gestunken habe!).

    Ich glaube, Deutschland wird im Nichtraucherschutz immer hinterherhinken. Nach und nach erlassene Rauchverbote werden mit Sicherheit auch nach und nach wieder aufgehoben.

    Ich arbeite in einer öffentlichen Behörde, wo Rauchen entweder nur draussen oder aber in einem Raum im Keller erlaubt ist (in dem man sich bei voller Belegung keine Zigarette mehr anstecken muss, da es reicht, dort den Rauch zu inhalieren).
    Meine rauchenden Kollegen verschwinden alle paar Minuten zu Rauchen. Diese Zeit muss zwar von der Arbeitszeit abgezogen werden, aber ich bin mir sicher, dass dadurch die Arbeitsqualität leidet. Es ist ja nicht getan mit "5 Min für die Zigarette". - Man muss erst mal raus, dann wieder rein, und und man muss den Weg in unterbrochene Arbeit wiederfinden. Ok, aber das ist eine andere Sache...
    Liebe Grüsse,
    Christina
    ___________________________________
    Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.

  6. #6
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    50 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    Der Weg zum rauchfreien Leben ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach.

    Beginnt aber im eigenen Kopf, wenn der bereit ist aufzuhören, ist der erste Schritt getan, dann ist es ganz einfach nicht mehr zu qualmen.
    Ich weiß wovon ich rede.
    Ich habe mir als Ausgleich joggen zu gelegt..

    Hier ist es echt klasse, die Erfolge sind quasi Wochenweise nachzuvollziehen.

    Es geht immer einfacher mit dem Laufen die Strcke wird zu kurz, das Atmen fällt leichter, man kann besser aufs Klo (liegt sicherlich am Sport!)...
    und nichts riecht mehr nach Rauch.. *würg*

    Das habe ich übrings schon als Raucher begrüßt, das in Kneipen nicht mehr geraucht werden darf!
    Sehr lächerlich finde ich, dass vor den Türen geraucht wird auf Teufel komm raus.
    Dabei steht die Eingangstüre immer möglichst weit offen damit auch das ganze Haus etwa davon hat.
    Hab ich selber gesehen bei Behörden, Gaststätten, öffentlichen Gebäuden...


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  7. #7
    Fühlt sich wohl hier
    Name
    Monika
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    59 Jahre
    Mitglied seit
    25.07.2008
    Beiträge
    202

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    Ich rauche inzwischen seit 10 Jahren nicht mehr. Da ich vorher sehr viel geraucht habe ,merke ich natürlich den Unterschied sehr stark. Kein Raucherhusten am Morgen. Eine Erkältung ist nur noch halb so schlimm.
    Inzwischen merke ich natürlich auch, wie eklig kalter Rauch riecht.Ich bin sehr froh, dass in Gaststätten nicht mehr geraucht werden darf.
    Allerdings habe ich sehr sehr viel zugenommen; habe die Sucht quasi verlagert.Und damit kämpfe ich nun immernoch .Und oft fange ich im Traum wieder an zu rauchen
    Ich hoffe ja, dass ich das irgendwann mal noch alles in den Griff bekomme.
    LG Monika

  8. #8
    Arzt (Urologie) Avatar von urologiker
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.03.2007
    Beiträge
    1.346
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    Der eigentliche Skandal ist doch die deutsche Politik: Rauchen bringt der Gesundheit zu 95% schlechtes und es dürfte soetwas wie "Raucherkneipen" einfach de jure gar nicht geben!
    Erstens ist das nämlich ausgrenzend gegenüber den Nichtrauchern, die nur wohl daran tun, diese Kneipen nicht zu entern und zweitens hat auch der Wirt in der Hauptsache einen Nachteil dadurch: Verschleiß der Inneneinrichtung und Selbstgefährdung durch Passivrauchen, so er denn selbst nicht rauchen sollte.

    Ich kann da nur von tragischen Beispielen aus der Praxis berichten: Der 50-jährige Wirt, selbst sportiver Nichtraucher, der seine Blase verliert, weil er Blasenkrebs bekommen hat, wobei die Passivrauchexposition sein eiziger Risikofaktor ist.

    DAS will die abhängige deutsche Politik offenbar nicht begreifen: es geht um die zweithäufigste Todesursache, Krebserkrankungen!

  9. #9
    ......................... Avatar von Jerusha
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    56 Jahre
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Beiträge
    217

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    es dürfte soetwas wie "Raucherkneipen" einfach de jure gar nicht geben!
    Es dürfte so etwas wie "Kneipen" gar nicht geben, fände ich konsequenter.
    Denn dann hätte man nicht nur weniger Rauchererkrankungen/-tote sondern auch weniger Alkoholerkrankungen/-tote, weniger Unfälle/Unfalltote, weniger Gewalt in Familien, weniger "Krankheitstage", usw. usf.

  10. #10
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Maggie
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    57 Jahre
    Mitglied seit
    23.07.2006
    Beiträge
    330

    Standard AW: Rauchen in Deutschland: Die Macht der Industrie

    Hallöchen,

    mag auch meinenSenf dazu geben. Ich bin einfach der Meinung, dass wenn Rauchen sooo schädlich ist, wieso verbietet man es dann nicht ganz.
    Schon den Verkauf von Tabakwaren verbieten und unter Strafe stellen!! So einfach ist das.

    Ich bin selber Raucher, aber ich kann es bald nicht mehr hören, diese ewigen Diskussionen über die bösen Raucher die keinerlei Rücksicht auf die Nichtraucher nehmen.
    Wie gesund sind denn die Abgase der Autos??
    Oder wie Jerusha schon den Alkohol erwähnte.

    Bei Alkohol ist es ja meist so, dass wenn man bei einer Feierlichkeit ablehnt, man ganz blöde angeschaut wird und man zu hören bekommt: Ein Gläschen in Ehren...blablabla

    Und was ist mit Süssigkeiten und ungesundem, fetten Essen??

    Ist es denn nicht so, dass jeder Mensch selber darüber entscheiden sollte, was er zu sich nimmt und was nicht?
    In welchen Kneipen er sich aufhält und in welchen nicht??
    Ich muss auch nicht zu einem Formel 1 Rennen oder zu einem lauten Rock Konzert und wenn ich da hingehe, weiß ich ganz genau dass das für mein Gehör nicht gesund ist.

    Oder wie ist es mit Duftstoffen die von einigen Damen so aufgetragen werden, dass sie ihre Mitmenschen fast die Luft nimmt??

    Wieviele Regeln und Verbote brauchen wir denn noch??

    Ich denke gesunder Menschenverstand und etwas Rücksichtnahme gegenüber unseren Mitmenschen würde reichen.


    Lieber Gruß Maggie

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Medizintechnik-Industrie in Deutschland wächst um neun
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 17:50
  2. Rauchen macht Krebs schmerzhafter
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 12:50
  3. Medizin: Rauchen macht dumm
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 18:31
  4. Nikotinstopp:Rauchen macht dick
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2008, 16:50
  5. Osteoporose - Rauchen macht die Knochen brüchig
    Von StarBuG im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.06.2006, 11:04