Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: schmerzen in den Händen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "schmerzen in den Händen" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    zwilli
    Gast

    Standard schmerzen in den Händen

    Hallo, mir schlafen nachts immer die Arme ein und die Hände tun mir dann weh,was kann das sein?

    L.G.Zwilli

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: schmerzen in den Händen

    Hallo Zwilli,
    das hört sich nach Nervenschmerzen an, die man z. B. bei einem Karpaltunnelsyndrom kennt. Lass dich doch mal von einem Neurologen durchmessen.
    Alles Gute!

  3. #3
    Arzthelferin Avatar von Muschel
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    46 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2008
    Beiträge
    526
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: schmerzen in den Händen

    Zitat von Nachtigall Beitrag anzeigen
    Hallo Zwilli,
    das hört sich nach Nervenschmerzen an, die man z. B. bei einem Karpaltunnelsyndrom kennt. Lass dich doch mal von einem Neurologen durchmessen.
    Alles Gute!
    Hallo Nachtigall,

    ich werde jetzt langsam grantig, wenn ich noch mehr so Diagnosen hier lese. Es KANN ein Karpaltunnel sein, es kann aber auch eine HWS-Geschichte sein, es muß kein Bandscheibenvorfall sein, es können auch simple Verspannungen sein, die in hartnäckiger Form ebensolche Beschwerden auslösen.

    Ein Karpaltunnelsyndrom beidseits ist sehr selten, davon mal ganz ab!

    Von Nervenschmerzen lese ich hier nix, sondern nur von Schmerzen und Kribbeln. Schmerzen sind nicht gleich immer Nervenschmerzen.

    Gruß, Muschel

  4. #4
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: schmerzen in den Händen

    @Muschel:
    Auch hier habe ich keine Diagnose gestellt. Zwilli fragte, was das sein könnte, und ich habe beschrieben, in welchem Fall das z. B. vorkommen kann. Übrigens kenne ich auch Menschen, die beidseitiges Karpaltunnelsyndrom hatten und an beiden Händen nacheinander operiert wurden. Ich habe auch nicht gesagt, dass es dieses Syndrom ist. Und ich weiß auch aus eigener Erfahrung, wie sich Nervenschmerzen äußern. Und es hört sich wirklich nach einem Engpasssyndrom an, egal wodurch es ausgelöst wird.

    OK, ich werde es anders formulieren, wenn Laien sowas als Diagnose verstehen könnten. Aber dann bitte ich, auch anderen mehr auf die Finger zu sehen, die wirklich Diagnosen stellen und Arzneimittel empfehlen. Denn das wird oft nicht gesehen.

  5. #5
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    51 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: schmerzen in den Händen

    Zitat von Nachtigall Beitrag anzeigen
    Aber dann bitte ich, auch anderen mehr auf die Finger zu sehen, die wirklich Diagnosen stellen und Arzneimittel empfehlen. Denn das wird oft nicht gesehen.
    Wer? Wo? Wann?


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  6. #6
    Arzthelferin Avatar von Muschel
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    46 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2008
    Beiträge
    526
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: schmerzen in den Händen

    @Nachtigall, wie ich schon schrieb, ein beidseitiges CTS/KTS ist extrem selten. Aber es gibt es.

    Aber diese Beschreibung von der TE mit Schmerzen und Kribbeln in beiden Händen kann auch zig andere Ursachen haben, z.B. HWS, aber auch BWS. Hier wäre ein Orthopäde der beste Mann/Frau.

    Zu den Empfehlungen mit Medikamenten: meistens geschieht das hier auch nicht einfach so. Schon gar nicht mit verschreibungspflichtigen Sachen, aber bei einer grippalen Sache kann man durchaus aus mal ein Medikament empfehlen, nicht aber bei Nervenschmerzen als Beispiel. Ich weiß auch sehr gut, von was ich schreibe wenn es um Nervenschmerzen geht, ich hab sie. Da würde ich nie im Leben hier eine Empfehlung aussprechen, ich kann dann nur schreiben, was ich persönlich von meinen behandelnden Ärzten verschrieben bekommen habe.

    Wenn es hier im Forum um Medikamente geht, haben die meisten User aber schon einen Arztbesuch hinter sich, meistens mehrere und frage nach Erfahrungswerten, falls das verschriebene Medikament jemand kennt, weil schon mal genommen.

    Das ist ein himmelweiter Unterschied zu einer Medikamentenempfehlung.

    Und ja, medizinisch nicht vorgebildete Menschen sehen solche Sachen wie CTS als Diagnose an! Deswegen hier auch meine Hartnäckigkeit, nicht nur hier, auch in den anderen Themen, sowas bitte bitte einem (Fach-)Arzt zu überlassen!

    Es gibt nicht wenige Menschen, die sich nun auf CTS stützen würden und auch eine andere, durch einen Arzt gestellte Diagnose nicht mehr annehmen für sich!

    Solche Ferndiagnose via Internet sind der Graus einer jeden Praxis, wahrscheinlich auch in Kliniken. Ein Patient soll sich schon informieren, keine Frage, aber bitte nicht mit Ferndiagnosen kommen und auf diesen beharren, weil ihm das z.B. in einem Forum so suggeriert wurde!

    @Schubser, Medikamente siehe oben. Ich denke, in all den Jahren, die es PF gibt und wir hier auch schreiben, ist noch nie eine Empfehlung so gestellt worden, daß man den User dazu "gezwungen" hat, nur dieses eine sich aufschreiben zu lassen.
    Bei apothekenpflichtigen Sachen kann man durchaus eigene Erfahrungen hier reinspielen lassen, natürlich z.B. auch bei Schmerzmitteln immer vorsichtig. Was der eine ab kann, kann der andere nicht ab. Aber dazu isses eben nur ein Forum, man sieht die andere Seite nicht und kennt sie auch nicht.

    Gruß, Muschel
    Life is short. Break the rules. Forgive quickly. Kiss slowly. Love truly. Laugh uncontrollably and never regret anything that made you smile! (Robert Doisneau)



  7. #7
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    51 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: schmerzen in den Händen

    Ich bezog das eher auf die Aussage von Nachtigall.
    Wenn sie mir sagt, wer! Wo! und Was! werde ich reagieren!


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  8. #8
    Arzthelferin Avatar von Muschel
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    46 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2008
    Beiträge
    526
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: schmerzen in den Händen

    Zitat von Patientenschubser Beitrag anzeigen
    Ich bezog das eher auf die Aussage von Nachtigall.
    Wenn sie mir sagt, wer! Wo! und Was! werde ich reagieren!
    Ah, ok...

Ähnliche Themen

  1. risiken bei abgebundenen händen
    Von lorena im Forum Erste Hilfe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.10.2014, 20:30
  2. Schmerzen in Händen/Füßen
    Von Bobbie89 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.09.2011, 13:12
  3. Schmerzen in Händen und Fingern
    Von cabrio2011 im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 19:51
  4. Taubheitsgefühl in Händen, Zunge etc.
    Von allure im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 15:18
  5. Problemen mit den Händen
    Von deluxe89 im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.09.2008, 23:39