Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Risiken bei der Reanimation von Kindern?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Risiken bei der Reanimation von Kindern?" im "Der kleine Patient" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    21.03.2017
    Beiträge
    11

    Standard Risiken bei der Reanimation von Kindern?

    Hallo Leute!
    Ich dachte, ich melde mich mal einfach hier in dem Forum und schaue dann, ob jemand eine Meinung zu dem Thema hat oder so.

    Es ist nämlich so, dass ich erst unlängst etwas zu Risiken bei der Reanimation von Kindern gelesen habe. Das war nur eine Randbemerkung und auch gar nicht ausführlich oder so beschrieben.
    Aber auf jeden Fall sollen da ganz schön schlimme Dinge passieren können.

    Was ist das denn, was da alles schiefgehen kann? Kennt sich da vielleicht jemand genauer aus, als ich?
    Geändert von healthhen (18.03.2021 um 13:09 Uhr)

  2. #2
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    23.05.2017
    Beiträge
    13

    Standard AW: Risiken bei der Reanimation von Kindern?

    Hey, ich denke das größte Risiko, dass man bei einer Reanimation haben kann, ist der Tod.
    Wenn man Angst hat, die Leute zu verletzen oder etwas falsch machen zu können, dann kann man ja nicht einfach nicht reanimieren.

    Das ist nicht einfach etwas, dass man tun oder lassen kann. Mir ist schon bewusst, dass es zu verschiedensten Komplikationen oder Verletzungen kommen kann, aber das ist doch alles immer noch um ein Vielfaches besser als nicht zu reanimieren…

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    10.05.2017
    Beiträge
    5

    Standard AW: Risiken bei der Reanimation von Kindern?

    Ich denke, ich muss mich dem Post über mir anschließen.
    Es stimmt schon, dass einige Risiken mit einer Reanimation einhergehen. Die sind aber alle trotzdem nicht so groß wie das Risiko, dass man eingeht, wenn man die Reanimation unterlässt.

    Vor allem die Herz-Druck-Massage ist ein wenig gefährlich bei Kindern. Es kann leicht zu Brüchen der Rippen kommen. Diese führen dann manchmal auch zu Verletzungen der Lunge oder Rissen in Zwerchfell, Leber oder Milz. Aber wie gesagt, besser das Kind ist verletzt und kann sich von diesen Verletzungen erholen, als es bekommt keine Chance mehr dazu.

    Das Einzige, was man tun kann, ist, die Reanimation zu üben und sich darüber zu informieren, damit man im Ernstfall dann auch alles richtig macht.

  4. #4
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    21.03.2017
    Beiträge
    11

    Standard AW: Risiken bei der Reanimation von Kindern?

    Ja, das stimmt schon, ihr habt eh recht.
    Ich habe nur den Gedanken nicht mehr aus dem Kopf kriegen können, in so einer schrecklichen Lage dann auch noch irgendetwas falsch machen zu können. Trotzdem ist mein Ansatz wohl eher nicht der Richtige.

    Da gefällt mir deiner auf jeden Fall schon wesentlich besser. Was genau sollte man denn bei der Reanimation eines Kindes beachten? Wie soll man dabei vorgehen?
    Geändert von healthhen (18.03.2021 um 13:10 Uhr)

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    10.05.2017
    Beiträge
    5

    Standard AW: Risiken bei der Reanimation von Kindern?

    Na ja, da gibt es natürlich bereits ausführliche Schritt für Schritt Anleitungen, die dafür entwickelt wurden, den Ernstfall so gut wie möglich zu meistern.

    Man fängt immer damit an, die Vitalfunktionen des Kindes zu überprüfen. Kann man einen Herzschlag spüren? Atmet es noch?
    Wenn man keine Atmung mehr feststellen kann, dann fängt man sofort mit der Mund zu Mund Beatmung an. Bei Säuglingen kann man dabei auch Mund und Nase mit seinem Mund umschließen.
    Nach 5-mal Beatmung überprüft man, ob sich etwas geändert hat und beginnt sonst direkt mit der Herzdruckmassage.

    Man drückt hierbei in schnellem Takt auf die untere Hälfte des Brustbeines. Bei kleinen Kindern kann man dafür noch ein oder zwei Finger nehmen, bei älteren ein oder zwei Hände. Das macht man 30-mal, bevor man wieder mit der Beatmung beginnt.
    Das ist der standardmäßige Ablauf.

    Natürlich war das nur eine ganz kurze Beschreibung. Aber ich würde dir raten, wenn du mehr wissen willst, einfach hier noch mehr dazu zu lesen: https://www.hohenzollern-apotheke.de...ion-beim-kind/

Ähnliche Themen

  1. Reanimation: Supraglottische Atemwegshilfen gleichwerti
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.08.2018, 14:30
  2. Rheinland-Pfalz will Kompetenzen für Reanimation an Sch
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.10.2017, 16:51
  3. Keuchhusten erhöht Epilepsie-Risiken bei Kindern
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2015, 13:10
  4. Therapeutische Hypothermie nach Reanimation von Kindern
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2015, 18:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.12.2006, 19:11