Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Zwangs absetzung meiner Tabletten ." im "Krankenpflege" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    24.02.2018
    Beiträge
    2

    Standard Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    Guten Tag.

    Ich lebe seit 1 jahr in in einen Pflegeheim und habe die neue stufe 2 . Ich bekomme mehrere Tabletten am tag , Janumet,xipamid,furosemid,spiromolacton,ramipril,B isoporolol .

    Ich habe in den 1 jahr hier 30 Kilo abgenommen . Nun kommt die ober staations schwester heute zu mir . Und droht mir. ich müsste eine Diät machen ( ja ich esse fleisch, trinke sprite usw) , oder sie setzt einfach meine Medikamente ab, da sie keine lust mehr hat sie zu ordnen/vorbereiten für 1 woche .

    Darf sie das einfach, Ätzliche angesetzte tabletten ab zu setzen ( ist das nicht körperfverletzung?) , und vorallem klingt das doch nach Nötigung/erpressung??

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.204
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    Hallo!
    So ganz blicke ich da jetzt nicht durch, warum die Medikamente abgesetzt wurden, weil Du Fleisch ißt und Sprite trinkst?
    So ganz kann ich mir das nicht vorstellen!
    Natürlich darf die Schwester die Medikamente nicht absetzen, besprich es mit der Heimleitung/Pflegedienstleitung und deinem behandelnden Arzt
    Geändert von josie (24.02.2018 um 13:53 Uhr)
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    24.02.2018
    Beiträge
    2

    Standard AW: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    sie sagt da wegen mein übergewicht 140 kilo auf 1,78 und hoen zuckert wert 500 und höher. sie sich net lohnen würden wenn ich sie nehme und sie daher sie einfach absetzen will . um mich eben so zu diät zu zwingen ...

    da ihr es zu doof ist sich jede woche 1 stunde hinzu setzen um sie in die medikamnten schlase vor zu bereiten. Aber die tabletten mir ganz zu geben,das ich mir sie eben einteile, nach medikamenten plan, macht sie auch nicht.

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.204
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    Hallo!
    sie sagt da wegen mein übergewicht 140 kilo auf 1,78 und hoen zuckert wert 500 und höher. sie sich net lohnen würden wenn ich sie nehme und sie daher sie einfach absetzen will . um mich eben so zu diät zu zwingen ...
    Dann kann ich ihr Verhalten nachvollziehen, warum die vielen Medikamente, wenn Du alles dafür tust, "dich ins Grab zu bringen"?
    Dann kannst Du die Medis gleich weglassen, entschuldige, daß ich das so hart ausdrücke.

    Bei den Zuckerwerten wird es nicht mehr lange dauern, bis Du in ein Diabetisches Koma fällst.
    Ich kann dein Verhalten auch nicht nachvollziehen, Du tust alles dafür, daß Du deine medizinischen Problem nicht in den Griff bekommst.

    Hast Du dir schonmal Gedanken gemacht, was es für das Pflegepersonal bedeutet, eine Person mit diesem Gewicht zu pflegen?
    Ehrlich gesagt kann ich die Schwester gut verstehen, Tatsache bleibt aber, daß sie die Medikamente nur mit Einverständnis des beh. Arztes absetzen darf.
    Liebe Grüße
    Josie

  5. #5
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.504
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    Hallo,
    Ich sehe das genauso wie Josie. Die Wortwahl und das Verhalten der Pflegekraft war zwar nicht korrekt, aber letztendlich verständlich. Vielleicht solltest Du Dir Gedanken machen, wie Du Deine Situation verbessern kannst. Da gehört schon ein bisschen Selbsterkenntnis dazu.
    LG gisie

  6. #6
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    580

    Standard AW: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    hallo josie, hallo giesi...

    die stationsschwester hat weder das recht, eine diät anzuordnen, noch darf sie drohen, die medikamente eigenmächtig abzusetzen.
    da ist es völlig unwichtig, ob die patienten "sich ins grab fressen und saufen" ...
    der arzt ordnet an und das pflegepersonal im heim hat die anordnungen auszuführen...

    wo kämen wir hin, wenn patienten erpresst werden, nur weil sie im heim leben? wer zu hause lebt, dem wird dier med. versorgung ja auch nicht von der lebensweise abhängig gemacht.
    das ihr hier der stationsschwester auch noch recht gebt finde ich mehr als stark.

    hier ist ganz klar eine beschwerde an die heimleitung und pflegedienstleitung fällig. solch übergriffiges verhalten darf nicht geduldet werden.

    das heim darf sich gern an den arzt wenden und mit ihm und dem patienten zusammen einen plan entwickeln, aber die drohung, die med. versorgung mit medikamenten einzustellen ist in meinen augen schon misshandlung und gehört bestraft.

    frechheit sowas...
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  7. #7
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.204
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    Hallo Schlumpfine!
    die stationsschwester hat weder das recht, eine diät anzuordnen, noch darf sie drohen, die medikamente eigenmächtig abzusetzen
    Das habe ich in meinem 1.Beitrag schon geschriebennoch darf sie drohen, die medikamente eigenmächtig abzusetzen.
    noch darf sie drohen, die medikamente eigenmächtig abzusetzen.
    Bei einem BZ.Wert von 500 ist die Diät sicher schon längst angeordnet und es obliegt dem Pflegepersonal in einem Heim, das zu kontrollieren, zumindest das, was außerhalb des Speisesaals verzehrt wird, weil im Umkehrschluß muß sich die Schwester dafür rechtfertigen, vor dem Arzt, wenn er dann "Zuckerinfunsionen" wie Sprite im Zimmer sieht

    Das ist eben der Unterschied, zum Leben im Heim und zu Hause, da ist der Bewohner unter Aufsicht

    Ich hätte es auch anderst gemacht, als Schwester, ich hätte mit dem HA gesprochen
    Liebe Grüße
    Josie

  8. #8
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.504
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Zwangs absetzung meiner Tabletten .

    Hallo Schlumpfine,
    .
    Die Wortwahl und das Verhalten der Pflegekraft war zwar nicht korrekt,
    Tatsache bleibt aber, daß sie die Medikamente nur mit Einverständnis des beh. Arztes absetzen darf.
    Zur erfolgreichen Therapie gehört auch, dass sich der Patient an die Therapie hält. Der betroffenen Patientin würde mit Sicherheit schon mehrfach erklärt, dass sie eine Diät einhalten und Gewicht reduzieren muss.
    Um DICH nicht zu provozieren, wir wissen auch, dass man Medikamente nicht einfach absetzen darf, und die Kollegin weiß das auch. Pflegepersonal darf Diäten ansetzen! Und ich kann einfach diesen Frust der Kollegin verstehen! Das Verhalten der Patientin ist auch der Allgemeinheit gegenüber falsch, denn die Medikamente zahlen wir alle durch unsere Krankenkassenbeiträge. In diesem Fall völlig sinnlos.
    Eine Mitarbeit des Patienten im Sinne einer Therapie Einhaltung ist nicht nur zu erwarten, sondern eine Voraussetzung! Man nennt dies Komplience.
    Im Übrigen kann bei mehrfacher Nichtbeachtung der empfohlenen Handlungsweisen die Behandlung durch den Arzt - oder in diesem Fall durch das Pflegeheim - abgelehnt werden. Das ist dann durchaus rechtens und wird mit einem gestörten Vertrauensverhältnis begründet. Das kann nicht nur der Patient sondern eben auch der Arzt oder das Heim.
    Trotzdem einen schönen Abend.
    LG gisie

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Amínosäure-Tabletten
    Von Der_Janosch im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.09.2015, 22:02
  2. verstopfung durch tabletten
    Von schmuh im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2013, 18:46
  3. Tabletten Schlucken
    Von Mr.T im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.09.2010, 23:00
  4. Alternative zu Oxybutynin Tabletten
    Von Kruemel2906 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 14:15
  5. Tabletten absetzen.....
    Von Winter im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.02.2010, 20:52