Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Atembeschwerden durch Umweltbelastung. Wie lindern?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Atembeschwerden durch Umweltbelastung. Wie lindern?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    06.01.2012
    Beiträge
    1

    Standard Atembeschwerden durch Umweltbelastung. Wie lindern?

    Hallo,
    Ich studiere seit 4 Jahren in einem Städtchen nahe eines Tagebaus (man spürt die Sprengungen in den Hörsäälen). Seit ein paar Monaten habe ich oft Hustenreiz, einen verschleimten Kehlkopf und vor allem beim Hinlegen vor dem Einschlafen ein Engegefühl in der Lunge, als ob diese eine Nummer zu klein wäre.
    Ich dachte es läge am Rauchen. Dann habe ich es vor einem Monat geschafft, mit Rauchen aufzuhören. Da ich gleichzeitig eine Erkältung hatte, dachte ich, ich hätte einen Husten verschleppt.
    Dann war ich über Weihnachten zwei Wochen im Harz und im Schwarzwald. Es ging mir dort immer besser. Kein Engegefühl in der Lunge mehr, fast kein Husten und Räuspern. Mit Leichtigkeit bin ich bergauf gestiegen und eingeschlafen.
    Als ich gestern zurück kam, fühlte sich die Luft schon direkt nach dem Aussteigen aus dem Zug irgendwie krazig in der Lunge an. Bereits nach 5 Minuten war ich schon wieder kurzatmiger. Am Abend konnte ich wieder schlechter einschlafen, wegen dem Engegefühl und Hustenreiz. Heute war das sogar tagsüber im Freien da, bis es geregnet hat.
    Ich gehe davon aus, dass die Beschwerden durch Staub oder ähnliche Umweltbelastungen ausgehen. Hier ist Tagebau, unter Tage wird Salz abgebaut, eine riesige Sodafabrik und eine Müllverbrennungsanlage in der Nähe... Ich bin auch nicht die einzige, der dieser Ort auf die Atemwege schlägt.
    Nun kann ich nicht so einfach mein Studium abbrechen und weg ziehen. Ich muss es noch 1-1,5 Jahre aushalten.
    Kennt jemand eine Möglichkeit, die Symptome zu lindern? Irgendwas inhalieren? Hilft Sport(besser drinnen?) oder kann es dadurch schlimmer werden (wenn noch mehr Dreck in die Lunge kommt)? Sollte ich unbedingt zu einem Arzt gehen?
    Wäre super, wenn ich ein paar Tipps von euch bekommen würde.
    Gruß,
    Norja

  2. #2
    Myriam
    Gast

    Standard AW: Atembeschwerden durch Umweltbelastung. Wie lindern?

    Grüß Gott Norja,
    ich kann Dir keine fachlichen Ratschläge geben. Luftmangel, bzw. Atemnot kenne ich natürlich auch. Dafür bin ich aber auch alt genug. Für meine Begriffe solltest Du tatsächlich zum Arzt. Es gibt viele Möglichkeiten, Atemnot zu haben.
    Schon die Tatsache der besonderen Sensibilität sollte ein Grund für Dich sein, den Arzt aufzusuchen. Wenn es auch noch andere gibt, die die gleichen Probleme haben, so gibt es sicher auch eine Menge, die eben keine haben. Also liegt sicher eine besondere Sensibilität vor.
    Du sagst, Du mußt noch ca. eineinhalb Jahre aushalten. Ich denke, man kann doch auch während des Studiums - und auch heute, früher war das normal - noch die Uni wechseln. Es gibt ja auch Richtung Schwarzwald noch Unis, an denen es Dir vielleicht besser geht. Außerdem meine ich, wenn Dir ein Arzt diese gesundheitlichen Probleme attestiert, wirst Du die Möglichkeit bekommen, Deinen Studienort zu wechseln. Gib nicht gleich auf, versuche doch erst mal, Dir bessere Bedingungen zu schaffen.
    Alles Gute!
    Herzlichst Myriam

Ähnliche Themen

  1. Atembeschwerden!
    Von OolittleSunoO im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2011, 16:10
  2. Atembeschwerden, Bluthochdruck
    Von München86 im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 20:44
  3. Dauernhafte Atembeschwerden
    Von hamster91 im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 14:18
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2009, 13:50
  5. Atembeschwerden
    Von Chrissi005 im Forum Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 15:42