Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Blasen-/Scheidenentzündung seit halbem Jahr

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Blasen-/Scheidenentzündung seit halbem Jahr" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Mitglied seit
    28.06.2011
    Beiträge
    1

    Unglücklich Blasen-/Scheidenentzündung seit halbem Jahr

    Hallo,

    so langsam bin ich einfach nur noch ratlos und erhoffe mir so sehr, noch ein paar Hinweise von euch! Ich bin es von klein auf gewohnt, Blasen- und Nierenbeckenentzündungen zu haben. Ich trinke viel, habs schon mit Cranberries und verschiedensten Heilkräutern versucht. Ich über- oder untertreibe es nicht mehr der Intimhygiene.

    Seit Weihnachten ist es nun wieder richtig schlimm geworden. Ich hatte wieder eine aufsteigende Blasenentzündung mit Nierenbeteiligung. Durch die permanente Antibiotikaeinnahme habe ich hier sogar resistent reagiert und erst nach 2 Wochen und neuer AB ging es wieder besser. Geblieben ist jedoch ein permanentes Brennen wie bei einer Blasenentzündung, das einfach nicht verschwindet! Es tritt gehäuft nach dem Geschlechtsverkehr auf, hält dann jedoch auch immer eine Woche an. Ich war nun mehrfach beim Hausarzt, Gynäkologen und Urologen. Der Urin ist okay, ich habe laut Bluttest keine Clamydien und vom Frauenarzt her ist auch alles bestens (bis auf dass ich auch keine Milchsäurebakterien habe, die das Scheidenmilieu bilden sollten).

    Woran kann das liegen Ich drehe bald durch. Wenn ich keine Tampons benutze, brennt untenrum alles höllisch. Döderlein Bakterien und ähnliche Präparate zum Aufbau des gesunden Scheidenmilieus helfen nur sehr kurzzeitig.

    Ich wäre so dankbar, wenn ihr Ideen dazu habt!!! Kann das eine allergische Reaktion sein? Gibt es Keime, die derartiges Brennen auslösen und aber nur schwer in Blase/ Scheide nachweisbar sind? Tausend Dank im Voraus!!!

  2. #2
    Wohnt praktisch hier Avatar von wheelchairpower
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    43 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2008
    Beiträge
    537

    Standard AW: Blasen-/Scheidenentzündung seit halbem Jahr

    Hallo,

    ich hatte mal eine Freundin die auch unter ständiger Blasenentzündung litt. Der Grund war eine zu enge Harnröhre, die man ihr weitete und danach hatte sie keine Probleme mehr.

    Wurde das bei dir vielleicht auch schon untersucht?

    Wenn es oft nach einem GV kommt, solltet ihr vielleicht lieber Kondome benutzen. Frauen neigen nämlich häufig dazu eine Blasenentzündung zu bekommen, nachdem sie Geschlechtsverkehr hatten.

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: Blasen-/Scheidenentzündung seit halbem Jahr

    aaaalso, ich denke, das es an den fehlenden milchsäurebakterien liegt...

    zuerst, nach dem gv aufs klo und piseln, damit werden die aufsteigenden bakterien ausgespült. dann mit klarem wasser (ohne seife oder irgendwas) waschen. danngibt es milchsäurezäpfchen in der apo (ziemlich teuer ,10€ für 4 stück) oder, und jetzt nicht lachen oder wundern... normalen naturjoghurt kaufen und aller 2 tage so 2 finger voll in die scheide schmieren... hilft wirklich, ich wollte es auch erst nicht glauben.

    dann gibt es in der apo ne spezielle intimwaschlotion, da ist die flasche auch teuer, aber man braucht nur sehr wenig, ist also sparsam... und eine creme...(deumavan)

    die scheide besteht ja nun mal aus schleimhaut und wenn die zu trocken ist, dann können sich die bakterien eben gut einnisten.

    tja, dann wären da noch die guten alten baumwollslips (nicht diese modernen stoffetzchen, schon garnicht string) oder funktionsunterwäsche...

    mehr fällt mir im momn dazu leider nicht ein...

    pflegen ja, aber nicht mit den falschen mitteln, einfach natur...
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

Ähnliche Themen

  1. Seit 1 Jahr undefinierbare Schmerzen im Unterbauch
    Von Socrates010160 im Forum Krankheiten
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.08.2013, 08:32
  2. Seit 1 Jahr Schmerzen im Sprunggelenk
    Von MaxMa im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.11.2010, 23:03
  3. Seit einem Jahr Druck in den Ohren
    Von ming im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 19:44
  4. Antriebslos, müde, benommen - seit knapp 1 Jahr
    Von DannyX im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 19:11
  5. Rippenprellung. Schmerzen seit einem Jahr
    Von sinan im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2009, 15:08