Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Blasenverhalt nach der Geburt

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Blasenverhalt nach der Geburt" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    09.07.2012
    Beiträge
    5

    Standard Blasenverhalt nach der Geburt

    Hallo alle zusammen,

    ich bin neu hier und weiß einfach nicht mehr weiter, deshalb wende ich mich an dieses Forum, vllt. findet sich jemand der das selbe schon durch hat oder sich damit auskennt...

    Ich fang ganz von vorne an:

    Ich bin 21 Jahre alt und habe am 24.05 diesen Jahres eine gesunde Tochter zur Welt gebracht
    Ich hatte nach der Geburt starke schmerzen beim liegen oder sitzen, selbst das laufen viel mir schwer. Ich hatte eine normale, spontane Geburt ohne jegliche Schmerzmittel. Nacht um 01.30 Uhr setzten die Wehen ein und mittags um 15.21 Uhr war die kleine auf der Welt. Sonntags wurde ich wie üblich nach 3 Nächten nach Hause gelassen, ich hatte kein Gramm an Gewicht verloren, hatte noch genau den selben großen Bauch wie vor der Geburt und starke Wassereinlagerungen in den Beinen. Die Abschlussuntersuchung war dennoch unauffällig und es hier zu mir, es wäre meine Gebärmutter die noch so groß wäre, das geht allerdings alles zurrück, mal schneller mal langsamer, also gut dachte ich.
    Zuhause saß ich nur abgecknickt weil ich nicht gerade sitzen konnte, nacht schlief ich ebenfalls im sitzen, ich konnte nicht liegen, die Hebamme dachte auch es wäre die Gebärmutter. 4 Tage verbrachte ich zuhause, bis ich wieder in KH gegangen bin, verdacht auf Trombose. Dies hat sich allerdings nicht bestätigt. Doch etwas anderes kam zum vorschein. Meine Gebärmutter hat sich super zurückgebildet, das was den großen Bauch und die Schmerzen verursachte war meine Blase, die mit 2.8 L Urin gefüllt war, dies wurde dann per Einmalkatheder abgelassen, ich erhielt danach einige Tage antipiotikum. Seit diesem Tag kann ich nicht mehr selbständig wasser lassen, direkt nach der Geburt und die Tage darauf konnte ich das noch, allerdings wohl zuwenig. Ich habe nun seit 6 Wochen einen Katheder, es wurden 6 Auslassversuche unternommen, alle brachten keinen erfolg Nun habe ich natürlich seit 2 Wochen wieder eine Blasenentzündung, das Antipiotika spricht nicht drauf an, eine Urinkultur wurde angelegt, die Ergebnisse sind allerdings noch nicht da. Ich weiß nicht mehr weiter, vor der Geburt hatte ich keinerlei probleme und urplötzlich kann ich kein Wasser mehr lassen, die Ärtze wissen auch nicht woher es kommt. Alles schaut unauffällig aus.


    Ich bin 21 Jahre und fühle mich älter wie meine Oma. Muss nun mit einem Blasenkatheder rumlaufen ( dieser geht durch die Harnröhre ).

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.679
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blasenverhalt nach der Geburt

    Hallo bienchen,
    ich glaube nicht, dass du jetzt dein Leben lang mit einem Blasenkatheter rumlaufen musst. Eine Geburt kann schon mal die umgebenden Nerven stark reizen, so dass es zu einem Harnverhalt kommt. Das müsste sich eigentlich von alleine einspielen. Und das kann mehrere Wochen dauern, bis sich das wieder normalisiert hat.
    Leider gibt es aber auch Erkrankungen, die die gleichen Beschwerden verursachen. Deshalb würde ich dir schon raten, einen Urologen aufzusuchen. Auch ein Gang zu einem Neurologen wäre u. U. nicht schlecht. Nur um ganz sicher zu gehen, dass nichts anderes als Ursache in frage kommt.
    Es ist wichtig, dass du viel trinkst, das erhöhte Urinaufkommen "spühlt" die Blase und nimmt die Bakterien mit.
    Schön wäre es, wenn dir jemand zeigen könnte wie man sich selbst einmalkatheterisiert. Frauen können das gut erlernen, und die Blase gewöhnt sich wieder an das Füllen und Entleeren. Außerdem ist die Infektionsgefahr nicht so hoch wie bei einem Dauerkatheter.
    Ich wünsch dir alles Gute und gute Besserung
    LG gisie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    09.07.2012
    Beiträge
    5

    Standard AW: Blasenverhalt nach der Geburt

    Danke für dein Antwort. Ich bete jeden Tag das ich irgendwann wieder selbstständig Urin lassen kann, dennoch macht es mich unheimlich traurig, denn ich fühle mich einfach so hilflos dabei. Ich bin nun bei einem niedergelassenen Urologen in behandlung, denn von Krankenhäusern hab ich erstmal die Nase voll
    Ich fühle mich seitdem ziemlich überfordert mit mir selbst da ich keinen klaren Gedanken mehr fassen kann, alles hingt hinterher weil ich so lange im Krankehaus war. Meine kleine ist 6 Wochen alot, die Geburtsurkunde ist i8mmernoch nicht da, keine Krankenkarte für sie und ich muss umbedingt zur U3 untersuchung doch langsam aber sicher wird es peinlich DAs gehört nicht hierher, ich weiß, aber irgendwo muss ich mal meine Gedanken raus lassen... Ich zweifle selbst meine Beziehung an, denn welcher Mann will so eine Frau zuhause haben Ich finde mich selbst nicht mehr liebenswert

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.679
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blasenverhalt nach der Geburt

    Hallo bienchen,
    ich kann dich gut verstehen, dass dir das jetzt gerade alles ein bisschen zuviel wird. Also erstmal noch herzlichen Glückwunsch zur Gerburt deine Tochter. Das ist doch ein ganz tolles Ereignis. Genieße jeden Tag mit dem Kind, sie werden einfach so schnell groß.
    Die Krankenkassenkarte kommt bestimmt bald, aber vielleicht rufst du mal auf der Kasse an und frägst nach? Ein Anruf kostet nicht viel Zeit und man kann mit den Leuten reden, da klärt sich vieles von alleine. Genauso mit der Geburtsurkunde, ruf doch einfach mal auf dem Einwohnermeldeamt an und frag nach. Ist ja jetzt doch schon eine Weile her.
    Ich bin sicher, dass du an deiner Beziehung nicht zweifeln musst. Dein Mann hat bestimmt Verständnis für deine ungewöhnliche Situation. Du bist jung, eine junge Mutter, bestimmt liebenswert, lass den Kopf nicht hängen. Versuch mal morgens dich im Spiegel ganz lieb anzulächeln - ich hab es kürzlich selbst ausprobiert - man findet sich attrativer - probiers aus.
    Was meint denn dein jetzt behandelnder Urologe?
    Ich bin sicher, du schaffst das, gemeinsam mit Mann und Tochter.
    LG gisie

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    09.07.2012
    Beiträge
    5

    Standard AW: Blasenverhalt nach der Geburt

    Naja, viel hat er darüber noch nicht gesagt, wollten eigentlich einen auslassversuch machen, aber da meine blasenentzündung immernoch da ist, konnten wir nix machen. Er möchte erst schauen ob es vllt. wieder funktioniert bevor wir über den nächsten Schritt reden.

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.679
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blasenverhalt nach der Geburt

    Hallo bienchen,
    ja das mit der Blasenentzündung ist schon ein Problem, wie die Schlange die sich in den Schwanz beißt. Du musst bestimmt noch Antibiotika nehmen, und wie gesagt versuch so viel wie möglich zu trinken.
    LG gisie

  7. #7
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    09.07.2012
    Beiträge
    5

    Standard AW: Blasenverhalt nach der Geburt

    Hatte ja schonmal Antibiotika, aber die haben absolut nicht angeschlagen und da ich stille, darf ich ja nicht alles nehmen. Dieser katheder liegt nun schon 4 Wochen, irgendwann muss der doch auch mal gezogen werden? LG

  8. #8
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.679
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blasenverhalt nach der Geburt

    Hallo bienchen,
    du nimmst gar keine Antibiotika? Es gibt ja auch welche, die stillende Mütter verwenden dürfen.
    Natürlich muss der Katheter irgendwann gezogen werden, vorallem müsste er jetzt nach dieser langen Liegezeit (liegt ein und derselbe Katheter 4 Wochen?) dringend gewechselt werden.
    Als weitere Maßnahme, um aufsteigende Infektionen zu vermeiden, würde ich dir empfehlen 2 mal tgl. den Intimbereich gründlich zu duschen. Aufgrund der anatomischen Verhältnisse ist eine Verkeimung gar nicht zu vermeiden, deshalb ist die Hygiene so wichtig.
    LG gisie

Ähnliche Themen

  1. 1 Jahr nach der Geburt immer noch keine Besserung
    Von MissThunder86 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.07.2010, 22:39
  2. Antidepressiva verzögern Laktationsbeginn nach der Geburt
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 19:30
  3. Daunerblutung nach Geburt
    Von Daina_Twist im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 09:24
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.04.2009, 12:40
  5. Problem nach Geburt
    Von Anonymisiert im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.12.2007, 08:37