Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: erhöhter CRP-Wert

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "erhöhter CRP-Wert" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard erhöhter CRP-Wert

    hallo,

    bei mir wurde im Juli diesen Jahren der ENtzündungswert untersucht und lag bei 0,7. Die Diagnose war chronische Mandelentzündung. Die wurden dann Ende Juli noch rausoperiert.
    Der Arzt meinte dann ich sollte nach 3 Monaten wieder die Entzüdnungswerte überprüfen lassen, dass habe ich nun vor einer Woche gemacht und heute das Ergebnis bekommen.
    Leider konnte ich nicht mit dem Arzt selbst reden, aber die Arzthelferin meinte, dass der Wert jetzt bei 0,5 liegt und dass das gerade so die Grenze wäre und dass ich dann vorerst nichts machen muss.

    Aber ich bin mit dieser Antwort nicht sehr zufrieden. Gerade so die Grenze ist ja auch nicht unbedingt gut... müsste dieser Wert nicht bei 0 sein? Das heißt doch jetzt dass ich doch noch ne Entzündung habe, oder?
    Kann es sein, dass der Wert am zurückgehen ist und das noch besser wird? Oder wäre das zu langsam??
    Ich bin im moment wirklich ziemlich verzweifelt und weiß nicht wie ich jetzt weiter vorgehen soll....
    Die Helferin meinte ja ich bräuchte nix zu machen, weil es gerade so noch im Normalbereich ist...
    Aber irgendwas muss da ja dennoch sein, wäre es nicht besser das abzuklären??

    Vielen Dank für die Hilfe
    Liebe Grüße
    Julia

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Neukirchen-Vluyn
    Mitglied seit
    27.08.2009
    Beiträge
    449
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: erhöhter CRP-Wert

    Nein, der muß nicht bei 0 sein.

    Je nach Meßmethode sind normal: nephelometrisch
    <6 mg/l
    Latex-Agglutination (semiquantitativ)
    <8 mg/l

  3. #3
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: erhöhter CRP-Wert

    Der Wert mit 0,5 mg/dl (ich nehme an es ist diese Einheit...du hast nix dazu geschrieben) liegt im Normbereich, damit ist er nicht erhöht und es bedarf keiner weiteren Abklärung. Schon aus dem 0,7 mg/dl muss man nichts krankhaftes machen, es sei denn, es liegt offensichtlich eine Entzündung vor.

  4. #4
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard AW: erhöhter CRP-Wert

    Vielen Dank erstmal für die Antworten!
    Also bezüglich Messmethode oder Einheiten kann ich leider nichts genaueres sagen, da ich ja nur das weiß, was der Arzt mir gesagt hat. Mir wurde eben gesagt, dass der Wert vorher bei 0,7 war und nun 3 Monate nach der OP bei 0,5 ist und ich daher nichts weiter machen muss. Allerdings wurde mir auch gesagt, dass 0,5 eben gerade der Grenzwert zwischen normal und erhöht ist und das macht mir eben etwas Sorgen...
    Aber ich dachte er sollte dennoch bei 0 sein und dass eben zwischen 0 und 0,5 dann keine schwere, aber trotzdem eine Entzündung vorliegt, ist dies etwa nicht so?
    Ich habe leider nur mit der Arzthelferin gesprochen und nicht mit dem Arzt selbst, deshalb bin ich jetzt irgendwie ein bisschen verunsichert ob nun wirklich alles in Ordnung ist...

  5. #5
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Neukirchen-Vluyn
    Mitglied seit
    27.08.2009
    Beiträge
    449
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: erhöhter CRP-Wert

    Wenn Du dich wohl fühlst und keinerlei anderen Symptome hast, warum solltes Du dir dann im Moment Sorgen machen?
    Es gibt auch andere Blutwerte die schon verändert sein können nur weil man zu wenig getrunken hat, andere sind erhöht weil man zuviel getrunken hat.
    So eine Veränderung eines Blutwertes muß nicht immer gleich auf eine Erkrankung hinweisen.
    Zur Befundbesprechung nach einer Laborkontrolle solltest Du dir in Zukunft einen kurzen Besprechungstermin machen lassen, wenn Dich das verunsichert.

    Es hat wenig Sinn, wenn man danach grübelt und dermaßen verunsichert ist.
    Ich hatte von der Arzthelferin auch sehr oft am Telefon gesagt bekommen, daß die Blutwerte alle in Ordnung sind. Wenn man sich die Größe der Blutkörperchen einmal angesehen hätte und den gernzwertigen HB.- Wert, ( den man immer an einer evtl. heftigeren Monatsblutung festgemacht hatte, dann wäre ich nicht so lange mit einem Eisenmangel herumgelaufen. Mir war nachher schon hundselend davon und schwindelig, die Mundwinkel rissen ständig ein, die Fingernägel bogen sich erhielten komische Dellen und flachten sich vorne ab, mir fielen die Haare aus, und man kam immer noch nicht auf die Idee, sich mal den Eisen und Vitamin B 12 Wert anzusehen.
    Ich möchte so einen Laborzettel in Zukunft auch nicht mehr vorgelesen bekommen, sondern selbst in der Hand halten um Fragen zu stellen. Sowas war einfach etwas zu schofelig. Das hätte man schon seit mindestens 2 Jahren an jeder Laborkontrolle sehen können. - Dieses zwischen Tür und Angel mal eben draufschauen, möchte ich nicht mehr mitmachen. Hätte ich die Werte nicht von meiner Freundin die MTA ist testen lassen und danach mit meinen vorhandenen Befunden verglichen, so würde heute noch keiner wissen, wie die Eisen-, Ferritin und Transferrinwerte aussahen, und nicht einmal die niedrige Erthrozytenzahl ist aufgefallen. Das ist ja nur eine kleine Ursache, die man beheben kann, aber die Auswirkungen sind doof.
    Ich schlucke nun seit Januar Eisen und bekomme Vitamin B12 Injektionen und der Unterschied zu vorher ist kein Vergleich.
    Vor 4 Monaten fielen die Werte nochmals stark ab, als ich das Eisen absetzen sollte, die Mundwinkel rissen wieder ein und auch die Fingernägel wurden vorne wieder flach.
    Nachdem ich dann das Eisenpräparat wieder einnahm und Vitamin B12 Injektionen bekam, war das wieder im Rahmen. Orales Vitamin b12 brachte nicht viel, vor allem nicht wenn das Vitamin B Präparat mit Folsäure kombinert war. Weil der Folsäurewert komischerweise sehr hoch ist und nicht weiter ansteigen sollte.
    Dein CRP Wert ist natürlich etwas ganz anders, aber es ist sicherlich schnell erledigt, wenn Du Dir einen Termin zur Besprechung holst. Wenn alles bestens ist, dann ist so etwas in 2 bis 3 Minuten besprochen und man muß den Doc damit nicht stundenlang aufhalten. Aber wenn es da plus und minuszeichen gibt, dann kann man ganz fix mal fragen, ob das so sein darf. ( wie gesagt: manches darf schon mal so aussehen.) Auf meinen Doc bin ich ernsthaft sauer deshalb. Das war schlampige Arbeit. Vor allem, wenn ich da zu 3 mal hingegangen sind um ihm zu sagen: Mir fehlt etwas, nicht viel: Schauen sie sich mal meine Fingernägel, Haare und Mundwinkel an. Dann darf die Antwort nicht lauten: "Kaufen Sie sich einen Labello." Damit hätte ich nicht solange herumlaufen müssen, bis ich mit dem Auto an den Straßenrand fahren muß, weil die Straße schwankt.So ein Eisentablettchen hat man schnell geschluckt und die kann man sich auch selbst kaufen, wenn man denn weiß, daß man die einnehmen sollte. Ich bin dankbar, daß meine Freundin gesagt hat: Wir testen das jetzt mal auf eigene Kosten in unserem Labor.
    Die Werte wichen überigens nicht von den in de Arztpraxis ab. Die sind nur nicht interpretiert worden. Die Eisenwerte gab es auch nach der 3 und 4 Kontrolle nicht, aber eben die Vermiderung der Erys um 1,5 Mio, des grenzwertige Hb´s und der Erythrozytengröße. Wenn ich drüber nachdenke werde ich sauer, wie lange ich damit herumlaufen mußte und meinte : ich hätte vielleicht einen Hops, weil ja angeblich alles mit den Werten bestens war. Für einen Internisten fand ich das eine schwache Leistung, die die Bezahlung durch die Krankenkasse nicht im mindesten wert war.
    Laß Dir die Werte in Zukunft zumindestens zeigen und mach das nicht per Telefon ab.
    Ich wollte damals nicht zuviel Aufwand und Zeit in Anspruch nehmen, hab aber auch darauf vertraut, daß das sorgfältig gehandhabt würde, denn ich sollte da laut Arzthelferin nur anrufen " keinen Besprechungstermin mehr machen. " Das passiert mir SO nie wieder! Soviel Zeit muß sein, wenn ich mich das schon hinbegebe und stundenlange Wartezeiten auf mich nehme. Manchmal ist Bescheidenheit keine Tugend sondern Dummheit.Ich werde mir anfang des nächsten Jahres bei einer unserer Internistinnen einen Termin machen, damit die mal nachschaut " Wo das Eisen hin verschwindet, oder wie es resorbiert wird." Das hat aber Zeit bis anfang des Jahres, muß nicht zum Jahresende passieren, denn ich lauf damit ja schon so lange herum, daß 3-4 Monate nicht schlimm sind. Das ist ja kein Notfall ei mir und der Schwindel ist auch mit der Einnahme okay.
    Ich dachte schon ich hätte eine Macke, weil mir nachher der Boden unter den Füßen schwankte. Im Januar bekam ich dann die Gebährmutter entfernt, weil man dachte, das verschwände mit der Monatsblutung. Ich vermute aber mal, weil die Werte Monate später okay waren und nach dem Absetzen sehr schnell derselbe Zustand erreicht war, daß die Gebährmutter nicht der Grund dafür gewesen sein könnte.
    ( Sorry, ich bin ja immer etwas langatmig, ) was ich damit sagen möchte : bitte einen kurzen Besprechungstermin für eine Laborkontrolle machen, Werte kurz zeigen lassen und wenn Fragen sind , diese bitte sofort stellen.
    Liebe Grüße Feli
    Geändert von feli (06.11.2010 um 02:24 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Erhöhter CK Wert und Muskelschmerzen
    Von lisawi im Forum Krankheiten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.07.2018, 19:26
  2. Erhöhter Eisenwert
    Von Dickerscheid im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2015, 00:51
  3. Erhöhter CK-Wert! ???
    Von massimassa im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.04.2010, 22:14
  4. Erhöhter Lipasewert
    Von honey34 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.12.2009, 20:57
  5. Erhöhter CK-Wert
    Von schnuppi im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 16:31