Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklärung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklärung" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    21.04.2012
    Beiträge
    3

    Standard Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklärung

    Hallo zusammen :-)

    Ich hab mich ein wenig durchgelesen und finde , dass euer Forum einen ziemlich kompetenten Eindruck vermittelt.

    Da kann man sich wohl an euch wenden :-)

    Nun zu meinem Problem.

    Ich leide seit 5 wochen unter Rückenschmerzen welche zu Beginn im Nacken anfiengen und sich zur Stirn hin als sehr starkem Kopfschmerz entwickelten. Nach ca 1 Woche hat es angefangen zu "wandern". Seither zieht sich der Schmerz über den Nacken/Schulterbereich bis in den unteren Bereich , dort vor allem rechts.

    Die Schmerzen sind vorhanden beim Atmen und bei jeglicher art von Bewegung > 15 min.

    Vorgehensweiße bislang:

    Infiltration mit Lidocain > 6 x
    Tetrazepam 100mg am Abend seit nunmehr 4 Wochen
    Bluttest mit keinem Ergebnis
    Besuch beim Orthopäden wegen Verdacht auch Morbus Bechterew > Ohne Ergebnis

    Gegen die Schmerzen habe ich Valoron N was auch super hilft , leider nur da wofür es gedacht ist , schmerz stillen.

    Ich wollte nun auf Rat meiner Ärztin das Tetrazepam weglassen , jedoch stellt sich nach ca 24h nach der letzen Einnahme ein unangenehmes Gefühl ein > Zitterig , erhöhter Puls , es fühlt sich an als ob etwas im Hals stecken würde.

    Wie kann ich von dem Tetrazepam loskommen ohne diese Nebeneffekte?

    Ich habe jetzt Massagen + Fango verordnet bekommen , bislang 2 mal gewesen , ist für den Moment ok , am Folgetag sind die Beschwerden jedoch wieder unvermindert da.

    Hat jemand von euch eine Idee was das sein könnte?

    Liebe Grüße

  2. #2

    Standard AW: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklä

    Hi,

    Zu dem grundlegenen Problem kann ich die leider nichts sagen, nur zum Absetzen des Medikaments.
    Ich kenne das so, dass die Menge schrittweise reduziert wird, also ein paar Tage lang die Hälfte, dann ein Viertel, dann ganz weglassen.
    Je nach Medikament, evtl. da nochmal mit deiner Ärztin drüber reden?

    LG
    Shiria

  3. #3

    Standard AW: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklä

    Hallo Mike, also wegen den Medis is es ziemlich danger weil alle Mittel die mit "Zepam" aufhören zu den Benzodiazipinen gehören. Und die machen nach einer gewissen dauer (2-3 Wochen süchtig). Der Entzug is langwierig und schmerzhaft. Das unangenehme Gefühl , das Zittern und so sind Entzugserscheinungen. Dasselbe gilt für Valeron! Valeron wird z.B. von Junkies als ERsatzstoff verwendet, nur das du mal Dimension des Suchtpotenzials erkennst. Finger weg davon und wenn nur bei Bedarf. Bei längerer Benutzung der Mittel stellt sich der Bedarf aber nicht mehr wegen Deiner Rückenschmerzen ein, sondern weil Du die Benzos und das Valeron an sich brauchst.
    Wegen deiner Schmerzen rate ich Dir, lass mal Deine Wirbelsäule röntgen.
    Gruß

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    21.04.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklä

    Na da haben die mir ja nen schönen Cocktail verschrieben. Jetzt sitz ich mit jungen Jahren mit Entzugserscheinungen da und hab keinerlei Besserung erfahren -.- . Das wird wohl der Grund sein wieso sie mir empfohlen hat es abzusetzen , allerdings hätte sie auch sagen können dass man es ausschleichen soll.

    Das Valoron habe ich nur 3-4 verwendet jeweils 15 tropfen , also da hab ich keine Probleme damit , werde es jetzt aber auch nicht mehr nehmen , will ja nicht im "Sumpf" enden.

    Der Orthopäde meinte dass er es wohl Röntgen könne , jedoch würde er es nicht empfehlen wegen der hohen Belastung. Und ohne austrahlende Schmerzen (in Arme oder Beine) würde es keine Rechtfertigung hierfür geben...

    Hauptsache 3 Wochen auf nen Termin warten um das zu hören


    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe :-)

  5. #5

    Standard AW: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklä

    Son quatsch von wegen Rötgenbelastung. In deinem Alter! Laß es auf jeden Fall Rötngen, damit du eine Ursache evtl. ausschließen kannst!
    Gruß

  6. #6
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklä

    Hattest Du anfangs außer den Nacken- und Kopfschmerzen noch andere Symptome, z.B. Fieber?
    Welche Untersuchungen sind bisher gelaufen, und wer hat Dir diese massiven Schmerzmittel verordnet?
    Was hast Du aktuell für Beschwerden?

  7. #7
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    21.04.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklä

    Andere Symptome gabs keine. Untersucht wurden Blut (Hausarzt) , Der Rücken abgetastet (Orthopäde).

    Die Schmerzmittel kamen vom HA. Allerdings muss man zum Valoron sagen , dass ich mit Ibu 600 / 800 keinerlei Besserung hatte und mir nur übel wurde , daher habe ich dieses bekommen was auch sehr gut hilft und NUR im NOTFALL genommen wird.

    Das Tetrazepam macht mir immernoch schwierigkeiten , ich hab jetzt mal eine halbe genommen um zu sehen ob sich die Beschwerden (rasendes Herz etc) verbessern.

    Aktuelle Bescherden:

    Schmerzen im Nacken / Schulterbereich , ziehen sich in den Kopf mit sehr starken Kopfschmerzen.

    Rückenschmerzen unten rechts start , rechts mittig weniger stark.

    Dazu halt die "Entzugserscheinungen" vom nicht genommenen Tetra.

  8. #8
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Frage zur Medikation und eventuelle Tips zur Aufklä

    Du hast also immer noch die gleichen Beschwerden, keine Diagnose und musst sehr starke Schmerzmittel nehmen.

    Was sagt denn Deine Ärztin, wie`s weitergehen soll? Frag` sie mal, was sie von einer Überweisung zum Neurologen hält.

    Wünsche Dir gute Besserung....

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 06.07.2012, 08:26
  2. Leitlinie zur Medikation bei Patienten mit Vorhofflimme
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.2011, 17:10
  3. va Herzinsuffizienz eventuelle pulmonale bzw. neoplasti
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2011, 19:43
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 12:27
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 18:11