Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Hämochromatose Behandlung nur per Aderlass?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Hämochromatose Behandlung nur per Aderlass?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard Hämochromatose Behandlung nur per Aderlass?

    Guten Tag,

    wie ist das eigentlich bei Hämochromatose. Meine Ärztin meinte da müsste in dem Fall der Ferritinwert bei 50 µg/l liegen!

    Referenzwerte

    Männer 34-310 µg/l ab 65 J. = 4-665 µg/l //
    Frauen 22-112 µg/l ab 65 J. 13-651 µg/


    (bis 15 J. gelten noch andere Referenzwerte)


    Also
    50 µg/l sollten es sein das hieße nicht nur ein , zwei Mal im Jahr Aderlässe sondern öfters. Nun hat die Hämochromatose schon Auswirkungen gehabt z.B. auf die Milz (vergrößert) es hat auch Auswirkungen auf die Bauchspeicheldrüse.

    Wenn man nun sehr oft zum Aderlass müsste wie ist das mit den Auswirkungen auf das Blut allgemein Mineralstoffhaushalt - Vitamine, Erythrozyten (rote Blutkörperchen) ? Medikamente für Hämochromatose?


    Danke

    Viele Grüsse StefanD.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.613
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hämochromatose Behandlung nur per Aderlass?

    Hallo Stefan!
    Ich bin da jetzt kein Spezialist, meine Informationen sind:
    -die Aderlasstherapie ist die wirksamste bei dieser Diagnose, am Anfang der Behandlung werden 500ml/pro Woche Blut entnommen, bis der Serumferritinwert unter 50 µg/l abfällt, danach sollten jährlich 4-12 Aderlässe ausreichen, um den Wert bei unter 50µg/l zu halten
    -eine weitere Möglichkeit ist die Erythrozytapherese. Der Unterschied ist, daß hier mehr Erythrozyten pro Behandlung entnommen werden können und dadurch die Häufigkeit der Behandlungen reduziert werden können, die übrigen Blutbestandteile wie Plasma, Leukozyten und Thrombozyten werden dem Patienten zurückgegeben.
    Allerdings muß man sich vorher bei der KK erkundigen, weil wohl noch nicht alle KK die Kosten übernehmen, es muß auf jedn Fall ein separater Antrag bei der zuständigen Krankenkasse gestellt werden.
    -eine Behandlung mit dem Medikament Desferal/ Wirkstoff Deferoxamin erfolgt nur, wenn eine Anämie (Blutarmut) oder eine fortgeschrittene Kardiomyopathie besteht, das Medikament bindet Eisen im Serum und Gewebe und wird über das Gallen-und Nierensystem wieder ausgeschieden.
    Als Nebenwirkungen kann es zu Seh-und Hörstörungen kommen, die Therapie ist weniger wirksam, hat mehr Nebenwirkungen als die Aderlasstherapie und ist aufwendig in der Verabreichung, es muß über einen Zeitraum von 5-7 Tagen, eine Dauerinfusion ins Unterhautfettgewebe verabreicht werden.
    -des weiteren gibt es noch die Therapie mit Eisenchelatoren, das kann aber nur bei der sekundären Hämochromatose verabreicht werden, nicht bei der vererbten Variante.
    Folgende Wirkstoffe sind da bekannt: Deferoxamin, Deferipron und Deferasirox
    Mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard AW: Hämochromatose Behandlung nur per Aderlass?

    Hallo Josie,

    Danke erst einmal für Deine Antwort die bringt mich schon ein Stück weiter!

Ähnliche Themen

  1. zu hohe Eisenwerte - Hämochromatose?
    Von das_bienchen im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.03.2009, 20:14
  2. Hyaluron Behandlung
    Von blutegel im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.03.2009, 18:33
  3. Medizin: Studie: Aderlass senkt Krebsrisiko älterer Männer
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.07.2008, 17:50
  4. Medizin: Hohe Penetranz des Hämochromatose-Gens
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.01.2008, 19:23
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.02.2007, 18:50