Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Herzprobleme trotz fehlender Diagnose, was tun?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Herzprobleme trotz fehlender Diagnose, was tun?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    20.10.2019
    Beiträge
    2

    Idee Herzprobleme trotz fehlender Diagnose, was tun?

    Hallo,

    ich habe seit einem 3/4 Jahr Herzprobleme. Mal mehr, mal weniger, manchmal auch mit Pausen. Ende Jänner wachte ich Mitten in der Nacht auf und hatte das Gefühl als hätte mein Herz kurz ausgesetzt. Daraufhin hatte ich ca. eine Stunde Herzrasen und bekam kurzzeitig schwer Luft. Es beruhigte sich wieder und ich konnte einschlafen. Am nächsten Morgen fühlte ich mich wie erschlagen, hatte extremen Schwindel und konnte kaum aufstehen. Zwei Tage darauf war ich Montag Morgen bei meiner Hausärztin wo ein Ruhepuls von 165 festgestellt wurde. Mir wurde Bisoprolol Sandoz verschrieben, wovon ich eine halbe Tablette nehmen und bei neuerlichen Problemen immer eine weitere halbe Tablette nehmen sollte. In den darauffolgenden zwei Monaten wurden unterschiedlichste Tests gemacht: kleines/großes Blutbild, normales und 24 Stunden EKG, Belastungstest und Ultraschalluntersuchung des Herzens. Alles blieb unauffällig. Das freute mich zwar, wie eingangs erwähnt, leide ich trotzdem unter Symptomen, die alle auf ein Herzproblem hinweisen: was zumeist besteht, ist ein manchmal mehr, manchmal weniger unangenehmes Druckgefühl im Herzbereich. Ganz selten aber doch verspürte ich kurzzeitig ein Rasseln beim Atmen. Eine Zeit lang war mein Zahnfleisch etwas entzündet. Ab und zu verspüre ich unangenehme Gefühle in Armen oder Beinen (Durchblutungsstörungen?). Atemnot oder dass ich mich wirklich schlecht fühlte, hatte ich seit Ende Jänner aber nur noch 1, 2mal, sodass ich auch kaum weiteres Bisoprolol mehr einnehmen musste. Insgesamt waren es 16 Tabletten (Zu Beginn die ersten zwei Monate mehr bzw. regelmäßiger auf Rat der behandelnden Ärzte hin, danach 3 ca. 3 weitere Tabletten). Derzeit wird es wieder etwas schlechter. Die letzten Tage nahm ich wieder eine halbe Tablette.

    Da die Symptome weiterhin bestehen und sich die Herzprobleme kaum bessern, wollte ich um Ihre fachliche Meinung bitten. Haus- und Fachärzte und auch Ärzte in Spitälern haben leider kaum Zeit hier genauer darauf einzugehen. Für den 27.11. habe ich mir bei meiner Hausärztin einen Termin zur Vorsorgeuntersuchung geben lassen, um durch EKG, Pulsmessung, Harn- und Bluttest weiterhin ein organisch nachweisbares Problem ausschließen zu können. Was kann ich selbst noch tun? Nach all den Monaten bin ich schon etwas verzweifelt . Mit Sport versuche ich immer wieder anzufangen und halte es mal länger, mal weniger lang durch. Derzeit geht es leider gar nicht.

    Nachfolgend noch Infos zu mir: 35 Jahre alt, 177 cm groß, 73 kg, Nichtraucher (habe nie geraucht), selten Alkohol, keine Rauschgifte oder ähnliches, arbeite im Büro.

    Es würde mich freuen, wenn sich ein fachkundiger Arzt hier auch aus der Ferne mit gutem Rat zu Wort melden würde .

    Lg Florian
    Geändert von Xanatos84 (20.10.2019 um 20:45 Uhr)

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.643
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Herzprobleme trotz fehlender Diagnose, was tun?

    Hallo Florian!
    Nicht jedes Herzstolpern oder auch Herzrasen hat eine organische Ursache, deshalb ist es wichtig, daß es diagnostisch abgeklärt wird. Bis jetzt sind die erfolgten Untersuchungen ohne krankhaften Befund gewesen, was schonmal eine beruhigende Tatsache ist.
    Du kannst im moment davon ausgehen, daß das Organ Herz gesund ist, wenn Du dir unsicher bist, dann bleibt nur der Weg zum Facharzt, in diesem Fall zum Kardiologen, aber er wird dir auch nichts anderes sagen.

    Es gibt (Tachy)Arrythmien/schneller unregelmäßiger Puls oder Extrasystolen/Pulsaussetzer, die nicht krankhabt sein müßen. Es kann gut sein, daß sich das mit dem Bisoprolol noch besser einstellen läßt, es gibt auch Antiarrythmika, die eingesetzt werden können, aber diese sind leider sehr nebenwirkungsreich, daß es in einem Fall, wo es keine orgnische Ursache gibt, lieber darauf verzichtet werden sollte.

    Ich persönlich würde dir den Rat geben, daß du dir eine Entspannungstechnik angewöhnst, um einem evt vorhandenes Stressproblem entgegenzuwirken und wenn Du deine Angst, daß es eine organische Krankheit ist, nicht unter Kontrolle bekommst, dann solltest Du einen Kardiologen aufsuchen, der dich dann sicher nochmals genauer untersuchen wird, und bei Bedarf eine Herzkatheteruntersuchung machen wird, das sollte aber nur gemacht werden, wenn es Anzeichen für ein Herzerkrankung gibt.

    wenn sich ein fachkundiger Arzt hier auch aus der Ferne mit gutem Rat zu Wort melden würde
    Im moment gibt es im Forum einen Arzt, der sich zu Wort melden wird, das ist aber auch schwierig, einen fachkundigen Rat zu geben, wenn man keine Untersuchungsbefunde vorliegen hat.
    Ich kann dir nur aus eigenener Erfahrung sagen, daß Tachyarrythmiene und Extrasystolen nicht unbedingt bedeutet, daß das Herz ernsthaft krank ist.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    20.10.2019
    Beiträge
    2

    Standard AW: Herzprobleme trotz fehlender Diagnose, was tun?

    Hallo Josie,

    vielen lieben Dank für die rasche und detaillierte Antwort. Im Frühling wurde ich bereits zum Kardiologen überwiesen, der das 24h EKG ohne Befund durchgeführt hatte. Er meinte, es wäre alles in Ordnung und hat mich wieder heimgeschickt.

    Ich tendiere auch eher dazu es als Stressproblem zu sehen. Da ich unterschiedlichste Symptome die letzten Monate über hatte wie oben beschrieben, die auf ein Herzproblem hindeuten, war ich mir allerdings unsicher. Ich merke es aber immer wieder im Urlaub etwa oder auch letzte Woche wo ich zwei Tage einen Freizeitkurs besuchte, dass ich da kaum bis gar keine Probleme hatte. Das betrübt mich etwas, da ich rein geistig meine Arbeit zwar fordernd, aber nicht überfordernd wahrnehme. Klar, in meinem Leben läuft auch sonst generell nicht alles so wie ich es mir ausgemalt hätte, aber bei wem ist das schon so? Ich hätte jedenfalls nicht geglaubt, dass persönlicher Stress, sich körperlich so stark wie eine richtige Krankheit auswirken kann. Es ist offensichtlich, dass ich etwas gegen den Stress unternehmen muss. Was genau, weiß ich noch nicht. Kommt Zeit, kommt Rat. Die Kontrolluntersuchung Ende Oktober lasse ich jedenfalls nochmals machen. Vielen Dank nochmal für die Antwort Josie.

    Lg Florian

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.643
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Herzprobleme trotz fehlender Diagnose, was tun?

    Hallo Florian!
    Was genau, weiß ich noch nicht. Kommt Zeit, kommt Rat
    Du solltest auch über eine Psychotherapie nachdenken, das könnte sehr hilfreich sein!
    die Kontrolluntersuchung Ende Oktober lasse ich jedenfalls nochmals machen
    das solltest Du auf alle Fälle wahrnehmen
    Liebe Grüße
    Josie

Ähnliche Themen

  1. Herzprobleme trotz Herz-Ct usw.
    Von Marlo79 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.02.2017, 12:46
  2. Was ist gut Herzprobleme?
    Von Läuft im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.01.2016, 22:03
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.02.2015, 11:10
  4. Traumatherapie trotz fehlender stabilität???
    Von Eques im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 22:30
  5. ADHS-Therapie: FDA hat Bedenken trotz fehlender Hinweis
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 21:10