Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Angst!!

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Angst!!" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    13.06.2012
    Beiträge
    10

    Standard Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Angst!!

    Hallo ihr Lieben

    Bin neu hier und total begeistert von diesem Forum. Ich hoffe ihr könnt auch mir weiterhelfen, da ich wirklich am verzweifeln bin und mittlerweile echt Angst habe. Und normalerweise machen mir Wehwehchen nie Angst.

    Folgendes Problem:
    Mein Kopf ist zur Zeit eine einzige Baustelle.
    Ich habe schon seit Jahren starke Probleme mit den Nasenebenhöhlen, geschwollene Schleimhäute etc.
    Des weiteren hatte ich (l und r) im Unterkiefer zwei an der Wurzel sehr stark entzündete Backenzähne.
    Von dem wurde schon einer entfernt und dann ist meine Ärztin auch direkt für 3Wochen in den Urlaub.
    Das war vor einer Woche. Schon vor 2 Jahren hatte ich mit einem oberen Backenzahn enorme Probleme, wodurch auch eine Mund Antrum Verbindung entstand, die behandelt und vernäht wurde.
    Seit ca. 2-3Wochen habe ich stark trockene Augen. Ich war schon mehrmals beim Augenarzt. Er sagte es liegt an den Pflegemitteln und Cremes. Obwohl ich mein Gesicht seitdem nur noch mit Wasser wasche (nicht creme, nix) wurde es mit den Augen nicht wirklich besser. Gestern war es dann wieder so schlimm, und unter einem Auge dick, dass ich nochmal zum Arzt bin. Er sagte ich soll einen Allergietest machen. Der ist am 21.06 und verschrieb mir Augentropfen für Allergiker. Auch nicht wirklich besser.

    Was mir aber am Meisten Angst macht (die bisher genannten Dinge sind im Ganzen ja nichts Ungewöhnliches) ist eine Schwellung/Beule die ich an der Wange habe. Sie ist nicht verhärtet und es ist weit und breit kein Knoten zu spüren. Diese Erhebung befindet sich über dem Kiefermuskel. So kann ich das am Besten beschreiben. Wenn man den Mund aufmacht spannen diese Muskeln am Kiefergelenk (aber ein wenig weiter vorne richtung Wange) an. Über dieser Stelle liegt diese Beule. Und besonders klein ist sie leider nicht. Man sieht sie. Ich wurde erst von meinem Freund darauf aufmerksam gemacht.
    Erst dachte ich, dass es an dem gezogenen Zahn liegt, aber der ist schon über eine Woche raus und seit letztem Wochenende ist links auch schon eine kleine Erhebung zu sehen. Ist bisher auch schon gewachsen.

    Schon letzte Woche war ich deswegen beim HNO. Dieser ging davon aus, dass es vom Zahn kommen muss. Und gab mir dann noch was für meine Nebenhöhlen mit.
    Da es nicht besser wurde, bin ich heute nochmal hin und er schickte mich zum Röntgen. Die Bilder wurde sofort von ihm angeschaut und er sagte, dass er an den Nebenhöhlen nichts entdecken kann, was das verursachen könnte.
    Was er ganz klar erkennt ist, dass ich einen Virusinfekt habe, aber nicht weiß wo/was.
    Er sagte, dass ich morgen zu meinem Hausarzt gehen soll (da war ich bisher noch nicht). Und zum Zahnarzt. Da meiner nicht da ist, zu einem anderen.
    Er hat mir ein Nasenspray und nochmal was anderes für die Nebenhöhlen verschrieben. Und mir halt den Termin für den Test gegeben.
    Ich war echt enttäuscht, dass ich wieder einfach so weitergeschickt wurde. Und ich habe natürlich weiterhin Angst.
    Mein Gesicht kommt mir immer komischer vor. Meine Haut ist auch total gereizt. Spannt etc.
    Die trockenen Augen stören mittlerweile unheimlich. Und normal sieht es auch nicht aus, wenn unter einem auge leicht gschwollen ist, auf einer Wange richtig sichtbar und auf der anderen im Aufbau.
    Da stimmt etwas ganz und gar nicht und ich weiß nicht was ich tun soll.

    Übrigens habe ich auch Schmerzen. Nicht so ausgeprägt, dass ich Schmerzmittel nehmen muss, aber es fühlt sich an, wie eine Entzündung. Kennt ja sicher jeder von euch (mehr oder weniger), wenn man einen entzündeten Zahn drin hat. Ein warmer, drückender, stechender, leicht pochender Schmerz.
    So fühlt es sich an und seit vorgestern zusätzlich immer mehr auch genau vor den Ohren.

    Ich mache mir wirklich Sorgen und weiß nicht, was jetzt der beste Schritt wäre. Welche Arzt und wann?! Am besten sofort, also morgen früh, oder ruhig noch Allergietest abwarten?
    Zu meinem Hausarzt werde ich sicher gehen, morgen schon, aber der wird eh nur gucken, blut abnehmen und mich weiter überweisen.
    Bis die Ergebnisse da sind, habe ich schon den Allergietest.

    Oh man, echt doof jetzt.

    Ich würde mich wirklich sehr über Antworten und Tipps freuen. Vielleicht auch Erfahrungsberichte.
    Mich macht das langsam wirklich kirre....

  2. #2
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    89 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    Hallo Maichen,
    bezüglich der meisten Deiner Beschwerden kann ich Dir nicht raten. Es sieht halt nach einer Entzündung aus, und Du solltest wirklich jetzt einfach mal zum Hausarzt gehen. Was die trockenen Augen anbelangt - auch mein Problem seit vielen Jahren - kann ich Dir den Rat weitergeben, den mir eine Augenärztin (zu meiner Verwunderung damals) gegeben hat: Ich soll Vaseline auf die Augenlider schmieren. Als ich in der Apotheke Vaseline verlangt habe, kam ganz leger die Frage: "Für die Augen?" Demnach war es nur für mich neu. Und es nützt auch was. Ich mache das auch deshalb lieber als Augentropfen, weil ich immer Probleme habe, nicht mein Auge beim Tropfengeben anzustoßen. Also, versuche dies mal. Und was die Cremes anbelangt, muß Deine Haut ja austrocknen, wenn Du gar nichts machst. Ich nehme auch keine eigentlichen Kosmetikas (noch nie, auch nicht jünger). Ich nehme die schlichte Niv.-Creme und für den Körper Babyöl. Und mit diesen Dingen werde ich der Trockenheit (die ja im Alter immer ärger wird) schon Herr.
    Was nun den Geschwulst angeht, so liegt vielleicht der Verdacht nahe (vorausgesetzt er tut nicht weh), daß es ein Lipom sein könnte. Auch davon habe ich ein paar und nicht immer an praktischen Stellen. Wie gesagt, all diese Dinge wird Dir Dein Hausarzt am besten beantworten. Vielleicht ist er ja genau so gut wie meine Hausärztin.
    Alles Gute für Dich, mache Dir nicht allzuviel Sorgen, aber schaue auch nach den Dingen,
    und sei herzlichst gegrüßt
    vom Ruhebärbele

  3. #3

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    hole dir ggf. künstliche Tränenflüssigkeit, das träufelt man ein wie Augentropfen und man hat mal ein wenig Entspannung.

  4. #4
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    13.06.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    wow, ich dank euch für die schnelle antworten.

    @ ruhebärbele

    Die Cremes habe ich ja nur wenige Tage weggelassen. Und das u.A deshalb, weil alles immer empfindlicher wurde.
    Dabei hatte ich schon Cremes vom Hautarzt.

    Ärgern tun mich meine trockenen Augen auch schon länger. Doch so wie jetzt hatte ich es noch nie.
    Meine beweglichen Augenlider sind leicht geschwollen, rötlich und toootal empfindlich gegen den leichtesten windhauch oder ein kleines lichtchen. Zurzeit laufe ich mit fast zusammengekniffenen Augen rum.
    Die Tropfen und die Tropfen vom Doc brachten bisher nichts.
    Ist Bepanthen Nasen und Augensalbe auch ok? Denn die nutze ich nun seit zwei Tagen. Zumindest an den sehr schlimmen Stellen um die Augen. Ansonsten hole ich mir morgen sofort diese Vaseline. Guter Tipp danke.

    Ne die Schwellung selbst tut nicht weg. Ein Lipom? :/ umpf. Ensteht sowas auch beidseitig? :/ Und weißt du ob das behandelbar ist? Wenn nicht dann ohje. :/
    Ist bei mir aber erst seit kurzem da. Also 2-3Wochen oder so. Vorher hatte ich noch nie was derartiges.
    Und gleichzeitig mit den Beulen kamen auch die ganzen anderen Symptome verstärkt.

    Danke für die Aufmunterung, aber zur Zeit mache ich mich echt verrückt. Ist halt so vieles auf einmal. Fühle mich auch schlapp und kränklich. Normalerweise mache ich mir über sowas nicht so einen Kopf. Aber da es immer "schlimmer" wird anstatt besser, mache sogar ich mir jetzt Sorgen. Und ich ärger mich, dass jeder den anderen schauen lässt. Dass man auf einem Röntgen nicht erkennt, was im Weichgewebe ist, ist doch klar...oder irre ich mich?
    @spokes
    Ein Dankeschön auch an dich.
    Solche Tropfen habe ich mir als aller erstes geholt, aber der Augenarzt sagte, dass bei mir nicht die fehlende Flüssigkeit das Problem ist, sondern das Schmierzeug da drin. Er gab mir welche mit, die auf jeden Fall etwas besserten. Aber im Ganzen blieben die Probleme.

    Ich hoffe ich bin nach morgen ein wenig schlauer. Aber das bezweifel ich.

  5. #5
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    89 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    Hallo Maichen,
    mit Bebanthen habe ich keine Erfahrung. Ich hatte auch schon Vidisic. Das ist eine Art Gel, das man direkt ins Auge macht. Das alles wird wohl von Person zu Person verschieden sein. Mir nützt z.B. Vaseline mehr, obwohl es außen angewendet wird.
    Was das mögliche Lipom angeht, ist es so (lt. meiner Hausärztin), daß das Schwellungen sind, die einfach so kommen, nicht weh tun, aber seltentst bis gar nicht wieder weg gehen. Vielleicht kannst Du das mal googeln. Ich hatte bis zur Feststellung der Ärztin, daß ich im Nacken (schön, ich nenne es "Stiernacken") und am Arm jeweils eines habe, nichts davon gewußt.
    Ich kann halt nur aus dem reichen Schatz der in Jahrzehnten angewandten Mittel etwas raten. Ansonsten kenne ich mich nicht gut aus.
    Kopf hoch, so jung wie Du bist, wirst Du schon mit allem fertig werden. Man muß natürlich nur erst mal genau wissen, mit wem oder was man es zu tun hat. Und da wünsche ich Dir guten Erfolg!
    Herzlichst
    s'alte Ruhebärbele

  6. #6
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    Hört sich für mich nach einem Quincke Oedem an. Geh` zum Hausarzt und lass´Dir die entsprechenden Medikamente verordnen.

    zm-online

    LG und gute Besserung...

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    13.06.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    @ ruhebärbele

    Ich glaube ich befolge deinen Tip und frage morgen mal in der Apotheke nach. Das Bepanthen ist ja nichts für die Daueranwendung...denke ich mal. :/

    Wurde deine Lipome entfernt? Wenn ja, wie ist das mit dem "Hohlraum" den die lassen?
    Ich habe die Dinger genau an der Wange. Tiefe Mulden wären nichts so schön. Aber jetzt siehts ja auch nur dämlich aus.
    @kaya

    Hallo
    Ja ich wollte morgen früh eh zum Hausarzt. Vielleicht erkennt er ja das was es ist.

    Ich habe mir jetzt mal mit halbem Auge (einige sehen recht gruselig aus) Bilder bei googel angeschaut.
    Das Bild mit der Wange würde passen und auch dass es vorwiegend eine allergische Reaktion ist, da ich jetzt schon zweimal auf mögliche Allergien hingewiesen wurde.
    Nur juckt es nicht und rasch ist das auch nicht entstanden. :/
    Könnte es trotzdem sein, oder müssen diese beiden Punkte gegeben sein, damit es sowas ist?
    Würde den Arzt morgen nämlich auch darauf mal ansprechen.

    Zwei Dinge bewegen mich dazu, mich langsam kirre zu machen.
    Erstens sieht es grauselig aus und dadurch fühle ich mich schon doof.
    Es ist ja kein normaler Anblick, wie ein Pickelchen oder so.
    Und zweitens fühle ich mich gleichzeitig auch krank. Die EM läuft,Sommer beginnt bald endlich mal, und ich hänge wie ein Schluck Wasser in der Kurve.
    Hab das Gefühl als hätte ich eine richtig dicke Erkältung in mir, aber sie kommt nicht raus.

    Eins ist mir jetzt auch noch eingefallen. Der HNO sagte letztens auch etwas von einem evlt entzündetem Gesichtsnerzv. Und da ich an mehreren Punkten wo die Nerven verlaufen diesen Druck spüre (zb entlang der Augenbrauchen etc.) und auch dieses leichte Entzündungspochen habe, könnte es doch damit zu tun haben.
    Frage ich dann in diesem Fall einen Neurologen?
    Bin echt überfragt.

  8. #8
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    89 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    Hallo Maichen,
    da kann der HNO wohl recht haben. So massiv treten Lipome eigentich nicht auf. Übrigens entfernt man sie nicht, weil sie ja nicht schaden. Wir es an exklusiven Stellen ist, weiß ich nicht. Aber mir scheint, daß das bei Dir nicht zutrifft.
    Wenn Du ambulant nicht zum Ziel kommst, sollte Dich vielleicht Deine Hausärztin mal zum Durchchecken in die Klinik einweisen?
    Recht gute Besserung und liebe Grüße
    vom Ruhebärbele

  9. #9
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    13.06.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    Guten morgen Ruhebärbele

    Also ich war heute beim Hausarzt. Mittlerweile ist auch mein rechtes Auge dick und ich habe Entzündungsschmerzen um ganzen Unterkiefer/ Ohrbereich.
    Dem Arzt fiel auch auf, dass ich den Mund nicht richtig öffne beim Reden.
    Wieso ich das gerade habe weiß er nicht. Er sagte aber, dass er ganz klar eine Entzündung erkennt.
    Der HNO gestern sagte nur Virus.
    Da ich bis jetzt noch keinerlei härtere Mittel bekommen habe, schrieb er mir Antibiotika auf und IbU400, aber die nicht als Schmerzmittel, sondern als zusätzlichen Entzündungshemmer.
    Das es eine Allergie sein könnte schließt er aus.

    Wirklich viel mehr weiß ich seit heute also leider auch nicht, aber wenigstens wird jetzt mal etwas ernster behandelt.
    Auf pflanzlicher Basis geht bei mir nix mehr.
    Ich hoffe das wird jetzt besser. Die Ursache habe ich ja noch immer nicht.
    Sollte ich morgen mal zu einem Kieferchirurgen oder Zahnarzt?
    Ich habe Angst, dass es irgendwann auf mein Herz geht. Fühle mich ja immer kranker und schlapper.

    Ganz liebe Grüße zurück und einen wunderschönen Tag!

  10. #10
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    13.06.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: Hilfe! Schwellung an der Wange, nun beidseitig! Ang

    Schmerzen werden jetzt immer schlimmer. Muss schon weinen. Ich habe gerade beim Zahnarzt angerufen, ob es sinnvoll wäre, wenn der sich das mal anguckt und die am Telefon sagte, dass ich schleunigst dahin soll. Werde jetzt fahren. Leider allein. Alle arbeiten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Taubheitsgefühl in der linken Wange und Schwellung
    Von Klausikeyboard im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.06.2014, 21:52
  2. 3-Etagen-Phlebothrombose beidseitig
    Von kafka01 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.02.2012, 23:47
  3. Komischer Pickel an Wange
    Von bayfast im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.2011, 10:47
  4. Wange geschwollen!
    Von Swan79 im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.10.2010, 10:26
  5. Achillessehnenentzündung beidseitig
    Von JanineA im Forum Schulmedizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 16:35