Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kopfschmerzen, Müdigkeit panische Angstzustände

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Kopfschmerzen, Müdigkeit panische Angstzustände" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    10.07.2012
    Beiträge
    2

    Standard Kopfschmerzen, Müdigkeit panische Angstzustände

    Hallo mein Name ist Hannes, ich bin 19 Jahre alt.

    Seit dem 14. Juni, ein Tag vor meinen Geburtstag, gehts mir nicht sonderlich gut.

    Seit diesem Tag finde ich mich schlapp und leide unter Kopfschmerzen.

    Ich muss zugeben, ich hatte zu der Zeit jede Menge stress und ich habe nur mäßig bis schlecht geschlafen.

    Zuerst hatte ich Kopfschmerzen und starke Nackenschmerzen. Ich war beim Arzt und die Ärztin stellte fest das ich an diesem Tag ziemlich Blutdruck hatte. Sie ging davon aus, das meine Kopfschmerzen vom Nacken ausgehen.

    Mittlerweile habe ich irgendwie so einen Druck auf den Kopf. Es tut nun nicht super weh, aber es ist unangenehm.
    Die Kopfschmerzen treten einseitig auf unter halt am Hinterkopf.
    Dazu bin ich ein wenig abgeschlagen.

    Übelkeit, Schwindel und einen Errinnerrungsverlust konnte ich noch nicht feststellen. Fieber habe ich auch nicht.

    Zudem ist mir aufgefallen, das ich meinen Herzscchlag am Hinterkopf fühlen kann.

    Gestern hat sich auch noch Durchfall zu den Symtonen dazu gesellt.
    Appetit habe ich aber nach wie vor.

    Ich muss zugeben, ich bin trotz meiner maskulinen Statur 1,84 und 99 Kilo sehr angstempfindlich. Ich messe jeden Abend fieber, fühle den Puls und suche im Internet tag täglich nach Krankheiten.

    Hat jemand eine Ahnung was es sein kann? Habe wahsinnig Angst vor einem Hirntumor

  2. #2
    Medizinstudent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    30 Jahre
    Wohnort
    Tübingen
    Mitglied seit
    01.07.2012
    Beiträge
    42
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Kopfschmerzen, Müdigkeit panische Angstzustände

    Hey,
    Schmerzen im Nacken kommen v.a. in Verbindung mit Stress meistens durch Verspannungen der Nackenmuskulatur. Diese Schmerzen können sich wie eine Art Kappe über den gesamten Kopf von hinten nach vorne ausbreiten. Muskelverspannungen in diesem Bereich sind häufig und können noch viele weitere Beschwerden verursachen.
    Blutdruckveränderungen und die Tatsache ,dass man seinen Puls an allen möglichen Körperstellen tasten kann , entstehen oft ebenfalls durch Stress.
    Ich glaube ,du solltest dir keine Sorgen machen. Ein Hirntumor in deinem Alter ist ohnehin äußerst unwahrscheinlich.
    Jeden Abend Fieber zu messen macht außerdem gar keinen Sinn. Die Körpertemperatur unterliegt ganz normalen Schwankungen und kann z.B. bei Aufregung oder Hitze auch Werte von über 38 Grad erreichen. Ich kenne viele Leute ,denen es so geht und die körperlich völlig gesund sind. Insofern machst du dir da nur unnötig Panik.
    Natürlich kann man dir ohne MRT keine Garantie geben ,dass du nicht an einem Hirntumor leidest ,aber das gilt eben auch für alle anderen Menschen auf dieser Welt.
    Es gibt zahllose schwerweigende und tödliche Erkrankungen. Alle im Internet zu suchen macht dich am Ende schlauer ,aber ebenso machst du dich unnötig verrückt.
    Bei Menschen mit Angst vor schweren Erkrankungen wissen auch die Psychologen meist nicht wirklich weiter. Insofern meine Empfehlung: Lenke dich ab: mach viel Sport, mach ein paar Entspannungsübungen o.Ähnliches.
    Durchfall is ebenfalls ein Symptom ,dass im Rahmen von Stress auftreten kann .
    Es gibt Menschen ,die in die neurologische Ambulanz kommen und ihr Bein nicht bewegen können und auch in keiner Weise spühren. Die Ursache: Psychosomatisch. D.h. ,dass die Menschen physisch komplett gesund sind ,aber z.B. aus Angst davor ihr Bein nicht bewegen zu können, wirklich eine Lähmung bekommen. Wenn du sicher gehen willst ,dann geh zum Hausarzt oder zum Neurologen. Ich glaube aber nicht,dass die etwas finden würden
    Ich verstehe ,dass deine Beschwerden unangenehm sind und dir Sorgen machen. Aber das ist in den allermeisten Fällen völlig grundlos. V.a. wenn die Schmerzen aus der Nackenregion kommen Wenn du irgendwelche Fragen hast ,kannst du gerne jederzeit wieder gerne schreiben

    lG Daniele

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    10.07.2012
    Beiträge
    2

    Standard AW: Kopfschmerzen, Müdigkeit panische Angstzustände

    Danke für die schnelle Antwort.

    Das beruhigt mich ungemein.

    War wäre denn z.B ein richtiges Alarmzeichen?

  4. #4
    Medizinstudent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    30 Jahre
    Wohnort
    Tübingen
    Mitglied seit
    01.07.2012
    Beiträge
    42
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Kopfschmerzen, Müdigkeit panische Angstzustände

    Neurologische Ausfälle wie Lähmungen oder Ausfallserscheinungen (z.B. Sprachstörungen, verschwommenes Sehen oder schwarze Flecken im Gesichtsfeld) und viele viele andere. In vielen Fällen ist das erste Anzeichen ein epileptischer Anfall.
    Kopfschmerzen bei Hirntumoren nehmen oft in der Nacht zu. Das gilt auch für die Übelkeit. Wenn du also nächtlich aufwachen solltest oder unter morgendlichem plötzlichen Erbrechen in Kombination mit kopfschmerzen leiden solltest ,dann solltest du einen Arzt aufsuchen.
    Die Kopfschmerzen bei Hirntumoren kommen daher ,dass sich aufgrund der Raumforderung ein erhöhter Hirndrcuk bildet. Das bedingt dann auch die Übelkeit und das Erbrechen. Spannungskopfschmerzen hingegen nehmen in Enstpannung ab und machen nachts eher weniger Probleme.
    Eine Übung die viele Ärzte vorschlagen zur Überprüfung des Hirndrucks: Grade aufrecht hinstellen, Füße direkt aneinander, Augen schließen , Arme seitlich vom Körper strecken und zur Nasenspitze führen. Wenn du triffst ,dann heisst das zwar nicht 100% dass nix is, aber dann wirds noch unwahrscheinlicher.
    ABER: Achtung: Wenn du jetzt plötzlich an Übelkeit leiden solltest ,die bisher noch nicht da war ,dann kann das auch daran liegen ,dass du Angst davor hast an Übelkeit zu leiden Stress kann nämlich auch sehr schnell auf die Magenschleimhaut schlagen.
    Die vorgeschlagene Übung ist natürlich sicherheitshalber am besten in Anwesenheit eines Arztes auszuführen. Wenn du zum Hausarzt gehst und deine Beschwerden schilderst und auch die Angst vor einem Hirntumor erwähnst ,dann kann er je anch Ausstattung ein paar Übungen durchführen .

    Da du jedoch bisher noch keine dieser Symtome gezeigt hast ,geh ich nicht davon aus ,dass du eine schlimmere Erkrankung hast . Sicherheit könnte dir aber nur ein Arzt geben.

    lG Daniele

Ähnliche Themen

  1. angstzustände bei Anforderungen
    Von sonne3 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.03.2012, 12:59
  2. Depressionen?? Angstzustände??.............
    Von MW84 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 04:39
  3. Pinkeln-Müssen und Angstzustände nach Burn-Out/ Depression
    Von PeterPan007 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.05.2010, 00:09
  4. Müdigkeit
    Von letti im Forum Krankheiten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.04.2010, 17:25
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.04.2009, 18:38