Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Leberriss

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Leberriss" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Standard Leberriss

    Hallo,

    meine Mutter (76) ist vor 2,5Wochen echt blöde über eine Stufe gefallen und hat sich einen Leberriss zugezogen, welcher auf Grund ihres Zustandes (hoher INR, da vor 10Wochen ein TIA und künstliche Herzklappe und was weiß ich für Gründe) nicht operiert werden konnte. Nach 6 Tagen Intensivstation und 1,5Wochen Normalstation (Chirurgie) (in einer Uniklinik) bekommt sie immer noch Bluttransfusionen, Sauerstoff über die Nasensonde, Blasenkatheter, zig Tropfs. Der Bauch ist noch total geschwollen, die Schmerzen zum Teil extrem (Dauerhaft und Krampfartig).

    Dr. Google sagt, dass das eine langwierige Sache ist. Was versteht man darunter? Wochen, Monate?

    Wo bleibt das ganze Blut, was man in sie "nachfüllt"? Das sind ja nun schon einige Liter gewesen.

    Warum kann man nicht den Bauch punktieren und eine Drainage legen, dass die Flüssigkeit raus kann? Zwischen Lunge und Zwerchfell haben die das doch auch gemacht?

    Sollte man die Patientenverfügung hinbringen oder reden vorher die Ärzte mit einem, wenn keine Chance auf überleben besteht?

    Welche Komplikationen sind in so einem Zustand möglich?

    Ich muss echt sagen, das ich wirklich Angst um meine Mama habe. Leider kann ich sie auf Grund der Entfernung nur am Wochenende besuchen (15min Besuch nur bei ihr möglich (mehr Kraft hat sie nicht) und 4h unterwegs) und der körperliche und geistige Verfall ist innerhalb einer Woche extrem gewesen.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.407
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Leberriss

    Hallo Spokes!
    Dr. Google sagt, dass das eine langwierige Sache ist. Was versteht man darunter? Wochen, Monate?
    Du solltest eher von Monaten ausgehen, das Problem ist, daß deine Mutter ernsthafte, weitere Erkrankungen hat und sie in einem Alter ist, wo sich die Betroffenen nicht mehr, oder sehr schwer von einer schweren Erkrankung erholen.

    Wo bleibt das ganze Blut, was man in sie "nachfüllt"? Das sind ja nun schon einige Liter gewesen
    zuerst hat sie das Blut ja verloren, durch den Leberriß und dadurch hat sie schlechte WErte gehabt, Hb-Abfall etc und das muß wieder aufgefüllt werden, das Blut befindet sich im Gefäßsystem, außer es gibt noch eine Blutungsquelle in der Leber, wovon ich eher nicht ausgehen würde.

    Warum kann man nicht den Bauch punktieren und eine Drainage legen, dass die Flüssigkeit raus kann?
    Das können nur die beh. Ärzte entscheiden, es gibt ja unterschiedliche Ursachen für einen Aszites, in 1. Linie gilt es, diese Ursache zu beseitigen, wenn möglich, aber es gibt auch Ursachen, die sich nicht mehr beseitigen lassen, z.b. wenn das Herz die Ursache ist.
    Sollte man die Patientenverfügung hinbringen oder reden vorher die Ärzte mit einem, wenn keine Chance auf überleben besteht?
    Selbstverständlich sollte man die Patientenverfügung ins KH bringen, normalerweise wird schon bei der Aufnahme danach gefragt.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3

    Standard AW: Leberriss

    Danke für die Rückmeldung.