Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Motorradunfall

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Motorradunfall" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Standard Motorradunfall

    Hallo!
    Mein Freund hatte Ende September einen Motorradunfall. 20 Min war er etwa bewußtlos. Diagnose im Krankenhaus: Schädelhirntrauma, Kieferhöhlenfraktur, Anterogade und Retrograde Amnesie.
    1 Woche lag er im Krankenhaus. Neurologische Erkrankungen wurden ausgeschlossen.
    Dann war er in Hausärztlicher Behandlung und bekam Vertigoheel (3X pro Tag) verschrieben und blieb noch 1 1/2 Wochen zu Hause. Da er seit etwa 6 Jahren Tabletten (Carvedilol 25mg) gegen hohen Blutdruck nimmt (und nicht gut eingestellt ist) bekam er zusätzlich HCT 12,5 (1x pro Tag).
    Danach ging er 1 1/2 Wochen zur Arbeit und vor 10 Tagen brach er im Badezimmer zusammen. Mein Freund kam von der Nachtschicht, hatte etwa 1 Stunde im Bett gelegen und mußte aufs WC. Ich hörte den Sturz und er "hang" auf dem Spülkasten. Ich half ihm auf und er sagte ganz komisch, es wäre alles in Ordnung. Dann sank er sofort in meinen Armen zusammen, riß die Augen ganz weit auf und die Pupillen waren weit oben. Dann rief ich 112 und er kam kurz vorher wieder zu sich. Er wußte von nichts. Im Krankenhaus wurde ein CT vom Kopf gemacht - alles OK. Diagnose:Gehirnerschütterung. Wieder lag er ein paar Tage im Krankenhaus. Am Sonntagmorgen holte ich ihn ab und abends fuhr ich ihn wieder hin - er hatte das Gefühl, dass sein Herz viel schneller schlägt. Doch es schien alles OK. Am Montag bekam er Cordiodoron (4x pro Tag) verschrieben und wurde wieder krankgeschrieben. Das Gefühl, dass etwas "in der Brust" nicht stimmt blieb.
    Die meiste Zeit war der Blutdruck recht hoch, etwa 170/95.
    Die Ärzte meinen, der "Vorfall" im Bad hätte nichts mit dem Motorradunfall zu tun.
    Ständig bin ich nun in Sorge um ihn. Da er auch kein Auto fahren darf, bin ich immer in Bereitschaft. Sobald ein Geräusch ertönt oder auch keins, muß ich gucken, ob alles OK ist. Ich habe große Angst.
    Schließlich lag er innerhalb 6 Wochen zwei Mal auf der Intensivstation und auch bei dem Unfall war ich dabei.

  2. #2
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Filliz
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    50 Jahre
    Mitglied seit
    01.11.2008
    Beiträge
    210

    Standard AW: Motorradunfall

    Hallo ahnungslos

    Herzlich Willkommen hier und ich glaube auch, dass Dir hier genauso wie mir vor gut zwei Wochen geholfen wurde.

    Also als erstes würde ich empfehlen, lass Dich/ lasst Euch nicht so schnell von den Ärzten abwimmeln.
    Ich hatte vor zwei Wochen einen ziemlichen Bandscheibenvorfall, mit dem ich zuvor schon gut 3 Wochen herum geschickt wurde. Hier erst bekam ich den Tip mich an einen Neurologen/Neurochirurgen zu wenden. Evtl., wäre das ja auch bei Euch der richtige Ansprechpartner, vielleicht auch ein Kardiologe, wg. der Schmerzen in der Brust.
    Auf jedenfall, dürft Ihr nicht so lange auf ein MRT warten, die Zeit drängt. Versuche über Euren Arzt (Dringlichkeit) einen früheren Termin zu bekommen.
    Bei mir hatte die Neurochirurgin von einem auf den anderen Tag einen Termin für mich bekommen. Evtl., ist es mit etwas Fahrerei verbunden, doch das nimmt man in so einem Fall gerne in Kauf.

    Selbst in einer Orthop. Klinik hatte man mir nicht weitergeholfen bzw. man wollte mir nicht weiterhelfen.

    Deshalb sei behaarlich, sei nervig, vielleicht sogar etwas hysterisch, aber lass Dich nicht abwimmeln.


    Gute Besserung
    Alles Gute
    Tanja

  3. #3

    Standard AW: Motorradunfall

    Wir haben Glück gehabt und haben morgen früh auch einen Termin bei einem Kardiologen.

  4. #4
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Motorradunfall

    Der Kardiologe ist sicher einer der Ansprechpartner für euch, aber ihr solltet auch unbedingt einen Neurologen aufsuchen.
    War dein Mann auch nach dem Motorradunfall in neurologischer Behandlung? Oder haben sich nur die Chirurgen um ihn gekümmert?
    Ist dir noch etwas weiteres aufgefallen, als dein Mann wieder zusammengesackt ist? Hast du nochmal beobachtet, wie er umgefallen ist? Es könnte ein einfacher Ohnmachtsanfall sein, aber auch ein Krampfanfall nach dem Schädel-Hirn-Trauma. War er nach dem Umfallen wieder gleich ansprechbar, oder war er eher schläfrig? Hat er Urin oder Stuhl verloren? Das würde eher auf das zweitere schliessen lassen.
    Lass ihn mal vom Kardiologen und Neurologen durchchecken, ich hoffe für euch, dass man etwas findet!!

  5. #5

    Standard AW: Motorradunfall

    Nein, nachdem er aus dem Krankenhaus gekommen ist, war er nur beim Hausarzt in Behandlung. Im Krankenhaus hieß es, da das CT unauffällig war, müßte er keinen Neurologen aufsuchen.
    Nach dem Motorradunfall war er etwa 20 Minuten bewußtlos und weiß von den folgenden 2 Tagen nichts. Beim Sturz im Badezimmer etwa 2 Minuten. Danach war er zwar benommen, aber als die Feuerwehr eintraf, war er recht schnell "wieder da". Urin oder Stuhl hat er nicht verloren.
    Mal sehen, was beim Kardiologen morgen herauskommt.
    Mein Freund ist schon immer ein "krissliger negativer" Typ gewesen, aber seit dem Unfall und noch mehr nach dem Sturz ist er regelrecht scheiße drauf. Sein Wesen hat sich irgendwie nachteilig verändert.
    Ich bin echt fertig.

Ähnliche Themen

  1. flüssigkeit im knie nach motorradunfall
    Von romana im Forum Schulmedizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.07.2011, 19:41
  2. knie angeschlagen nach Motorradunfall
    Von uka8 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.11.2009, 20:16