Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: Nagelpilz

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Nagelpilz" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.899

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Nagelpilz

    Hallo!

    Ich stehe vor der Entscheidung, den Befall meiner Nägel mit Nagelpilz weiterhin nur mit Antipilzlack zu bekämpfen oder Tabletten ( Itraconazol) dagegen zu nehmen.

    Diese Tabletten schädigen nachweislich langfristig Nieren und Leber und sind in Deutschland zur Einnahme nur 3 Monate zugelassen. Ich muss aber damit rechnen, dass es mit einer Einnahmezeit von 3 Monaten nicht getan ist, sprich, dass ich nach einer gewissen Zeit das Medikament weiter nehmen muss, um einen Erfolg zu erzielen.

    Wer hat mit Itraconazol bereits Erfahrungen oder kann mir evtl. eine Alternative nennen?

    Am liebsten wäre mir ein homöopatisches Medikament.

    Viele Grüsse

    M.

  2. #2
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    50 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Nagelpilz

    Mein Tipp!!!
    Geh zum Hausarzt und lass dir eine Überweisung zum Hautarzt geben!

    Der kann dir helfen! Hier kann das leider keiner! Wenn der Pilz schon so weit fortgeschritten ist, bleibt dir ohnehin nix anderes übrig!

    Wenn dir die Meinung eines Arztes zu wenig ist dann musst du zu einem zweiten...


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  3. #3
    Arzthelferin Avatar von Muschel
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2008
    Beiträge
    526
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Nagelpilz

    Zitat von Anonymisiert Beitrag anzeigen

    Am liebsten wäre mir ein homöopatisches Medikament.
    Damit wirst Du bei einer Pilzinfektion nichts ausrichten können.

    Und wer sagt denn überhaupt, daß Du das Itraconazol länger als 3 Monate nehmen sollst?

    Gruß, Andrea

  4. #4
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.03.2008
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nagelpilz

    Hallo Andrea!

    Das sagt mein Hautarzt.

    Ich habe, weil alle bisherigen Anti-Pilz-Medikamente den Nagelpilz nicht dauerhaft weggebracht haben, bereits letztes Jahr Itraconazol für 3 Monate genommen. Das hat dann ca 1/2 Jahr geholfen. Jetzt habe ich das gleiche Problem wieder.

    Mein Hautarzt setzt mich aber mehr oder weniger unter Druck, dass ich es weiternehmen soll.

    VG

    M.

  5. #5
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    50 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Nagelpilz

    TIPP: Wechsel den Hautarzt oder besser lass dich mal in die nächste Uniklinik zur Sprechstunde überweisen!

    Mit homöopatischem Hokuspokus wirst du das nicht in den Griff bekommen!


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  6. #6
    Arzthelferin Avatar von Muschel
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2008
    Beiträge
    526
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Nagelpilz

    Hallo Marianne,

    Nagelpilzinfektionen sind hartnäckig, die müssen schon richtig behandelt werden und oftmals auch langwieriger als z.B. ein Pilz an anderer Stelle.

    Wurde denn mal ein Stück des Nagels zwecks Anlegung einer Pilzkultur und Bestimmung von wirksamen Medikamenten in ein Labor geschickt?

    Vielleicht würde Dir wirklich erstmal ein Wechsel des Hautarztes helfen, wenn man sich als Pat. unter Druck gesetzt fühlt, ist das irgendwie wenig erfolgbringend.

    Liebe Grüße, Andrea
    Geändert von Muschel (04.08.2009 um 21:03 Uhr) Grund: ein Wort hinzugefügt, nun ergibt der Satz Sinn! ;-)

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.03.2008
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nagelpilz

    Hallo Andrea!

    Vielen Dank für Deinen Rat.

    Das ist bloss nicht so einfach, weil der jetzige Hautarzt schon der 4. insgesamt ist, seit ich mit diesem Problem rumkämpfe.

    Die erste Hautärztin hier in der Stadt hat mir bereits vor mehr als 6 Jahren Lamisil Tabletten verschrieben. Die hab ich auch brav genommen, so lange bis ich massive Magenprobleme bekommen hab.

    Dann bin ich wieder hin, hab ihr das gesagt. Sie hat nur mit den Schultern gezuckt und gemeint, dass sie mir dann einfach nicht mehr helfen kann.

    Ich zum nächsten Hautarzt. Die hat mich halb verrückt gemacht mit Desinfizieren. Natürlich hab ich Wäsche, Schuhe, Bettzeug etc, ständig desinfiziert. Hat aber denPilz auch nicht zum Verschwinden gebracht.

    Den nächsten Hautarzt, der wollte mir weismachen, dass ich, obwohl ich bereits seit jungen Jahren Probleme mit der Leber habe, die Leberwerte unter der Tabletteneinnahme nicht kontrollieren lassen muss. Ausserdem hat der mich finanziell ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Er hat mir eine Laserbehandlung eines besonders stark befallenen Nagels auf's Auge gedrückt, unter der Premisse, dass das unbedingt notwendig sei. Geholfen hat es natürlich nicht.

    Also dann den 4. Hautarzt kontaktiert. Natürlich hab ich ihm die Geschichten, die ich bereits hinter mir habe, erzählt. Er war auch am Anfang ganz verständnisvoll, den Eindruck hab ich aber jetzt nicht mehr.

    Beim letzten Mal, genau gesagt, gestern, bin ich in die Praxis gegangen wegen einer anderen Sache, die mit dem Nagelpilz überhaupt nichts zu tun hat. Es ging um die Entfernung eines kleinen Hautmales am Kinn.

    Als erstes hat man mir ein Merkblatt zum Thema Hautscreening vorgelegt, das ich unterschreiben sollte. Ist ja nett, aber ich habe kein einziges Muttermal.

    Der Arzt schien sich für die Entfernung des Hautmales überhaupt nicht zu interessieren und wollte wissen, wie es mit dem Nagelpilz aussieht.

    Ich war vor dem Termin bei ihm bei meinem Hausarzt und habe ihn nach seiner Meinung bezgl. weiterer Tabletteneinnahme von Itraconazol gefragt. Er hat sich die befallenen Nägel angeschaut. Er wollte es mir überlassen, ob ich, so wie es jetzt ist, damit leben kann oder nicht. Er hatte auf jeden Fall vollstes Verständnis, dass ich nicht schon wieder für längere Zeit ein Medikament einnehmen will, das in Deutschland nur für maximal 3 Monate zugelassen ist. Ich habe im Internet übrigens auch gelesen, dass dieses Medikament in den USA verboten ist. Ausserdem, dass Patienten mit eingeschränkter Leber und Nierenfunktion das Medikament auch nicht nehmen dürfen.

    Ich habe zwar 2 Nieren, aber eine davon ist eine sog. Wanderniere, die nicht voll funktionsfähig ist. Das stellt nach meiner Ansicht auf jeden Fall eine eingeschränkte Nierenfunktion dar.

    Ich habe doch als Patient auf jeden Fall das Recht, zu entscheiden, ob ich ein Medikament mit diesen Nebenwirkungen nehmen darf oder nicht?

    Es muss doch ausserdem noch erlaubt sein, nach anderen Behandlungsmethoden zu fragen!

    Viele Grüsse

    M.

  8. #8
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    72 Jahre
    Mitglied seit
    16.09.2008
    Beiträge
    12

    Standard AW: Nagelpilz

    Hallo marianne56,
    in der Apotheke gibt es den Diabetiker-Ratgeber. In der August-Ausgabe auf Seite 32-34 wird die Pilz-Infektion an den Nägeln behandelt. Dabei ist allerdings nicht von Medikamenteneinnahme die Rede. Meine Frau wendet Nagel-Batrafen-Lösung an und feilt die Nageloberfläche. Man muss sicherlich viel Geduld mitbringen. Meine Mutter hatte - solange ich sie kannte, also über 50 Jahre lang - Probleme mit Pilz an einem Fingernagel und hat auch alles versucht. Letzlich ohne Erfolg.
    Ich wünsche dir trotzdem alles Gute - vielleicht wird's ja doch noch was.
    Gruß Hajo

  9. #9
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.03.2008
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nagelpilz

    Hallo Hajo!

    Vielen Dank für Deinen Hinweis bzgl. des Patientenratgebers, den werde ich mir auf jeden Fall holen.

    Bzgl. des Nagel Batrafen'S

    Das wende ich schon an, seit das mit dem Nagelpilz angefangen hat. Ich weiss nicht mehr, wieviele von diesen Packungen ich in der Zwischenzeit bereits verbraucht habe.

    Leider hat es nicht geholfen, das Problem zu beseitigen.

    Was ich einfach unverantwortlich finde, ist, dass Hautärzte Medikamente verschreiben, ohne genau dem Patienten zu erklären, was damit an evt. Nebenwirkungen für die inneren Organe verbunden ist.

    Was habe ich z. B. davon, wenn zwar der Nagelpilz dann (eine Zeitlang weg ist), aber dafür habe ich Schäden an Leber oder Niere? Oder ich bin in der Zwischenzeit evtl. an Herzversagen gestorben?

    Warum macht man sich nicht endlich Gedanken, mit welchen alternativen und für den restlichen Körper weniger schädlichen Präparaten?

    VG

    M.

  10. #10
    Arzthelferin Avatar von Muschel
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2008
    Beiträge
    526
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Nagelpilz

    Zitat von marianne56 Beitrag anzeigen
    Leider hat es nicht geholfen, das Problem zu beseitigen.

    Was ich einfach unverantwortlich finde, ist, dass Hautärzte Medikamente verschreiben, ohne genau dem Patienten zu erklären, was damit an evt. Nebenwirkungen für die inneren Organe verbunden ist.

    Was habe ich z. B. davon, wenn zwar der Nagelpilz dann (eine Zeitlang weg ist), aber dafür habe ich Schäden an Leber oder Niere? Oder ich bin in der Zwischenzeit evtl. an Herzversagen gestorben?
    Naja, dann darf man ja als Patient gar nichts mehr einnehmen, außer irgendwelchem esoterischen Hokuspokus.

    Es ist nun mal so, was wirkt, hat auch unerwünschte Nebenwirkungen, die aber noch lange nicht bei jedem Patienten auftreten.

    Außerdem sollst Du das Medikament ja keine Jahre ohne Unterbrechung nehmen.


    Zitat von marianne56 Beitrag anzeigen
    Warum macht man sich nicht endlich Gedanken, mit welchen alternativen und für den restlichen Körper weniger schädlichen Präparaten?

    VG

    M.
    Hast Du für Dein Pilzproblem denn schon was Alternatives gefunden, was hilft?

    Nein? Siehst Du, es gibt nichts.

    Vielleicht auch immer erstmal beide Seiten beleuchten, bevor man die eine Seite direkt als "fast tödlich" bezeichnet.

    Gruß, Andrea

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nagelpilz
    Von ruth_19 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 19:40